Hund verschenkt, jetzt ist er verschwunden. Was kann ich tun ?

E

ElliMüller

24.02.2015
0
Hallo meine Lieben,
mein Name ist Elisabeth, bin 19 Jahre alt, komme aus Ingolstadt und bitte um Eure Hilfe !!!!
Vor ca. 1 1/4 Jahren mussten meine Mutter und ich unseren weißen Schäferhund abgeben. Die Gründe dafür sind einfach dass, wir hatten eine schöne große Wohnung mit Garten und allem drum und dran. Aber dadurch dass mein Vater unerwartet weg musste, und wir die Wohnung nicht mehr bezahlen konnten da meine Mama nicht arbeitstätig war und sie auch viel zu teuer nur für uns war, musste sich meine Mama eine Arbeit und eine neue Wohnung suchen. Dadurch, dass wir beide wussten, dass wir dann beide keine Zeit mehr für unseren Engel namens Tayra haben würden, da wir beide den ganzen Tag arbeiten würden, blieb uns nichts anderes übrig als sie wegzugeben. Wir haben lange darüber nachgedacht denn immerhin verbrachten wir mit diesem Hund 4 Jahre lang Tag und Nacht. Sie war unser Leben, alles drehte sich nur um sie denn sie war das Beste was uns passieren konnte. Da uns aber letztendlich doch nichts anderes übrig geblieben ist, beschlossen wir, sie zu verschenken. Wir hatten zwar nicht mal Geld um uns irgendwas leisten zu können, aber für sie wollten wir kein Geld. Wir suchten eine ganze Weile damit wir auch den
perfekten Halter für sie finden würden. Daraufhin meldete sich eine Dame im Raum Eggenfelden. Meine Mama und sie telefonierten viel und sie kam auch sehr sympathisch und vertrauenswürdig rüber. Eine Woche später kam die Frau mit Ihrem Mann und Kind und wollten Tayra mal besuchen und schauen ob sie was für sie wäre. Sie meinten dass sie noch nie im Leben so einen tollen Hund gesehen hätten. Mir brach es das Herz als sie dann sagten sie nehmen sie mit. Wir haben ausgemacht dass wir, also meine Mama und ich sie immer besuchen dürfen wenn wir möchten, denn ganz wollten wir sie nicht verlieren. Die Familie hat es versprochen und die Hand drauf gegeben. Kurze Zeit später wollten sie dann los und ich werde niemals das Gesicht von meinem Engel vergessen. Wie traurig sie geschaut hat, als sie im Kofferraum saß und man sah, wie eine Welt für sie zerbrach. Ich habe Tagelang nur geweint und hab das Haus nicht mehr verlassen. Na jedenfalls telefonierte meine Mama jeden Tag mit der Frau die unseren Hund jetzt hatte und sie machte den Anschein als wäre alles gut, dass es unserem Engel gut ginge und dass wir uns keine Sorgen machen müssten und dass wir jederzeit vorbeikommen könnten. Doch irgendwann reagierte die Dame nicht mehr auf anrufe, blockte nur noch ab. es hieß 'wir sollen nicht nerven'. Als sie dann gar nicht mehr reagierte beschlossen wir hinzufahren um uns selbst davon zu überzeugen dass es unserem Engel wirklich gut ginge. Wir klingelten an der Tür, aber keiner machte auf. Wir fragten die Nachbarin, wo sie sein könnten, aber sie wusste es auch nicht. Das Haus von der Familie war sehr einsehbar und weder im Haus noch im Garten waren Anzeichen darauf dass ein Hund dort lebte. Also sind meine Mama und ich in die Stadt gefahren um die Zeit rumzukriegen bis die Familie wieder heim fuhr. Bisschen später rief der Mann von der Familie an und meinte, was uns wohl einfällt dass wir einfach herkommen und dass wir Tayra nicht sehen dürfen. Daraufhin sind wir natürlich zu ihnen gefahren um zu fragen was das soll. Es vergingen keine 5 Minuten bis wir da waren und es hieß nur der Hund ist jetzt weg, sie haben sie zu der Mutter des Mannes gebracht. Wir wollten sie einfach nur sehen und der Mann grinste uns nur frech ins Gesicht und meinte wir dürfen sie nie wieder sehen. Meine Mama und ich wurden beschimpft und angepöbelt von einer Freundin der Familie, die zu besuch war. Wir konnten einfach nichts anderes mehr tun als wieder zu fahren, denn eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch wollten wir nicht riskieren, obwohl wir nur reden und Tayra sehen wollten. Daheim angekommen, nach einer schlaflosen Nacht kontaktierte ich noch mal die Frau der Familie, denn ich vermutete, dass sie Tayra gar nicht mehr hatten, oder dass sie nicht mehr lebte. Sie gab mir Versprechen dass sie mit mir über alles reden würde und dass ich sie sehen darf, doch alles nur dummes Gerede. Einige Wochen später schrieb ich sie wieder an wo Tayra sei, da meinte sie bei der Mutter meines Mannes. Was fällt denen denn ein den Hund einfach wieder wegzugeben ?? Mittlerweile sind sie wieder umgezogen und hatten im letzten vergangenen Jahr 3 neue Hunde !! Die Frau postet nämlich alles auf ihrer Facebook Seite und deshalb konnte ich es sehen. Niemand fühlt sich bereit, uns zu helfen, weder Polizei, noch Tierschutz.
Ich bin einfach verzweifelt weil ich das nicht auf mir sitzen lassen kann wie mit meinem Engel umgegangen wird. Ich will einfach nur sehen dass es ihr gut geht und nichts mehr, sonst bekomme ich nie meine Ruhe.
Also, was kann ich tun damit ich sie wieder finde oder dass mir die Familie sagt, wo sie ist?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
24.02.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
cherry-lein

