Ferkel aus Massentierhaltung retten - Fragen zur Haltung

Diskutiere Ferkel aus Massentierhaltung retten - Fragen zur Haltung im Sonstige Haustier & Tiere Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hallo Ihr :) Also ein Verein hat 220 Ferkel vom Veterinäramt angeboten bekommen. Da ich nicht wil das alle als Schnitzel enden würde ich liebend...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
BieneMaja99

BieneMaja99

Registriert seit
09.02.2013
Beiträge
28
Reaktionen
0
Hallo Ihr :)
Also ein Verein hat 220 Ferkel vom Veterinäramt angeboten bekommen. Da ich nicht wil das alle als Schnitzel enden würde ich liebend gerne welche aufnehmen :)Ich habe kein Plan ob das Klappen würde da ich mich damit überhaupt nicht auskenne, aber ich versuchs mal und vielleicht stimme die Bediengungen ja
aber wenigstens veruche ich es! :)
jetzt meine Fragen:
1. Ich könnte sie wenn dann nur im Garten halten, falls man die da überhaupt halten darf, weiß ich nicht :)
2. Wenn dann 2 Ferkel :)
3. Wie viel Platz brauchen die? Weil mein Garten ist nicht sonderlich groß und wenn die Schweinis dann aufgewachsen sind...
4. Muss man dann irgenwas beachten, weil ich denke die kommen aus Massentierhaltung?
5. Könnte man die auch alleine lassen? Weil die Schule hat jetzt gerade wieder angefangen und die müssten dann halbtags alleine bleiben.
6. Was muss ich noch beachten?

Ich weiß das ist jetzt alles sehr kurzfristig :) Aber ich versuche wenigstens welche aufzunehmen und ich verstehe auch wenn es nicht klappen könnte.. Dann kann ich halt keine aufnehmen.... Ich müsste das dann auch noch mit meinen Eltern klären, ich versuche alles für die kleinen zu tun...
Wäre super wenn ihr sehr schnell antworten könntet weil wir stehen total unter Zeitdruck!! :)

LG Biene
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
15.09.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber geworfen? Vielleicht hilft dir dieser ja weiter?
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.963
Reaktionen
3
Huhu,

bei allem kann ich dir nicht helfen, aber zumindest bei ein paar Fragen:
Haltung im Wohngebiet ist nahezu ausgeschlossen, wenn du nicht auf dem Land wohnst. Da müsstest du alles notwendige mit dem Veterinäramt klären, im Großen und Ganzen wirst du dafür mitten in einem Neubaugebiet o.ä. aber keine Genehmigung erhalten.
Alleine lassen kann man Schweine sicherlich, solange sie gefüttert und gewässert sind und einen richtigen Stall haben.
Aus Massentierhaltung gibt es nicht sooo viel zu berücksichtigen, es könnten lediglich Hochleistungszuchten sein, die schneller wachsen und zu Knochenproblemen neigen, ab und an auch zu Stereotypie.

Um aber mal zum wichtigsten Punkt zu kommen: Du bist Schülerin und wohnst dementsprechend bei deinen Eltern. Bei aller Liebe, aber nie im Leben werden die zustimmen. Selbst wenn es machbar wäre hättet ihr dann keinen Garten mehr, sondern einen Schweinestall. Vom Gestank will ich gar nicht erst anfangen, von den Kosten und Auflagen auch nicht (allein die Entsorgung der Hinterlassenschaften).

Es ist ja toll, dass du helfen willst, aber die Tiere einfach mal so aufzunehmen bringt nichts und wird weder dich noch die Tiere glücklich machen. Die Tiere werden schlussendlich auf Bauernhöfe oder in Großbetriebe verteilt werden und die meisten davon werden früher oder später geschlachtet werden. Kaum einer hält ein Ferkel als Liebhabertier, so hart das klingt.
 
BieneMaja99

BieneMaja99

Registriert seit
09.02.2013
Beiträge
28
Reaktionen
0
Vielen Dank für deine Antwort :) Könnte mir schon vorstellen das meine Eltern das erlauben... Och mann das tut mir voll Leid :( Naja hoffe ich wenigstens das ein paar gerettet werden und dann ein glückliches leben haben...
Ja ich weiß das ist voll schade :( weil eigentlich sind die ja zu chlau und verschmust für ein schnitzel. ...
Ich schau mal was sich machen lässt...
Aber DANKE für die antwort :)
LG Biene
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.963
Reaktionen
3
Kein Problem :D.

