Hund viel alleine - relevant für Tierschutz?

Diskutiere Hund viel alleine - relevant für Tierschutz? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo! Ich habe Kenntnis von einer (meiner Meinung nach) schlechten Haltung eines Hundes. Der Schäferhund ist dauerhaft in einem Zwinger eines...
T

-Tim-

Registriert seit
03.12.2014
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo!

Ich habe Kenntnis von einer (meiner Meinung nach) schlechten Haltung eines Hundes. Der Schäferhund ist dauerhaft in einem Zwinger eines Schäferhundevereines auf dem Vereinsgelände untergebracht und in
der Regel den Großteil des Tages allein. Es ist davon auszugehen, dass zumindest in Sachen Hygiene und Fütterung nichts zu beanstanden ist. Er ist "lediglich" sehr viel alleine und tut mir entsprechend sehr leid. Die Anrufe bei zwei örtlichen Tierschutzvereinen waren ergebnislos, da man sich hier nicht als Zuständig empfand und/oder die Beschwerde generell nicht ansatzweise nachvollziehen konnte.

Meine Frage: Liege nun ich mit meinen Bedenken falsch, oder haben die Tierschutzvereine recht, indem sie an dieser Art der Hundehaltung nichts zu beanstanden haben?
 
03.12.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Choupette

Choupette

Registriert seit
03.08.2014
Beiträge
2.711
Reaktionen
19
Wie ist denn die Gesetzeslage zu den Zeiten, die man einen Hund allein lassen darf?;)
Was soll der Tierschutz machen, wenn es dem Hund an nichts mangelt außer an - deiner Meinung nach - Zeit mit dem Besitzer?

Ich kann die Beschwerde als Privatperson nachvollziehen, weil ich meinen Hund nicht ständig allein lassen würde, aber das wars dann auch. Auch ein Tierschutzverein kann nicht mal eben gucken kommen, wie lang der Hund allein ist. Wie soll sowas nachgeprüft werden? Die TS-Leute können sich ja nicht auf dem Gelände postieren und die Stunden zählen, mal unabhängig davon, dass sie gar nicht erst das Recht haben das Gelände zu betreten, denn das ist Hausfriedensbruch. Würde man den Besitzer fragen, könnte er denen erzählen, dass der Hund nur 3, 4 Stunden allein ist, wie soll sowas rechtsmäßig geprüft werden?

Was mich auch interessieren würde: Was versprichst du dir von der Meldung? Was soll sich für den Hund ändern? Woher weißt du, dass der Hund lange allein ist und was ist für dich lange? Wer gibt "jemandem" das Recht den Hund dem Besitzer zu entnehmen - denn etwas anderes geht ja nicht, man kann ja schlecht die Auflage stellen, dass der Hund nur 5 Stunden am Tag allein ist (auch hier: wer prüft das?)?
 
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Ich bin immer wieder geschockt, wie sehr sich fremde Menschen in Angelegenheiten, welche sie nichts angehen, einmischen wollen. edit: unnötige Provokation/nationaler Stereotyp

NUR weil ein Hund allein ist - über was für eine Zeit reden wir hier denn? - geht es ihm nicht schlechter, als einem Hund der 24/7 betüddelt wird. Zwingerhaltung ist in Deutschland nicht verboten. Was man PERSÖNLICH davon hält, sei mal dahin gestellt. Aber auch da würden mich erstmal die weiteren Umstände des Halters interessieren...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Sini

Sini

Registriert seit
10.07.2010
Beiträge
2.028
Reaktionen
0
Vielleicht hilft dir dieses Infoblatt weiter:
http://www.hoffnung-fuer-tiere.de/bilder-berichte/infoblatt-zwingerhaltung.pdf

Wenn Tiere nicht richtig gehalten werden, ist das jeweilige Veterinäramt dafür zuständig. Die haben das Recht, Halter zu kontrollieren und können wenn nötig auch Auflagen machen, bzw. das Tier sogar entziehen. Wenn du dir unsicher bist, kannst du dort anrufen und den Fall schildern, die können dir dann sagen, ob die Haltung des Hundes OK ist oder ob sie eingreifen.

Ich bin froh, dass es Leute gibt, die sich auch Gedanken um Tiere machen die ihnen nicht gehören. Und mal angenommen, der Hund verbringt wirklich, 23 Stunden am Tag alleine im Zwinger- nö, ich finde schon, dass so ein Hund ärmer dran ist als ein Hund der Gesellschaft hat.
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
2.624
Reaktionen
0
Bevor man gleich diverse Tierschutzorganisationen anruft, hätte man auch einfach mal mit jemandem vom Hundeverein ansprechen können.

