Ratte hält ihr Futter nicht mehr

Diskutiere Ratte hält ihr Futter nicht mehr im Ratten Gesundheit Forum im Bereich Ratten Forum; Hi, Ich schon wieder, tschuldigung schon im Vorraus sag ich mal: Es kann sein, das der Post kleine Funken von Panik enthält. Ich war mit einer...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Hi, Ich schon wieder, tschuldigung

schon im Vorraus sag ich mal: Es kann sein, das der Post kleine Funken von Panik enthält.
Ich war mit einer meiner Ratten die Tage beim Arzt. Sie verhält sich sehr schlapp und ist sehr Erkältet. Dadurch, dass ich über eine gewisse Zeit lang nicht zu Hause war und meine Schwiegermutter die Ratten füttern musste, habe ich das erst
relativ spät bemerkt ;(
Sie bekommt bereits Antibiotika, wird aufgepeppelt, etc. Allgemein kann ich auch sagen, dass ihr "Gemüt" sich bessert. Sie schwankt zwar immernoch rum usw, wirkt aber nicht mehr apatisch, reagiert wieder auf mich und scheint auch wieder appetit zu haben. Zumindest, wenn ich es ihr füttere.
Das Problem ist nun, dass sie sehr abgenommen hat udn beim Fressen ihr Futter nicht mehr hält. Sie frisst mir mittlerweile prinzipiell nur noch aus der Hand oder ganz selten vom Boden. Gerade, weil sie zurzeit so dünn ist fütter ich sie nach Möglichkeit von Hand, weil ich da auch wirklich sicher gehen kann, dass sie isst.
Ich tu das auch gerne und möchte auch gerne, dass die Kleine schnell wieder gesund wird. Das Problem ist leider, dass ich arbeiten muss. Ich kann die Essens-Prozedur Morgens 1x und 2x Abends machen. Das geht nun seit Donnerstag Abend so, Freitag waren wir beim TA. Das funktioniert auch soweit. Nur... reicht das? Mach ich das so überhaupt richtig? Oder muss ich da stark sein und sie einfach machen lassen? :/

Bitte entschuldigt meine Unerfahrenheit und dass die Frage villeicht ein bisschen doof ist.
 
08.12.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Ratte hält ihr Futter nicht mehr . Dort wird jeder fündig!
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.549
Reaktionen
147
Hey,

ohje, das klingt aber nicht gut - aber zum Glück ist sie auf dem Weg der Besserung.
Ist das AB, dass sie bekommt, hirngängig?
Dass Ratten Futter nicht mehr halten (können), sind meist neurologische Ausfallerscheinungen. Da kann man nur hoffen, dass sie entzündungsbedingt sind und mit hirngängigem AB und Vitamin B Komplex rangehen. Der schwankende Gang würde auch zu ZNS-Symptomen passen.

Die Erkältung ist sicher diagnostiziert?
Ein Herzproblem ist ausgeschlossen? Oder eine verstopfte Nase durch Sekret, weil sie eine andere Erkrankung hat?

Hast du sie seit Donnerstag regelmässig gewogen? Nur wenn man weiss, wie es mit der Gewichtsentwicklung ausschaut, kann man auch sagen, ob 3mal täglich päppeln reicht oder nicht. Und reichen tut es nur, wenn sie sonst auch noch frisst.
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Hi, danke für die antwort.

Ob das AB hirngängig ist weiß ich nicht. Die Erkältung ist sicher diagnostiziert. Abgesehen davon schien alles okay. TA meinte, dass irh auffälliges Schwanken von ihrer Fatigue sein könnte und baht mich anzurufen, falls das nicht besser werden sollte. Ich habe gerade, als ich daheim angekommen bin auch schon einen Termin für morgen ausgemacht. Hoffentlich schafft das Klahrheit.

