Einzelhaltung ist Einsamkeit, gegen die es kein Mittel gibt

Diskutiere Einzelhaltung ist Einsamkeit, gegen die es kein Mittel gibt im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Vogel Forum; Einzelhaltung ist Einsamkeit, gegen die es kein Mittel gibt first Ich saß in einem warmen Nestchen , um mich herum wärmendes Federkleid und die...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
kathrin22

kathrin22

Registriert seit
15.05.2006
Beiträge
938
Reaktionen
0
Einzelhaltung ist Einsamkeit, gegen die es kein Mittel gibt
Ich saß in einem warmen Nestchen ,
um mich herum wärmendes Federkleid und die vertrauten Stimmen meiner Brüder und Schwestern.
Geborgenheit unter dem weichen Körper meiner Mutter.

Vor drei Tagen noch war ich ein zufriedener und glücklicher Vogel.
Zwar wurde ich gewaltsam von meinen Geschwistern und meinen Eltern getrennt, aber um mich herum waren viele andere meiner Art, die meine Angst teilten.
Wir kuschelten uns aneinander und betrachteten die großen Wesen,
die vor unseren Glaskästen auf und ab liefen.
Wir gewöhnten uns daran, dass ab und zu einer unserer Freunde plötzlich verschwand.
Die großen Wesen konnten nicht zu uns herein.
Kraulen ist ein gutes Mittel gegen die Angst.

Vor ein paar Wochen noch war ich ein Vogel.

Zwar wurde ich gewaltsam von meinen neuen Freunden getrennt und in eine fremde Umgebung gebracht.
Um mich herum fremde Wesen, deren Größe und Stimmen mir unendliche Angst einjagten.
Nachts kauerte ich allein in einer dunklen Ecke, um mich herum Einsamkeit.
In meinen Träumen sind meine Freunde bei mir, deren Stimmen und Wärme mir Zuversicht geben.
Erinnerungen sind ein gutes Mittel gegen die Angst.
Auch wenn ich nach einiger Zeit feststellte, dass die großen Wesen es gut mit mir meinten, konnte ich sie nicht verstehen.
Kraulen hilft Distanzen zu überwinden.
Und so fasste ich Mut und begann mich von den Wesen kraulen zu lassen.

Vor unendlich vielen Zeitaltern wusste ich, wer ich war.

Nun bin ich hier, umgeben von Dunkelheit und Stille.
Die großen Wesen besuchen mich nur noch sehr selten.
Habe ich etwas falsch gemacht?
Aber wie kann ich das wissen, da ich sie doch nicht verstehe?
Ebenso wenig wie sie mich.
Die Einsamkeit greift nach mir und ich bin wehrlos.
Leere breitet sich in meinem Kopf aus und in meiner Seele.
Nur manchmal in meinen Träumen steigt aus unendlichen Tiefen das Fragment einer Erinnerung empor.
Knirschen und Klopfen, vertraute Stimmen, ein Schnabel, der zärtlich mein Gefieder pflegt.
Ich kann diese Bilder nicht festhalten, sie entgleiten, sobald ich versuche mich zu erinnern.

Gegen Einsamkeit gibt es kein Mittel.
 
11.05.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Killian zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Einzelhaltung ist Einsamkeit, gegen die es kein Mittel gibt