Ratten halten?

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Bullstaff

Bullstaff

17.08.2014
597
Hallo, ich wollt euch mal nach euren Rat oder eurer Meinung fragen... Es ist nämlich so,dass ich seit einigen Tagen/Wochen/Monaten den Gedanken habe mir wieder Ratten zu halten.., Gehege , Wissen u. so hab ich schon.. nur gibt es da einwas
was mich davon abhält, meine Angst : Ich hatte vor einigen Jahren schon Ratten gehabt und als diese gestorben sind ,war ich sehr traurig oder depressiv und habe mir auch Vorwürfe gemacht ,dass ging lange.... und ich habe große Angst das dies wieder Passiert und ich dann nicht mehr klar komme.. . Ich weiss dass 2 oder 3 Jahre für eine Ratte viel sind..aber für uns halt nicht lang... Es kann auch sein dass ich damals den Abschied viel schlimmer empfunden oder verkraftet habe , aber wenn nicht und es dann wieder passiert ? .. Ich würde den Tieren gerne ein neues schönes Zuhause geben, aber wie gesagt halt meine Beführchtungen oder meine Angst...

Was würdet ihr an meiner Stelle tuen ?
 
31.10.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Ratten halten? . Dort wird jeder fündig!
Casimir

Casimir

Moderator
31.05.2010
6.892
Huhu!

Gehts hier denn wirklich um Hamsterraten oder "normale" Ratten?

Helfen kann ich dir da auch nicht... jedes Tier stirbt irgendwann und irgendwie muss man lernen, damit klar zu kommen. Ich zum Beispiel würde mir kein Tier zulegen, was mehrere Jahre lebt- wie z.B. ein Hund oder eine Katze. Ich trau mir nicht zu, diesen Verlust dann gescheit zu verkraften, denn immerhin ist solch ein Tier ja dann wirklich ein langjähriger Wegbegleiter.
Aus dem Grund bleibe ich bei den Hamstern. Die leben nur zwei Jahre und kommen auch ohne mich super zurecht, sodass man da meistens gar keine so enge Bindung aufbauen kann, wie man es bei einem Hund tun würde. Aber auch da gibts Außnahmen, wie ich gerade wieder an unserer Goldidame sehe.

Manchmal helfen Rituale nach dem Tod des Tieres. Wir zünden dann immer eine Kerze an und begraben das Tier im Garten unter einer kleinen Tanne. Und ja, ich heul dann auch gut und gern mal ein paar Tage, aber was solls. Danach geht es mir besser und ich freue mich, dass ich dann wieder einem armen Notfellchen ein tolles zu Hause geben kann.
Wenn man den Tieren jeden Tag das gibt, was sie brauchen und wollen, fällt ein Abschied vielleicht auch leichter, als wenn man sich dan Vorwürfe macht und sagt "Hätt ich das Tier doch nur öfter rausgelassen, hätt ich es doch nur einmal mehr gestreichelt."
Zumindest geht es mir mit den Abschieden der Hamster jetzt leichter, bei meinem ersten Meerschwein mach ich mir aufgrund der katastrophalen Haltungsbedingungen immernoch Vorwürfe.

Am Ende muss jeder einen eigenen Weg finden, der Tod begleitet und ja leider nicht nur bei den Haustieren. Ich könnte ohne Tiere in der Wohnung nicht leben, daher wird hier immer eins wohnen- und immer eins sterben.A
Aber der Gedanke, dass man mit der Aufnahme eines Notfellchens wieder etwas gutes tut, hilft mir sehr.
Du musst da wohl selbst entscheiden, was du möchtest und was du dir zutraust.
 
littlemice

littlemice

20.02.2012
221
Hi,

ich glaub du im falschen Uunterforum gelandet. Hamsterratten willst du bestimmt nicht halten, hört sich jedenfals nicht so an ;)

Ich denk mit der kurzen Lebenserwartung muss man umgehen können und wenn das bei dir so schlimm ist, wenn eine Ratz stirbt, dann wurde ich dir ehrlich gesagt eher abraten. Klar ich trauere auch um all meine Ratten, die leider schon gehen mussten, aber ich weiß auch das sie ein langes und gutes(zumindest als sie denn bei mir waren) Rattenleben hatten, mehr kann ich für die Kleinen nicht tun...


LG
 
Bullstaff

Bullstaff

17.08.2014
597
(ich wusst nicht genau wo der Thread hingehörht.. es geht um ''normale'' ratten..)

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

(ich wusst nicht genau wo der Thread hingehöhrt.. es geht um ''normale'' ratten..)
 
Lubaya

Lubaya

12.03.2008
1.492
Sterben gehört halt leider einfach zum Leben.
Man kann nur schauen dass man seinem Tier ein wunderschönes Zuhause gibt und die Zeit mit ihm genießt.

Ich weiß das Luna irgendwann nicht mehr da sein wird, ich hoffe einfach das wir noch ganz viel Zeit mit einander haben und genieße die Zeit mit ihr.
Wenn sie dann irgendwann geht, wird es für mich sicher sehr schwer, aber irgendwie wird es weiter gehen und irgendwann wird dann auch wieder ein neuer Hund einziehen.

Aber ganz auf die Tierhaltung verzichten kann ich nicht und das müsste man ja dann, wenn man mit dem Tot nicht klar kommt.
 
Bullstaff

Bullstaff

17.08.2014
597
ok..danke für die Antworten... ich glaube ich werde es wieder wagen..
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Ähnliche Themen