Habe sie seit Donnerstag jeden Abend vor dem ersten Füttern gewogen. Sie ist langsam von 271 g (donnerstag) auf 280 (gestern abend) geklettert. Ich habe ehrlichgesagt keinen Vergleich, ob das ein großer sprung ist oder nicht, aber es lässt mich ein bisschen hoffen.

Gruß Dakatsu
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.549
Reaktionen
147
Hey,

dass sie zunimmt, ist auf jeden Fall schonmal gut. Dann kannst du beim Päppeln nicht zu viel bei deiner Methode falsch machen.
Und es zeigt in den meisten Fällen, dass sie auf dem Weg der Besserung sind.
Weiter so!
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Guten Abend.

Seitdem das normale AB aufgebraucht wurde, hat meine kleine wieder Gewicht verloren. Sie ist nun bei 264g. Das AB wurde vor 2 Tagen abgesetzt. Da wog sie schon 285g.
Ihr Fell wirkt extrem wuschig zerzaust, ihre Pfoten absolut schmutzig...
Wie ich geschrieben hatte war ich beim TA. Sie meinte, dass es etwas mit dem Rückenmark oder ZNS sein könnte, sie die entsprechenden Medikamente aber erst bestellen muss. nun bin ich natürlich ein Stück weit entnervt, da ich warten MUSS. (Habe kein Auto und in dieser Kälte glaube ich nicht, ob es so gut ist meine süßen Durch Bus und Bahn zu kutschieren... und den anderen TA, den ich erreichen kann würde sie unter diesen Umständen wahrscheinlcih euthanasieren)
Sie scheint mir auch beim Essen immer wählerischer zu werden. Ich bemühe mich, wenn ich sie füttere eine Abwechslungsreiche und gesunde Ernaährung mit Obst, Gemüse udn natürlich ihrem normalen Rattenfutter zu geben. Nun ist es so, dass sie davon kaum was isst, und wenn, wird daran nur lustlos rumgeknabbert und 3/4 verbröselt. In meiner Verzweiflung habe ich mittlerweile schon zu Brot gegriffen, da sie daran zumindest freudig rumknabbert, wenn sie alles andere schon verschmäht... Ich weiß, dass es kein angemessenes Futter für eine Ratte ist, aber sie MUSS doch etwas essen!
Ihre Mitbeohnerinnen fangen auch bereits an sie zu pisaken. Wenn sie doch mal was aus dem Napf frisst wird es ihr geklaut (selbst bei einem vollem Napf nehmen die sich genau DAS Körnchen, an dem sie gerade rumknabbert), sie wird so stark "gegroomt", dass sich kleine Wunden bilden, und ansonsten wird sie zu allem ignoriert.

Ich weiß absolut nicht, was in so einer Situation zu tun ist.
Um ein paar Ratschläge wäre ich sehr dankbar!

PS: Nunja, eine gute Nachricht gibt es doch: Die Erkältung ist auf jeden Fall weg.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.549
Reaktionen
147
Hey,

das klingt gar nicht gut - aber nach ZNS-Symptomen sah es ja von Anfang an aus.

Wie lang musst du denn auf das AB warten? Bekommt sie wenigstens Vitamin B Komplex schonmal? Den muss kein Arzt bestellen, das bekommst du auch in der (Not-)Apotheke. Die Dosierung vom entsprechenden Präparat muss dir aber der Arzt geben.
Bei ZNS zählt jede Stunde, was die Genesungschancen angeht - und auch, wie mit viel bleibenden Schäden zu rechnen ist.
Da ist der Stress beim Transport vertretbar, wenn man sonst zu lang auf das AB warten muss.

Wieso gebt ihr zur Überbrückung nicht weiter das alte AB? Damit war sie ja zumind. stabil. Und ohne baut sie stark ab.
Dann könnte man auch mit Cortison schon rangehen - und dann, wenn das AB da ist, auf ein gut hirngängiges AB wechseln.

