Beim ersten Treffen kein gezanke

Diskutiere Beim ersten Treffen kein gezanke im Ratten Vergesellschaftung Forum im Bereich Ratten Forum; Hey Leute ich bin's mal wieder, Ich habe mal eine kurze Frage und zwar habe ich mir ja nun 2 neue ratten geholt, damit brain nicht so alleine ist...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
K

knolle1988

Registriert seit
14.03.2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hey Leute ich bin's mal wieder,
Ich habe mal eine kurze Frage und zwar habe ich mir ja nun 2 neue ratten geholt, damit brain nicht so alleine ist
nach dem Tod von pinky.
Ich habe sie ein paar tage in einem separaten Käfig neben dem hauptkäfig stehen lassen das die 3 sich sehen und schnuppern können. nun hab ich die drei auf neutralen Boden zusammen gesetzt und sie verstehen sich gut es gab kaum Machtkämpfe und so wie es aussah haben sie sich gegenseitig markiert kann ich sie jetzt schon zusammen in ein käfig packen oder sollte ich diese Prozedur noch ein paar mal machen?

Schonmal danke im voraus für die antworten
Lg knolle1988
 
02.04.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.416
Reaktionen
89
Hey,

Wie altsind die Tiere denn?
Dass bei den ersten Treffen nicht viel passiert, ist normal. Solang niemand arg dominant ist, kommt sowas erst nach einigen Treffen. Und sie sollten das schon durchleben, eh sie 24/7 in einem Käfig quasi aufeinander hocken.
Nach 3 Treffen in den nichtneutralen Auslauf (der immer vorm Käfig kommen muss!) zu wechseln, wäre zudem zu früh. Mach die neutralen Treffen ruhig eine Woche lang und steiger die Zeit auf einige Stunden. Und stell die Gehege zur Sicherheit auseinander. Die Trennung zwischen den Treffen sollen die Tiere zum Erholen ohne die Neuen nutzen können. Und es kann Aggressionen verschlimmern - erst recht, wenn es später zu Konflkten bei den Treffen kommt.
 
K

knolle1988

Registriert seit
14.03.2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
Die beiden neuen sind ca 10 Wochen alt und die ältere ist ca 15 Wochen also alle noch sehr jung.
Aber ich probiere das mal aus wie du sagst und denn klappt das schon vielen dank
Lg knolle
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.416
Reaktionen
89
Uff, zeigen die Kleinen überhaupt schon erwachsenes Rangordnungsverhalten? Die sind ja noch grenzwertig jung, um zu einem Erwachsenen integriert zu werden.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.859
Reaktionen
6
Wenn ich jetzt richtig zähle, sind´s insgesamt nur 3?
Und wenn die wirklich erst 10 bzw 15 Wochen alt sind - würde ich, wenn sie wirklich so friedlich sind, wahrscheinlich tatsächlich die VG ein wenig abkürzen.
Manchmal muss man einfach auch ein wenig nach Gefühl gehen....
Ich würde die 3 z. B. dann nach einem gemeinsamen Auslauf in einen gemeinsamen (umgestalteten, also für beide Parteien "neuen" und mit gemischtem Inventar ausgestatteten) Käfig setzen und auf jeden Fall die ersten Stunden dabei bleiben und das beobachten. Wenn´s klappt - gut - wenn nicht, dann zurück. Aber bei so jungen Tieren bin zumindest ich da ziemlich optimistisch...

LG, seven
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.416
Reaktionen
89
Und wenn die wirklich erst 10 bzw 15 Wochen alt sind - würde ich, wenn sie wirklich so friedlich sind, wahrscheinlich tatsächlich die VG ein wenig abkürzen.
Seven, nimms mir nicht übel, aber dieser Tipp kann fatal enden.

Mit 8 - 12 Wochen entwickeln Ratten erst Rangordnungsverhalten, dass sie befähigt, mit erwachsenen Ratten über 12 Wochen richtig zu interagieren. Vorher läuft man Gefahr, dass sie aggressives Verhalten als Spiel deuten - was die Erwachsenen natürlich noch mehr in die Aggression treiben kann. Im schlimmsten Fall beissen sich die Tiere tot, im besten Fall gibt es nur Verletzungen. Und das nur, weil nicht alle Tiere auf dem gleichen Niveau sind.

Dass bei den ersten Treffen nichts passiert, ist absolut normal. Die Ratten sind von der neuen Umgebung sehr stark beeindruckt als neophobe Tiere. Erst nach einigen Treffen beginnen sie, ihre Rangordnung auszukabbeln. Es ist gut möglich, dass dieser Zeitpunkt hier noch nicht erreicht ist (meine stark neophoben Jungs brauchen für sowas über ne Woche). Und eben, wenn der Ältere anfängt, die Jungen das nur als Spiel ansehen und der Alte es aber Ernst meint, dann gibt das Probleme.

