Fahrradtour mit fast 6 Monate altem Welpen

  • Ersteller des Themas Elkecita
  • Erstellungsdatum
Elkecita

Elkecita

03.09.2013
766
0
Der Frühling ist da und nun will ich endlich mal wieder mit Luna raus zum Radeln. Nun möchte ich aber auch gerne Lobo mitnehmen, der zur Zeit 5 1/2 Monate alt ist, weiss aber nicht, ob er 8 km bergrauf/bergrunter, durchs Gelände und dann durchs Dorf zurück, konditionsmässig mitmacht. 8 km sind ja nicht viel (vielleichts sinds auch 10, ich bin so
schlecht im Schätzen), aber 1 1/2 Stunden wär ich da schon unterwegs (es geht durchs Gelände und ich steig auch mal ab und schiebe, bin ja nicht Induráin :mrgreen:). Natürlich wär ich nicht allein, ich würde jemanden mitnehmen, denn mit 2 Hunden auf dem Fahrrad an der Leine (im Dorf und auf dem Rückweg muss ich sie an die Leine nehmen wegen Autoverkehr), das ginge nicht.

Wie seht Ihr das? Kann ich das Lobo schon zumuten? 5 1/2 Monate hört sich jünger an, als unser Monsterbaby aussieht, drum mein ich auch immer, ich könnte ihm mehr zumuten. Immerhin ist er schon so gross und schwer wie seine Mama und das einzig Welpenhafte an ihm sind seine - im Vergleich zum Rest - übergrossen Pfoten und sein schlacksiger Welpengang (irgendwie ist Überall noch zu viel FEll und Haut da, die noch ausgefüllt werden müssen, sieht total ulkig aus, wenn er rennt und alles um ihm rum wabbelt und weht, angefangen bei seinen Ohren).

Nun ja, ich seh grad, soll das ganze Wochenende über regnen, vielleicht fällt der Ausflug ja auch buchststäblich ins Wasser. Aber ich danke schonmal für Eure Antworten.
 
10.04.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Z

Zufallsprodukt

22.08.2013
640
0
Ehm, nein. Definitiv nicht. Der Hund ist im Wachstum, damit schädigst du nur seinen Knochen, schlimmstenfalls holt er sich Gelenkskapselentzündungen. Fahrradfahren frühestens (!) mit 12-13 Monaten, bei so großen Spätzünderrassen eher erst mit 15-16 Monaten.
 
Elkecita

Elkecita

03.09.2013
766
0
Na ja, Spaziergänge von 1 bis 2 Stunden mache ich ja schon mit ihm, allerdings gemütlich übers Feld. Aber ich danke Dir vielmals für Deinen Ratschlag. Ich denke ja auch, dass es noch zu früh für ihn ist, noch dazu, wo er eh viel früher müde wird als seine Mutter und in allem langsamer und gemütlicher ist.
Mit Luna bin ich schon mit knapp 1 Jahr Fahrrad gefahren, die war aber damals schon nicht müde zu kriegen, ein richtiges Kraftpaket.
 
louiss

louiss

17.09.2014
561
0
hi elkecita,

ich bin auch der meinung. dass man damit besser warten sollte bis der hund ausgewachsen ist. und auch dann sollte man das langsam aufbauen und nicht gleich 1,5 h am stück.

liebe grüße
 
Elkecita

Elkecita

03.09.2013
766
0
Also eben bin ich auch wieder mit beiden anderthalb Stunden gelaufen, aber zu Fuss, im ruhigen Trott. Und das nach ich schon lange so. Beim Fahrrad gehts halt schneller und man macht in der gleichen Zeit viel mehr Kilometer, ist schon was andres
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.457
16
Nur nochmal als Negativbeispiel:

Labrador, inzwischen knapp 2 1/2 hat mit 6 Monaten auch schon am Rad und ewig lange Touren laufen "dürfen".

Ende vom Lied: Er hat so massive Hüftschäden, dass es ein Wunder wäre, wenn dieser Hund älter als 5 Jahre alt wird.
Kann gut gehen, aber du kannst auch in 2-3 Jahren deinem Riesenbaby Lebewohl sagen, weil er nicht mehr in der Lage ist selbstständig aufzustehen.

Große Rassen sind bis sie 3 (!!!) Jahre alt sind nicht komplett fertig mit dem Aufbau von Muskulatur, Bändern usw. usf. - ab ca. 18 Monaten kann man langsam anfangen mit Konditionstraining.

Man kann natürlich ganz früh schon anfangen viel zu machen, aber dann muss man mit den Konsequenzen, die das im Zweifelsfalle haben kann leben.

Auch wenn Luna das mit 1 Jahr bereits gezogen hat weißt du auch nicht 100%ig, ob sie nicht irgendwelche Schäden davon hat, oder?;)
Das müsste man dann erstmal über eine entsprechende Röntgenuntersuchung klären.

Ich persönlich würde bei so großen Hunden übrigens immer vorher die Hüfte röntgen lassen bevor ich mit Rad fahren o.ä. anfange- bei kleineren und leichteren Hunden fallen Schäden nicht unbedingt immer auf, aber bei deinem Lobo wird die reine Körpermasse selbst kleinste Schädigungen nachher absolut fatal sein lassen.
 
