Hund hat eine Scheibe Rosinenstollen gefressen!

  • Ersteller des Themas Hündinpeggy
  • Erstellungsdatum
H

Hündinpeggy

18.11.2007
46
0
Wir haben gerade mit Schrecken gelesen, das Rosinen Gift für den Hund sind. Unsere Kleine ist nun 5 Monate alt und knapp
13kg schwer und hat sich dummerweise vor wenigen Minuten eine Scheibe Stollen (die wir eigentlich selbst essen wollten) vom Teller geholt. Grob geschätzt hat sie damit vielleicht 20-30 Gramm Rosinen gefressen. Die tödliche Dosis liegt angeblich bei 14g pro kg Hund. Davon sind wir zum Glück weit entfernt - sollten wir trotzdem zum Tierarzt fahren oder geht das in der Regel ohne Probleme ab?
 
26.12.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.457
15
Hey,

da wird kaum bis gar nichts passieren außer vllt. ein bisschen Magengrummeln, wenn sie einen empfindlichen Magen hat;)

Sollte sie anfangen wie verrückt zu speicheln kann man sich Sorgen machen, aber grundsätzlich dürfte da echt nichts passieren.
Meine Hunde haben beide schon Rosinen pur entwendet und da ist auch nichts passiert.

Also beobachten und gut ist:)
 
H

Hündinpeggy

18.11.2007
46
0
Vielen Dank! Es ist bis jetzt wirklich nichts passiert...nur das Würstchen morgens war nicht ganz so fest wie sonst - aber alles gut!
Habe jetzt gelesen, daß Vergiftungserscheinungen erst ab 2,8g Rosinen je kg Hund einsetzen.
Wie bringt man denn dem Kleinen bei, daß er das nicht darf? Habe aus 2m Abstand mächtig laut geschimpft und mit dem leeren Teller auf den Tisch gehauen...jetzt geht er mir zwar etwas verängstigt aus dem Weg - aber ob er es verstanden hat?
 
F

Fluli

25.11.2014
94
0
Bei so einer kleinen Menge sollte da eigentlich nicht viel passieren. ;)

Wenn Du im richtigen Zeitpunkt (sprich sofort) geschimpft hast, dann sollte der Hund das mit seinem Fehler in Verbindung gebracht haben. Warst Du zu spät, dann könnte es sein, dass er das nicht mehr damit verbinden konnte.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.457
15
Wie bringt man denn dem Kleinen bei, daß er das nicht darf? Habe aus 2m Abstand mächtig laut geschimpft und mit dem leeren Teller auf den Tisch gehauen...jetzt geht er mir zwar etwas verängstigt aus dem Weg - aber ob er es verstanden hat?
Wird er kaum verstanden haben, sondern jetzt eben dich als unberechenbares seltsames Wesen wahrgenommen haben^^

Von einmaligem Schimpfen lernen Hunde auch recht wenig- außer man schreit sie so in Grund und Boden, dass sie sich nie wieder trauen irgendwo dran zu gehen:eusa_shhh:
Und das sollte es dann ja auch nicht sein.

Übt einfach mit einem Abbruchsignal, dass er bestimmte Dinge eben einfach nicht haben darf:)
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
27.11.2006
4.157
0
Es ist so eine Sache mit der "Weintraubenvergiftung", denn man weiß eigentlich nicht so genau, ob sie existiert.
Bisher konnt der für Hunde toxische Stoff in Weintrauben nicht analysiert werden, es ist aber auch nicht auszuschließen, dass es sich z.B. um Pestizide handelt die an den Weintrauben kleben, anstatt eines Stoffes in den Trauben.

Die Angabe der tödlichen Menge in g/kg Körpergewicht bezieht sich auf eine "Studie" bei der die Fälle von 43 Hunden verglichen wurden die Weintrauben oder Rosinen fraßen und danach ein Nierenversagen zeigten.
Der Hund mit der geringsten Aufnahme fraß nur eine Menge von 2,8g/kg Körpergewicht und bekam danach ein Nierenversagen.

