Ich muss jetzt mal meinem Ärger Luft machen

Diskutiere Ich muss jetzt mal meinem Ärger Luft machen im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Ich arbeite ja zur Zeit in Frankfurt in der Baustellenbewachung, direkt neben der Baustelle ist ein kleiner Park in dem ungefähr...
Warp-One

Warp-One

Dabei seit
16.03.2013
Beiträge
953
Reaktionen
0
Ich arbeite ja zur Zeit in Frankfurt in der Baustellenbewachung, direkt neben der Baustelle ist ein kleiner Park in dem ungefähr drölfhundertachtundelfzig Hasen wohnen. Nunja jedenfalls war ich eben auf Aussenbestreifung der Baustelle als mir im Park eine Frau auffiel die eine Hundeleine lässig um die Schulter trug und unüberhörbar in russischer Sprache ein Telefonat führte(vielleicht hat sie versucht nach Russland zu schreien) jedenfalls dachte ich mir, ja wo ist denn der Hund der Dame, weil Hundeleine als modisches Accessoir, wär vielleicht mal ein Thema bei Shoppingqueen aber macht ansonsten wenig Sinn. Am Ende des Parkes sah ich dann den Grund für die Hundeleine, ein Sibirian Husky, der kam hinter ner Baumreihe hervor und steuerte zielstrebig auf Emma und mich zu. Vollkommen von Frauchen unbeeindruckt und auch unbemerkt. Ich rief der Dame zu sie
solle Ihren Hund doch mal bitte an die zu sich rufen was mit einem "Der tute gaaaaaar nix und einem zaghaften Felix komme zu Frauchen (etwa ein 5tel so laut wie die Stimme im Telefonat)beantwortet wurde. ( Ich hab dem letzten Hund der knurrend auf mich und meinen Hund zugerannt kam in Frankfurt eine Dose Pfefferspray vermacht, danach hat er wirklich nix mehr getan) Ach dacht ich, na wenigstens scheint er zu hören der Felix und ich hab mir mein Pfferspray gespart. Tja Pustekuchen, Frauchen dreht sich um, schreit wieder in ihr Handy überquert mit Felix die Strasse, ich gehe ein paar Meter weiter, plötzlich Bremsenuietschen,ich drehe mich um rennt Felix wie ein angestochenes Kalb völlig von der Halterin unbemerkt und natürlich ohne Leine, warum auch wir haben hier in Frankfurt ja auch nur ne ganzjährige Leinenpflicht, hinter einem der drölfhundertachtundelfzig Hasen her und wäre fast unter einen BMW geraten. PKW Fahrer fährt weiter und was passiert. Die Halterin telefoniert munter weiter und hat von all dem nix bemerkt. Ich habe Ihr dann zugerufen, das wir erstens in Frankfurt Leinenpflicht haben, zweitens ihr Hund fast unter ein Auto geraten wäre und drittens wenn sie ihren (ja ich hab das Wort wirklich gesagt) Mistköter nicht sofort an die Leine nimmt ich die Polizei anrufen werde und dafür Sorge tragen werde das sie ihren Hund nie mehr zu sehen bekommt. Und was macht die Lady? Motzt zurück das es Ihre Sache wäre ob der Hund an der Leine wäre oder nicht und die Deutschen immer so viel Stres machen würden, als ich dann mein Handy gezückt habe konnte sie auf einmal aber doch rennen und ihren Felix an die Leine nehmen.

Ich hab weder was gegen Hunde, hab ja selber einen, noch was dagegen wenn man die Leine trotz Leinenpflicht mal nicht dran hat, wenn der Hund hört is das ja auch kein Problem. Auch gegen Ausländer hab ich überhaupt nix, im ersten Bauabschnitt der fertig wurde leben sehr viele Menschen aus China, Russland, Indien.

