junger Tierheim-Hund WILL nicht alleine bleiben!

Diskutiere junger Tierheim-Hund WILL nicht alleine bleiben! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr Lieben, ich brauche dringend ein paar gute Tipps! Wir (vierköpfige Familie) haben am Donnerstag einen Hund aus dem.Tierheim auf Probe...
V

Vögelchen

Registriert seit
21.02.2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben, ich brauche dringend ein paar gute Tipps!

Wir (vierköpfige Familie) haben am Donnerstag einen Hund aus dem.Tierheim auf Probe Zuhause. Natürlich soll das für immer sein, da wir den kleinen (spanischer Jack Russell Mix, 1 jahr alt) schon sehr in unser Herz geschlossen haben.

Aber es gibt ein Problem. Der Hund befindet sich in Küche/Wohnzimmer und soll dort auch schlafen. Er hat seine decke auch schon
als platz akzeptiert.
Aber wenn wir abends den Raum verlassen und nach oben in die Schlafzimmer gehen, jault er wie verrückt, springt gegen die Türen, kratzt am Boden und... Pinkelt natürlich...

Ich "schlafe" zur zeit auf dem Sofa, dann ist er auch super lieb und schläft auf seiner decke.
Aber wenn ich wieder zur Uni muss, wird er 2 mal die Woche 4 Std alleine sein...

Wenn Im Moment jemand von uns mit ihm alleine ist, weicht er uns nicht mehr von der Seite.

Als meine Mutter ihn heute kurz alleine ließ während er schlief, pinkelt er kurz. darauf quer durch den Flur...

Wir versuchen ihn immer mal wieder kurz alleine zu lassen aber er jault wirklich sofort oder pinkelt vor angst...

Ansonsten ist er ein richtiger Schatz, hat schon Sitz gelernt und dass er nicht am Tisch hochspringen darf etc.
Autofahren mag er nicht (schlechte Erinnerung) Und er bellt größere Hunde an. Aber daran kann man mit ihm schon ganz gut arbeiten.
Lediglich das alleine bleiben klappt gar nicht..
Wir möchten ihn nicht wieder abgeben, aber wenn er es nicht lernt....... Gibt es keine andere Möglichkeit..

Vielleicht hat hier ja jemand einen Geheimtipp?
Sorry für das schlechte Schriftbild. Hundi lässt mich nicht aus dem zimmer an den PC :s

Danke schon mal!!
 
21.02.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Für sowas gibt es leider keinen Geheimtipp. :| So ein Training braucht viel Geduld, das lernt ein Hund nicht von heute auf morgen.

Gibt es die Möglichkeit den Hund während deiner Unitage woanders unterzubringen?
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.697
Reaktionen
45
Der Hund lässt sich nicht aus dem Zimmer? :eusa_eh:

Kann er nicht nachts bei einem von euch mit im Zimmer schlafen? Dann wäre er da schon mal nicht allein.

Wie viel Zeit habt ihr, bis er die 4 Stunden allein bleiben müsste? Also wann musst du wieder zur Uni?
 
louiss

louiss

Registriert seit
17.09.2014
Beiträge
636
Reaktionen
0
hi vögelchen,

nen geheimtipp kann ich dir leider nicht geben, nur ein bisschen mehr verständnis für dein tier. ihr seid momentan sein einziger bezugspunkt, weil er noch überhaupt nichts kennt. er ist ein rudeltier, er braucht sein "rudel", denn ohne ein rudel zu sein würde in freier wildbahn sehr wahrscheinlich den tod bedeuten.

wenn er so empfindlich ist würde ich ihn die ersten vier wochen überhaupt nicht alleine lassen, sondern erstmal ankommen lassen. danach kann man das training langsam aufbauen indem man kurz aus seinem blickfeld verschwindet, danach mal das zimmer wechselt, wenn er das kann mal die tür zumachen, kurz mal die wohnung verlassen usw.