Wenn die Kleinen allerdings reif genug sind und selbst schon ausreichend Rangordnungsverhalten zeigen und die Tiere sind gut verstehen und das mind. eine Woche lang im gleichen Auslauf, dann kann man angesicht des Alters abkürzen, weil so junge Ratten noch nicht umbedingt sehr starke Aggressionen zeigen - können aber, mein Pixel ist sogar derart jung so hormonell überdreht, dass er kastriert werden musste, weil er seine Brüder blutig biss. Kommt es vor, spielt man mit dem Leben von Babies, die erwachsenes Verhalten noch nicht verstehen und sich entsprechend falsch verhalten.

Auch wenn sie sich unter Beobachtung einige Stunden im Gehege verstehen - dass ja auch neutralisiert wird und damit ungewohnt ist - kann es sein, dass ein Kampf ausbricht, sobald der Ältere checkt, wo er ist und dass da andere sind, mit denen er noch keine Rangordnung ausgekabbelt hat.
Daher sollten sich die Tiere, bevor sie zusammen ziehen, einige Tage lang einige Stunden lang im gemeinsamen Auslauf verstehen. Einfach damit man sicher geht, dass die Tiere nicht mehr vom Ort eingeschüchtert sind und auch normales Gruppenverhalten gezeigt haben. Vorher ist alles eher russisches Roulette.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.859
Reaktionen
6
Nienor, nimm´s mir nicht übel, aber ich hab´ auch Ratten-VGs durch ;)
Bei unserer ersten - meine Güte, was haben wir da rumgehampelt mit Chiqui und Nezumi... Supervorsichtig, immer nur ein paar Minuten Schnuppern und dann schnell wieder getrennt... Und das über Wochen.... Und das, wo Chiqui mit ihren 2 Jahren und Nezumi mit ihrem einen Jahr und beide lange in Einzelhaft erstens schnell ein Gemeinschaftsgefühl gebraucht hätten und zweitens auch nicht mehr allzu viel Zeit überhaupt hatten...
Ende vom Lied... nach mehreren Wochen dann endlich haben wir es gewagt und sie in ein gemeinsames Gehege gelassen.
Hat gut geklappt - die dicksten Freundinnen sind sie nicht geworden, aber sie konnten Babybrei vom gemeinsamen Löffel schlabbern und gemeinsam im Häuschen schlafen...

So - und dann starb der Zoom an der Folge der Tumor-OP.
Chiqui wieder allein. Was tun?
Zwei Leihratten geholt - ich glaube, die waren damals um die 12 Wochen alt.
Wieder das gleiche wochenlange VG-Theater? Wir haben es probiert - aber wir stellten schnell fest: Die beiden Kleinen hatten sich in Chiqui verliebt. Die hingen ihr gleich am 2. VG-Tag am Rockzipfel und wollten bekuschelt werden. Und Chiqui fand das toll. Die hatte sich nach Nezumis Tod wieder in die untere Käfigetage verzogen und blühte bei den Kleinen richtig auf.
Also haben wir die VG-Phase drastisch verkürzt - ein paar Tage lang haben wir uns das angeguckt, aber weil alles friedlich war, sind die Kleinen dann zu Chiqui gezogen - und es gab keine Probleme, im Gegenteil.... Chiqui nutzte endlich wieder das ganze Gehege, und auch wenn sie nicht die Schmuserin vor dem Herrn war, genoss sie es doch, dass die beiden Kleinen um sie herumturnten und sie als "Mama" ansahen...
Sicher muss man immer vorsichtig sein - aber manchmal denke ich, dass man durchaus auch auf sein Bauchgefühl hören sollte.
Ich weiß, das ist sehr kritisch, das hier zu sagen - möglicherweise denkt dann wer: "Egal, ich mach´s dann einfach so" - NEIN, das sollte natürlich nicht der Fall sein...
Ich kann´s aber auch irgendwie nicht mehr haben, dass man ständig und permanent und dogmatisch irgendwelche Richtlinien einhalten soll, die für manche Tiere (für unsere Chiqui z. B. - hätten wir da ordnungsgemäß gewartet, wäre sie wahrscheinlich schon fast tot gewesen, bevor sie noch was von ihren Kumpelinen gehabt hätte....) einfach nicht passen.
Vorsicht ist immer besser als Nachsicht, und gerade für Neulinge und Anfänger empfiehlt es sich, nicht irgendwas zu probieren sondern sich an die bewährten Tipps zu halten.
Und auch später ist es sicher nicht ratsam, irgendwelche lustigen Experimente zu wagen - dennoch bin ich da der Meinung, dass die Erfahrung einen gewissen Spielraum ermöglicht, und bei 12-15 Wochen alten Ratten sehe ich z. B. noch keinen Grund zur Panik.... Mag sein, dass das bei uns so war, weil ich nur Mädels hatte... hmpf...
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.416
Reaktionen
89
Es ist schön, dass es bei euch auf Risiko gut gegangen ist, es aber schlicht zu empfehlen, ohne die Situation vor Ort oder die Tiere genau zu kennen. Am Ende passiert was.

