Tierhalter: Geht Wählen!

Diskutiere Tierhalter: Geht Wählen! im Smalltalk Archiv Forum im Bereich Smalltalk; Hallo - Europawahl: Hundehaltung lest euch Programme durch...Net machts möglich ...und geht wählen..! Wen oder was: entscheidet selbst - das ist...
suno

suno

Dabei seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo - Europawahl:
Hundehaltung
lest euch Programme durch...Net machts möglich ...und geht wählen..!

Wen oder was: entscheidet selbst - das ist Demokratie! Das
bedeutet Mitbestimmung!

Aber macht euch klug ...schaut was euch betrifft findet eure Prioritäten ...und wählt.

Denn wenn nicht, darf man sich hinterher auch nicht beschweren!
Nicht über Tierschutz, Mietrecht ( bzgl.l Hund )
Nahrungsmittel Auflagen / Nutz - Tierhaltung....etc

Unsere freie Wahl, bedeutet sich für etwas zu entscheiden ohne Repressalien das ist ein Recht und Teil unserer Freiheit - nehmt es wahr!

Lg Suno
 
24.05.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
E

exe

Dabei seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Jau.
Mir unverständlich, dass sich so viele nicht für die Wahlen interessieren. Politik ist sicher nicht mein Lieblingsthema, nie gewesen - aber so ein gewisses Grundinteresse am täglichen Leben gehört für mich schon dazu...
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Dabei seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Ich denke das Interesse an Wahlen ist deshalb so verhalten da man sich eh nur zwischen "doof, dumm und sinnlos" unterscheiden kann, überspitzt gesagt.

Zumindest hier in Ö ist das der Fall. Eine Partei beweist seit Jahren dass Wahlversprechen nur ideen sind die eh nie eingehalten werden. Die nächste kann man schon in "Richtung rechts" einordnen. Oder die Ökofanatiker. Oder auch die junge Partei ohne Plan. Oder die die sich schön von innen heraus zerreißt und es ein Wunder ist wenn sie bis nach den Wahlen besteht.

Irgendwann denkt man sich- wenn man die Wahl zwischen Pest und Cholera hat machts auch keinen Unterschied mehr :?

MIR fehlen einfach wählbare Alternativen
 
Moritzfrauchen

Moritzfrauchen

Dabei seit
13.02.2014
Beiträge
172
Reaktionen
0
Ich denke das Interesse an Wahlen ist deshalb so verhalten da man sich eh nur zwischen "doof, dumm und sinnlos" unterscheiden kann, überspitzt gesagt.

Zumindest hier in Ö ist das der Fall. Eine Partei beweist seit Jahren dass Wahlversprechen nur ideen sind die eh nie eingehalten werden. Die nächste kann man schon in "Richtung rechts" einordnen. Oder die Ökofanatiker. Oder auch die junge Partei ohne Plan. Oder die die sich schön von innen heraus zerreißt und es ein Wunder ist wenn sie bis nach den Wahlen besteht.

Irgendwann denkt man sich- wenn man die Wahl zwischen Pest und Cholera hat machts auch keinen Unterschied mehr :?

MIR fehlen einfach wählbare Alternativen

Ich finde, dass es bei uns in D genauso ist, aber ich gehe trotzdem wählen, und zwar per ausschlussverfahren, es gibt halt vor allem eine Partei, die ich auf keinen fall oben sehen möchte, also wähle ich eine andere Partei, die mit dieser normalerweise nicht an der Macht stehen würde...

Das heißt bei uns, es gibt eigentlich nur zwei große Parteien bei uns, die jeweils mit einer kleinen "zusammenarbeiten"! Und die eine kleine, da halte ich wirklich am so gar nichts von, dann könnten wir, wegen spritkosten, vielleicht bald nichtmehr zur Arbeit fahren können, also wähle ich die Gegenpartei.

hoffe ihr versteht wie ich das meine, ist ja noch recht früh:((
 
F

Fiesta1

Dabei seit
10.11.2012
Beiträge
793
Reaktionen
0
Wählen ? Plötzlich und unerwartet ? Wir sind nicht gefragt worden als Europa entstand, es gab keine Abstimmung, heute verbinde ich *Europa* mit Geldentwertung, Jugendarbeitslosigkeit, Armut, Mülltonne, Tafeln für Mensch und Tier, Ausbeutung des Menschen, Profitoptimierung des Kapitals, Wirtschaftskrise mit Pleiten aller Coleur und ein Euro-Kopf der Milliarden verschlingt, um nur mal einige Attribute zu nennen.
 