Wenn allerdings ein Hund nicht folgt, ohne Leine rumrennt fast überfahren wird, die Besitzerin sich null drum schert was das Tier macht und dann mir als Deutschem vorhält es wäre Ihre Entscheidung wie sie mit Ihrem Hund verfährt und wir Deutsche würden ja immer so viel Stress machen(Himmel wie können wir uns das in unserem Land auch nur erlauben)dann bin ich ein gaaaaaanz klein wenig angepisst
 
01.06.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Dabei seit
10.09.2005
Beiträge
31.597
Reaktionen
10
ach ja... :roll:

Solche Hundehalter habe ich ja so unendlich gerne.
Da haben wir hier auch eine, die ihren Husky nicht Unterkontrolle hat.
Mich würde nicht wundern, wenn der auch bald mal unterm Auto liegt...

Gestern waren mein Freund und ich Laufen, ich mit dem Rad, er gelaufen.
Wir haben Ben dann im Wald abgemacht, was macht der?
Mäuschen suchen.:mrgreen:
Darauf habe ich ihn zurück gepfiffen, kam nachdem zweiten Pfiff dann auch, mit Nase auf dem Boden und von da an durfte er dran bleiben, bis wir um die grosse Wiese gelaufen sind.
Da durfte er dann nochmal ohne Leine und wieder im Wald dran.

Weiss gar nicht, was daran so schwer ist.:roll:

Ich kann deine Frust sehr gut verstehen.
 
seven

seven

Dabei seit
24.12.2006
Beiträge
33.891
Reaktionen
15
Deinen Ärger kann ich durchaus verstehen, aber was ich nicht verstehen kann, wieso Du das jetzt an einer Nationalität festmachst. (Vielleicht kommt´s auch nur unglücklich rüber, aber ich denke, genau das Gleiche könnte Dir mit einem / einer Deutschen auch passieren, und genau das könnte Dir mit einem Russen/ einer Russin oder sonst einer Nationalität eben genau auch nicht passieren....)
Ich mag das nicht an Nationalitäten festmachen.... Das sind immer alles individuelle Menschen....
Ich hoffe, dass dieser Thread dementsprechend auch nicht in die Richtung "Die Ausländer" läuft, sondern eher in die Richtung "Menschen, die ihre Hunde nicht richtig unter Kontrolle haben" - wobei auch das bitte weiterhin in gemäßigtem Ton ablaufen darf ;)

LG, seven
 
C

Catnip

Dabei seit
19.11.2008
Beiträge
7.928
Reaktionen
0
Das ist verständlich und leider gibt es solche Hundehalter an fast jeder Ecke :(
Letztens lief bei mir ein Rentner mit seinem Hund die Straße entlang, zwar angeleint, aber mit einer gefühlten 300Kilometer-Flexileine. Natürlich sprang sein Hund bei jedem kleinen Pups nach vorn und kläffte, brüllte, fing schon an zu sabbern und Herrchen kann natürlich nicht anders, als stehen zu bleiben, seinem Hündchen zu zu sehen und im nächsten Moment meckernd darauf zu bestehen, dass man mit seinem eigenen (ruhigen, lediglich interessiert schauendem und kurz gehaltenem) Hund (ja, auch ein Husky-Mix :p) mal "aber ganz schnell" woanders laufen kann, da seinem Hund das schließlich nicht gefällt, auf ein und demselben Weg zu laufen :eusa_eh:
 
Warp-One

Warp-One

Dabei seit
16.03.2013
Beiträge
953
Reaktionen
0
seven ich mache das nicht am Thema Ausländer fest und ja solche Pfosten gibts unter den Deutschen auch jede Menge, mich hat nur die Aussage "Warum ihr Deutsche immer soviel Stress mache" absolut angepisst. Ich mein wenn ich in nem anderen Land bin und da gegen was verstosse da sag ich doch auch nich "Ja wenn ihr Russen, Türken, Inder, Chinesen wieauchimmer auch um alles soviel Stress macht" sondern bin still und denk, das Verbot wird schon irgend nen Grund haben
 
demona

demona

Dabei seit
07.11.2008
Beiträge
5.318
Reaktionen
999
Hi,

sowas erleb ich teilweise auf jedem Spaziergang. :102:

Und mit den unterschiedlichsten Ausreden, von, "Der Tut nix." über "Der weis sich schon zu wehren" bis "Das ist die Rasse, die sind so."