Dieses "sofort mit Anwalt kommen", "melden beim Veterinäramt" und "Tierschutz anrufen" nimmt irgendwie immer mehr zu...
 
T

-Tim-

Registriert seit
03.12.2014
Beiträge
3
Reaktionen
0
Dies ist nunmal ganz in der Nähe und wir kommen da dauernd vorbei. Und es ist klar, dass der Hund wochentags täglich mindestens 22-23 Stunden alleine sein muss. Unsere Familie kommt da täglich dran vorbei, zu unterschiedlichsten Uhrzeiten. Es tut mir leid, wenn ich das für eine schlechte Hundehaltung halte. Wahrscheinlich bin ich einfach nicht schlau genug. Vielen Dank für die vielen konstruktiven Beiträge. :clap:
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Lass es drauf ankommen und gib das beim Ordnungsamt an. Lieber einmal zu viel geschaut wie einmal zu wenig.

Erinnert micb ich hier gerade an die Falle von Kindesmisshandlung wo keiner was gehört haben will danach. :roll:
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
2.624
Reaktionen
0
Vielen Dank für die vielen konstruktiven Beiträge.
Verstehe deinen Sarkasmus nicht so recht. Meiner Meinung nach, hast du konstruktive Antworten bekommen.

Wenn deine Familie de facto dieses Gelände 22 - 23 Stunden am Tag im Blick hat und das objektiv beurteilen kann, solltest du auf jedenfall sofort das Veterinäramt einschalten und deren konstruktiven Beitrag einfordern.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Lieber einmal zu viel geschaut wie einmal zu wenig.
Lieber einmal zu viel einen Anderen bei einer Behörde einscheißen, als du entsprechende Person einmal selber anzusprechen!

edit: unnötige Provokation
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Verstehe deinen Sarkasmus nicht so recht. Meiner Meinung nach, hast du konstruktive Antworten bekommen.

Wenn deine Familie de facto dieses Gelände 22 - 23 Stunden am Tag im Blick hat und das objektiv beurteilen kann, solltest du auf jedenfall sofort das Veterinäramt einschalten und deren konstruktiven Beitrag einfordern.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)


Lieber einmal zu viel einen Anderen bei einer Behörde einscheißen, als du entsprechende Person einmal selber anzusprechen!

Vorab die Leute ansprechen wäre natürlich sinnvoll.

Reaktion auf gelöschten Teil entfernt
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Choupette

Choupette

Registriert seit
03.08.2014
Beiträge
2.711
Reaktionen
19
Smoothie, zwei Tierschutzvereine sehen keine Notwendigkeit zu handeln. Steht im Eingangsposting.
 
T

-Tim-

Registriert seit
03.12.2014
Beiträge
3
Reaktionen
0
Das ist auf einem Berg, abseits der Ortschaft. Ohne Auto ist das eine Tortour den Berg hoch. Wir haben nebenan einen Schrebergarten und solange es warm ist, ist da immer jemand von unserer (Groß)-Familie. Wenn jemand bei dem Hund ist, kriegen wir das halt mit und es steht dann auch ein Auto da. Es stand aber wochentags nie länger 30 min da. Meine Mutter ist sogar jetzt noch jeden zweiten Tag dort. Wir haben die Sache monatelang beobachtet.
Dass man mal nicht davon ausgehen kann, dass es evtl. auch stimmen könnte, was ich schreibe. Ich habe noch nie im Leben jemanden verpfiffen oder angezeigt. Ich habe auch keine Rechtsschutzversicherung, ich habe noch nie im Leben einen Anwalt gebraucht. Es ist nicht mein Hobby Beschwerdebriefe zu schicken; ich habe sogar genügend sinnvolle Dinge mit denen ich meine Freizeit gestalten kann. Ich muss ja nicht zwangsläufig ein Querulant sein. Und ein Ansprechen der Leute dort kommt für mich nicht infrage, da ich nicht möchte, dass diese dann evtl. meine Mutter ansprechen wenn sie alleine im Garten ist. Als von einem anderen Schrebergarten ein Ast zu weit auf deren Gelände geragt hat, wurde der Gartenbesitzer doch recht bestimmt zurecht gewiesen. Meine Mutter ist eine alte Frau, die möchte ich nicht zur Zielscheibe machen. Wer weiß, wie die auf eine Nachfrage meinerseits reagieren.