meiner kann nach nem dreiviertel jahr gerade mal eine stunde alleine sein ohne dass er gestresst ist. allerdings hatte er keine optimale kindheit, wir haben ihn mit neun monaten bekommen, da waren wir die vierten halter. ihr werdet also wahrscheinlich schneller fortschritte erzielen. ich hab immer ne betreuung, wenn uch mal länger weg sein sollte

ich wünsch euch alles gute
 
V

Vögelchen

Registriert seit
21.02.2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
@exercise
Nein leider nicht... Die Großmutter könnte sich zwar zu ihm setzen, aber sie ist gesundheitlich angeschlagen und hat kaum Erfahrung mit Haustieren.. Für den Notfall ok aber keine Dauerlösung :/

@Mcloedsdaughters
Wenn ich den Raum verlassen würde, zerkratzt er den Boden bzw pinkelt irgendwo hin. Wir leben zz in schichten damit er nicht alleine ist.

Also eigentlich sollte der Hund nicht in die Schlafzimmer... Ein Kompromiss wäre ihm zu erlauben im Flur davor zu liegen, dafür muss er aber die Treppe hoch. Das ist natürlich jetzt noch kein Problem aber später vlt mal... Wenn es gar nicht anders geht müssen wir es wohl so machen..
Die Uni beginnt nach Ostermontag. Das sind noch fast 5 Wochen also egtl Genug zeit zum üben. Wir wissen halt nicht wie wir anfangen sollen.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

@louiss
Vielen dank!
Wir haben unsere Pläne alle so abgestimmt, dass er jetzt erstmal nicht alleine ist, weil wir uns schon gedacht haben, dass das anfangs zu viel für ihn wäre. Tagsüber ist das gar kein Problem. Aber nachts. Dann muss er ja auch plötzlich alleine sein. Schlafzimmer ist halt egtl tabu.. Ich habe mich schon ein wenig informiert und gelesen, dass man es dem Hund nur schwer wieder abgewöhnen kann, wenn man ihn anfangs doch rein lässt.. (ist ja auch logisch)
Aber ich möchte auch nicht die nächsten Wochen immer auf dem Sofa schlafen :/
 
louiss

louiss

Registriert seit
17.09.2014
Beiträge
636
Reaktionen
0
vielleiicht könnt ihr den kompromiss eingehen, dass er bei offener tür sein körbchen direkt vor dem schlafzimmer stehen hat wenns schlafenszeit ist? meiner hat die erste nacht zwanzig minuten gewinselt, die zweite nacht zehn minuten.... obwohl er bei uns im raum war. so schwer es einem fällt, da muss man glaub ich einfach hart bleiben.
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.045
Reaktionen
2
Ich kann mich den anderen nur anschließen, der Hund muss langsam Schritt für Schritt lernen, dass es nicht schlimm ist alleine zu sein. Dafür sollte er während des Trainings niemals länger alleine sein müssen als er es schon gelernt hat.

Bei einem älteren Hund aus dem Tierschutz der das Alleinsein nie gelernt hat muss man unter umständen genau so kleine Schritte beim Lernen machen wie mit einem Welpen. Bei einem Hund der schon schlechte Erfahrungen gemacht was das Alleinsein angeht unter Umständen sogar noch länger.

Mit im Schlafzimmer bei seinem Rudel schlafen möchte eigentlich so ziemlich jeder Hund, viele können sich jedoch daran gewöhnen, alleine in einem anderen Raum zu schlafen. Bei Hunden die bereits Bindungsängste besitzen kann das Training jedoch sehr langwierig sein.

Ich denke auch euer Kleiner kann es lernen alleine zu bleiben, er kann wahrscheinlich auch lernen außerhalb des Schlafzimmers zu schlafen, beides wird allerdings wahrscheinlich sehr viel Zeit in anspruch nehmen.

Unter Umständen solltet ihr in dieses Situation nochmal selbstkritisch überprüfen ob ihr die Richtigen für diesen Hund seid, oder ob er nicht besser zu jemandem passt, bei dem er von vorne herein im Grunde nicht alleine sein muss (oder der viel mehr Zeit hat es ihm beizubringen) und wo er eben auch im Schlafzimmer schlafen darf.
 