cherry-lein

31.03.2012
1.300
Das tut mir leid für dich!

Habt ihr einen Schenkungsvertrag aufgesetzt wo ihr das Besuchsrecht festegehalten habt? Oder habt ihr den Hund einfach so ohne irgendein Vertragsdokument mitgegeben?

Falls ihr keinen Vertrag gemacht habt könnt ihr von rechtlicher Seite her nichts machen. Mündliche Aussagen haben keinerleri Gewicht bei solchen Sachen denn ein Hund zählt nur als Gegenstand und wie bei allen Gegenständen die man verkauft/verschenkt muss ein Beleg darüber existieren ansonsten hat es von der rechtlichen Seite her nicht stattgefunden. Selbst wenn du im Supermarkt ein Kaugummi kaufst bekommst du als Beleg für diesen Kaufvertrag den Kassenzettel.
Bei Schenkungen von Tieren sollte immer ein Schenkungsvertrag aufgesetzt werden worin bestimmte Bedingungen der Schenkung festgelegt sind. Verstößt eine Partei gegen die Bedingungen kann der "Schenker" dem Beschenkten das Recht auf den verschenkten Gegenstand unter bestimmten Umständen wieder entziehen.

Ohne Vertrag wird die Familie vor jedem Gericht der Welt das Recht auf den Hund zugesprochen bekommen da es keine schriftlichen Beweise dafür gibt das diese Vereinbarungen jemals existiert hat und da beide Seiten eine andere Geschichte erzählen werden heißt es "in dubio pro reo" also im Zweifel für den Angeklagen...

Wenn ihr allerdings einen Schenkungsvertrag habt und die Familie als Beschenkter gegen die im Vertrag festgehaltenen Bedingungen zur Schenkung verstoßen hat könnt ihr beim Anwalt die Eigentumsrechte auf den Hund wieder einfordern und dann muss der Hund, sollte es rechtskräftig sein, euch wieder ausgehändigt werden, notfalls könntet ihr das vor Gericht erwirken lassen.
Aber wie gesagt, das geht nur wenn ihr einen solchen Vertrag mit den entsprechenden Klauseln habt.
 