Bei so einer geringen Menge an Fällen die für die Untersuchung rangezogen wurde, sowie der Tatsache, dass es sich dabei um Fälle handelt die über 15 Jahre hinweg gesammelt wurden (1987 -2002) und von denen wahrscheinlich jeder von einem anderen Tierarzt behandelt wurde, kann man keine verwertbare Datengrundlage als Endergebnis erwarten.

Es könnte genau so gut sein, dass diese Hunde Weintrauben fraßen und danach aus anderen Gründen und ohne direkten, kausalen Zusammenhang ein Nierenversagen erlitten.

Man weiß also nichtmal mit Sicherheit ob Weintrauben für Hunde überhaupt giftig sind, geschweige denn in welcher Menge. Deswegen würde ich da erstmal ganz ruhig bleiben wenn der Hund Trauben gefressen hat, denn wahrscheinlich wird gar nichts passieren ;)

Das man nicht mit Sicherheit weiß ob sie giftig sind bedeutet allerdings natürlich auch nicht, dass sie nicht giftig sind, weswegen man schon vorsichtig sein sollte.
Da ein Hund ja nun auch gut ohne Weintrauben leben kann würde ich einfach aufpassen, dass er keine bekommt, aber wenn es so wie hier mal passiert kann man auch getrost erstmal ruhig bleiben und den Hund einfach für den nächsten Tag gut beobachten.

Wichtigste Anzeichen für akutes Nierenversagen sind Erbrechen, Nervösitität/Abgeschlagenheit und die Unfähigkeit Urin abzusetzen, wenn solche Symptome auftachen gehört der Hund IMMER sofort zum Tierarzt, egal ob er in den letzten 48 Stunden Rosinen gefressen hat oder nicht (wenn ja sollte man das aber auf jeden Fall beim Tierarzt erwähnen).

Zum Schluss bleibt mir noch zu sagen: schön, dass bei Peggy alles in Ordnung ist. Schade nur um euren schönen Weihnachtsstollen :lol:

Ach ja, was das Stehlen vom Teller angeht: Die meisten Hunde stehlen wenn sie mit etwas leckerem in Zugangsweite allein gelassen werden, egal wie lange man versucht ihnen dies beizubringen.
Deswegen gilt ganz einfach: den Hund nie ohne Aufsicht lassen wenn Nahrungsmittel in seiner Reichweite sind. Keinen Stollen auf dem Wohnzimmertisch in Nasenhöhe stehen lassen und auch keinen offenen Mülleimer ;)
 
suno

suno

16.10.2008
3.730
0
Hallo,
schön dass Nichts passiert ist.

Ich gebe Kompassqualle absolut Recht, auch bei Hunden gilt : "Gelegenheit macht Diebe"

Du kannst einwenig dagegen arbeiten, indem der Hund konsequent nie etwas vom Tisch, oder direkt von der Anrichte bekommt. Aber sind wir mal ehrlich, da liegt etwas super leckeres vor der Hundenase und er hat alles::mrgreen:
- Gelengenheit (weil alleine / unbeobachtet)
- Motiv (weil halt lecker)
- Tatwaffe (immer dabei, Zähne und Pfoten)

...dazu noch ein potenzieller Grundhunger.....nja da wäre er ja blöd nicht "zu zu schlagen"

....und als Alibi dienen diese wunderschönen unschuldigen Augen:angel:

LG Suno
 
H

Hündinpeggy

18.11.2007
46
0
Danke für die vielen Antworten. Vom Tisch bekommt sie nie etwas. Scheint wirklich so zu sein - wenn kein Außpasser da ist, schlägt die Kleine zu. Irgendwie hatten wir nicht damit gerechnet, werden in Zukunft besser aufpassen.
Vertrauen hat die Kleine nach wie vor zu mir (wir kuscheln gern), aber auch Respekt. Wenn ich etwas sage, steht sie gleich stramm - bei meiner Freundin hingegen (Bezugsperson) macht sie öfter mal was sie will...
 
Emie

Emie

12.01.2019
34
2
Meine Eltern hatten einen Wolfsspitz. Der hatte mal einen halben Weihnachtsstollen geklaut und sich damit vor uns gesetzt und genüsslich gefressen. Hat ihm nichts gemacht. Nur wir hatten Bauchschmerzen vor Lachen.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen