Einen Spanier PRE/Lipizaner/Andalusier Importieren

Diskutiere Einen Spanier PRE/Lipizaner/Andalusier Importieren im Pferde Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo ihr Lieben, ich habe mir jetzt überlegt wenn es so weit ist (immernoch ca in 3 Jahren leider, vorher stehen noch ein paar kostenspieliege...
ponnyfreundin

ponnyfreundin

Dabei seit
02.10.2012
Beiträge
1.045
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

ich habe mir jetzt überlegt wenn es so weit ist (immernoch ca in 3 Jahren leider, vorher stehen noch ein paar kostenspieliege Projekte an) dass ich einen Spanier importiere.

Kontakt zu einem Vermittler habe ich schon aufgenommen gehabt wegen was Kostet mich das? Wie lange dauert das? Und wie läuft das ab? Antworten dazu habe
ich.

Die Frau sagte mir das die Pferde dort auch immer "offen" gehalten werden und ähnlich kalte Winter wie wir haben. Ekzemer gibt es da natürlich wie hier, aber die Gefahr einen Spanier zu importieren und der bekommt hier sofort ein Ekzem, soll nicht so gegeben sein wie bei den importierten Isländern bei denen es fast garantiert ist.

So meinen Fragen sind jetzt

- Was haltet ihr davon das zu machen?
- ?

Weiß gerade nicht mehr hoffe ihr könnt mir bei meiner Überlegung helfen.

(Wollte ursprünglich einen Fjord haben, nur die sind so wie ich einen haben will schwer zu kriegen, und die Bewegungen der Spanier, da kommt kein Fjord heran... LEIDER!!! :()

Was ich damit vor habe ist eigentlich nur anspruchsvolles klassisches Freizeitreiten, da ich nur Gebisslosreiten möchte brauche ich eh nicht auf einem Tunieren auftauchen. Sei denn es geht irgendwann richtung working equitation, oder ich übewinde mich vielleicht doch noch mal nach einem besonders "liebevolles" Gebiss zu suchen.


Wenn jemand eine Meinung dazu hat wäre so SUPER!!!!
 
25.09.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Einen Spanier PRE/Lipizaner/Andalusier Importieren . Dort wird jeder fündig!
Bec

Bec

Dabei seit
19.02.2011
Beiträge
3.059
Reaktionen
7
Hola,

einen Spanier zu importieren habe ich mir auch schonmal überlegt. Noch steht ein eigenes Pferd sowieso in den Sternen, aber es könnte vom Temperament etc sehr gut passen bei mir..also schön, dass du dich informieren willst, da mache ich das gleich mit ;)

So viel habe ich mich damit noch nicht beschäftigt, da es sowieso noch mindestens 1 Jahr dauern wird bis ich mir ein Pferd zulege..von daher...
Es soll wohl gut sein, wenn der Spanier im Frühling kommt. Das ist meiner Meinung auch sinnvoll.

Ich persönlich würde bevor ich mir ein Pferd importieren lasse, dort Urlaub machen und mir dann entsprechende Pferde angucken und Probe reiten. Ich würde kein Pferd einfach so importieren. Was passiert dann, wenn man nicht mit dem Pferd klar kommt? Kann es theoretisch zurück gehen? Gibt es hier in DE eine "Anlaufstelle", wo das Pferd eventuell zurück genommen und weiter vermittelt wird?
Oder verkaufe ich es von Privat ohne es Vorreiten oder Tipps geben zu können?


Magst du die Infos, die du bereits hast, posten? (Dauer, Kosten, Ablauf etc).


In Schleswig-Holstein gibt es einen Stall/eine Person/.., die Spanier importiert. Die werden dann nach S-H gebracht, können aber auf dem Weg dahin auch woanders abgeliefert werden (wäre ja unnötiger Streß, wenn das Pferd zB von Hessen nach S-H transportiert wird, unterwegs in Niedersachsen vorbei kommt und dann nicht ausgeladen wird..).

LG :)
 
Missymannmensch

Missymannmensch

Dabei seit
04.04.2012
Beiträge
2.668
Reaktionen
73
Als erstes würde ich mir überlegen, was für eine Rasse ich möchte.
PRE (gute) gibt es in Spanien auch nicht für ein Appel und n Ei.
Dazu kommt, das fast jeder "Trottel" in Spanien ein Brandzeichen aufdrücken kann
und dieses jedoch nichts mit dem reinrassigen PRE zu tun hat.

Ein Andalusier ist keine geschützte Bezeichnung und beinhaltet vom Mix bis zum "rasselosem"
Pferd eigentlich alles.

Ein Lipizaner kommt ja nicht aus Spanien und da findest du in Deutschland (wie auch für den PRE)
sehr gute Züchter.