Pewee

Pewee

Dabei seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Kann Ivy nur zustimmen. Bei meiner ersten Wahl war ich noch ganz euphorisch und dachte, ich könne was bewirken :lol: Jetzt ist es die Wahl "Not gegen Elend" und am Ende macht eh jeder, was er will und bevor die nächsten Wahlen anstehen und man weiß, dass man dann nicht mehr viel zu melden hat, erhöht man sich nochmal schnell die Diäten, bevor man es nicht mehr kann, weil der Job so hart ist und man sich das wirklich verdient hat *Ironie off*

Selbstverständlich gehe ich wählen bzw. meine Briefwahl ist schon am Anfang der Woche eingeschmissen worden. Meine Wahl ist aber mittlerweile nur noch Protestwahl.

Eine Partei beweist seit Jahren dass Wahlversprechen nur ideen sind die eh nie eingehalten werden. Die nächste kann man schon in "Richtung rechts" einordnen. Oder die Ökofanatiker. Oder auch die junge Partei ohne Plan. Oder die die sich schön von innen heraus zerreißt und es ein Wunder ist wenn sie bis nach den Wahlen besteht.
Klingt nach dem österreichischen Pendant zur CDU, FDP, AfD und Piraten in Deutschland :mrgreen: Generell scheint der Rechts-Trend weiteranzusteigen, wenn man den Medien Glauben schenken darf. Hat man nun davon, wenn man seine Wähler immer derart betrügt, sodass sie schon Glauben in solche Parteien setzen müssen, weil es sonst keine gute Partei/Instanz mehr gibt :?
 
FinnFinn

FinnFinn

Dabei seit
11.05.2012
Beiträge
1.367
Reaktionen
2
Wählen gehen sollte man immer!

Wenn man garnicht wählt, wird die Stimme auf alle Parteien aufgeteilt. Man unterstützt damit dann indirekt auch die, die man auf gar keinen Fall will. Dann lieber die Stimme ungültig machen, das zählt dann überhaupt nicht und wird komplett gestrichen.

Wenn man sich nicht entscheiden kann, einfach überall ein Kreuzchen machen. Oder ein hübsches Muster... Die 5 Min tun keinem weh, im Gegensatz zur Alternative.
 
suno

suno

Dabei seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo nochmal,
wahl zwischen Pest und Cholera ...stimmt nur bedingt, denn es gibt da noch ein paar Schnupfenparteien....gibt man denen die Stimme hat man ganz bewußt und aktiv und ganz real, den größeren Parteien (Pest und Choöera) seine Stimme entzogen.
Und damit ein Zeichen gesetzt:
Wer nicht wählt, wählt die Großen das gilt auch für absichtlich oder unabsichtlich falsch ausgefüllte Wahlzettel.


"Ein kleines Rechenbeispiel: Nehmen wir an es würden nur zwei Parteien zur Wahl stehen: Die Wahlwutzpartei und die Hühnerpartei.
Am Wahltag gehen nur 50% aller Wahlberechtigten zur Wahl. Die Wahlwutzpartei würde 60% der Stimmen bekommen, die Hühnerpartei 40%.
Was würde passieren?
Die Wahlwutzpartei hätte die absolute Mehrheit und könnte alleine regieren. Obwohl sie nur insgesamt von 30% aller Wahlberechtigten gewählt wurde, also nicht mal jeder Dritte.
Die Hälfte der Wähler ist ja schließlich zuhause geblieben. Damit haben all die, die nicht gewählt haben, mit dazu beigetragen dass die Wutze an die Macht kommen. Sie haben, indirekt, auch gewählt. So einfach ist das."

Quelle
http://www.jugendserver-saar.de/aktuelles/politik/newsdetail/artikel/wer-nicht-wae.html
, 24.05.14


Also nehmt euren Hund (in BW sind Hunde in Wahllokalen zugelassen / Rosi war schon oft in der Wahlkabine), geht zu eurem Wahllokal spazieren, vergesst euren Ausweis nicht und
WÄHLT AKTIV.

