FMC - Wirksam aber hoch toxisch!

Diskutiere FMC - Wirksam aber hoch toxisch! im Aquarientechnik Forum im Bereich Aquaristik Forum; FMC – Wundermittel oder Teufelszeug? Lieber Aquarien Besitzer und Fischfreund, seid langem ist FMC als gebräuchliche Substanz im Einsatz, aber...
H

Haustier

Guest
FMC – Wundermittel oder Teufelszeug?

Lieber Aquarien Besitzer und Fischfreund,

seid langem ist FMC als gebräuchliche Substanz im Einsatz, aber seid einigen Jahren auch mehr als umstritten und dies nicht ohne Grund.
Doch da, bei viele Fischfreunden noch immer aufs gerade wohl behandelt wird, sind leider
Fehldiagnosen von Krankheiten an der Tagesordnung.
Und das dies dem Fachhandel teilweise nicht unangenehm ist, kann sich jeder Leser an den Fingern abzählen.

Aber der Handel ist nicht unschuldig.
Denn teils wird ZB. FMC schon beim Importeur verwendet und von dort sogar an den Handel geliefert.
Dort eingesetzt, vermindert es die Verlustrate erheblich, ja FMC wirkt gegen Bakterien und
Pilze und dies sogar sehr wirkungsvoll. (Manche Pflanze oder Garnele stirbt auch daran)
Nur ist der Fisch verkauft, dauert es ca. 3-5 Tage, dann fängt das Problem an.

Das Tier, bei welchem eine vorhandene Krankheit unterdrückt wurde, reagiert nun äußerst empfindlich,
da nun der Dämpfer (FMC) fehlt.
Es kommt zu Ausfällen!
Der betroffene Handel, findet darauf angesprochen, natürlich viele Gründe um dem Kunden klarzumachen, SIE haben was falsch gemacht…. !
Doch es gibt diverse Händler die sich strickt von solch einem Einsatz distanzieren, selbst sind mir auch zwei bekannt.

Aber das dies alles nur eine Eisbergspitze darstellt, wird jedem bewusst werden der sich etwas mit den Fakten bekannt macht.
Denn die Inhaltsstoffe von FMC sind in der normalen Fischzucht teils verboten!
Warum nur?
Weil dieser Fisch von uns gegessen wird, doch müssen wir den Fisch welcher im Teich oder
im Aquarium schwimmt damit zu dröhnen? NEIN

Aber wenden wir uns doch auch einmal der anderen Seite zu.

Das Wasser aus den Becken im Handel und auch daheim, läuft wohin?
In den Kanal und dies ungefiltert, nun vielen mag dies egal sein, aber ich denke so was soll nicht sein.
Im übrigen ist dafür das BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz zuständig), etwaige Anfragen von Bürgern wird man dort sicherlich gerne beantworten.
Das BfR ist nicht zuständig.

Untersuchungen fanden bisher diverse statt.
Formaldehyd wurde bewertet von:

Ingenieurbüro Oetzel in Kassel

Umweltanalytischer Dienst Mönchengladbach


Da hier auch schon ein Bericht in einer Fachzeitschrift erschien sollten die Ergebnisse, welche als niederschmetternd zu bezeichnen sind, bekannt sein.

Mögliche Reaktionen auf Formaldehyd:
Gedächtnisstörungen,Ekzeme,Depressionen,Blasenleiden,Augenentzündungen,Asthma


Formaldehyd ist ein farbloses stechend riechendes Gas. Es besteht lediglich aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Formaldehyd ist sehr gut wasserlöslich und wird daher leicht von den oberen Schleimhäuten resorbiert. Es ist äußert reaktiv, besitzt eine hohe Polymerisationsfähigkeit. Es dient zur Herstellung von Kunststoffen und Klebern, insbesondere zur Produktion von Spanplatten. Durch seine abtötende Wirkung auf Mikro- organismen wird es häufig als Desinfektions- und Konservierungsmittel eingesetzt.

Durch Formaldehyd können Schleimhautreizungen, Allergien und Erkältungskrankheiten hervorrufen werden. Es steht unter Verdacht karcinogen zu wirken.