Naja, das Thema ist ja jetzt meinerseits durch, ich habe meine Antworten erhalten. Vielen Dank.
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Smoothie, zwei Tierschutzvereine sehen keine Notwendigkeit zu handeln. Steht im Eingangsposting.
Das sehen die sehr selten. Es wurden Meerschweinchen Züchter begutachtet deren Tiere decken hohem Dreck sein hatten, deren Bodenbelag aus Kadaver und Kotteln bestand, deren Tiere krank waren und die Flaschen nur noch aus Algen bestanden haben. Das einzige was bei rauskam war das die Auflage bestand die Ställe zu säubern. Das es nen halbes Jahr später genauso wieder aussah muss ich nicht erwähnen oder?
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.702
Reaktionen
103
Das sehen die sehr selten. Es wurden Meerschweinchen Züchter begutachtet deren Tiere decken hohem Dreck sein hatten, deren Bodenbelag aus Kadaver und Kotteln bestand, deren Tiere krank waren und die Flaschen nur noch aus Algen bestanden haben. Das einzige was bei rauskam war das die Auflage bestand die Ställe zu säubern. Das es nen halbes Jahr später genauso wieder aussah muss ich nicht erwähnen oder?

Die Tierschutzvereine DÜRFEN da auch nicht handeln.
Die Leute müssen bei den zuständigen Vet-Amt anrufen und die Lage schildern.
Was dann das Amt für Auflagen macht etc, damit haben die Tierschutzv. nichts mehr zutun.
Die dürfen nur, wenn das Vet-Amt es "befiehlt" Tiere aus Wohnungen etc holen, wenn die Polizei eben der Amts-Veterinär dabei ist.
Anders machen sich die Leute vom Tierschutz ebenfalls strafbar, dann ist am Ende gar keinem geholfen.

Und manchmal braucht es ein wenig Druck von mehreren Seiten, damit das Vet. Amt was tut...
Leider gibts auch da schwarze Schafe, aber einige tun wirklich ihren Job und helfen den Tieren etc.

Also bei Missständen, was Tierehaqltung etc angeht IMMER ans Vet-Amt wenden.
 
harzerkäse

harzerkäse

Registriert seit
12.10.2014
Beiträge
33
Reaktionen
0
edit: Beleidigung entfernt

Rede mit den Leuten oder lass es. Wenn Dir dass wichtig ist, lass es auf eine Konfrontation ankommen, auch wenn gar keine stattfindet...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo,

ich gehe jetzt mal auf die Themen Überschrift ein, Antwort: -Rechtsmäßig....Keine Ahnung.
Aber weiß du (Themengeber) was: Wenn da etwas geschieht, daß du als Unrecht/Schlecht/Falsch/ Misshandlung empfindest dann mach selbst was dagegen!
Erkundige dich...geh hin...frag nach...eventuell hast du Recht - eventuell ist der Verdacht nicht richtig.

Und ICH finde es TOLL und GUT dass du dir Gedanken machst - nun geh den entscheidenden Schritt weiter: zeig Zivil Courage und ruf nicht nach amtlichen Instanzen.....frag nach, überzeuge Dich selbst und dann tritt auf!
LG Suno
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Woher die Angst vor höheren Instanzen? Wenn man nichts verbrochen hat braucht man keine Angst haben. Dann fuhrt man die Leute lachend durchs Haus und gibt ihnen was sie wollen. Das man sich vorab selber vergewissert und nachfragt bevor man die Leute "unnötig" drauf schickt setzte ich mal voraus. Wenn du der Meinung bist da ist was gesetzwidriges dann ohne Scheu zum Veterinärmedizin/ Ordnungsamt/ Polizei die sind schließlich dafür da.

Ansonsten, ich wiederhole mich, aber in so fallen ist es mir lieber man "hetzt" einmal zu viel drauf wie einmal zu wenig und dann heulen wieder alle rum "was hätte, währe, wenn".
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.025
Reaktionen
306
Mal ganz profan: Wenn der Hund Futter, Wasser, einen Platz zum Schlafen und mind. 1 Mal täglich Kontakt zu Menschen hat wird sich kein Vet.-Amt der Welt in Bewegung setzen.
Diese Form der Haltung ist erlaubt und so lange keine minutiösen Protokolle geführt werden die beweisen, dass der Hund tatsächlich nicht versorgt wird o.ä. hat man da keinerlei Handhabe.

Die einzige Option besteht darin, dass man selbst aktiv wird, die entsprechenden Personen anspricht, eventuell anbietet den Hund mal rüber zu holen, wenn man denn meint, dass man das verantworten kann (wovon ich dringend (!) abraten würde) oder, oder, oder.

Aber von offizieller Seite würde ich da auch nicht mit irgendwelchen Konsequenzen rechnen.