Es ist einbißchen wie auf einer Hochzeit: ...so möge er jetzt sprechen oder für immer (bis zur nächsten Wahl) schweigen



LG Suno
 
F

FelixS

Dabei seit
01.12.2013
Beiträge
2.624
Reaktionen
0
Wählen ? Plötzlich und unerwartet ? Wir sind nicht gefragt worden als Europa entstand, es gab keine Abstimmung, heute verbinde ich *Europa* mit Geldentwertung, Jugendarbeitslosigkeit, Armut, Mülltonne, Tafeln für Mensch und Tier, Ausbeutung des Menschen, Profitoptimierung des Kapitals, Wirtschaftskrise mit Pleiten aller Coleur und ein Euro-Kopf der Milliarden verschlingt, um nur mal einige Attribute zu nennen.
Schöne Schlagwörter...
Du kannst die EU auch sehen als: Garant für Frieden in Zentraleuropa, Stabilität des inneren europäischen Handels und Finanzmärkte, Währungsstabilität in Wirtschaftskrisen, Freizügigkeit über alle EU-Staatsgrenzen, Verbraucherschutz, Arbeitsteilung auf supranationaler Ebene.

Was hat as Ganze jetzt mit Hundehaltung zu tun?

Wenn man garnicht wählt, wird die Stimme auf alle Parteien aufgeteilt. Man unterstützt damit dann indirekt auch die, die man auf gar keinen Fall will. Dann lieber die Stimme ungültig machen, das zählt dann überhaupt nicht und wird komplett gestrichen.

Wenn man sich nicht entscheiden kann, einfach überall ein Kreuzchen machen. Oder ein hübsches Muster... Die 5 Min tun keinem weh, im Gegensatz zur Alternative.
Ob du den Stimmzettel ungültig machst oder garnicht erst hingehst, dass kommt auf's selbe raus. :roll:
 
suno

suno

Dabei seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
....Was hat das Ganze jetzt mit Hundehaltung zu tun?
...Politik - Gesetzgebung betimmt unser Leben.Kurz mal checken wer aus welcher Partei sich da stark macht - und wählen. Wen einem alles andere egal ist - ist das doch wohl wichtig und sicher machbar.
Ansonsten könnte eine Partei dran kommen, die sich nicht oder kaum für dieses Thema einsetzt oder gar recht drastische Einstellungen vor allem gegenüber Hundehaltung / Haltern in ihrem Programm hat.

Es machen sich alle so stark für Tierschutz im "Ausland" und Auslandshunde...nun RUMÄNEN z.B. gehört zur EU.....wäre doch schön wenn wir europäer da etwas bewirken....oder? Nicht immer nur reden...beschweren...und doe aneren (wer auch immer das ist) verantwortlich machen.


Quelle :http://europa.eu/legislation_summaries/food_safety/animal_welfare/index_de.htm

Die Europäische Union erkennt Tiere als fühlende Wesen an, die Schutz verdient haben. Im Gemeinschaftsrecht sind Mindestanforderungen festgelegt, um Tieren in den drei Hauptbereichen – Haltung, Transport und Schlachtung – unnötige Leiden zu ersparen. Man befasst sich auch mit anderen Fragen wie Tierversuchen und der Pelzhandel. Der Aktionsplan 2006-2010 legt die Grundzüge für das europäische Vorgehen in diesem Bereich sowohl innerhalb der EU als auch jenseits der Grenzen fest.




EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

http://albert-schweitzer-stiftung.de/themen/wahlpruefsteine/tierschutz-europawahl-2014

....so und damit es noch einfacher geht, hier mal ein seröser wahlprüfstein ( Liste ) wer was macht....in einer übersichtlichen Tabelle.
LG Suno
 
Zuletzt bearbeitet:
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.987
Reaktionen
5
Off-Topic
Da das Thema nicht nur Hundehalter betrifft habe ich es mal in den Smalltalk geschoben und den Titel entsprechend angepasst.


Um ehrlich zu sein muss ich mir jedes Mal selbst in den Hintern treten, um überhaupt noch wählen zu gehen. Ich teile die Ansichten keiner Partei vollständig, ich teile die Ansichten keines Politikers vollständig. Zu den Gemeinderatswahlen konnte ich mich noch halbwegs aufraffen, da sind die Themen besser eingegrenzt und viele der Kandidaten kenne ich persönlich. Auf EU-Ebene sieht das schon wieder anders aus.