louiss

louiss

Registriert seit
17.09.2014
Beiträge
636
Reaktionen
0
hi vögelchen,

falls er zu den hunden gehört, der euch überall hinterhertappelt, dann müßte man erstmal da ansetzen, dass er auf seinem platz bleibt. zum bsp stehst du auf und dein hund springt daraufhin auch auf, dann schickst du ihn auf seinen platz, dazu brauchst du erstmal garnix sagen, falls er noch kein kommando kennt, sondern machst einen schritt auf ihn zu bis er wieder auf seinem platz ist. wenn er dort ist sagst du "korb" oder so, je nachdem wo halt sein platz ist. dann drehst du dich um und gehst ein bisschen im zimmer rum und setzt dich anschließend wieder hin. wenn er auf seinem platz blibrn kann verlässt du das zimmer, so dass er dich noch sehen kann. bleibt er auch da auf seinem platz kannst du anfangen aus seinem blickfeld verschwinden. wenn er auch da auf seinem platz bleibt kannst du aus der wohnung gehen, die tür anlehnen und sofort wieder rein kommen. kan er auch das, kannst du die haustür schließen und sofort reinkommen. danach kannst du mal zum briefkasten gehen oder zum mülleimer. die nächsten fünf minuten würde ich persönlich im minutentakt aufbauen, also erst eine minute weg bleiben, wenn er das beherrscht zwei minuten usw. die nächste halbe stunde würde ich im fünf minutentakt aufbauen und danach im 15 minutentakt.

wenn du viel übst, also jede übung zwanzig bis dreißig mal täglich machst wirst du schneller fortschritte machen als wenn du nur einmal täglich die pbung machst. man muss allerdings auch aufpassen, dass man den hnd nicht zu sehr stresst. dass ich die wohnung verlasse und mein hund eingerollt auf seinem platz liegen bleibt hat er an einem tag gelernt, weil ich den ganzen tag rein und raus bin. bei den ersten paar malen stand er fiepsend vor der tür wo ich ihn jedes mal auf seinen platz geschickt habe, ab dem zehnten mal kuckte er kurz von seinem platz auf und ab dem zwanzigsten mal wars ihm komlett wurschd. wichtig ist, den hund danei nicht großz zu beachten, damit er lernt, dass es was ganz normales ist.

bei einem hund, der so leidet, dass er sogar unrein wird, ist es vielleicht das kleinere übel ihn erstmal im schlafzimmer schlafen zu lassen und ihn später wenn er sich zuhause und sicher fühlt daraus zu verbannen.

liebe grüße
 
V

Vögelchen

Registriert seit
21.02.2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
Danke für die vielen Antworten!
Wir haben es jetzt so arrangiert, dass immer jemand unten schläft, damit er nicht alleine ist. Außerdem gehen wir noch 2 mal zusätzlich eine pinkel-runde damit er nicht wirklich "muss". Hat bis jetzt gut geklappt.
Der kleine ist sehr lernfreudig, ich anfangen mit dem Training, das louiss vorgeschlagen hat. Wir machen das zwar schon zwischendurch aber bei 4 Leuten ist das natürlich nicht im Sinne des Hundes ^^
Wenn ich mit ihm alleine bin wird das wohl schnell funktionieren.

Sollten wir das absolut nicht schaffen, sind wir halt leider nicht die richtige Familie für ihn... Aber bevor er leidet...
Im tierheim sagte man uns, er würde locker alleine bleiben können.. Sonst hätten wir ihn gar nicht ausgesucht...

Noch sind wir zuversichtlich und werden viel mit ihm üben! Haben heute den Garten eingezäunt, damit wir draußen (natürlich nur mit Schleppleine) etwas mehr spielen können. Besonders am späteren nachmittag, dann ist er abends hoffentlich richtig müde.
Er hat sich angewöhnt Vormittags zu schlafen und abends erst richtig aufzudrehen :s
 
Nadine2210

Nadine2210

Registriert seit
19.01.2015
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo ... das selbe Problem hatte ich Anfangs auch das wenn die kleine alleine bleiben sollte sie sofort als die Tür geschlossen war anfing zu bellen und zu jaulen.

Vielleicht hilft auch dir dieses Wunder mittel.


Als meine Mutter ihr mal ein Markknochen vom Rind holte war sie total beschäftigt damit. Da kam mir die Idee ihr einen zu geben bevor ich los gehe. Und es klappte ... Mitlerweile bekommt sie die zwar immer noch aber rüht die sogar nur an sobald ich wieder zuhause bin.