Da du "sie"/Mitbewohnerinnen schreibst - ist sie weiblich?
Gebärmutterentzündung wurde ausgeschlossen? Das kann auch ZNS-Symptomatik hervorrufen.
Mycoplasmen, die Atemwegsproblematiken hervorrufen, können auch Gebärmutterentzündungen verursachen.
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Hi, nochmal danke für die ausführliche Antwort.

Ich habe soeben den Anruf bekommen, dass das AB angekommen ist. Ich werde es heut Abend direkt nach der Arbeit abholen. Vitamin B bekommt sie bereits.
Warum der Arzt an der Stelle mir nicht das alte AB nochmal mitgegeben hat wie ich leider auch nicht. Ich habe ehrlich gesagt daran auch nicht gedacht :/
Gebärmutterentzündung wurde nichts gesagt. Ich werde heute Abend den TA darauf ansprechen.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Okay, ich war gerade bereits auf dem Weg zum Tierarzt, als sie mich anruft, dass ich doch bitte meine Rate mitnehmen solle, ihr Kollege, der sich besser mit den Tieren auskenne, sei zufällig da. Da dacht ich mir auch: "okay, warum wusste ich nicht von anfang an, dass er sich damit besser auskennt, bzw, dass es dort einen zwieten behandelnden Arzt gibt?"
Nunja, soweit so interessant, da dann angekommen schildere ich ihm von Anfang an nochmal, was Fakt ist. Er untersucht sie und erklärt mir UND seiner Kollegin lang und breit, warum es nichts mit dem ZNS oder Gehirn allgemein zu tun haben kann. Sie reagiert auf alles udn jeden, die Augen sind klar, sie hat keine Gleichgewichtsstörungen, ihr Gehörsinn funktioniere auch einwandfrei. Desweiteren habe die "Lähmung" (ich nenne es immer "meine ratte weiß nicht mehr, was ihre pfoten tun") an den Hinterpfoten angefangen, was auf eine Rückenmarksdegeneration hinweißt. Dann noch einige Argumente in die Richutng. Soweit, so sinnig.
Nun hat er mir Medis mitgegeben, welche die Degeneration zumindest verlangsamen sollen, aber wie schnell es dann wirklich geht kann keiner sagen. Da gibt es kein Schwarz/Weiß.
Nun hat er mir für meine Kleine Tabletten mitgegeben, die ich sechzehnteln darf. Kein Kunststück, die meiner Epileppiratte muss ich auch fünfzehnteln.

Soweit, so.... beschissen... ich bin nu ein bisschen traurig, aber ok. Was mich noch zusätzlich beschäftigt ist, dass die Situation mit ihren Mitbewohnerinnen sich verschärft. Sie hat jeden Abend mehr Krusten vom ... ach "hartes Groomen" kann man das auch nciht mehr nennen. Sie putzen sie nicht mehr richtig, beschäftigen sich nicht mehr freundlich mit ihr, piesaken sie, klauen ihr das Essen. Was tun?
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.549
Reaktionen
147
Hey,

ich finde das irgendwie komisch - aber gut. Ich sehe das Tier nicht vor mir.

Eine Lähmung ist immer ein neurologisches Problem. Und Rückenmark ist ZNS - wie er dann zur Aussage kommt, dass es nichts mit dem ZNS zu tun hat, ist mir wirklich schleierhaft.

Was bekommt sie denn nun als Medi?
Das AB habt ihr nicht bekommen? Wieso wird eine Infektion komplett ausgeschlossen? Welche Diagnostik wurde zur Bestätigung durchgeführt?
Hat er geröntgt und Bandscheibenprobleme oder Spondylosen gefunden oder wie?

Und wie sieht es mit der Gebärmutter aus? Oder hat er da gar nicht hin untersucht?

