wie Welpen noch 6-7 Monaten Treppe laufen beibringen?

Diskutiere wie Welpen noch 6-7 Monaten Treppe laufen beibringen? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Unsere Kleine (Gaia, ihre Vorgängerin hieß Peggy) ist jetzt reichlich 6 Monate. Da wir gelesen haben, daß Treppe laufen für die Kleinen nicht so...
H

Hündinpeggy

Registriert seit
18.11.2007
Beiträge
50
Reaktionen
0
Unsere Kleine (Gaia, ihre Vorgängerin hieß Peggy) ist jetzt reichlich 6 Monate. Da wir gelesen haben, daß Treppe laufen für die Kleinen nicht so gut ist, haben wir sie immer getragen. Als sie das erste Mal im Haus war, ist sie uns hinterher gleich die halbe Treppe hochgeflitzt.
Also prinzipiell könnte sie es schon. Nun soll sie laufen aber traut sich nicht.
Verstanden hat sie es schon. Haben die Treppe mit Leckerlies ausgelegt, sie gerufen. Bis zur 3. Stufe klappt es, dann ist Schluß.
Haben Sie auch mal in der Mitte der Treppe abgesetzt. Da bekommt sie solche Panik, strampelt hektisch vor Angst und fällt fast die Treppe runter, wenn man sie nicht auffängt. Selbst zwei Stufen vor dem Obergeschoss kommt sie nicht allein hoch sondern würde vor Angst fast wieder runterfallen. Nur 3-4 Stufen vor dem unteren Ende geht es, aber auch hier stürzt sie fast vor Panik.
Vermutlich hat sie Angst, weil sie zwischen den Stufen durchsehen kann und weil das Holz glatt (lackiert) ist.
Wie bringt man ihr nun das Treppe steigen wieder bei? Sie stundenlang unten sitzen lassen, bis sie es irgendwann von allein versucht? Kleinere Treppen im Außenbereich läuft sie hingegen problemlos...
 
20.01.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
louiss

louiss

Registriert seit
17.09.2014
Beiträge
636
Reaktionen
0
hi, mein hund läuft auch keine treppen wenn er durchsehen kann, liegt daran dass er höhenangst hat. dann kommt noch hinzu dass der untergrund sehr glatt ist und er weniger halt hat. vielleicht hat deine auch höhenangst.

ich persönlich würde es bei der dritten stufe erstmal belassen, manchmal wirds besser wenn die hunde älter werden und täglich mit der situation konfrontiert werden. meiner ist nach ein paar wochen von ganz alleine die treppe gegangen, zumindest die bei meinen eltern zuhause. draußen macht er es nicht wenn er die treppe nicht kennt.

ich hab ihn als die letzten drei stufen selbst laufen lassen und dann vier stufen, dann fünf. irgendwann hat er uns ganz dolle überrascht und stand einfach oben. wenn man sachen hat die man hochtragen muss, ist es hilfreich wenn man erst die sachen hochträgt und ganz zum schluss den hund. wenn er unten warten muss motiviert ihn das mehr irgendwann selbst hochzugehen

lg
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
Ich gestehe von solchen Problemen habe ich schon öfter gehört und es ist vielleicht ein weiterer Grund warum ich den Treppen-Trage-Wahn nicht so ganz nachvollziehen kann.
Es gibt soweit ich weiß nicht einen einzigen Fachartikel der belegen würde, das Treppensteigen für Hunde irgendwie ungesund wäre (zumindest nicht im normalen Rahmen in einem gewöhnlichen Haus).

Für einen jungen Hund dauert es nur wenige Sekunden eine Treppe zu erklimmen, zudem wird die Bewegung freiwillig ausgeführt. Die Druckverteilung liegt beim treppauf stärker auf der Hüfte, treppab stärker auf dem Schultergürtel.
Wenn man da Angst um die Hüfte haben will, darf man den Hund auch nicht rennen lassen, da beim Abstoßen beim Rennen sehr viel stärkere Belastung auf der Hüfte liegt.
Ich halte das ganze Prozedere daher für Unsinn. Ein dagegen wenig angesprochenes Problem sehe ich eher wenn Welpen und Junghunde viel auf Kacheln oder Parkett laufen müssen, da die Bodenhaftung fehlt werden die Muskeln ständig unnatürlich belastet um von der Stelle zu kommen (man stelle sich nur vor, wie man als Mensch auf einer spiegelglatten Eisfläche läuft, dass ist ziemlich anstrengend).
Falls eure Treppe glatt ist sollte würde ich sie also für den Hund mit solchem Stufenteppich bekleben. Auf einem Parkett oder Fliesen sollten die Laufwege des Hundes immer mit genügend Teppichinseln ausgelegt sein, damit er eben nicht ständig auf glattem Boden laufen muss.