Das ganze läuft immer so ab ... Gassi gehen , nach oben ich zieh mich garnicht mehr aus bring sie sofort zu Ihrem platz geben ihr den Markknochen und sag nur noch Artig sein und dann ist Ruhe.
Höchstens bellt sie mal wenn sie was hört im Treppenhaus aber sonst ist ruhe.

Und wenn ich nachhause komme wird sie erstmal garnicht beachtet ... es zerreist einen zwar das herz aber ich glaub das war auch ein beitrag dazu das sie alleine bleiben kann ...


Viel Glück
 
V

Vögelchen

Registriert seit
21.02.2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
Danke Nadine,
Das nicht-beachten schaffen wir auch jetzt schon. Er springt einen nämlich auch gerne an, was wir auch unterbinden. Klappt bis jetzt sehr gut.
Morgen geht es nochmal einkaufen, wir werden auf jeden Fall kausticks und einen Kong holen. Im laden hatte man uns gesagt, dass man den Hund mit Knochen nicht alleine lassen sollte, weil die ja splittern können. Aber die Idee werden wir auf jeden Fall umsetzen!

Desweiteren hat der Familienrat vorhin beschlossen, dass der kleine oben im Flur schlafen darf. Er traut sich alleine nicht die Treppe herunter zu gehen, dh unsere angst, er könne in der Nacht stürzen ist etwas gelindert. Tdem werden wir ein Kindergitter anbringen, für alle Fälle. Das kennt er auch schon von der Gartentür.
 
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Knochen splittern nur, wenn sie gekocht sind. ;) Aber unbeaufsichtigt würde ich trotzdem keine Markknochen geben.
Wenn du willst, dass der Hund relativ lange beschäftigt ist, würde ich aber auch von "Kausticks" absehen, da empfiehlt sich eher Rinderkopfhaut.
 
K

Kiwi

Registriert seit
08.03.2011
Beiträge
8.527
Reaktionen
0
Off-Topic
Googelt mal "Markknochen Hund"..
grade kleinere Hunde würde ich damit nicht allein lassen.
 
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
Beiträge
6.116
Reaktionen
77
Off-Topic
danke kiwi ^^
 
Z

zimtix33

Registriert seit
27.04.2014
Beiträge
4
Reaktionen
0
Also ich habe meinem Hund das ganze ganz schonend beigebracht, er tapste mir permanent hinterher, auf klo, zum duschen ins bad (ins schlafzimmer durfte er schon immer, da sind wohl viele gespaltener meinung aber ich finde ein rudel gehört zusammen) Aber auch da ist er nachts wenn ich aufgestanden bin immer im halbschlaf mit aufs klo getapst (sogar wenn meine schwester bei mir im zimmer schlief und er sozusagen nicht allein war) Egal ob mama papa oder schwester wer auch immer gegangen ist, er tapste hinterher. Nun hab ich das so gemacht, irgendwann hilft man ja doch mal im haushalt (so hatte meine Mama auch gleich was davon :mrgreen:) Er musste auf seinen Platz im wohnzimmer und ich bin (am anfang noch offene türen) von raum zu raum gegangen und hab ordnung gemacht, er ist mir am anfang sofort hinterher gekommen ich bin zurück und hab ihn lieb aber konsequent auf seinen Platz verwiesen (Auf die decke! ist dabei grundliegend)
Nun wars nach einigerzeit so das er (aus seiner sicht unbemerkt:mrgreen: bis zur tür tapste um wenigstens zu hören wo ich bin) ich schickte ihn auf die Decke und irgendwann blieb er aufmerksam liegen horchte nach jedem ton aber blieb auf seiner decke bis ich wieder kam, ich hab ihn garnicht groß gelobt dafür, halt fein gesagt und ihm über den kopf gestrichen. Riesiges OHHH WIE TOLLLLL gibt dem Hund ja nur die bestätigung etwas ganz schlimmes überstanden zu haben.
Nun, heute kann ich sagen, dass er mir immernoch gerne hinterher tapst, aber sobald ich sage auf die decke und bleib! bleibt er dort liegen, am anfang aufmerksam, und nach einiger zeit dreht er sich um und schläft. Wichtig ist auch grad bei hyperaktiven hunden diese vor dem üben richtig auszupowern.
Ich halte nix von "sperr mich ein und ich steh vor der tür und guck ob der hund sich regt" denn der hund ist nicht blöd und merkt das die situation gestellt ist und is dementsprechend natürlich auch neugierig. Aber ich räumte 2 stunden das Haus auf und wechselte immer wieder den raum, irgendwann schloss ich die tür auch hinter mir, kein Problem (außer er ist in räume gesperrt wo er normal alleine nicht rein darf dann wird er nervös - verständlich) Zum Baden kommt er auch nurnoch mit wenn ich ihn dazu auffordere und tatsächlich bleibt er sogar im Hausflur sitzen wenn ich noch was vergessen habe und ich kann es holen. Auch hat er gelernt wenn ich im Keller bin ist nichts schlimmes los. Meines wissens lernen die Hunde in kleinen schritten am besten. Geh raus komm rein, guck ihn garnicht an, es ist ganz normal rein kommen, wäsche aufhängen, rausgehen, reinkommen, tisch wischen, rausgehen. Etc. Irgendwann verlässt du kurz die wohnung mit tür auf, dann kommst du wieder und die abstände werden größer.
 