Die Tendenz zu rechts verstehe ich auch irgendwo. Es ist der Gegenpol zu den ganzen Sozialpolitikern, die immer mehr geben und geben wollen. Der Frust, der sich da bei vielen aufbaut, ist irgendwo verständlich. Nichts desto trotz sind die Rechten für mich ebenso wenig eine Alternative. Um ehrlich zu sein habe ich mir in Sachen Europaratswahl noch keine Gedanken gemacht, wen ich da eigentlich unterstützten möchte... Im Gemeinderat habe ich schlicht verteilt: Auf Parteien, Geschlechter, Berufe usw., damit sich möglichst viele verschiedene Meinungen mischen. Immerhin hatte ich da auch 26 Stimmen.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Dabei seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Bei uns gibts ja nicht mal was wo ich guten Gewissens ein Kreuz machen könnt :?

Weil einfach jede Partei irgendein extrem darstellt. Seien es die grünen die am liebsten alle Autos in Ö verbieten würden (und auch Fabriken,.. also die Wirtschaft hops gehen lassen würden), die blauen rechten, die rote "soziale schmusepartei",...

Das problem ist dass bei uns auch die Koaltionen 100% vorhersehbar sind. Rot/grün, Rot/schwarz, Schwarz/rot, Schwarz/blau, Blau/schwarz. Alles andere würde automatisch ne Neuwahl bringen :roll: die benehmen sich ja wie im Kindergarten.

Und was noch keinen miesen Ruf hat steckt noch in den Kinderschuhen. So neu die Neos sind so wenig konzept haben sie für mich wirklich. Sind junge Idealisten die von der Weltweiten Politik noch auf den Boden der Tatsachen geholt werden.
 
Pewee

Pewee

Dabei seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ich kann es gut verstehen, dass manche nicht mehr wählen gehen und sich trotzdem beschweren. Allein die letzte Wahl war doch sinnbildlich dafür, wie vor der Wahl geschleimt und versprochen wird und danach kommt gar nichts mehr. Da ziehen die Politiker wieder ihr Ding durch, ohne den "Pöbel" mal einzubeziehen. Tut mir weh, das zu sagen, aber die Politik oder andere können mir noch so sehr glaubhaft machen wollen, dass meine Stimme etwas bewegt. Da glaube ich schon lange nicht mehr dran. Nichtsdestotrotz sollte man wählen gehen und zumindest dadurch seinem Unmut Ausdruck verleihen. Es ist ja nur noch das einzige, was wir haben. Einer Politik, die fremden Ländern bewusst erlaubt, uns ständig nachzuspionieren, kann man m.E. ohnehin nicht trauen.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Dabei seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Ich beschwere mich, aber ich kann wenigstens sagen ICH hab keinen von denen gewählt :mrgreen:

ne wirklich, bei uns sind sogar viele "Sozialdemokraten-Wähler" inzwischen so weit die recht angehauchten Blauen zu wählen :shock: Einfach weil hier gar nix mehr richtig geht
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Dabei seit
09.01.2007
Beiträge
18.850
Reaktionen
98
Also ich bin der Meinung: Wer nicht wählt, darf sich auch nicht beschweren. Wer keinen Plan hat, soll halt ein großes Kreuz machen, aber dann war er wenigstens wählen.

Ich hab mich dieses Mal, anders als das letzte Mal, eher damit beschäftigt und werde dieses Mal auch jemand anderen wählen.
 
E

exe

Dabei seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Mh, also bei uns auf den Wahlzetteln stehen ja doch einige Parteien (unter anderem auch Parteien, die sich wohl dem Tierschutz verschrieben haben), da gibt es sicher irgendwo etwas, womit man einigermaßen konform geht. Es geht ja nicht darum, immer einer Meinung mit einer Partei zu sein, sondern darum, mit der "Grundhaltung" dieser oder jener Partei einverstanden zu sein und/oder ein bestimmtes Thema gut vertreten zu wissen. So sehe ich das auf jeden Fall... ich finde selten Personen, mit denen ich immer einer Meinung bin, so ist das in der Politik auch.
Dass Veränderungen nicht von heute auf morgen umsetzbar sind und dass nicht immer alles so prima ist, wie sich die Leutchen "da oben" das denken, ist auch klar.
Aber deshalb gar nicht wählen gehen?

Wir sollten doch froh sein, wählen zu dürfen... gerade wenn ich mir die aktuellen Nachrichten so ansehe, bin ich froh, in Deutschland zu wohnen. :silence:

Und: Wer SO unzufrieden ist, der kann sich ja vielleicht dafür erwärmen, aktiv politik zu machen und einer Partei beizutreten.
 