Elkecita

Elkecita

03.09.2013
766
0
Na dann bin ich ja froh, dass ich vorher hier gefragt habe, denn ich möchte auf gar keinem Fall die Gesundheit von Lobo aufs Spiel setzen. Fürich ist es auch einfacher, einen Hund zu kontrollieren, auch wenn es mir leid tut, Lobo zurückzulassen. Aber das ist definitiv besser für ihn.

ich Danke euch für die Ratschläge.
 
louiss

louiss

17.09.2014
561
0
ne bekannte (gassigeherin) von mir hat nen fahrradanhänger für kinder wo sie die hunde reintut, die nicht am fahrrad laufen dürfen (alt, krank, zu jung), wäre vielleicht ne option für dich, damit du lobo nicht zurück lassen müsstest. die strecken, die ihr zu fuß geht könntest du ihn ja raus lassen.
 
Elkecita

Elkecita

03.09.2013
766
0
Jetzt musste ich ginsen bei dem Bild, die über 40 kg Riesenwelpen in einem Anhänger und ich davor, die steilen Berge hier im Gelände hoch und runter fahren. Lobo würde es gefallen, der ist so gemütlich, aber mich müssten sie dann in der Notaufnahme abgeben

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Trotzdem eine gute Idee, wenns hier bei mir nur flacher wäre. Danke Louiss für den morgendlichen Lacher.
Heut Morgen bin ich eben wieder zu Fuss los, die beiden waren ja sooooo brav, und es ist ein Wunderschöner Frühlingsmorgen
 
Hexogen10

Hexogen10

12.03.2012
88
1
Erst heute veröffentlichte eine Tierphysiotherapeutin, dass sich bei kleinen und mittelgroßen Rassen die Wachstumsfugen zwischen den Knochen und Gelenken erst mit ca 1,5-2 Jahren und bei größeren Rassen sogar erst am Ende des dritten Lebensjahres. Sprich: vor dem dritten Lebensjahr solltest du deinen Welpen noch nicht am Rad laufen lassen. Es sind auch nicht alle Rassen dafür geeignet am Rad zu laufen, weil ihr Körperbau dafür nicht gemacht ist längere Strecken zu laufen
 
louiss

louiss

17.09.2014
561
0
stimmt, im flachen norddeutschland ist das sicher einfacher als im hügeligen spanien... da brauchst du dann ein solarbetriebenes bike oder der kleine muss aussteigen und schieben :mrgreen:
 
E
04.11.2012
2.269
0
Erst heute veröffentlichte eine Tierphysiotherapeutin, dass sich bei kleinen und mittelgroßen Rassen die Wachstumsfugen zwischen den Knochen und Gelenken erst mit ca 1,5-2 Jahren und bei größeren Rassen sogar erst am Ende des dritten Lebensjahres. Sprich: vor dem dritten Lebensjahr solltest du deinen Welpen noch nicht am Rad laufen lassen. Es sind auch nicht alle Rassen dafür geeignet am Rad zu laufen, weil ihr Körperbau dafür nicht gemacht ist längere Strecken zu laufen
Hält man dann seinen Hund bis zum dritten Lebensjahr ruhig? Das ist doch Irrsinn...
 
K

Kiwi

08.03.2011
3.333
0
Die Entscheidung ist zwar schon gefallen, aber ein Negativbeispiel habe ich auch noch: Der Mann meiner Schwester hat mit ihrem DSH-Welpen schon viel zu früh angefangen mit langen Spaziergängen und Joggen gehen. Jetzt leidet er unter Knochenhautablösung und Spondylose.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
21.01.2011
17.077
0
Längere Strecken kann man m.E. jedem erwachsenen, gesunden Hund zumuten. Am Rad laufen ist da auch nicht per se schlecht, wenn man ein konstantes, angemessenes Tempo hält.

Das Problem bei Hunden im Wachstum ist ja eher, dass Tempo und Strecke zu viel auf einmal sind. Der Hund zeigt das auch nicht unbedingt an. Möchte man allerdings später viel mit dem Hund am Rad gehen, halte ich es durchaus für sinnvoll, auch im jungen Alter minutenweise zu üben. Das Problem bei großen Hunden sehe ich eher darin, wenn sie noch nicht gesundheitlich untersucht wurden. Radfahren alleine kann m.E. keine HD auslösen, wo keine entsprechende Anlage vorhanden ist. Ich kann die Ausprägung allerdings fördern, wenn ich mich entsprechend verhalte. Dazu kommt, dass der Hund m.E. eine gewisse Grundmuskulatur haben sollte, bevor er am Rad geht. Die hat ein Hund in einem gewissen Alter einfach nicht. Die Kondition kann bei manchen aber durchaus vorhanden sein.

Außerdem würde ich einen jungen Hund nicht unbedingt derart konditionieren, wenn ich nicht beim erwachsenen Tier auch ein gewisses Pensum halten will. Das heißt nicht, man soll den Hund faul machen, aber man sollte ihn vll auch nicht unbedingt wie einen Leistungssportler trainieren.
 
Lydina

Lydina

11.12.2011
360
0
Hallo :)

Großhunde sind also erst mit 3 Jahren ausgewachsen und darf man erst ab dann "trainieren"?
Wie machen das dann Leute mit Leistungsschlittenhunden? :eusa_eh: Also die warten doch auch nicht so lange...

Also nur mal so allgemein, weil das gerade gut ins Thema hier rein passt :mrgreen:

Liebe Grüße!
 
E
04.11.2012
2.269
0
Nun, also 'Musher' (die modernen Sportler) würde ich nun nicht unbedingt als Beispiel für Verantwortungsgefühl und Tierliebe heranziehen.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
21.01.2011
17.077
0
Nicht erbliche Erkrankungen durchaus, ja. Aber die kann ich fast immer durch viel zu viel Belastung und vor allem die falsche Art auslösen. Man sollte keinen Hund über die Maßen beanspruchen.
 

Neueste Beiträge