P

phonixx

13.08.2014
161
Hallo,

Ich kann deinen Wunsch verstehen, das du wissen willst wie es dem Hund geht. Aber ich glaube selbst mit einem Vertrag hat man heutzutage wenig Chancen, sowas einzuklagen.
Weil meist auch die Tiere weiter verkauft werden oder ähnliches.

So leid es mir tut das zu sagen, aber ich glaube den Hund wieder zu finden ist fast unmöglich.
Aber wünsche es dir trotz allem das ihr wenigsten, mal ein Lebenszeichen von ihm bekommt. Das ihr wisst es ist alles ok. :-(
Ich habe selbst mal Tiere mit Schutzvertrag vermittelt, wo ich der Überzeugung bin sie wurden einfach weiter gegeben. Aber machen konnte ich da nix mehr, leider trotz Vertrag.

Aber ich muss auch dazu sagen, das wenn man ein Tier vermittelt. Die Rechte beim neuen Besitzer liegen.
Wenn ich ein Tier übernehme, gebe ich zwar auch sehr gerne Rückmeldung, wie es den Tieren geht. Aber nicht auf ewig oder täglich. Das wäre mir zu übertrieben. Da ich dieses Tier ja jetzt halte, und nicht immer dem alten Besitzer Rückmeldung geben muss. Ab und zu ja, aber zu oft finde ich ziemlich nervend. Am Anfang ist das ja ok aber später sollte man da etwas locker lassen.
Nicht falsch verstehen, wollte das nur mal sagen zwecks schutzvertrag etc. Und weil viele Leute jahrelang noch Auskünfte haben wollen.

Bei dir ist es wieder was anderes, da du ja den Verdacht hast das etwas nicht stimmt. Und auch vereinbarungen getroffen wurden, per Handschlag. Aber ausreichen wird das leider nicht denke ich. :-(

Lg Phonixx
 
louiss

louiss

17.09.2014
561
oh mann. das tut mir soooooo leid für euch. wenn ihr das geld habt könntet ihr nen privatdetektiv engagieren, der prüft, ob der hund tatsächlich bei der mutter des mannes wohnt.

aber ne andere frage die mich beschäftigt... wenn die in so kurzer zeit drei neue hunde haben, was machen die mit denen? bleiben die bei denen oder werden sie verkauft? wenn sie verkauft werden habt ihr echt schlechte karten den hund jemals wieder zu sehen. ist der hund bei tasso registriert? oder habt ihr das übertragen lassen? vielleicht kann man auf diesem weg was über den hund rausfinden... man kann ja erst mal n bissl flunkern und sagen, dass der hund geklaut wurde oder weggelaufen ist.

google mal den namen von denen, wenn da was faul ist, werdet ihr wahrscheinlich nicht die einzig geschädigten sein

ich wünsch euch alles, alles gute und viel erfolg.
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
Habt ihr den Hund mit Papieren abgegeben? Ist sie gechippt, habt ihr die Nummer?
 
E

ElliMüller

24.02.2015
0
Leider haben wir gar nichts. Weder Vertrag noch ist sie gechippt. Vor einiger Zeit hat mir die Frau über privaten Facebookchat zugesichert dass ich allein sie sehen darf aber jetzt macht sie wieder dicht. Hilft mir das vielleicht irgendwie weiter?
 
cherry-lein

cherry-lein

31.03.2012
1.300
Das ist natürlich echt blöd gelaufen.... :?

Ihr könnt probieren mit der Chatnachricht zum Anwalt zu gehen und über den Rechtsweg was zu erwirken aber ich würde schätzen das eure Chancen da echt verdammt gering ausfallen.

Ihr könnt auch probieren der Familie nur mit dem Rechtsweg zu drohen und eine außergerichtliche Einigung anstreben, wenn ihr geschickt formuliert und Glück habt kennen die Leute ihre Rechte nicht und knicken ein weil sie einen Rechtsstreit vermeiden wollen, wenn ihr Pech habt lassen sie es aber einfach drauf ankommen und dann habt ihr das Problem der Beweislast, die ihr nicht erbringen könnt weil ihr keinerlei Dokumente habt.