Es ist wirklich traurig, was ihre Kolleginnen mit deiner Ratte anstellen. Es gibt wirklich keine Ratte, die ihr noch freundlich gesinnt ist?
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Hallo Nienor,

Das AB haben wir nicht mehr bekommen, es wurde nicht geröngt (in der Praxis anscheinend nicht möglich, da ihres auf Hunde/Katzen ausgelegt sei. Verstehe wer will). Gebärmutter hatte ich angesprochen. Sie meinten, ihnen fehlten die Mittel, um so ein kleines Tier so gründlich zu untersuchen. Ich bin mittlerweile ebenfalls ratlos und zweifle an meinen Tierärzten. Bisher habe ich mich in der Praxis immer gut beraten gefühlt aber nun bin ich mir nicht mehr allzu sicher...
Ich bin gerade nich zu Hause udn kann aus dem Kopf nicht sagen, was für ein medi sie bekommt. Ich werds heut Abend nachtragen. Was es auch ist, es scheint nicht zu wirken...
Bei der Diagnose meinte sie, dass sie es mit den Mitteln, die sie zur Verfügung haben eben nicht zu 100% sagen können. Es wurde mehrmals getestet, ob denn alles beim Gehen richtig funktioniert, wie sie auf was reagiert, wurde "duchgeknetet".

Das mit dem Abnehmen hört auch nicht auf... Sie war gestern Abend bei 255g... Sie verliert am Tag 2-5g, obwohl ich se füttere. Das geht zu rasant!
Ich werde nochmal einen Termin machen. Wenn es dann nicht besser wird.... haben wir ein richtiges Problem. Ich werd nochmal drauf einhämmern, dass se nochmal eine Infektion in Betracht ziehen soll. Es war mit dem AB ja eine Zeit lang besser!!!

Ich kann das alles irendwo nicht wahr haben...abgesehen davon, dass sie sehr schwach wirkt und nicht richtig greift ist sie so, wie immer... (Versucht) rumzuklettern steckt mir die Nase ins Ohr und knuspert fröhlich dabei... sie wirkt dabei nur "tapsig und entkräftet", geistig wirkt sie komplett fit!
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.549
Reaktionen
147
Hey,

hast du eine Tierklinik in der Nähe?
Wenn ja, konsultier doch die. Eine zweite Meinung schadet nicht und sie haben sicher auch die Möglichkeit, sie gründlicher zu untersuchen - zumind. was die Gebärmutter angeht. Beim Rest handelt man nur auf Verdacht.
Sprich die dann auch noch auf E. cuniculi an. Das kommt auch bei Ratten vor (ich hab mal von 30% aller Ratten und Mäuse gelesen, die E.c. Träger sein sollen). Wenn die Gebärmutter unauffällig ist, kann auch das dahinter stecken - neben einer "normalen" Infektion im ZNS oder einem Hirntumor.
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Ich habe vorhin schon einmal 2 ausfindig gemacht, die ich mehr oder weniger gut erreichen kann. Langsam denke ich nämlich auch, dass eine Zweitmeinung erforderlich ist...

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Und bevor ich es vergesse: Sie hat nur noch ihre Schwester, die sie nicht ärgert (zumindest, soweit ich das gesehen habe). Die anderen beiden sind extrem grob zu ihr. Ihre Schwester kümmert sich aber auch nicht allzusehr um sie. Konnte da kein Grooming oer andere postive sachen beobachten, allerdings auch nichts negatives. Vielleicht sieht das nachts aber auch anders aus...

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Aaaalso, der Spaß, den sie bekommt nennt sich Prednisolon.
Habe sie soeben gewogen... 246g. :<
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.549
Reaktionen
147
Ohje :/
Cortison kann das Immunsystem ab einer bestimmten Dosierung runterfahren - deshalb sollte man zusätzlich Antibiotika geben, sonst haben Bakterien leichteres Spiel.
Dass sie nur Cortison bekommt, ist auch ein Eingeständnis des Arztes, keine Ahnung zu haben. Cortison kann viele Symptome deckeln, gesünder wird das Tier nicht. Oft ist es das letzte Mittel der Wahl, damit man überhaupt was tut, wenn man nicht helfen kann :/
In Kombination mit Chloramphenicol und Vitamin B Komplex gehört Cortison zur Standard Behandlung bei ZNS - in Kombination hilft das .. aber allein selten.