Ich bemüh mich, dass meine Gassihunde niemanden belästigen, nicht stiften gehen und dann muss ich Buri noch davon abhalten ungestüme Fremdhunde nicht in der Luft zu zerpflücken. Er ist sonst super verträglich aber bei Hunden, die böse kläffend in uns reinrennen wollen, hört der Spaß auf. Leider sehen viele Hundebesitzer dann immer noch nicht ein ihren Hund mal abzuholen bis ich dann damit drohe, dass ich den großen, schwarzen Hund loslasse.

Plötzlich können die Leute dann rufen, schreien und ihren Hund einsammeln. :roll:

Wobei ich wirklich sagen muss, wenn mir im Freilauf jemand entgegen kommt, rufe ich nicht mehr rann. Dann begrüßen sich die Hunde einfach, man sagt sich Hallo und fertig. Da sind die Leute dann wirklich entspannt.:)

Und wenn ich mal nen Schnitt ziehen müßte, dann überwiegen bei uns die "Tut-Nixe", die ungebremst aber freundlich auf uns zugerannt kommen. Mit denen komm ich klar und meine Gassihunde auch. ;)

Lg Demona
 
seven

seven

Dabei seit
24.12.2006
Beiträge
33.891
Reaktionen
15
Off-Topic
Warp-One, ich wollte das nur sicherheitshalber nochmal erwähnt haben - es hätte so rüberkommen können. Wenn dem nicht so ist, umso besser ;) Und wie gesagt, ich kann Deinen Unmut durchaus verstehen! Wollte nur Missverständnissen vorbeugen...
 
Maische

Maische

Dabei seit
16.04.2010
Beiträge
14.585
Reaktionen
0
"Der tut nix" wer hat das nicht schon gehört. :D
Solche Leute hab ich gern, was daran so schlim ist eine Leine dran zu haben kapier ich auch nicht.
Ich kann deinen Ärger verstehen.
 
Rettet_die_Tiere

Rettet_die_Tiere

Dabei seit
25.05.2013
Beiträge
1.337
Reaktionen
0
So etwas kenn ich auch. :roll: Zwar nicht direkt, aber ich habe das Ergebnis des Hundes-Nicht-Unter-Kontrolle-Haben bereits erlebt: Im Tierheim hockt ein kleiner Chihuahua, der schon vor zwei Jahren dort war, vermittelt und wieder abgegeben wurde, weil er anscheinend so verzogen sei. Ich dokumentiere mal, wie man ihn erzogen hat:

Hund: *kratzt an Möbelstück, pinkelt auf Sofa, macht alles kaputt*
Halter: Och bitte bitte Mausi, hörst du bitte damit auf?
Hund: *macht weiter*
Halter: Schätzchen, och bitti, sonst kriegst dein Hundeküchleini später nicht. Sei bitti bitti ein braves Hundi, ja, Mausi?

Den Rest könnt ihr euch ja denken :roll:. Hund hört nicht auf und wird abgegeben mit den Worten "So ein ungezogener Hund!"

Das "Der tut nix!" kenn ich, auch, wenn ich kein Hundehalter bin. Wie Martin Rütter gesagt hat, eigentlich heißt es so: "Der tut nix (von dem, was ich gerade von ihm will)!" :lol:
 
Michse89

Michse89

Dabei seit
14.01.2009
Beiträge
6.129
Reaktionen
110
Wer kennt das nicht ^^
Deshalb trage ich auch mittlerweile mein Pfefferspray immer brav in der Tasche :mrgreen:
Das es der halter eigentlich mehr "verdient" muss ich nicht dazu sagen.

