Starke Schwellung an Pfote - Arthrose? - falsche Ernährung?

Diskutiere Starke Schwellung an Pfote - Arthrose? - falsche Ernährung? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Hundeforum, ich benötige eure Erfahrung und euer Wissen. Bei meinem Hund wurde heute Arthrose diagnositiziert - aber es sind noch soviele...
Balu2002

Balu2002

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
39
Reaktionen
0
Hallo Hundeforum,

ich benötige eure Erfahrung und euer Wissen. Bei meinem Hund wurde heute Arthrose diagnositiziert - aber es sind noch soviele Fragen bei mir offen.

Kurzer Überblick: Polo ist ein Labrador-Cane Corso Mix, frische 3 Jahre alt, ca 60cm hoch, 28kg schwer, seit dem 5. Monate bei uns, ein Kind der Liebe von 2 Hunden aus FFM (nach meiner Info), agil und verschlafen in einem.

Das erste mal humpelte er, als er mit 6 Monaten von einem anderen Hund auf den "Deckel" bekam. Dies gab sich aber nach 2h wieder. Das Humpeln trat immer mal wieder auf, aber nicht regelmäßig und ging auch nach 1-2h wieder weg. Vor ca. 3 Monaten begann er sehr stark zu humpeln und insbesondere nach Ruhephasen
fiel ihm das Aufstehen schwer. Da es in Bewegung wieder besser wurde, und er auch auf Druck auf das betroffene Bein keine Reaktion abgab, warteten wir erst mal ab. Nach 2 Tagen ging es wieder deutlich besser. Er hob zwar immer mal wieder das Bein an, aber vergaß dieses auch schnell wieder.

Jetzt waren wir zum Entwurmen bei TA. Ich erzählte ihm davon und er untersuchte die Pfoten und machte eine Ganganalyse (visuell). Alles unauffällig. Seine Assistenzärztin stellte dann aber eine starke Schwellung an der linken Pfote fest. Ich war erschrocken, denn das ist ein richtiges Ei! Sozusagen über dem "Daumen" der linken Vorderpfote. Mein TA meinte, dass es eine Exostose sei und ich mir keine Sorgen machen müsse.
Naja, zu Hause machte ich mir dann sorgen...Also bat ich um einen Röntgentermin (Seitenvergleich). Dieser war heute und es stellte sich heraus, dass das Gelenk arthrotisch verändert ist. Ich kann es jetzt nur anhand der menschlichen Anatomie beschreiben (so würde ich es bei einer menchlichen Hand benennen):
Das MCP I - Gelenk sieht verändert aus und es ist auch im Seitenvergleich ein Knochenzuwachs zu erkennen.
Die Schwellung sei eine Weichteilschwellung laut dem TA. Aber diese Schwellung ist knochenhart! Auf dem Röntgenbild nicht zu sehen, also kann es nicht knöchern sein. Naja, der TA sagte, dass man da nichts machen könne und er nicht schwerer werden dürfe. Auf Nachfrage gab er mir ein pflanzliches Ernährungsergänzungsmittel mit (je 1 Tabl. morgens und abends), das könnte eventuell etwas helfen.

Ist das denn nach eurer Erfahrung eine Arthrose aufgrund genetischer Faktoren? Ich konnte keine alte Verletzung am Röntgenbild erkennen (bin aber auch kein Arzt). Ist es bei genetisch bedingter Arthrose nicht typischerweise beidseits? Kann man da wirklich nicht mehr machen? Und was kann ich sonst für ihn tun? Sind nun Stöckchen spiele, Ziehspiele und Mäusebuddeln verboten?
ZUDEM mache ich mir Sorgen, dass es an der falschen Ernährung liegt. Da unser Hund Fertigfutter nicht vertrug (Durchfall) bekommt er gekocht - aber nicht wirklich professionell - Fleisch, Reis/Kartoffeln und Gemüse. Leckerlis verträgt er ganz gut. Kann es daher kommen?
Was sagt ihr dazu? Bin über jede Information dakbar. Fühle mich etwas verloren und "abgehandelt"...

Liebe Grüße Katrin
 
10.10.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Starke Schwellung an Pfote - Arthrose? - falsche Ernährung? . Dort wird jeder fündig!
T

Tapa

Registriert seit
25.04.2012
Beiträge
762
Reaktionen
0
Huhu, fühl Dich erst einmal gedrückt!
Zunächst einmal: Pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel gibt es eine ganze Menge, meistens mit Grünlippmuschelextrakt und jeweils etwas anderer Zusammensetzung und Dosierung. Die Erfahrungen bei Arthrose sind wohl - das jedenfalls habe ich via Google und diversen Bewertungsportalen für mich ermittelt - überwiegend positiv. Welches Mittel nun das Beste ist, da streiten sich die Geister. Ich füttere zB Luposan Gelenktabletten, meine Hündin kommt damit gut klar, besser als mit den Tabletten vom Tierarzt (NutriLabs), die dieser mir mitgegeben hatte. Wobei unsere Hündin das nach einer Knie-OP bekommt, nicht wegen Arhtrose. Anderen ist das zu teuer und sie schwören auf reine Grünlippmuschel-Extrakte ohne weitere Zusätze.
Letztlich hilft da nur informieren - und sich für das entscheiden, was man persönlich für richtig hält - und natürlich den Hund gut beobachten, wie das Mittel anschlägt, und ggf. wechseln.