F

FelixS

Dabei seit
01.12.2013
Beiträge
2.624
Reaktionen
0
Off-Topic
Die Tendenz zu rechts verstehe ich auch irgendwo. Es ist der Gegenpol zu den ganzen Sozialpolitikern, die immer mehr geben und geben wollen. Der Frust, der sich da bei vielen aufbaut, ist irgendwo verständlich.
Off-Topic

Komisch in den vergangenen fünfzehn Jahren waren es immer die großen sozialdemokratischen Parteien, die in England, Spanien, Deutschland etc. den Sozialstaat eingekürzt haben.
Um ehrlich zu sein habe ich mir in Sachen Europaratswahl noch keine Gedanken gemacht
Brauchst du auch nicht. Wird ja auch das Europaparlament gewählt.
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Dabei seit
27.11.2006
Beiträge
8.045
Reaktionen
3
waren es immer die großen sozialdemokratischen Parteien, die in England, Spanien, Deutschland etc. den Sozialstaat eingekürzt haben.
Leider ja, in Deutschland hat uns die SPD erst das "Hartz 4" Problem eingebracht und damit Tür und Tor geöffnet für den Mindestlohnsektor (mittlerweile über 20% der Arbeitnehmer in Deutschland!) und die damit verbundene "politisch gewollte Armut".

Nachdem ich über drei Jahre im "Niedriglohnsektor" gearbeitet habe und gesehen und erlebt habe was es da im Normalfall abgeht (Z.B.: eine Kollegin arbeitete - trotz kleinem Kind - 30 Stunden die Woche und bekommt so wenig Lohn, dass sie vom Amt bezuschusst werden muss um überhaupt sich selbst und ihr Kind ernähren zu können. Die Zuschüsse stammen wohlgemerkt aus Steuergeldern, während der Chef sich bereits den dritten Porsche kauft), ist meine Wut auf die Fehlentscheidungen der Sozialdemokraten und das dadurch immer größer werdende soziale Ungleichgewicht ziemlich groß.
Doch auch wenn es die "Sozial"-Demokraten aus meiner Sicht versaut haben kommt Rechts wählen für mich dennoch nicht in Frage (zumal zumindest die Rechte Mitte in ihren letzten Jahren ja nun auch wirklich nicht unternommen hat um diese Fehlentscheidungen wieder rückgänging zu machen).
Ich wähle in aller Regel Opposition, Linke, Grüne, Piraten, Splitterparteien...je nachdem. Das eine dieser Parteien regierungsfähig wäre, wenn sie denn jemals an die Macht kämen glaube ich allerdings trotzdem nicht. Eine Partei an die ich glaube oder der ich vertrauen würde gibt es aber für mich eh nicht.
Trotz fehlendem Vertrauen in die Parteien glaube ich aber immer noch fest daran, dass nicht-wählen keine Alternative ist, obwohl es mir extrem schwer fällt mich dieses Mal für eine Partei zur Europawahl zu entscheiden, ich glaube ja schon nicht daran, dass eine der Parteien auf nationaler Basis etwas vernünftiges zustande bringen könnte.....


Da ziehen die Politiker wieder ihr Ding durch, ohne den "Pöbel" mal einzubeziehen. Tut mir weh, das zu sagen, aber die Politik oder andere können mir noch so sehr glaubhaft machen wollen, dass meine Stimme etwas bewegt. Da glaube ich schon lange nicht mehr dran. Nichtsdestotrotz sollte man wählen gehen und zumindest dadurch seinem Unmut Ausdruck verleihen.
Sehr richtig und ich glaube die Tatsache, dass die Parteien den "Pöbel" ignorieren ist im Umkehrschluss einer der Gründe warum die Wahlbeteiligungen so niedrig sind, wenn die Bürger ihre Interessen nicht vertreten sehen, gehen sie auch nicht wählen....leider führt dann genau das dazu, dass die Leute die es am meisten nötig hätten zu wählen ihre Chance gar nicht erst wahrnehmen und Zuhause bleiben.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Dabei seit
21.01.2011
Beiträge
30.987
Reaktionen
5
Komisch in den vergangenen fünfzehn Jahren waren es immer die großen sozialdemokratischen Parteien, die in England, Spanien, Deutschland etc. den Sozialstaat eingekürzt haben.
1. ging es nicht um uns geben und 2. besteht ein Unterschied zwischen versprechen und tun. Die Rechten sind halt öfter mal gut darin, das auszusprechen, was der frustrierte Bürger denkt. Momentan bezieht sich das eher auf Asylanten und Sozialleistungen für diese als auf was anderes. Manche Ansichten mag ich in abgeschwächter Form teilen, ändert aber nix daran, dass es die Rechten sind und ich sie sicher nicht wählen werde. Allerdings denkt halt nicht jeder so und ein Aspekt des Wahlprogramms kann andere Mitziehen. Daher versteh ich wie gesagt Leute, die vielleicht aus Frust oder Protest Rechts wählen. Wir hatten bisher auch nur SPD und CDU in unterschiedlichen Konstellationen in Deutschland in der Regierung, da will man vielleicht mal was neues haben, weil man ständig unzufrieden ist.