Die Frage ist ja, warum importieren? Gutes Pferdematerial (wenn man es mal so nennen will) findest du
meist günstiger in Deutschland. Hier sogar mit ordentlichem Rassenachweis.

Die Mähr vom Spanier, den man nach Möglichkeit im Frühjahr importieren sollte hält sich hartnäckig.
Auch in den Landstrichen in Spanien gibt es nachts Kälte und Frost.
Sollte man hier, bei welcher rasse auch immer, merken, dass das Pferd sich noch nicht umgestellt hat,
kann man noch immer eine dünne Decke aufziehen.


LG Shorty
 
Trullas

Trullas

Dabei seit
20.09.2009
Beiträge
1.393
Reaktionen
0
Shorty hat schon gute und wichtige Punkte genannt. In D gibt es ja mittlerweile sehr viele Spanier, da sie im Freizeitsektor immer beliebter werden. Vielleicht mal die deutschen Gestüter und Händler abklappern.

Was mir mehr zu denken geben würde: Die Spanier haben eine recht "eigene" Ansicht von Pferdeausbildung und die (Verkaufs-)Pferde werden schnell über die Uhr geritten.
Ich habe bis jetzt nur einen Import-P.R.E. kennen gelernt und der ist der lebende Wahnsinn. Hibbelig ohne Ende, Steiger und absolut Null Vertrauen zum Menschen. Was der erlebt hat will ich gar nicht wissen.

Über die kalte Jahreszeit würde ich mir da eher weniger Gedanken machen. Wozu gibt es dicke Stalldecken? Ein gesundes Pferd gewöhnt sich schnell an die Gegebenheiten und fällt nicht gleich tot um, wenn es die erste Schneeflocke sieht ;)
 
ponnyfreundin

ponnyfreundin

Dabei seit
02.10.2012
Beiträge
1.045
Reaktionen
0
Meine Infos:
Abgesehen vom Kaufpreis des Pferdes kommen im Grunde genommen nur noch die Kosten der Ankaufsuntersuchung und des Transportes hinzu.
Wir berechnen keine Gebühren für das Herumfahren, um die entsprechenden Pferde hier anzusehen bzw um entsprechende gewünschte neue Videos und Fotos von dem ausgesuchten Pferd zu machen, falls man selber nicht kommt.
Wir bekommen unsere Provision für diesen Service vom Verkäufer bzw ist dies im Kaufpreis enthalten.
Der Amtstierarzt kommt vor der Abreise um das Pferd persönlich zu inspizieren, den Mikrochip zu lesen und sich über die Identität des Pferdes zu vergewissern. Hierfür fallen zum Glück keine Gebühren an.

Weiter unten stehen die Kosten für Aku und Transport mehr oder weniger angegeben. Es ist etwas davon abhängig, welchen TA man beauftragt und ob man Röntgenbilder wünscht usw.
Manche Leute machen gar keine AKu und verlassen sich auf ihre gute Einschätzung, und unsere Vorauswahl.
Natürlich sind wir bemüht, möglichst schon im Vorfeld eventuelle Mängel auszuschließen und würden sagen, wenn uns etwas auffällt, darum haben wir ja diese Vorauswahl der von uns angebotenen Pferde gemacht. Es gibt noch viele weiteren Pferde, die nicht aufgelistet sind aus Zeitmangel…
Den Auftrag für den Transport gibt der Kunde, wir organisieren alles drum herum und geben Empfehlungen.
Meist wird bei Lieferung in bar bezahlt für den Transport, manche Transporteure verlangen eine Anzahlung von 50 % als Reservierung.

Wenn Sie für ein paar Tagen nach Spanien kommen können, würden wir mit Ihnen zu den verschiedenen Reitställen fahren, um die Pferde anzuschauen und bei Interesse Probe zu reiten.
Unterkunft:
Wir bieten Gästezimmer in unserer Finca „Alqueria“ an für € 50,-/DZ/F/2 Pers bzw 40,-/EZ/F/Tag. Es sind 2 Doppelzimmer mit Flur, Bad und Terrasse, die beide zur Verfügung stehen wie eine eigene Wohnung mit separatem Eingang, und mit reichhaltigem Frühstück in unserem Essraum.

Das Haus liegt zwischen Malaga und Marbella auf einem Berg mit Meerblick, etwa 6 km oberhalb der Küste, ruhig und gemütlich mit allem Komfort, Internetzugang, Poolbenutzung, Bademänteln, Zentralheizung, TV mit Flachbildschirm und USB-Zugang, frischem Trinkwasser und Obst auf dem Zimmer, Kaffee / Tee nachmittags.
Gerne organisieren wir für Sie eine Unterkunft in der Nähe oder ein Hotel, je nach unserer Belegung oder was Sie vorziehen.