Wenn die Schwester lieb ist und die anderen zu rabiat, könnte man überlegen, ob man die Gruppe splittet (vor allem zu Zeiten, an denen es zu Stress kommt). Aber eben nicht rund um die Uhr, sodass das Rudel den Zusammenhang nicht verliert.
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Ich hab die Kleine gestern mal alleine in den Inti Käfig gesetzt, damit ich einfach mal sehen kann, was die über Nacht alleine so isst bzw was sie noch essen kann. Trockenfutter wurde ein bisschen rumgeknabbert, Tomate wurde zur Hälfte gegessen und Brei ist weg! (Immerhin etwas...) heute Abend ist dann der Termin in der Klinik, dann darf sie wieder zu ihren Freundinnen.
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Guten Abend.

Wie beschrieben war ich Freitags in der Tierklinik. Die konnten ausschließen, dass es ein Problem der Gebärmutter ist. (Beim Abtasten war die ganz klein und unauffällig, was sie bei einem tatsächlcihen Problem mit der Gebärmutter nach dieser Zeit definitiv nicht mehr gewesen wäre). Anschließend wurde geröngt. Die Wirbelsäule war unauffällig, hatte keine Auswüchse.
Zuvor beim Abtasten der Wirbelsäule ist sie allerdings immer an genau einem Punkt zusammengezuckt, was uns vermuten lässt, dass sie irgendwann gestürzt sein musste, oder sich verrenkt hatte. Das muss geschwollen sein und eine Art gehirngängige Infektion hervorgerufen haben, die letztendlich auch das ZNS miteinbezogen hat. Desweiteren habe ich den TA auf E. Cuniculi angesprochen. Tatsächlich musste sie sich ersteinmal informieren, ob es denn wirklich auch bei Ratten vertreten sei. Dies hatte sich nach 5min bestätigt. Nur leider konnte sie mir nicht sagen, ob die Symptome bei Ratten und Kaninchen die selben sind. Denn bei meiner Trikki konnten keine zitternden Pupillen oder ähnliches, was für e. cuniculi spricht entdeckt werden.
Da der Zustand von Trikki an dem Tag bereits nicht sehr gut war gab sie uns zur Sicherheit Panacur mit. Selbst wenn sie kein e. cuniculi hätte, würde es einfach ausgeschieden werden und gleichzeitig würden Würmer getötet werden. 2 auf einen Streich.
An Medikamenten wurde mir also Baytril, Panacur und ein Vitamin B Komplex mitgegeben.

Sehr langer Text aber leider kurzer Sinn: Die Behandlung hat nicht mehr angeschlagen, es war einfach schon zu spät. Sonntag Abend (232g) hatte sie bereits kein Gleichgewicht mehr, konnte sich weder putzen, noch trinken, ihr fiel es schwer den Kopf zu heben und sie fiel sogar in ihre Breischale und schaffte es ohne Hilfe nicht mehr raus. Die Freundinnen hatte sie bereits Donnerstag Abend voll verstoßen.
Das lebenslustige Leuchten in den Augen war weg. Um ihr noch schlimmeres zu ersparen bin ich also zur Tierklinik, um sie erlösen zu lassen...