Es ist schwierig und ihr müsst auch bedenken das ich ggf auf sehr hohen Anwaltskosten sitzen bleiben könntet aber wenn euch das nichts ausmacht würde ich es einfach probieren, vielleicht habt ihr ja Glück und diese Nachricht reicht aus.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Achja und ab jetzt solltet ihr ALLES wirklich ALLES!!!!! was ihr mit der Familie besprecht, selbst wenn es nur ein Pupsthema ist, nur noch auf schriftlichem (am besten e-Mail) Weg machen. Keine Telefonate mehr mit denen denn nur was schriftlich festgehalten wurde gilt als Beweismaterial und mit etwas Glück verplappern die sich ja und geben von sich aus zu das es diese Vereinbarung gab, damit würden sich eure Chancen im Rechtsstreit etwas verbessern aber ohne Vertragsdokumente ist und bleibt es schwierig.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

20.04.2014
1.036
Ich hab irgendwie eine ganz blöde Vermutung...
Habe irgendwie den Eindruck, dass der Mann die Frau ziemlich dominiert.
Sprich, ER hat das sagen und ER sagt, was erlaubt ist und was nicht und die Frau unterwirft sich dem.
Gibt ja leider so Männer, die ihre Ehefrauen unterdrücken.
Vielleicht hat der Mann sie dabei erwischt, wie sie mit dir schrieb und Druck gemacht...

Es tut mir echt Leid für dich, dass du sowas durchmachst...ich kann nur die Daumen drücken, dass du sie vielleicht wiedersehen wirst...
 
E

ElliMüller

24.02.2015
0
Also müsste ich einfach versuchen dass sie zugibt dass es ausgemacht war dass wir sie sehen dürfen. Ok. Einen Versuch ists wert :)

Ich weiß nicht ob dass wirklich so ist, dass er bestimmt was sie zu sagen und zu machen hat. Aber das denke ich nicht, denn die Frau bekommt alles nur in den falschen Hals und macht mich nur blöd an. Na ja, vielleicht schaff ich ja so etwas zu erreichen. Soviel wie ich jetzt weiss ist der Hund auf jeden Fall nicht mehr bei ihnen, denn sie meinte, sie hätte keine ahnung wie es ihr ginge.
Nur wie fange ich am besten so etwas an ??
 
cherry-lein

cherry-lein

31.03.2012
1.300
Ja aber sie müssen es von sich aus zugeben ohne Druck von euch und vorallem schriftlich ansonsten könnte man das falsch auslegen.

Am besten wäre tatsächlich sich Hilfe bei einem Anwalt zu suchen und sich mal beraten zu lassen, lasst euch von dem einfach mal die Sachlage erklären und welche Möglichkeiten es gibt dagegen vorzugehen.
 
Para

Para

Moderator
22.06.2009
3.974
Ich fürchte, dass euch jeder Anwalt sagen wird, dass ihr keinerlei Chancen habt den Hund sehen zu dürfen.
Einen Klageweg sehe ich nicht.
Auch wenn ein Hund vor Gericht mittlerweile als Lebewesen angesehen wird - ist er vor dem Gesetz immer noch eine Sache.
Damit ist die Eigentumsübertragung nach Übergabe "Geld gegen Hund" vollständig erfolgt. Was der Eigentümer dann mit seinem Hund macht - da hast du keinerlei Einfluss drauf und auch keinerlei Berechtigung einen Besuchstermin zu verlangen.
Und das ist unabhängig davon, ob ihr einen schriftlichen oder mündlichen Vertrag habt.
 
E

ElliMüller

24.02.2015
0
Das kann schon sein, aber ich werd jetzt nicht einfach so aufgeben. Der Hund hat mir so viel geschenkt und war immer da wenn man durch ne schlechte Zeit musste. Sie war die Einzige die mir immer ein lächeln ins Gesicht zaubern konnte. Lieber brech ich mir ein Bein als alles einfach hinzuwerfen. Ich will mir nicht irgendwann sagen müssen ich hab nicht alles versucht.
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
10.09.2005
13.441
Huhu,

Ich sehe da auch nicht wirklich die Chance.
Zumal die Leute scheinbar ziemlich genervt von dir/euch sein müssten.