Ich drücke natürlich auch die Daumen, dass die Tiere schnell artgerecht untergebracht werden können. Aber 220 Ferkel ist halt auch eine ganz schöne Hausnummer...
Übrigens müssten auch die Nachbarn zustimmen, nicht nur deine Eltern ;). An sich sind Schweine wirklich schlaue Tiere, haben aber eben keinen anderen »Nutzen« als die Fleischproduktion. Sofern man die Tiere also nicht wirklich aus Liebhaberei halten will wird man das nicht umgehen können. Besonders bei der Anzahl werden die sicherlich nicht alle einfach auf irgendeinem Bauernhof unterzubringen sein. Aber der Verein kann wenigstens dafür sorgen, dass sie bis zur Schlachtung artgerecht untergebracht werden, immerhin.

Süß sind alle Jungtiere von jedem Tier, aber jedes Tier bringt halt auch verdammt viel Arbeit mit sich. So hart das ist, aber ein Tier nur aus Mitleid aufzunehmen hilft leider wirklich nicht :(.
 
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Ich halte von der Idee ehrlich gesagt nichts, zumal du nicht wirklich etwas verändern würdest. Das geht besser, in dem du dich in dem Verein engagierst und etwas gegen Massentierhaltung tust, in der Politik z. B.

So ein Schwein zieht ja auch nicht mal eben um und kann auch ganz schön gefährlich werden, das sind keine Kuscheltiere.
 
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
Beiträge
6.128
Reaktionen
110
Finde die Idee auch sehr kontraproduktiv.. So werden halt wieder neue produziert die dann dafür in die Wurst wandern.
Genau wie jeder immer die Fohlen aus Österreich retten will. Nachfrage stimmt. Also fleißig weiter produzieren ;)
 
H

Hundenase

Registriert seit
19.08.2011
Beiträge
989
Reaktionen
0
1. Du müsstest einen Schweinebetrieb anmelden (muss man auch bei Minipig Haltung), damit kommen etliche Pflichten auf dich zu, z.B. Impfpflicht für bestimmte Krankheiten, Meldepflicht bei bestimmten Erkrankungen und natürlich die Keulpflicht, falls im Umkreis eine Seuche aufkommt.
2. Wenn du nicht gerade auf dem Land wohnst und etliche hundert Meter um dich rum kein Haus ist, wirst du keine Haltungsgenehmigung bekommen. Dem Durchschnitssdeutschen stinken Schweine nämlich ein bisschen zu sehr.
3. Eine ausgewachsene Sau wiegt etwa 250kg, ein Eber etwa 350kg. Da braucht man schon einen richtig großen Garten, natürlich auch noch einen Stall.

Noch ein bisschen was zu den Kommentaren: Stereotypien haben kleine Ferkel für gewöhnlich noch nicht und falls doch lassen die sich in aller Regel mit Beschäftigung abtrainieren. Das schnelle Wachstum ist weniger genetisch veranlagt, als viel mehr eine Sache der Fütterung. Auch das kann man ganz gut steuern.

Alles in allem kann ich dir gleich sagen, dass du dich von der Idee verabschieden kannst. Wenn du unbedingt eines retten möchtest, dann frag bei einem Gnadenhof an, ob sie eines aufnehmen und du dafür die Patenschaft übernehmen darfst.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.686
Reaktionen
213
Stereotypien haben kleine Ferkel für gewöhnlich noch nicht und falls doch lassen die sich in aller Regel mit Beschäftigung abtrainieren.
Stereotypien kann man nicht abtrainieren.
Einmal entwickelte Stereotypien bleiben. Man kann die Ausübung verhindern, in dem man das Tier so hält, dass alle Verhaltensweise in befriedigendem Masse ausgelebt werden können, aber sobald das nicht der Fall ist oder das Tier sonstwie in Stress kommt, kann es zurück in die Stereotypie fallen. Und dabei kann der Auslöser ganz verschieden zum ursprünglichen sein.
 
H

Hundenase

Registriert seit
19.08.2011
Beiträge
989
Reaktionen
0
Abtrainieren war das falsche Wort, ich meinte damit die Ausübung verhindern.
 
FrauMiau

FrauMiau

Registriert seit
21.09.2014
Beiträge
97
Reaktionen
0
Und gibt es hier news?
Schweine geholt oder idee begraben?
Ich kann dir sonst erzählen, welche negativen seiten der schweinehaltung noch zu beachten sind.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Ferkel aus Massentierhaltung retten - Fragen zur Haltung