cappuccino turmdeckelschnecke

Diskutiere cappuccino turmdeckelschnecke im Aquaristik Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Hi also ich hab mir vor kurzem ein 30l aquarium gekauft :) und wollte mal fragen ob jemand cappuccino turmdeckelschnecken in seinem aquarium hat...
L

Lynn Marie

Registriert seit
20.12.2014
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hi
also ich hab mir vor kurzem ein 30l aquarium gekauft :) und wollte mal fragen ob jemand cappuccino turmdeckelschnecken in seinem aquarium hat da ich mir selber überlege welche
in mein aqurium zu tun. Aber ist ein 30l aquarium groß genung für diese schnecken? Und sind das süßwasserschnecken? Brauchen dieses besonder pflege und ist diese Schneckenart eine gute "Änfängerschnecke"? Ich wollte auch grüne oder rote gernelen in das aquarium tun und vill. auch kleine fische (z.b Neonfische) . Sind das zu viel tiere für ein 30l aqurium? Und "verstehen" sich diese tiere überhaupt miteinander?
Ich würde gerne alles wissen über diese schnecken wissen :wink::D:):p denn ich hab überall im internet gesucht aber kaum was gefunden :(:| ♥
 
21.12.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Hi Lynn Marie,

Die Schnecken, die im Handel als "Cappucchino" TDS oder Tylo angeboten werden, sind Faunus ater. Ich halte davon seit ein paar Jahren 4 Stück in einem 54l Aquarium. Mir fällt auf, dass sie sich gern eingraben. Das heißt, man sollte darauf achten, keinen scharfkantigen Bodengrund zu verwenden (ich habe normalen weißen Quarzsand aus dem Obi). Auch sollte ihre Nahrung abwechslungsreich tierisch und pflanzlich sein und genug Calcium enthalten, da sich auch in härterem Wasser die Gehäusespitzen nach und nach auflösen.

In 30l würde ich keine Faunus ater halten. Meine Exemplare sind inzwischen reichliche 6cm groß. 54l sehe ich als das unterste Minimum.
Für Garnelen sind 30l eine gute Größe. An welche hast du dabei gedacht? "Grüne" fallen mir derzeit nur die Caridina babaulti 'green' ein. Rote gibt es viele verschiedene Arten, mit unterschiedlichen Ansprüchen. Der lateinische Artenname würde uns helfen, die bei der Beratung die richtigen Tipps zu geben.

Neons würde ich ebenfalls nicht in 30l halten.
 
L

Lynn Marie

Registriert seit
20.12.2014
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hi Cerridwen
Danke für deine antwort:049: :angel:
Ich hätte gerne die grüne zwerggarnele caridina babaulti
oder die red crystal garnele (caridina cantonensis). Eine garnelenart die mir auch sehr gut gefallen würde wäre die red fire garnele (neocaridina denticulata sinensis).

Gibt es sonst kleine tiere die man zu dem garnelen in ein 30l becken tun könnte?
 
aquastar

aquastar

Registriert seit
23.04.2014
Beiträge
180
Reaktionen
0
Hi,
Mir würden folgende Arten einfallen:
-Rasbora Brigittae
- Dario Dario

- Parosphromenus nagyi (Schwarzer Zwergprachtgurami)
- Elassoma evergladei (Schwarzer Zwergbarsch)
- Oryzias minutillus (Zwerg-Reiskärpfling)

Und jede Menge Killifischarten.

Von den Genannten Arten könntest du eine Art zu den Garnelen setzten.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Hi,

Fische sind nicht so meine Baustelle. Daher überlasse ich da die Beurteilungen denen, die damit praktische Erfahrungen haben. Ich selber habe schon so einige Fischarten mit Zwerggarnelen vergesellschaftet, bis auf die meisten meiner Betta splendens ging das fast immer in die Hose, da die Shrimps als lecker Lebendfutter endeten.

Daher antworte ich dir erstmal nur zu den Garnelen.

Die Crystal Red (die früher Caridina cf. cantonensis hieß, jetzt allerdings von Karge & von Rintelen neu taxonomiert wurde und nun Caridina logemanni heißt), hat besondere Ansprüche an das Wasser. Sie benötigt folgende Werte:
KH 0-1
GH 6
pH 6.0 - 6.5
Leitwert 250 - 300 µs

Siehe auch hier: http://www.crustahunter.com/caridina-cf-cantonensis-crystal-red/

Das erreicht man am schnellsten, einfachsten und sichersten mit einem aktiven Bodengrund (Soil), und mit Beesalz (Saltyshrimp Bee Shrimp Mineral GH+) aufgesalzenem Desti-, Osmose- oder VE-Wasser. Auch wenn in diversen Onlineshops horrend weite Spannweiten angegeben werden, innerhalb derer man Bees angeblich erfolgreich halten kann, haben 99,9% aller Halter mit o.g. Werten die besten Erfolge. (Was nicht heißt, dass es nicht auch Halter gibt, die mit stark abweichenden Werten erfolgreich fahren - das ist aber Sache der Profis und ein bisschen Glückssache.)

Die Red Fire (Neocaridina davidi, ehem. Neocaridina heteropoda) ist da anspruchsloser. Sie kann man in nahezu jedem Wasser, auch Leitungswasser, halten und vermehren, wie alle anderen Neocaridina auch (Fires, Rilis, Sakuras, Pearls). Inzwischen gibt es da ja nahezu jede Farbe als Zuchtform, mehr oder weniger erbfest. Es ist nur oft schwierig, überschüssigen Nachwuchs von Red Fire wieder loszuwerden, der Markt ist übersättigt. Man muss sie selektieren, um die Farbdichte zu erhalten, anderenfalls entwickelt sie sich Generation für Generation zurück zur relativ farblosen Nominatform.


Bei weiteren Fragen - immer her damit!
 
Thema:

cappuccino turmdeckelschnecke