Hast du gefragt, ob du die Telefon-Nummer der neuen Besitzer kriegst?
Es ist nun natürlich super schwer für euch, da irgendwie dran zukommen.

Es gibt einfach nichts, was ihr in der Hand habt.

Zumal ich auch sagen muss, das ich es sehr Blauäugig finde, seinen Hund direkt an die erste Person abzugeben. Es sollten bei so was schon mehrere Treffen sein.
Das soll kein Vorwurf sein, das soll ein Hinweis für alle sein, die ihren Hund abgeben müssen.
Und ganz Wichtig, immer eine Schutzgebühr nehmen. Immer!


Ansonsten wirklich nen Privat Ermittler besorgen.

Alles gute.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

09.01.2007
13.090
Ansonsten und um zum eigentlichen Thema zurück zu kommen: Ich habe vor etwas über 6 Jahren den Hund meiner Großeltern vermittelt (sie hatten sich mit ihm übernommen) und am Anfang Bilder bekommen, dann war erstmal nichts mehr und nun haben wir uns über FB wieder gefunden (ich bin da noch nicht soo lang angemeldet). Ich hab damals einen Schutzvertrag gemacht, hab also Adresse etc. Das das in deinem Fall vll. etwas anders gelaufen ist...

Wenn ich ehrlich bin, hätte ich aber auch ein Problem damit, wenn die Vorbesitzer ein von mir gekauftes Tier ständig sehen wollen würden, ich hab vor einiger Zeit eine Rennmaus übernommen, und die Vorbesitzerin hat mich ständig angeschrieben, war schon leicht nervig... Das man vll. alle paar Wochen mal ein Bild schickt oder wenn man über FB befreundet ist, da der Vorbesitzer mal kommentiert, ok, aber irgendwo hört es dann doch auf.

Wenn du der Meinung bist, dass diese Familie die Hündin weiter verkauft hat, könntest du eine Anzeige in Kleinanzeigen aufgeben, aber auch reinschreiben, dass du nur wissen möchtest ob es ihr gut geht.
Das hab ich mal mit einem Pferd gemacht, das mein Opa verkaufen musste (Hüfte etc.) und weder ich noch meine Oma wussten den Namen (mein Opa hatte da schon seinen Schlaganfall und konnte es nicht mehr sagen). Ich hab sie gefunden, leider war die Stute schon verstorben (wurde ca. 35 J.), aber ich hab nochmal ein Bild bekommen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
AngelLou21

AngelLou21

01.03.2010
873
Also zu dem Thema so kann ich wenig sagen :(
Hoffe du schaffst es irgendwie, irgendetwas zu erreichen..Drücke dir die Daumen!

Zu dem anderem....Also ist ja alles schön und gut mit euren infos, aber wenn ich das hier aufgemacht hätte und lesen müsste was da passieren kann...Ohgott ich würd mir so Vorwürfe machen und Angst haben ._. Finde das also eher unpassend hier :(
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
10.09.2005
13.441
Off-Topic
Ich werde das Thema heute abend umschieben, bevor es hier im Thread weitergeht. ;)
 
E

ElliMüller

24.02.2015
0
Das Ding ist eben ich hab sie seit der Abgabe nicht einmal gesehen noch hab ich bilder bekommen. Das einzige was ich zu hören bekomme ist von der frau geht dich nix an blabla. Deswegen bin ich ja so an der sache dran
 
E

ElliMüller

24.02.2015
0
Ich freu mich so sehr sagen zu koennen dass es nächste Woche so weit ist. Ich sehe sie wieder! Aufgeben war fuer mich keine option und ich habe es geschafft! :)))
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
Und wie kam es jetzt dazu?
 

Ähnliche Themen