V

Vögelchen

Registriert seit
21.02.2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo zimtix33,
Da ich mit dem kurzen ja recht viel alleine bin, hat er sich inzwischen daran gewöhnt, dass ich in die Küche gehe und dort etwas mache, was ihn nicht interessiert. Im Moment schläft er auch im nebenraum. Er könnte mich sehen aber zum schlafen wendet er sich egtl ab.
Wenn er so müde ist wie jetzt gerade, kann ich auch nach oben gehen und was aus meinem zimmer holen. Auch an ihm vorbei zur Gartentür geht (es sei denn er muss mal dann kommt er sofort hinterher).
Ich glaube er merkt langsam, dass es normal ist, wenn wir alle zwischendurch mal verschwinden.
"bleib" kann er leider noch nicht so gut. Ich kann zwar einige Schritte von im weggehen, aber er kommt mir immer entgegen wenn ich zurückkehre. Müssen wir halt noch mehr üben.
Ins bad kann ich inzwischen ohne Hund, solange er hört, dass ich nicht einfach "weg" bin ist alles gut. Er macht wirklich Fortschritte.
Das mit dem "Tür zu und gucken was passiert " klappt bei uns eh nicht, weil die Tür zum Flur aus Milch-Glas ist ^^ Das hat er schon durchschaut ^^
 
A

AndreasBT

Registriert seit
04.12.2014
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo, das kann natürlich ein Bischen dauern. Von heute auf morgen geht das nicht. Du musst den Hund langsam daran gewöhnen. Bspw. 10 Minuten ausser Haus und das mehrmals am Tag, dann langsam steigern usw. er muss das Gefühl entwicken, dass ihr schon wieder kommen werdet. Wenn er natürlich sofort 4 Std. oder mehr alleine ist, kommt er sich natürlich verlassen vor und weis ja nicht - kommt ihr wieder?? Wie alles bei Tieren muss eben auch das trainiert werden. Normalerweise sollte man sich auch nur einen Hund holen, wenn man zumindest mal 2 Wochen Urlaub in dieser Zeit hat. Um zum einen eine Bindung herzustellen, und eben um solche Dinge zu trainieren.
So wird es natürlich schon schwer werden.....
 
V

Vögelchen

Registriert seit
21.02.2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
@AndreasBT
Da hast du recht!
Ich habe auch noch bis Ostern frei ;) ich denke in 4 Wochen wird.er das lernen.
Das mit "10 Minuten raus " ist zwar nett gemeint aber wir sind gerade erst bei 1 Minute raus.. Wir steigern die zeit sehr langsam
 
V

Vögelchen

Registriert seit
21.02.2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
Es gibt neues!