Andere beschmieren ihre Ratten mit Parfüm und/oder setzen sie in einen kleinen Käfig, damit sie sich zusammen raufen. Auch das geht bei einigen erstaunlich gut, bei anderen knallt es, sobald die Tiere mehr Platz haben. Andere Tiere trauen sich wochenlang nicht aus einem Versteck raus, weil sie durch die Blitzintegration so gestresst sind.

Der sicherere und längere Weg ist immer besser, zumal hier aus der Ferne niemand einschätzen kann, wie stark das Verhalten durch die Neophobie beeinflusst ist und wie weit die Jüngeren vom Verhalten entwickelt sind. Es geht hier schliesslich um die körperliche Unversehrtheit, wenn nicht sogar das Leben der jüngeren.
Wenn man dieses Kippen nach einigen Tagen noch nie erlebt hat, glaubt man es womöglich gar nicht. Da verlass du dich doch lieber auf Leute, die mehr als 2 Ratten-Integrationen hinter sich haben. Die verhalten sich komplett anders als Mäuse.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.859
Reaktionen
6
Du musst es ja wissen.
Ich habe überhaupt nicht gesagt, dass man "einfach mal machen" soll.
Und ich hab´ x Mäuse-VGs hinter mir, die sind alle unterschiedlich gelaufen.
Was ich daraus gelernt habe? Dass ich mich auf gar nix mehr verlasse, außer auf mein Bauchgefühl. Ratschläge immer gern - wenn sie plausibel erscheinen, um so besser...
Aber ich seh´s nicht mehr ein, irgendein Universalwissen stupide in mich reinzufressen.
Ich hab´ niemals gesagt, man soll Ratten (oder Mäuse) mit Parfum einsprühen, ich hab´ auch nie gesagt, man soll Ratten in einen Winzkäfig sperren - das z. B. sind Sachen, wo mir mein gesunder Menschenverstand sagt, dass das nur in die Hose gehen KANN...

Warum jetzt aber Knolle nicht versuchen sollte, die 3 schon zusammen zu lassen, das versteh´ ich eben nicht. Sie vertragen sich offenbar. Und wenn er sie beobachtet und sie sich weiter vertragen - warum dann nicht?
Man kann nicht rund um die Uhr dabei sein, und auch wenn er das jetzt noch 2 Wochen durchzieht und sie dann zusammensetzt - kann immer noch was schiefgehen... Bei so jungen Tieren glaube ich das aber einfach mal nicht...

Letztendlich muss Knolle das aber selbst entscheiden, und da Vorsicht bekanntlich besser ist als Nachsicht... so what... schaden kann´s nix, wenn er´s noch länger so handhabt - ob´s was nützt, ist die andere Frage...
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.416
Reaktionen
89
Es geht nicht darum, alles nach Schema F haargenau zu machen, ein wenig Bauchgefühl hat seinen Platz.
Aber es geht darum, absolute Grundprinzipien einzuhalten:

1. alle sind auf dem gleichen Stand, was Rangordnungsverhalten angeht
2. Neophobie wird beachtet und Treffen werden lang genug am gleichen Ort gemacht, damit der Einfluss der Neophobie reduziert wird
3. Rangordnungsklärung findet VOR dem Zusammenzug statt
4. bevor die Tiere zusammen ziehen, verstehen sie sich mehrere Tage hintereinander für mehrere Stunden im nicht-neutralen Auslauf

Wie lang jetzt welche Phase dauert, wie lang die einzelnen Treffen dauern - das ist das, wo das Bauchgefühl eingreift.
 