Brauchst du auch nicht. Wird ja auch das Europaparlament gewählt.
Verzeihung :roll:.
 
Thema:

Tierhalter: Geht Wählen!

Tierhalter: Geht Wählen! - Ähnliche Themen

  • Ansichten eurer Freunde/Familie über eure Tierhaltung

    Ansichten eurer Freunde/Familie über eure Tierhaltung: Huhu liebe Tierliebhaber :) Ich erlebe in letzter Zeit häufig, dass ich belächelt werde, wenn ich erzähle, dass das "große" Aquarium für einen...
  • Formulierungen für Tierhaltung

    Formulierungen für Tierhaltung: Ich steh grade auf dem Schlauch. Mein Mietvertrag müsste neu gemacht werden, weil mein Freund noch mit drin steht, das ja schon seit nem Jahr...
  • Allgemein: Verhalten bei nicht artgerechter Tierhaltung im näheren Verwandten- und Bekanntenkreis

    Allgemein: Verhalten bei nicht artgerechter Tierhaltung im näheren Verwandten- und Bekanntenkreis: Da in den speziellen Unterforen immer wieder Themen eröffnet werden, in denen jemand hilfesuchend berichtet, dass ein Freund oder Verwandter...
  • Tierhaltung: "Ich habe mich gebessert!"

    Tierhaltung: "Ich habe mich gebessert!": Wir predigen neuen Usern, wie wichtig artgerechte Haltung ist, und weisen gerne auf Haltungsfehler hin. Aber nun möchte ich wissen, wie es bei...
  • tierhalter sind alles kleine dreckspatzen

    tierhalter sind alles kleine dreckspatzen: hi! immer wieder werde ich damit konfrontiert, wie ich das den anstellen würde mit so vielen tieren in meiner kleinen wohnung (45m²). es wäre...
  • Ähnliche Themen
  • Ansichten eurer Freunde/Familie über eure Tierhaltung

    Ansichten eurer Freunde/Familie über eure Tierhaltung: Huhu liebe Tierliebhaber :) Ich erlebe in letzter Zeit häufig, dass ich belächelt werde, wenn ich erzähle, dass das "große" Aquarium für einen...
  • Formulierungen für Tierhaltung

    Formulierungen für Tierhaltung: Ich steh grade auf dem Schlauch. Mein Mietvertrag müsste neu gemacht werden, weil mein Freund noch mit drin steht, das ja schon seit nem Jahr...
  • Allgemein: Verhalten bei nicht artgerechter Tierhaltung im näheren Verwandten- und Bekanntenkreis

    Allgemein: Verhalten bei nicht artgerechter Tierhaltung im näheren Verwandten- und Bekanntenkreis: Da in den speziellen Unterforen immer wieder Themen eröffnet werden, in denen jemand hilfesuchend berichtet, dass ein Freund oder Verwandter...
  • Tierhaltung: "Ich habe mich gebessert!"

    Tierhaltung: "Ich habe mich gebessert!": Wir predigen neuen Usern, wie wichtig artgerechte Haltung ist, und weisen gerne auf Haltungsfehler hin. Aber nun möchte ich wissen, wie es bei...
  • tierhalter sind alles kleine dreckspatzen

    tierhalter sind alles kleine dreckspatzen: hi! immer wieder werde ich damit konfrontiert, wie ich das den anstellen würde mit so vielen tieren in meiner kleinen wohnung (45m²). es wäre...