Die einzige Option tatsächlich irgendetwas durchsetzen zu können wäre, wenn der Hund länger als 2 Stunden am Stück bellt- dann könnte man das Ordnungsamt wegen Ruhestörung einschalten und die Halter müssten dafür sorgen, dass das Bellen aufhört.

Die Frage ist halt womit sie dafür sorgen würden und das wäre vermutlich nicht unbedingt das Ei des Kolumbus über diese Schiene zu fahren.

Für den Hund eine total beschissene Haltung, aber letzten Endes leider nach wie vor erlaubt und gebilligt.
 
H

Hundenase

Registriert seit
19.08.2011
Beiträge
989
Reaktionen
0
Gesetzlich gesehen könnten hier ein paar Dinge greifen:

1. Ob der Hund Kontakt zum Menschen hat, ist rechtlich relativ egal. Da ein Hund aber ein soziales Tier ist, darf er bei reiner Zwingerhaltung nicht alleine gehalten werden. Zumindest Sicht- und Riechkontakt muss es zu anderen Hunden geben.

2. Für einen Schäferhund muss der Zwinger mindestens 8 bzw. 10m² haben, je nachdem, ob er über oder unter 60cm Stockmaß hat.

3. Eine geeignete Schutzhütte muss vorhanden sein, die ihn vor Wärme, Kälte und Nässe schützt.

4. Wasser muss rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

5. Futter muss in ausreichendem Maße vorhanden sein.

6. Das Tier darf naürlich keine Anzeichen einer Krankheit oder Verwahrlosung haben.

Wenn gegen einen dieser 6 Punkte verstoßen wird, kann man was machen. Dann ist die Anzeige beim Vetamt nicht nur sinnvoll, sonden notwendig. Und dann werden die auch einschreiten.
 
Nephilim

Nephilim

Registriert seit
24.02.2010
Beiträge
2.399
Reaktionen
2
Und dazu bitte jetzt entsprechende Paragraphen.
 
Thema:

Hund viel alleine - relevant für Tierschutz?

Hund viel alleine - relevant für Tierschutz? - Ähnliche Themen

  • Hat es der Hund gut bei mir?

    Hat es der Hund gut bei mir?: Hallo zusammen Das klingt jetzt bestimmt komisch, doch Ich brauche eure Meinung und euren Rat. Ich, 21 Jahre alt, habe mir im Dezember 2018...
  • Hund der Nachbarn ständig alleine

    Hund der Nachbarn ständig alleine: Hallo liebe Community, Ich bin neu hier und hoffe dass ich hier richtig bin. Unsere Nachbarn über uns haben seit knapp 8Wochen einen Hund. Dieser...
  • Hund alleine lassen

    Hund alleine lassen: Hallo Zusammen, ja ich weiß es ist ein Thema, das immer wieder zum Gespräch wird. Nun zu uns: Wir haben einen Mischlingshund. Mein Partner geht...
  • Wie lange Hund alleine lassen?

    Wie lange Hund alleine lassen?: Hallo zusammen, was würdet ihr denn sagen, wie lange kann ein Hund täglich alleine bleiben? Wie in meinem anderen Thread schon geschrieben...
  • Hund alleine

    Hund alleine: Hallo, ich brauche euren Rat. Mein Hund ist inzwischen 7 Jahre alt und er ist es von klein auf gewohnt, ab und zu auch mal mehrere Stunden alleine...
  • Ähnliche Themen
  • Hat es der Hund gut bei mir?

    Hat es der Hund gut bei mir?: Hallo zusammen Das klingt jetzt bestimmt komisch, doch Ich brauche eure Meinung und euren Rat. Ich, 21 Jahre alt, habe mir im Dezember 2018...
  • Hund der Nachbarn ständig alleine

    Hund der Nachbarn ständig alleine: Hallo liebe Community, Ich bin neu hier und hoffe dass ich hier richtig bin. Unsere Nachbarn über uns haben seit knapp 8Wochen einen Hund. Dieser...
  • Hund alleine lassen

    Hund alleine lassen: Hallo Zusammen, ja ich weiß es ist ein Thema, das immer wieder zum Gespräch wird. Nun zu uns: Wir haben einen Mischlingshund. Mein Partner geht...
  • Wie lange Hund alleine lassen?

    Wie lange Hund alleine lassen?: Hallo zusammen, was würdet ihr denn sagen, wie lange kann ein Hund täglich alleine bleiben? Wie in meinem anderen Thread schon geschrieben...
  • Hund alleine

    Hund alleine: Hallo, ich brauche euren Rat. Mein Hund ist inzwischen 7 Jahre alt und er ist es von klein auf gewohnt, ab und zu auch mal mehrere Stunden alleine...