Aber unabhängig davon, ob ich finde dass dieses Treppentragen Unsinn ist, nun ist das Kind schon längst in den Brunnen gefallen und ich weiß, dass ihr nur das Beste für eure Kleine wolltet.
Jetzt heißt es konsequent sein und den Hund einfach nicht mehr die Treppen rauftragen, dafür aber Anreize für sie schaffen die Stufen zu überwinden, z.B. könnte sie an oder auf der Treppe gefüttert werden.
Wenn sie zügig und freiwillig bis auf Stufe 3 geht, serviert ihr doch in Zukunft mal ihr Futter auf Stufe 4, sie wird schon kommen wenn sie Hunger hat ;)
Wenn sie das problemlos schafft gibt es den Napf auf Stufe 5 usw.

Sie sollte in Zukunft nicht mehr getragen werden, damit sie verlernt, dass es diese Möglichkeit überhaupt gibt.
Bei der Desensibilisierung solltet ihr ausschließlich positiv arbeiten und sie auch für kleine Erfolge ausgiebig loben. Bitte nicht einfach in die Mitte der Treppe setzen wenn ihr das solche Angst macht, jedes Mal wenn sie solche Panik hat verknüpft sie die Treppe stärker mit diesen negativen Gefühlen.

Selbst wenn sie Höhenangst hätte könnte sie dies Stück für Stück verlernen wenn man dran arbeitet (genau so wie Menschen ihre Ängste auch verlernen können wenn die Situation neu und positiv besetzt wird und der Angstreiz immer weiter überdeckt und gelindert wird).
 
louiss

louiss

Registriert seit
17.09.2014
Beiträge
636
Reaktionen
0
Off-Topic
hi kompassqualle, bei uns hat die tierärztin gesagt, dass hunde bis zum neunten lebensmonat nicht täglich mehrmals treppen steigen sollen, weil sie sich bis dahin im stärkstem wachstum befinden und und es sich fehlstellungen bilden können die im alter zu beschwerden führen. kleinsthunde und dackel sollten auch später keine treppen gehen, wobei runter gehen schlimmer sein soll als hoch laufen. wir halten es so, dass er hoch gehen selber darf und runter gehen wird er getragen, allerdings wiegt er nur drei kilo, bei dreissig kilo würd ich ihn sicher nicht tragen...
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
Off-Topic
Ich kenne die Empfehlungen und will deswegen auch bestimmt niemanden verurteilen der sich daran hält. Besonders viel Sinn machen sie aus meiner Sicht deswegen trotzdem nicht, ebenso wie ich nicht wüsste, dass dazu wissenschaftliche Untersuchungen existieren.
Das sie von Tierärzten empfohlen werden heißt ja nichts, die "Baderegeln" werden auch noch in jedem Schwimmunterricht gelehrt, obwohl einige von ihnen aus medizinischer Sicht überhaupt keinen Sinn ergeben ;)
Am Ende ist es vielleicht eine Glaubensfrage.
 
louiss

louiss

Registriert seit
17.09.2014
Beiträge
636
Reaktionen
0
Off-Topic
da hast du auf jeden fall recht, nur weils ärzte sind muss es nicht heißen, dass sie recht haben. gibt genug die offensichtlichen blödsinn erzählen. aber andererseits hat meine tierärztin nix davon mir den rat zu geben den hund zu tragen, ganz im gegenteil schiesst sie sich damit selbst ins bein, weil ja dann die anfälligen tierartzkosten ausbleiben... das muss wohl jeder selbst entscheiden... zum glück gibts ja noch rolltreppen ��
 
H

Hündinpeggy

Registriert seit
18.11.2007
Beiträge
50
Reaktionen
0
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Da werden wir wohl weiter üben müssen. In der Mitte der Treppe haben wir sie nur ein einziges Mal abgesetzt um zu testen, wie sie reagiert. Nicht, daß die Kleine nur Angst hatte, weil sie denkt, sie darf dort nicht laufen.
Die Kellertreppe hat geschlossene Stufen und ist nicht glatt. Mal sehen, ob sie dort läuft. Sie nicht mehr hochzutragen und unten lange sitzen lassen, wird hart - denn sie will ja immer bei uns sein. Auch nachts schläft sie immer friedlich oben auf dem Bettvorleger...
 