Was die Ernährung betrifft, bin ich sicher nur ein unzureichender Berater - und hab gsd einen Hund, der fast alles problemlos verträgt. Fleisch und Innereien verfüttere ich abgesehen von Schweinefleisch zB roh. Die InfoThreads zur Ernährung hier im Forum sind ein erster Anhaltspunkt, welche Bestandteile in welchen Mengen ein ausgewogenes Futter haben sollte. Ich würde Dir empfehlen, Dich mal nach einem guten Tierheilpraktiker/Ernährungsberater umzuschauen, um Dir weiteren Rat zu geben.
 
Thema:

Starke Schwellung an Pfote - Arthrose? - falsche Ernährung?

Starke Schwellung an Pfote - Arthrose? - falsche Ernährung? - Ähnliche Themen

  • Sollte man die Hundezucht mit schädlichen Mutationen, wie dem Merle - Faktor , oder ins Extrem gezüchtet Rassenmerkmale nicht stärker ächten ?

    Sollte man die Hundezucht mit schädlichen Mutationen, wie dem Merle - Faktor , oder ins Extrem gezüchtet Rassenmerkmale nicht stärker ächten ?: Hallo, immer häufiger treffe ich Hunde mit dem Merle - Faktor , eine Mutation , die auch auf die Fell-Färbung Einfluss nimmt und unregelmäßige...
  • Hund kippt langsam zur Seite und zittert stark

    Hund kippt langsam zur Seite und zittert stark: Hallo ihr Lieben, heute brauchen wir mal ein paar Erfahrungsberichte von euch 😔!! Mein Freund wollte heute Abend mit unserem Hund kurz raus...
  • Nach Denervation (Hüfte) starke Schmerzen und Lahmheit

    Nach Denervation (Hüfte) starke Schmerzen und Lahmheit: Hallo zusammen, ich bin ratlos. Mein "Polnische Bracke"-Mix Canim hat HD (den Grad weiß ich gar nicht) und er ist ca. sieben Jahre alt. Bisher...
  • Hund haart immer stärker!+ ab und zu Ausschlag

    Hund haart immer stärker!+ ab und zu Ausschlag: Hey ihr Lieben! Günter ist nun ca. 5 Jahre alt, wiegt 38 kg und ist nach wie vor ein Doggen-Schäfer-???-Mix. Gassi gehts an der Leine- sprich er...
  • Stark geschwollene linke Backe

    Stark geschwollene linke Backe: Hallo, unser 6 jähriges Viszla/Labrador Mädel hat nun seit mehr als einer Woche eine geschwollene linke Backe, wir waren nun auch schon mehrfach...
  • Stark geschwollene linke Backe - Ähnliche Themen

  • Sollte man die Hundezucht mit schädlichen Mutationen, wie dem Merle - Faktor , oder ins Extrem gezüchtet Rassenmerkmale nicht stärker ächten ?

    Sollte man die Hundezucht mit schädlichen Mutationen, wie dem Merle - Faktor , oder ins Extrem gezüchtet Rassenmerkmale nicht stärker ächten ?: Hallo, immer häufiger treffe ich Hunde mit dem Merle - Faktor , eine Mutation , die auch auf die Fell-Färbung Einfluss nimmt und unregelmäßige...
  • Hund kippt langsam zur Seite und zittert stark

    Hund kippt langsam zur Seite und zittert stark: Hallo ihr Lieben, heute brauchen wir mal ein paar Erfahrungsberichte von euch 😔!! Mein Freund wollte heute Abend mit unserem Hund kurz raus...
  • Nach Denervation (Hüfte) starke Schmerzen und Lahmheit

    Nach Denervation (Hüfte) starke Schmerzen und Lahmheit: Hallo zusammen, ich bin ratlos. Mein "Polnische Bracke"-Mix Canim hat HD (den Grad weiß ich gar nicht) und er ist ca. sieben Jahre alt. Bisher...
  • Hund haart immer stärker!+ ab und zu Ausschlag

    Hund haart immer stärker!+ ab und zu Ausschlag: Hey ihr Lieben! Günter ist nun ca. 5 Jahre alt, wiegt 38 kg und ist nach wie vor ein Doggen-Schäfer-???-Mix. Gassi gehts an der Leine- sprich er...
  • Stark geschwollene linke Backe

    Stark geschwollene linke Backe: Hallo, unser 6 jähriges Viszla/Labrador Mädel hat nun seit mehr als einer Woche eine geschwollene linke Backe, wir waren nun auch schon mehrfach...