Jetzt im Nachhinein mache ich mir als Rattenhalterin natürlich etliche Gedanken und Vorwürfe. Aber das jetzt mal am Rand!
Ich möchte dir einfach nochmal für deine Hilfe und die vielen Antworten danken, Nienor! Es hat mir viel benötigte Sicherheit gegeben, dass ich einfach eine erfahrene Rattenhalterin fragen konnte :)

MFG Dakatsu
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.549
Reaktionen
147
Ohje, das sind keine guten Nachrichten :(
Das tut mir echt leid, dass sie es nicht geschafft hat. Würde mich nicht wundern, wenn die Entzündung zu Abszessen im Hirn geführt hat, die dann die plötzliche, enorme Verschlechterung am Abend verursachten :( Aber du hast schnell reagiert und sie erlösen lassen. So hat sie nicht lang leiden müssen.

Und ihr wurdet am Ende nochmal ernst genommen und hattet einen tollen TA. Leider konnte er am Ende auch nichts mehr machen, aber er hat es versucht, hat diagnostiziert, ausgeschlossen. Er hat ihren Job gemacht.
Vorwürfe brauchst du dir nicht zu machen - du hast ja den Ärzten geglaubt. Aber zumind. hast du bei den nächsten komplizierten Fällen eine kompetente Anlaufstelle.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Ratte hält ihr Futter nicht mehr

Ratte hält ihr Futter nicht mehr - Ähnliche Themen

  • Ratte hält Futter nicht mehr

    Ratte hält Futter nicht mehr: Moin Leute, Es geht um meine Ratte Adi. Seit kurzen hält er sein fressen nicht mehr fest. Außerdem klettert er nurnoch eingeschränkt. Laufen tut...
  • Hilfe Luna hält den Kopf nach links

    Hilfe Luna hält den Kopf nach links: Hallo brauche mal eure hilfe. Bin gerdade zum Rattenkäfig gegengen und mir ist aufgefallen das mein Rattenweibchen Luna den Kopf zur linken Seite...
  • Ratte hält Kopf schief!

    Ratte hält Kopf schief!: Hey, meine Ratte hält ihren Kopf schief :( Sie ist noch recht jung max. 3Monate alt, wir sind sofort zum Tierarzt gegangen und der gab uns so ein...
  • Ratte hält Kopf schief

    Ratte hält Kopf schief: Mein Joker hält seit ca. 1er Woche seinen Kopf schief. Das ist mir beim Füttern aufgefallen. Und mir ist auch noch aufgefallen, dass er im Auge...
  • Ratte "Lia" hält Kopf schief...

    Ratte "Lia" hält Kopf schief...: hallo ihr lieben... seit einiger zeit mache ich mir extreme sorgen um mein rattenmädel "LIA" ... seit einer "kabbelei" mit ihrer schwester "Sue"...
  • Ähnliche Themen
  • Ratte hält Futter nicht mehr

    Ratte hält Futter nicht mehr: Moin Leute, Es geht um meine Ratte Adi. Seit kurzen hält er sein fressen nicht mehr fest. Außerdem klettert er nurnoch eingeschränkt. Laufen tut...
  • Hilfe Luna hält den Kopf nach links

    Hilfe Luna hält den Kopf nach links: Hallo brauche mal eure hilfe. Bin gerdade zum Rattenkäfig gegengen und mir ist aufgefallen das mein Rattenweibchen Luna den Kopf zur linken Seite...
  • Ratte hält Kopf schief!

    Ratte hält Kopf schief!: Hey, meine Ratte hält ihren Kopf schief :( Sie ist noch recht jung max. 3Monate alt, wir sind sofort zum Tierarzt gegangen und der gab uns so ein...
  • Ratte hält Kopf schief

    Ratte hält Kopf schief: Mein Joker hält seit ca. 1er Woche seinen Kopf schief. Das ist mir beim Füttern aufgefallen. Und mir ist auch noch aufgefallen, dass er im Auge...
  • Ratte "Lia" hält Kopf schief...

    Ratte "Lia" hält Kopf schief...: hallo ihr lieben... seit einiger zeit mache ich mir extreme sorgen um mein rattenmädel "LIA" ... seit einer "kabbelei" mit ihrer schwester "Sue"...