In der Literatur werden Formaldehyd-Konzentrationen möglichen Erscheinungen wie folgt zugeordnet:

Konzentrationsbereichbeobachtete Gesundheitstörungen
0,05 - 0,125 ppmGeruchsschwelle
0,01 - 1,6 ppmReizung der Augen
0,03 - 1,6 ppmReizung der Nasenschleimhäute
0,05 - 1,5 ppmNeurophysiologische Effekte
0,05 - 2,5 ppmReizung der Kehle

Bei empfindlichen Personen können die o.g. Beschwerden bei noch geringeren Raumluftkonzentrationen auftreten. Zur Beurteilung existieren folgende Richt- und Grenzwerte:

MIKD- Wert0,02 ppm(Dauerbelastung)
MIKK- Wert0,06 ppm(Kurzzeitbelastung)
WHO0,05 ppm(Vorsorgewert)
WHO0,08 ppm(Richtwert)
BGA0,1 ppm(Eingreifwert)

Jedenfalls ist durchaus davon auszugehen, daß man mit dem Einsatz nicht nur den eigenen geliebten Fischen keinen Gefallen tut, sondern auch noch seine eigene Gesundheit auf eine harte Belastungsprobe stellt.

Ist dies das alles wert?

Ich denke nicht und ich hoffe stark, das sich jeder einige Gedanke macht und vielleicht auch
auf den Einsatz solcher Substanzen verzichtet.

Denn wir sind es den Tieren und unserer Umwelt schuldig.

(Pers. Meinung des Verfassers)
_________________
 
26.04.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
fischfan

fischfan

Registriert seit
07.08.2005
Beiträge
2.043
Reaktionen
1
Hallo!

Ich finde es ebendso unverantwortlich, aber so lange man nicht bereit ist auf ausgefallene Nachzuchten zu verzichten (und leider sind wir als europäische Aquarianer zu einem großen Teil auf genau diese Nachzuchten angewiesen), oder einen erheblichen Preisanstieg zu akzeptieren, wird das ganze wohl nicht funktionieren.

Das dem Kunden dann erzählt wird er habe etwas falsch gemacht (und am besten noch 2 Medikamente und 3 Wasseraufbereiter dazu verkauft werden :evil:), darüber könnte ich mich tunden-lang aufregen.

Natürlich ist es nicht im Sinn des Tieres, und auch nicht gerade förderlich für die Umwelt - aber, bevor man durch die belsatung der Gewässer durch sollche chemischen Nebensächlichkeiten wettert, sollte man sich ersteinmal dadrüber Gedanken machen:
- was man täglich mit Auto, Waschmaschine, Putzmittel und co. anrichtet
- was mit den eigenen Medikamenten ist
- und, dass alle gegen Einzeller wirksammen "Medikamente" auch alle
anderen Organismen schädigen/Krebserregend ist (wenn auch ersts in höherer Konzentration)
- theoretisch kann Formaldehyd im Körper abgebaut werden, als Zwischneprodukt kommt es in allen tierischen Zellen vor (also auch in Fischen und Menschen), genauso findet man es in höheren Konzentrationen in manchen Obstsorten und verschiedenen Hölzern.
- erts in recht hohen Kontenztrationen, oder bei dauerhafter, erhöhter Belastung kann es zu Atemwegsproblemen usw. kommen
- Formaldehyd wird in sehr großen Mengen in der chemischen Industrie umgesetzt, der Anteil, der durch Aquraien in Gewässer usw. gelangt ist im Verhältniss dazu verschwindent gering. (bei uns im Labor müssen kleine Mengen nicht über die Gefahrenstoffe entsorgt werden)
- die von dir aufgefürten Konzentrationen sind im Haushalt kaum zu erreichen, schon gar nicht mit einem verdünten Medikament (in dem der Wirkstoff evtl. auch noch (in Komplexen) gebunden ist)

Wer wissen möchte, was genau alles Formaldehyde enthält oder daraus hergestellt wird kann sich ja mal bei Wikipedia umsehen (und wird wahrscheinlich einen riesen schreck bekommen)
Das Molekül findet ihr hier: (auf das Bild klicken, dann gibts das in 3D):
http://www.3dchem.com/molecules.asp?ID=101#

m.M.n. ist es verwerflich, es als dauerhaften Zusatz zum Aquarienwasser zu verwenden (wodrunter die Tiere durch ihr schlechtes Immunsystem leiden, und wir durch die ständigen Verluste).
Der Feind Nr. 1 ist es aber nicht ;). Da sollte man sich über andere Stoffe viel mehr Gedanken machen *hust*

(wo hast Du die Abkürzung "FMC" her? Wofür soll das stehen?)

LG
fischfan
 
H

Haustier

Guest
Hallo,

FMC ist und bleibt eine Mixtur, welche immer noch eingesetzt wird.
In Fischzuchtbetrieben verboten!

Aber egal, da der Mod dieses löschen möchte, gebe ich dazu nun grünes Licht.
 
Thema:

FMC - Wirksam aber hoch toxisch!