H

Hündinpeggy

Registriert seit
18.11.2007
Beiträge
50
Reaktionen
0
Den Kellertreppentest haben wir inzwischen gemacht. Da kommt sie nicht runter - auch wenn Hauptbezugsperson und Futter unten stehen...sie rennt dann oben aufgeregt und laut winselnd hin und her! Also habe ich sie irgendwann testweise in den Keller getragen, da hat sie erst alles beschnüffelt und ist dann im Sauseschritt einmalig die Außentreppe hoch. Das geht also - aber runter kommt sie nicht.
Nun tragen wir sie nicht mehr im Haus hoch - sie sitzt den ganzen Tag unten im Flur/Treppenhaus auf dem Läufer und schläft. Macht keine Anstalten, die Treppe hochzukommen. Auch Rufen und Futter hilft da nicht...
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Vermutlich hat sie Angst, weil sie zwischen den Stufen durchsehen kann und weil das Holz glatt (lackiert) ist.
Es gibt so tolle Teppichteile für die Treppen. Versucht es damit mal. ;)
Viele Hunde laufen, gerade auf Terppen, verdammt Unsicher, wenn sie Glatt sind.

Und grade so Junge Hunde, haben ja noch nicht das gleichgewicht, wie ein Ausgewachsener und sind noch viel Tappsiger.
 
Thema:

wie Welpen noch 6-7 Monaten Treppe laufen beibringen?

wie Welpen noch 6-7 Monaten Treppe laufen beibringen? - Ähnliche Themen

  • Welpe akzeptiert neues Rudel nicht

    Welpe akzeptiert neues Rudel nicht: Hallo, ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem weiterhelfen - im Forum konnte ich nichts passendes finden. Zu meiner Situation: meine Schwester...
  • Cairn Terrier Welpe ( Weiblich / 5 Monate) säubert sich beim "Gassi" gehen ständig

    Cairn Terrier Welpe ( Weiblich / 5 Monate) säubert sich beim "Gassi" gehen ständig: Hallo, wir haben eine 5 Monate alte Cairn Terrier Welpin. Da wir draußen eine große Grünfläche zur Verfügung haben gehen wir dort immer mit...
  • Welpe Schienbeimbrich nachdem ein ausgewachsener Labrador nachts auf sie zurannte

    Welpe Schienbeimbrich nachdem ein ausgewachsener Labrador nachts auf sie zurannte: Hallo zusammen. Heute abend ist unsere 14 Wochen alte Welpe bei Dunkelheit von einem nicht angeleinten Labrador erschrocken, welcher auf sie...
  • Welpen beissen abgewöhnen

    Welpen beissen abgewöhnen: Hallo, ich weiss dieses Thema ist ein dauerbrenner aber ich suche dringend Tips einem 15 Wochen alten West-Highland Terrier Welpen das beissen...
  • Hund alleine lassen

    Hund alleine lassen: Hallo :) Ich möchte mir bald einen Welpen holen und wollte fragen wie lange er braucht bis er alleine bleiben kann? Ich habe 4-6 Monate, die ich...
  • Ähnliche Themen
  • Welpe akzeptiert neues Rudel nicht

    Welpe akzeptiert neues Rudel nicht: Hallo, ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem weiterhelfen - im Forum konnte ich nichts passendes finden. Zu meiner Situation: meine Schwester...
  • Cairn Terrier Welpe ( Weiblich / 5 Monate) säubert sich beim "Gassi" gehen ständig

    Cairn Terrier Welpe ( Weiblich / 5 Monate) säubert sich beim "Gassi" gehen ständig: Hallo, wir haben eine 5 Monate alte Cairn Terrier Welpin. Da wir draußen eine große Grünfläche zur Verfügung haben gehen wir dort immer mit...
  • Welpe Schienbeimbrich nachdem ein ausgewachsener Labrador nachts auf sie zurannte

    Welpe Schienbeimbrich nachdem ein ausgewachsener Labrador nachts auf sie zurannte: Hallo zusammen. Heute abend ist unsere 14 Wochen alte Welpe bei Dunkelheit von einem nicht angeleinten Labrador erschrocken, welcher auf sie...
  • Welpen beissen abgewöhnen

    Welpen beissen abgewöhnen: Hallo, ich weiss dieses Thema ist ein dauerbrenner aber ich suche dringend Tips einem 15 Wochen alten West-Highland Terrier Welpen das beissen...
  • Hund alleine lassen

    Hund alleine lassen: Hallo :) Ich möchte mir bald einen Welpen holen und wollte fragen wie lange er braucht bis er alleine bleiben kann? Ich habe 4-6 Monate, die ich...