K

knolle1988

Registriert seit
14.03.2015
Beiträge
8
Reaktionen
0
Erstmal vielen Dank für eure Antworten,
Also ich habe die 3 gestern ca 3,5 Stunden im neutralen Auslauf gelassen und es gab kleine rangeleien aber nix großartiges danach habe ich den hauptkäfig sauber gemacht neues einstreu alles abgewischt etc. Habe alle 3 reingesetzt und auch nochmal ca 4-5 stünden beobachtet.
Es gab wieder kleine rangeleien auch mit Protest beim zwangsputzen aber das war nur ganz kurz danach haben sie gemeinsam gefuttert sich geputzt und neben bzw aufeinander gepennt über nacht habe ich sie dann wieder getrennt falls denn doch was ist und ich kann denn nicht reagieren. So heute hab ich sie wieder in den neutralen Auslauf gesetzt und da hocken sie jetzt schon 5-6 stünden drin und liegen aneinander gekuschelt in der Bude also laut bauchgefühl würde ich sie jetzt zusammen setzten aber wie ihr schon sagt Vorsicht ist besser als Nachsicht und ich werde die beiden kleinen wieder in den separaten Käfig packen über nacht und meine große wieder in den hauptkäfig und das morgen alles nochmal machen.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Erstmal vielen Dank für eure Antworten,
Also ich habe die 3 gestern ca 3,5 Stunden im neutralen Auslauf gelassen und es gab kleine rangeleien aber nix großartiges danach habe ich den hauptkäfig sauber gemacht neues einstreu alles abgewischt etc. Habe alle 3 reingesetzt und auch nochmal ca 4-5 stünden beobachtet.
Es gab wieder kleine rangeleien auch mit Protest beim zwangsputzen aber das war nur ganz kurz danach haben sie gemeinsam gefuttert sich geputzt und neben bzw aufeinander gepennt über nacht habe ich sie dann wieder getrennt falls denn doch was ist und ich kann denn nicht reagieren. So heute hab ich sie wieder in den neutralen Auslauf gesetzt und da hocken sie jetzt schon 5-6 stünden drin und liegen aneinander gekuschelt in der Bude also laut bauchgefühl würde ich sie jetzt zusammen setzten aber wie ihr schon sagt Vorsicht ist besser als Nachsicht und ich werde die beiden kleinen wieder in den separaten Käfig packen über nacht und meine große wieder in den hauptkäfig und das morgen alles nochmal machen.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Achso ja es sind nur 3 habe ich vergessen zu schreiben :D
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Beim ersten Treffen kein gezanke

Beim ersten Treffen kein gezanke - Ähnliche Themen

  • Erste Integration. Zweiter Käfig zu klein?

    Erste Integration. Zweiter Käfig zu klein?: Guten Tag an alle. Ich habe mich, zum Wohl meiner beiden Ratten und gegen meinen flehenden Mann entschieden, in absehbarer Zeit zwei weitere...
  • Erste Integration, Hilfe benötigt

    Erste Integration, Hilfe benötigt: Hallo liebe Nagerfreunde, wir haben uns vor einiger Zeit einen kastrierten Rattenbock geholt und versuchen diesen nun seit einer Woche mit...
  • Erstes Treffen

    Erstes Treffen: Huhu Also mein Yoshi ist ca. 1 jahr alt und hat vor ner Weile seinen Kumpel verloren. Ich dann eine neue dazu geholt ca 14 wochen. Jetzt hatte...
  • Erste Integration

    Erste Integration: Hallo, ich bin neu hier und hätte ein paar Fragen zur Intgration, da das meine erste ist. Bisher hatte ich 3 Vollböcke; Cookie, Brownie und...
  • Problem beim vergesellschaften

    Problem beim vergesellschaften: Hi :angel:, ich habe seit ungefähr einem Jahr 4 weibliche Ratten. Gestern hab ich meine 5. Ratte (weibchen) gekauft, die ca. um die 8-10 Wochen...
  • Problem beim vergesellschaften - Ähnliche Themen

  • Erste Integration. Zweiter Käfig zu klein?

    Erste Integration. Zweiter Käfig zu klein?: Guten Tag an alle. Ich habe mich, zum Wohl meiner beiden Ratten und gegen meinen flehenden Mann entschieden, in absehbarer Zeit zwei weitere...
  • Erste Integration, Hilfe benötigt

    Erste Integration, Hilfe benötigt: Hallo liebe Nagerfreunde, wir haben uns vor einiger Zeit einen kastrierten Rattenbock geholt und versuchen diesen nun seit einer Woche mit...
  • Erstes Treffen

    Erstes Treffen: Huhu Also mein Yoshi ist ca. 1 jahr alt und hat vor ner Weile seinen Kumpel verloren. Ich dann eine neue dazu geholt ca 14 wochen. Jetzt hatte...
  • Erste Integration

    Erste Integration: Hallo, ich bin neu hier und hätte ein paar Fragen zur Intgration, da das meine erste ist. Bisher hatte ich 3 Vollböcke; Cookie, Brownie und...
  • Problem beim vergesellschaften

    Problem beim vergesellschaften: Hi :angel:, ich habe seit ungefähr einem Jahr 4 weibliche Ratten. Gestern hab ich meine 5. Ratte (weibchen) gekauft, die ca. um die 8-10 Wochen...