So ihr Lieben, wir machen Fortschritte!
Ich habe ja schon mal geschrieben, dass der kleine gut alleine bleibt, wenn er schläft.
Wir sind jetzt so weit, dass er abends, wenn wir fernsehen, einschläft. Dann gehen wir nacheinander leise nach oben in die Schlafzimmer (ganz normal, nicht extra wegen des Hundes). Der/ Die Letze, die nach oben geht, lässt die Tür ein Stück offen. So schläft der Kleine unten ganz in Ruhe. Wenn er wach wird und zu uns möchte, geht er die Treppe nach oben und legt sich im Flur vor den Schlafzimmern auf seine 2. Decke.

Kein Jaulen, kein Rennen, kein Halb-Schlaf auf dem Sofa :)
Und nebenbei lernt er, dass wir ihn nicht einfach alleine lassen, sondern "nur" nach oben gehen.

In der ersten Nacht oben, mussten wir ihn noch mehrmals auf die Decke schicken. Aber seit dem macht er das von ganz allein!
 
louiss

louiss

Registriert seit
17.09.2014
Beiträge
636
Reaktionen
0
das ist doch mal ein toller fortschritt, da könnt ihr stolz auf euren kleinen racker sein :clap:
 
Thema:

junger Tierheim-Hund WILL nicht alleine bleiben!

junger Tierheim-Hund WILL nicht alleine bleiben! - Ähnliche Themen

  • Wenn junge Hunde Silvester das erste Mal erleben ?

    Wenn junge Hunde Silvester das erste Mal erleben ?: Hallo, meine junge Hündin wird nun Silvester und dabei die Knallerei das erste Mal erleben, was sollte man machen , damit dieses Erlebnis nicht...
  • 8 Monate junges Papillonweibchen nicht Stubenrein

    8 Monate junges Papillonweibchen nicht Stubenrein: Hallo ihr Lieben! Ich benötige sehr dringend eure Hilfe! Ich habe 2 Papillonweibchen bei mir zu Hause, eine ist 9 Monate alt und die andere 8...
  • Mit 84 Jahre eine jungen Hund gekauft!

    Mit 84 Jahre eine jungen Hund gekauft!: Hallo und guten Morgen Nachdem der Pudel meiner Mutter gestorben ist fühlte sie sich sehr "einsam", sie wünschte sich wieder einen Hund. Wir...
  • Problem mit jungen Hund

    Problem mit jungen Hund: Hey mein Name ist Andreas. Habe eine 2 Jahre alte Hündin Mix French Bulldoge / Mops. Ganz liebes Tier aber ist seit kurzem ganz extrem am bellen...
  • Junge Hündin unsauber

    Junge Hündin unsauber: Ich brauche dringend Hilfe. Wir haben uns nach dem Tod unserer Maltheserhündin vor 4 Monaten wieder einen zweiten Hund angeschafft weil unser Rüde...
  • Ähnliche Themen
  • Wenn junge Hunde Silvester das erste Mal erleben ?

    Wenn junge Hunde Silvester das erste Mal erleben ?: Hallo, meine junge Hündin wird nun Silvester und dabei die Knallerei das erste Mal erleben, was sollte man machen , damit dieses Erlebnis nicht...
  • 8 Monate junges Papillonweibchen nicht Stubenrein

    8 Monate junges Papillonweibchen nicht Stubenrein: Hallo ihr Lieben! Ich benötige sehr dringend eure Hilfe! Ich habe 2 Papillonweibchen bei mir zu Hause, eine ist 9 Monate alt und die andere 8...
  • Mit 84 Jahre eine jungen Hund gekauft!

    Mit 84 Jahre eine jungen Hund gekauft!: Hallo und guten Morgen Nachdem der Pudel meiner Mutter gestorben ist fühlte sie sich sehr "einsam", sie wünschte sich wieder einen Hund. Wir...
  • Problem mit jungen Hund

    Problem mit jungen Hund: Hey mein Name ist Andreas. Habe eine 2 Jahre alte Hündin Mix French Bulldoge / Mops. Ganz liebes Tier aber ist seit kurzem ganz extrem am bellen...
  • Junge Hündin unsauber

    Junge Hündin unsauber: Ich brauche dringend Hilfe. Wir haben uns nach dem Tod unserer Maltheserhündin vor 4 Monaten wieder einen zweiten Hund angeschafft weil unser Rüde...