Grade jetzt beobachte ich hier immer im stadtgebiet, das die Kanickel ihre Jungen bekommen, und die Hund lustig drauf los fressen. (und da glaube ich ernsthaft das ist die einzige Quelle an manchen Tagen)
Larry bringt mir dann immer fein iwelche Gebeine oder teile von Ohren. :silence:
Ich will jetzt auch kein Schubladendenken ansprechen, aber bei uns sind es meist dauerangeschwipste Arbeitslose die hier den ganzen tag auf der bank sitzen und ihre Hunde "machen lassen"
Das die dann auch keifend auf uns zukommen, is ja schwuppe... die hören ja :eusa_shhh:
Da wird Jack Russel in Mülleimer gesetzt weils so urst lustig ist und der ja aufhören soll zu bellen, und der große spielt hasch mich mit blanken Zähnen

Leider habe ich die schon mehrmals gesehen, sitzen meist im park und ich brülle schon von weitem die sollen se an ne Leine packen.
Zumal Herrchen dann aggro wird und mich wegschubst weil ich seinen Hund verjage cO
Wenn er zu besoffen ist um das auf de Reihe zu kriegen muss ja wenigstens ich eingreifen um meinen Hund in Schutz zu nehmen...

Schade das dass ordnungsamt bei sowas nie mal zufällig dabei ist :?
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Dabei seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Es ist und bleibt immer ein Problem. Es wird immer Menschen geben, die meinen, das müsste so. Nun bin ich jemand, der mit Hunden bestenfalls koexistiert. Ich schau schon gern zu und wenn sich einer streicheln lässt, ist das schön und das lasse ich mir auch gefallen, aber ich muss die guten Tiere dann auch irgendwie nicht dauerhaft auf der pelle haben.
Ich kenne diese Ignoranz zu genüge, du kommst irgendwo hin und aus dem nichts wetzt dir da so ein Monster von Hund entgegen, eher seltener mit brüllenden überforderten Herrchen im Schlepptau, häufiger ist keiner da oder es heißt "der tut nichts". Das zumindestens mir das sowas von egal ist ob der was tut oder nicht und ich einfach nicht möchte dass mich da ein wildfremder Hund angeht, scheint den Besitzern mindestens genauso egal zu sein. es wäre nicht mein erstes mal, dass ein "der tut nichts" mit einem biss in die Extremitäten endet. Auch diese Leute die ihre Hunde an der Straße frei laufen lassen und nicht richtig aufpassen, irgendwann landen die armen Tiere wirklich mal unterm Auto und dann ist das Geschrei groß.
Es ist toll, dass die Leute so bedacht auf den Freilauf ihrer Tiere sind, aber muss es denn sein, dass dabei alles und jeder in Mitleidenschaft gezogen wird, weil das Tier nicht hört und/oder nicht bei seinen Aktivitäten kontrolliert wird?
Stelle sich mal einer vor ich würde das mit meinem Pferd machen. "Oh du magst keine Pferde? Ach das tut doch aber gar nichts, ist doch Vegetarier... Guck doch es möchte, dass du es streichelst, guck, guck, guck...ups es hat dich angesabbert und dir in die Tasche gebissen, na ja, kann man ja waschen, aber es ist wirklich ein ganz braves Tier."

Leider, leider wird es da wohl aber nie ein einsehen geben, es bleibt nur, immer wieder sein möglichstes zu tun. sicher ist es immer wieder ärgerlich, aber es bleibt einem halt irgendwo auch nichts anderes übrig.
 
Speechless

Speechless

Dabei seit
28.04.2014
Beiträge
44
Reaktionen
0
Huhu:)

Ich klinke mich auch mal ein..
ich selbst habe keinen Hund, allerdings habe ich meiner besten Freundin ihre Hündin vermittelt..(lange Story *seufzt*)
Off-Topic
Und diese Maus ist mein Seelenhund - eindeutig!:uups:

Mit ihr bin ich oft spazieren, ich liebe sie abgöttisch & da ich sie als Welpe schon hatte, kenne ich sie und ihre Körpersprache extrem genau.
Französische Bulldogge.