Falls Sie einen Mietwagen buchen möchten, können wir Ihnen durch die Firma Yellow car ein unverbindliches Angebot auf Deutsch schicken lassen. Sie holen unsere Gäste immer nach der Gepäckausgaben in Malaga – Flughafen persönlich ab. Die Autos sind alle Vollkaskoversichert und die Abwicklung ins unkompliziert, da sie uns kennen und sehr zuvorkommenden Service bieten.
Wir schicken dann eine detaillierte Wegbeschreibung entweder zu unserer Finca /Unterkunft oder auch zu dem vereinbarten Treffpunkt.
Der Flughafen Malaga liegt 35 km von uns entfernt.
Alternativ bieten wir Flughafentransfer an für € 50,- pauschal; darin sind auch weitergehend die Pferdebesichtigungen enthalten, je nachdem wie weit wir herumfahren.

Onlinekauf:
Wir empfehlen zwar immer, sich die Pferde selber anzuschauen und Probe zu reiten, aber oftmals ist es aus verschiedensten Gründen nicht möglich.
Wenn Sie nicht persönlich kommen können oder möchten, dann würden wir extra viele Fotos und Videos machen und alle Fragen und Unsicherheiten genau besprechen. Das hat bisher immer sehr gut geklappt und wir können auch Referenzen geben. Ich schreibe dies nur, weil tatsächlich immer mehr Kund/innen ihr Pferd online bei uns kaufen.
Zur Erleichterung unsrer Kunden haben wir die Möglichkeit, auf Festnetztelefone innerhalb Europas kostenlos anzurufen. So können wir in Ruhe alle Einzelheiten besprechen, wie z.B. welche Pferde in Frage kommen.

Die Ankaufsuntersuchung kostet € 180,- bis 250,- je nach Tierarzt. Der Bericht der klinischen Untersuchung wird auf einem mehrseitigen mehrsprachigen Formular ausgefüllt, so dass man genau sieht, was alles gemacht wurde, und mit welchen Ergebnis.
Digitale Röntgenbilder werden auf Wunsch auch vorab per email geschickt und kosten € 25- € 30,- / Bild. Standardmäßig werden meist 10 Bilder empfohlen.
Wenn man nicht persönlich anwesend sein kann, bieten wir den Service, die Ankaufsuntersuchung mit Fotos und Videos zu dokumentieren.

Wenn Sie für ein paar Tagen nach Spanien kommen können, würden wir mit Ihnen zu den verschiedenen Reitställen fahren, um die Pferde anzuschauen und bei Interesse Probe zu reiten.
Unterkunft:
Wir bieten Gästezimmer in unserer Finca „Alqueria“ an für € 50,-/DZ/F/2 Pers bzw 40,-/EZ/F/Tag. Es sind 2 Doppelzimmer mit Flur, Bad und Terrasse, die beide zur Verfügung stehen wie eine eigene Wohnung mit separatem Eingang, und mit reichhaltigem Frühstück in unserem Essraum.

Das Haus liegt zwischen Malaga und Marbella auf einem Berg mit Meerblick, etwa 6 km oberhalb der Küste, ruhig und gemütlich mit allem Komfort, Internetzugang, Poolbenutzung, Bademänteln, Zentralheizung, TV mit Flachbildschirm und USB-Zugang, frischem Trinkwasser und Obst auf dem Zimmer, Kaffee / Tee nachmittags.
Gerne organisieren wir für Sie eine Unterkunft in der Nähe oder ein Hotel, je nach unserer Belegung oder was Sie vorziehen.

Falls Sie einen Mietwagen buchen möchten, können wir Ihnen durch die Firma Yellow car ein unverbindliches Angebot auf Deutsch schicken lassen. Sie holen unsere Gäste immer nach der Gepäckausgaben in Malaga – Flughafen persönlich ab. Die Autos sind alle Vollkaskoversichert und die Abwicklung ins unkompliziert, da sie uns kennen und sehr zuvorkommenden Service bieten.
Wir schicken dann eine detaillierte Wegbeschreibung entweder zu unserer Finca /Unterkunft oder auch zu dem vereinbarten Treffpunkt.
Der Flughafen Malaga liegt 35 km von uns entfernt.
Alternativ bieten wir Flughafentransfer an für € 50,- pauschal; darin sind auch weitergehend die Pferdebesichtigungen enthalten, je nachdem wie weit wir herumfahren.