Wirklich super verträglich aber eben ein Bully - d.h. : Mit dem Kopf durch die ver...te Wand & nach mir die Sinnflut !! :roll:
Es kommt immer darauf an, wie solche Hunde dann auf uns zugehen ..

Wenn ich bemerke, dass sie sich anspannt und schon unruhig wird wenn ein Hund auf uns zu läuft, spreche ich die fremden Hunde direkt an.
Meine Freundin wird dann meistens panisch und fängt an los zu rufen ( oder Mia, die Bully-Dame hoch zu heben...:roll:), dass Mia bloß still sein soll.
Auf die Idee , den fremden Hund ab zu schicken, kommt sie garnicht wirklich in diesem Moment... :mrgreen:

Ich werde immer grooooß & dominant und stelle mich zwischen die Hunde. Die meisten Hunde registrieren dann auch mich als "Chef" anstatt Mia zu belästigen.
(Lieber werde ich gebissen als einer der beiden und Mia hat da sowieso schlechte Karten sich zu wehren. Zumal der fremde Hund "nichts zu befürchten hätte -ich zeige sicherlich niemanden wegen eines Hundebisses an.)

Ein einfaches, ruhiges aber bestimmtes "AB!" reicht den meisten Hunden schon aus um wieder ab zu drehen..
Wenn das nichts hilft, wird's eben ein "NEIN!" oder dergleichen. Merke ich "Ok, Hund absolut ungehorsam" werde ich laut. Richtig laut.
Ich schreie und zeter, als würde es kein morgen mehr geben - ich "verbelle" die fremden Hunde quasi.
Mia folgt dem - aber macht nicht mit. Sie wird also nicht aggressiv oder sowas - sie ist nicht die Hündin dazu.
Sie ist zwar dominant aber weiß auch genau , dass sie das bei mir besser lässt. Sie hält sich dann im Hintergrund und wartet, bis ich fertig bin.
Off-Topic
Sie verhält sich sowieso anders bei mir als bei meiner Freundin - einfach weil sie genau weiß "mit mir nicht!"

Bisher habe ich wirklich jeden noch so aufdringlichen Hund damit verprellt.

Einmal habe ich es bisher erlebt, dass ein Halter sich darüber aufgeregt hat.
"Wie kommst du auf die Idee , meinen Hund anzublöken...Der tut doch garn....?!"

Ich hab ihn unterbrochen und dazwischen gebrüllt, dass sein Hund womöglich nix tut, MEINER das aber egal ist und dass vor allem ICH was tue, wenn er nicht in der Lage ist seinen Köter (Ja, sorry :lol::uups:) zu erziehen..

Die anderen waren eigentlich immer ziemlich verschämt, dass ihr Hund so ungehorsam ist und haben sich oft vielmals entschuldigt.

Da Mia als Frenchie nunmal echte Schwierigkeiten hat, sich verständlich zu machen, da viele Faktoren wie Ohren anlegen oder Schwanz wedeln wegfallen, bliebe ihr nur noch auf den Rücken schmeißen und das macht sie bei fremden Hunden nunmal absolut garnicht. Maximal auf den Boden legen - aber auch das verstehen viele Hunde nunmal falsch weswegen ich, wenn der Hund nicht eindeutig freundlich ist und der Halter fragt ob's ok ist, dazwischen gehe.


Gott wie ich sowas hasse.
 
Michse89

Michse89

Dabei seit
14.01.2009
Beiträge
6.129
Reaktionen
110
Off-Topic
ich zeige sicherlich niemanden wegen eines Hundebisses an.)
Sorry aber das finde ich eine.. naja, komische Einstellung ;)
Ja ich würde jeden noch so kleinen Hund anzeigen wenn der mich gebissen hat. Ein hundemaul ist voller bakterien und da hast mal schneller ne Entzündung dir eingefangen als wenn de dich mal eben kratzt.
Und ich finde auch zB Kleinhundehalter sollten dafür zur Rechenschaft gezogen werden wenn ihre Hunde beißen... nicht immer nur Schäferhund, Staff und co
 
Speechless

Speechless

Dabei seit
28.04.2014
Beiträge
44
Reaktionen
0
Off-Topic


Sorry aber das finde ich eine.. naja, komische Einstellung ;)
Ja ich würde jeden noch so kleinen Hund anzeigen wenn der mich gebissen hat. Ein hundemaul ist voller bakterien und da hast mal schneller ne Entzündung dir eingefangen als wenn de dich mal eben kratzt.
Und ich finde auch zB Kleinhundehalter sollten dafür zur Rechenschaft gezogen werden wenn ihre Hunde beißen... nicht immer nur Schäferhund, Staff und co
Off-Topic
Nein Nein, nicht falsch verstehen - egal welche Größe- Absolut egal - ich zeige nicht an.
Das Einzige, was ich tun würde , wäre dem halter demenstprechend ans "Bein zu püschern"
Aber , ganz ehrlich - Hunde beißen , weil sie einen Grund haben.
Ich wurde noch nie gebissen und das "Ich stelle mich dazwischen"-Syndrom habe ich schon seitdem ich denken kann.
(Zumal ich weiß, dass kleinere Hunde genauso autsch machen wie große. Das ist nur noch eine Frage der Wundfläche!)

Ich stelle mich zwischen die Tiere - also "rechne" ich mit einem Biss. Der Hund kann wahrlich nichts dafür, dass der Halter zu doof ist.

Ich würde lediglich anzeigen, wenn ein Hund offensichtlich qualvoll gehalten wird / nicht artgerecht leben darf.
Dann aber auch nicht wg eines Bisses. Niemals.
 
Chat_Sauvage

Chat_Sauvage

Dabei seit
20.10.2010
Beiträge
977
Reaktionen
1
Huaa. Tolles Thema :mrgreen:

Erst vor 3 Tagen hatte ich eine ganz tolle Situation zusammen mit meinem Freund.

Wir auf dem Weg nach Bad Urach in die Therme und halten in einem kleinen Dorf kurz an, weil wir uns nicht mehr sicher waren ob wir richtig sind.
Grade wollte ich mein Handy aus der Tasche wursteln, sehe ich genau vor unserem Auto einen total hysterischen Hund, der die ununterbrochen die Hauptstraße überquert hat.

Wir also ausgestiegen, weil von einem Besitzer weit und breit nichts zu sehen war.
Hund hat durchgehend gekläfft, war außer Rand und Band. Sah aus wie ein Windi Mix, evtl. mit Schnauzer oder so noch drin.

Zig Autos mussten eine Vollbremsung hinlegen, weil Hund so gar nicht darauf geachtet hat, dass hier ein reger Verkehr herrscht.
Dann kam auch, man soll es nicht glauben, ein Mensch um die Ecke.

Ganz gemütlich und meiner Meinung nach sehr... ehm. Verpeilt? Kann gut sein, dass der Mann eine Behinderung hat. Jedenfalls war ihm der Ernst der Lage nicht bewusst.

Hund flitzt also weiter hin und her, in eine Seitenstraße wo er Pferde ankläfft und noch eine weiter zu den Gänsen. Wieder über die Hauptstraße, immer auf der Suche nach neuen Reizen. Wie ein Bekloppter.

Haben natürlich versucht, dem guten Mann zu helfen. Aber der Hund war total bekloppt. Kein Lerberkäse, keine Wiener Würstchen, kein rufen, der hat mit uns dreien Katz und Maus gespielt.

Und Herrchen immer ganz gemütlich dem Hund nachgelaufen. Wusste wohl selber, dass alles nichts bringen wird.
Sein einziger Kommentar 'Also im Haus ist die immer so brav und draußen Katastrophe'

Das war einfach ein total unterforderter Hund mit riesengroßer Langeweile und ein total überforderter, womöglich geistig leicht behinderter Besitzer.
Der konnte ja nicht mal richtig laufen.

Tja.. wir konnten jedenfalls nichts für ihn tun, da seine Rakete irgendwann weiter die Hauptstraße hoch geflitzt ist und er dann ganz gemächlich nachgelaufen ist.