Onlinekauf:
Wir empfehlen zwar immer, sich die Pferde selber anzuschauen und Probe zu reiten, aber oftmals ist es aus verschiedensten Gründen nicht möglich.
Wenn Sie nicht persönlich kommen können oder möchten, dann würden wir extra viele Fotos und Videos machen und alle Fragen und Unsicherheiten genau besprechen. Das hat bisher immer sehr gut geklappt und wir können auch Referenzen geben. Ich schreibe dies nur, weil tatsächlich immer mehr Kund/innen ihr Pferd online bei uns kaufen.
Zur Erleichterung unsrer Kunden haben wir die Möglichkeit, auf Festnetztelefone innerhalb Europas kostenlos anzurufen. So können wir in Ruhe alle Einzelheiten besprechen, wie z.B. welche Pferde in Frage kommen.

Die Ankaufsuntersuchung kostet € 180,- bis 250,- je nach Tierarzt. Der Bericht der klinischen Untersuchung wird auf einem mehrseitigen mehrsprachigen Formular ausgefüllt, so dass man genau sieht, was alles gemacht wurde, und mit welchen Ergebnis.
Digitale Röntgenbilder werden auf Wunsch auch vorab per email geschickt und kosten € 25- € 30,- / Bild. Standardmäßig werden meist 10 Bilder empfohlen.
Wenn man nicht persönlich anwesend sein kann, bieten wir den Service, die Ankaufsuntersuchung mit Fotos und Videos zu dokumentieren.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Ach ja und so 750 - 1000 € Transport kosten

ich würde auf jeden Fall vor Ort mir ein Tier aussuchen aber ROH! Defeinitiv nicht "ebaykauf"!

In Deutschland hab ich bisher noch nichts gefunden was mir zu sagt.
 
Trullas

Trullas

Dabei seit
20.09.2009
Beiträge
1.393
Reaktionen
0
Nach was suchst Du denn genau? Gibt es hier keine jungen (rohen) Spanier? :eusa_think:

Ich finde, dass da viele, unter Umständen, unnötige Kosten auf Dich zukommen könnten. Das ganze hört sich ja schon mehr nach Urlaub als nach Pferdekauf an. Flug, Übernachtung, Transfer. Dann noch die AKU natürlich + Bilder ( Da nichts anderes da steht, geh ich mal davon aus, dass die Kosten an Dir hängen bleiben ob gekauft oder nicht) Dann noch die 1000 € Transport. Und natürlich Kaufpreis.

Dann könnte die Gefahr sein, dass man sich von diesem "Urlaubsgefühl" schneller zu einer Entscheidung treiben lässt und dann passt es doch nicht mit dem Neuankömmling.

Dafür mag es ja eindeutig einen Markt geben, aber mir wäre das zu viel Aufwand und vor allem Kosten. Alles zusammengerechnet bekommt man dafür doch bestimmt ein ordentliches Pferd hier in Deutschland mit einer ordentlichen Aufzucht und Vorerziehung.
 
M

Mathilderich

Dabei seit
17.10.2013
Beiträge
1.746
Reaktionen
0
also ich rate davon eher ab. Die Besi meiner RB hat 2 oder 3 echte Isländer importiert. Die eine Stute hatte wohl während der fahrt einen schlimmen Unfall. Ds Auto krachte gegen ein Baum, die Stute knallte mit voller wucht gegen den Hänger (haben ja etwas bewegungsfreiheit) und leitet nun seitdem an einer schiefen wirbelsäule und gleichgewichtsstörungen. sie kann nicht geritten werden und die gefahr dass sie beim erschrecken umkippt ist immer da. Ich fand es furchtbar und halte seitdem irgendwie gar nichts mehr von...
 
ponnyfreundin

ponnyfreundin

Dabei seit
02.10.2012
Beiträge
1.045
Reaktionen
0
Danke Trullas,

ja vllt gibt es DAS Pferd auch hier, vllt finde ich auch mein Fjordi hier.

Ich hatte davon gehört, dann die tollen Pferde gesehen und war auf einmal von der Idee begeistert. Nach einiger Zeit wo das jetzt ruhen konnte, denke ich da jetzt auch ein wenig anders drüber.

Und leichter ist es bestimmt von hier ein Pferd zu kaufen. Wie du schon sagst die gibt es ja nicht nur in Spanien.

Ich hab nur mal gedacht die AKU der TA der da kommt, Vllt sagt der mir ja auch garnicht die Wahrheit über das Pferd, die klingen so ja recht ehrlich kann aber auch ganz anders kommen. Heißt ja nicht das Spanier nicht lügen können, müssen sie ja auch nicht kann ja auch alles korrekt laufen aber ich bin mir da grad garnicht mehr so sicher.

Ende vom Lied.....

ich werde jetzt aufhören mit dem gespinne ist noch ein bisschen hin. Und ich glaube für mich selber wenn ich mir nicht einen Fjord kaufe bin ich eh unzufrieden dann eigentlich will ich genau so einen. Und der wird höchstens aus Norddeutschland importiert :D
 
Thema:

Einen Spanier PRE/Lipizaner/Andalusier Importieren