Mit einem kurzen Gebet zum lieben Gott, dass beide wieder heil daheim ankommen, sind wir dann weiter und ich weiß heute noch nicht, was ich von der Situation halten soll :shock:
 
demona

demona

Dabei seit
07.11.2008
Beiträge
5.318
Reaktionen
999
Off-Topic
Nein Nein, nicht falsch verstehen - egal welche Größe- Absolut egal - ich zeige nicht an.
Das Einzige, was ich tun würde , wäre dem halter demenstprechend ans "Bein zu püschern"
Aber , ganz ehrlich - Hunde beißen , weil sie einen Grund haben.
Ich wurde noch nie gebissen und das "Ich stelle mich dazwischen"-Syndrom habe ich schon seitdem ich denken kann.
(Zumal ich weiß, dass kleinere Hunde genauso autsch machen wie große. Das ist nur noch eine Frage der Wundfläche!)

Ich stelle mich zwischen die Tiere - also "rechne" ich mit einem Biss. Der Hund kann wahrlich nichts dafür, dass der Halter zu doof ist.

Ich würde lediglich anzeigen, wenn ein Hund offensichtlich qualvoll gehalten wird / nicht artgerecht leben darf.
Dann aber auch nicht wg eines Bisses. Niemals.
Ich finde, es kommt drauf an. Werde ich in einer Situation gebissen, wo es absehbar war - also dieses Dazwischenstellen, dann würde ich wahrscheinlich auch nicht anzeigen. Allerdings nur wenn der fremde Hund ein normales Verhalten zeigt.

Aber wenn ein Hund auf mich zugeschossen kommt und mich oder die Gassihunde ohne Vorwarnung und ohne Provokation beißt, doch, dann bekommt Hund und Halter Ärger, aber richtig. Samt Anzeige aber vom Feinsten.

Ich hatte die Situation erst, fremde Hündin geht ohne Vorwarnung auf Bella los, läßt sich nur sehr schwer blocken und hat sich auch an drohender Körperhaltung und lautem "HAU AB" nicht beeindrucken lassen. Da gab es dann einen Tritt, Hündin dreht ab, rennt Herrchen hinterher, dreht nochmal ab und kommt zurück zu mir, fletschend. Zweiter Tritt. Diesmal haut Hündin ganz ab.

Auf dem Rückweg kommen sie uns wieder entgegen, Hündin startet durch, dritter Tritt und dann hat sie es endlich kapiert. Kommentar des Hundehalters "Die mag halt keine anderen Hündinnen." Echt, sorry aber da hört es für mich auf. Ich bin gepflegt explodiert und der Kerl kann froh sein, dass außer dem Schreck nichts passiert ist.

Lg Demona
 
Speechless

Speechless

Dabei seit
28.04.2014
Beiträge
44
Reaktionen
0
Naja- würde mein HUND gebissen wäre das was anderes. Grade bei einer Situation wie du es beschreibst, bleibt einem nichts anderes übrig.

Da würde ich auch Anzeigen - denn da kommt der Halter offensichtlich nicht mit dem Hund klar und das ist weder artgerecht noch sicher.

Ja- treten würde ich im Zweifelsfall auch.
Denn - so doof es sich anhört - jeder Hund gehört gerügt wenn er beißen will und wenn es durch rügen nicht reicht, muss man sich nun mal schützen.

Wie gesagt ich wurde noch nie gebissen, nicht mal geknapst und jeder Hund bisher hat abgedreht und ist weg - einfach weil ich SEHR laut werden kann.


Bei dem was du geschrieben hast, wäre ich aber glaube ich auch dem Halter an die Gurgel gegangen - denn, KEINE Reaktion geht absolut GARNICHT!:evil::evil:
 
demona

demona

Dabei seit
07.11.2008
Beiträge
5.318
Reaktionen
999
@speechless: Doch, der Halter hat was gemacht. Er ist weiter gegangen und hat mich mit seiner Hündin allein gelassen.:evil: Ich kann auch sehr laut werden, wirklich aber so eine resistente Hündin hab ich noch nie erlebt. Die war völlig im Rausch. Gut, dass Bella bis auf den SChreck unbeschadet davon gekommen ist.

@soylentgreen: Das versteh ich auch nicht. Ich liebe Hunde, wirklich, aber irgendwo muss es doch ein Ende geben. Ich erwarte von niemanden, dass er meine Hunde mag, ich rufe rann wenn ich jemanden sehe. Halte meine Hunde fest wenn uns jemand entgegen kommt. Und sollte mir wirklich mal einer abhanden kommen *hust*, dann nehm ich die Beine in die Hand und sammel meinen Hund so schnell wie möglich ein und entschuldige mich.

Ich stelle mir das mit dem Pferd gerade bildlich vor. :mrgreen:

Lg Demona
 
Speechless

Speechless

Dabei seit
28.04.2014
Beiträge
44
Reaktionen
0
@ Demona .. : ICh wäre ausgeflippt. Der Hund kann nämlich an sich garnichts dafür - der Halter ist einfach unfähig dazu, einem Lebewesen Obhut und Gehorsam zu geben. Ganz einfach. Ich hätte dem das passende erzählt und wirklich das OA angerufen. Sowas geht nicht.
Erst bist es"nur du" , dann ein Kind. Und da hört der Spaß auf, schließlich war der Hund offensichtlich Aggressiv unterwegs!
Unfassbar sowas..und das sind dann die Menschen, weshalb die Auflagen um einen Hund zu halten bald so Extrem sind wie einen Pilotenschein zu machen.
Oh man..:eusa_doh:

@Soylentgreen : Ja..eigentlich müsste man das mal so machen. Aber da wird natürlich viel mehr Rücksicht genommen .. bzw, halt: IHR ,als Pferdehalter habt da einfach mehr Rücksicht zu nehmen.."Ist ja schließlich ein Pferd, kein Hund" ... wobei ich den unterschied nicht erkennen kann..
Unser Pferd damals war ein Hund in Wallachform... :mrgreen:
Nene...da wird mir zweierlei Maß gemessen - sowas geht wirklich nicht..
Zumal man auch net vergessen darf, dass es Menschen mit einer teils irrationalen aber manchmal auch rationalen Angst vor Hunden gibt - die bekommen einen Herzschlag wenn ihnen ein Hund in der Größe eines ausgewachsenen Huskys entgegenhüpft und durch das heulen & zetern, da offensichtlich ängstlich auch noch angespornt werden.

:clap: Super Einstellung! ......:roll:
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Dabei seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Och, was meint ihr hab ich nen Spaß?

Abbey ist an sich super mit großen Hunden.. Aber es gibt einige Vollpfeifen denen gehts wohl erst gut wenn sich das ändert. Mein "Lieblingslabbi" hier im Bau ist so ein patent, das wär der erste Hund der von mir nen Tritt bekommen würde :evil:

NIE ist der Hund an der Leine. "Der gehört meinem Sohn und ich kann ihn nicht halten." tja... nur doof dass ich bisher nur SIE mit dem Hund gehen gesehen hab, nie diesen ominösen Sohn. Die Dame geht sicher auch die 70 zu, die hält das fette Vieh (sorry..) wirklich nicht. Wenn der losrennt wabbeln gefühlte 40kg auf einen zu.

Das Hundetier hat inzwischen sowohl meine Hunde mehrmals überrannt, MICH umgerannt und verletzt, mit eine Jacke ruiniert,.. So langsam wirds einfach witzlos. Hören tut Wabbel natürlich null. Und ich mag es nicht wenn mein Hund wie Beute fixiert wird :evil:


Ich hab mir schon soooo oft gedacht ich leih mir mal Akos und Wega aus. Die beiden würdem dem Fetti schon zeigen wo der Frosch die Locken hat :mrgreen:
 
Thema:

Ich muss jetzt mal meinem Ärger Luft machen