Kokzidien - verzweifel langsam...

Diskutiere Kokzidien - verzweifel langsam... im Kaninchen Gesundheit Forum im Bereich Kaninchen Forum; Hallo zusammen, ich war ziemlich lange nicht mehr online, bräuchte nun aber mal Rat bzw würde gerne andere Meinungen hören. Es geht um meinen 7...
Rico1

Rico1

Registriert seit
06.06.2005
Beiträge
3.726
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich war ziemlich lange nicht mehr online, bräuchte nun aber mal Rat bzw würde gerne andere Meinungen hören.

Es geht um meinen 7 Jahre alten Widder Sammy. Um es kurz zu machen: Er hat schlecht bis gar nicht gefressen, bin dann Montag früh mit ihm zum Tierarzt. Wurde alles durchgecheckt und er hat Kokzidien. Habe Baycox für das Wasser bekommen, 2 Tage geben (Montag + Dienstag) und 5 Tage Pause. Als Zusatz soll ich ihm BB geben, er hat eine
Schmerzspritze bekommen und wurde inkl. Partnerin auf Heu + Wasser Diät gesetzt.
Man merkt es es ihm von Tag zu Tag etwas besser geht, er wird aktiver und hoppelt wieder mehr rum. Aber das Futterproblem wird leider nur schleichend besser. Gestern war ich deshalb nochmal beim TA, er hat wieder eine bzw zwei Spritzen bekommen und Futter zum Päppeln (RodiCare). Nun bin ich so gut es geht alle 3 Stunden am Füttern, aber ich verzweifel regelrecht :021: Sammy habe ich schon in ein Handtuch gepackt weil er permanent rumzappelt und seinen Kopf nach unten drückt. Es ist so unheimlich schwierig ihn zu füttern. Ich habe bereits Erfahrung mit Zufüttern, aber es war noch nie so schwer wie bei ihm. Über die Hälfte kommt wieder aus seinem Mund raus und mein Geduldsfaden reisst auch bald :(
Nun habe ich eben nochmal mit dem Tierarzt telefoniert und ihm die Lage geschildert: "Frisst schleichend besser, Zufüttern sehr schwierig, heute morgen leichten Durchfall, nicht so schlimm wie die Tage davor". Die Dame am Telefon gab mir den Tipp, langsam in Mini-Portionen zu füttern und wenn es nicht besser wird, soll ich morgen nochmal kommen.

Nun meine Fragen:
- Hat jemand noch einen super duper Geheimtipp zwecks Zufüttern?
- Kann ich ihn irgendwie animieren, Heu zu fressen? (Heu ist vom Bauern und beide lieben es eigentlich... :( )
- Worst Case: Was passiert, wenn er weiterhin nicht besser frisst? Gibt es andere Behandlungsmöglichkeiten? Oder gibt es dann keine Hoffnung mehr?

Liebe Grüße,
Laura
 
23.04.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Sonja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
zitroneneistee

zitroneneistee

Registriert seit
28.10.2010
Beiträge
5.815
Reaktionen
0
Hallo,


:shock: ....


ok...
Baycox ins Wasser... das ist auch was Neus.

Atme mal ganz tief durch. Du hast nichts falsch gemacht. :056:
Heu nehmen sie lieber auf wenn du getrocknte Kräuter unter mischt. Aber frische Kräuter extra anbieten wäre besser. Das ist appetitanregend ;)
Biete ihn ruhig den Brei den du zum Zwangsfüttern nimmst in einer Schale an. Babybrei geht auch. Leg ihm mehrere frische Kräuter hin (Dill, Petersilie, Basilikum). Möhrenkraut, ein bisschen was von der Wiese wenn sies kennen. Gerne einen Zweig Weide (schmerzlindernd und gut bei Bauchweh). Erbsenflocken. Alles auf das Kaninchen abfahren und was Lust auf noch mehr macht ohne dass es zu schwer für die Verdauung ist.
Wenn er dann besser frisst Musst du auch nicht mehr zwangsfüttern. Wenn man sie zwangsfüttert obwohl sie langsam wieder anfangen wollen zu fressen kann es sein, dass sie es wieder einstellen. Gib ihm dann mal so 5 Stunden am Stück für sich, damit er schaun kann ob er das Frische Futter nicht doch fressen will. Wenn ers nicht anrührt machst du weiter mit Zwangsfüttern.

Kaninchen die mit überwiegend Frischfutter (Wiese, Gemüse,...) ernährt werden trinken kaum bis gar nicht. Das ist völlig normal weil sie ihren Flüssigkeitsbedarf über die Nahrung decken. Medikamente ins Wasser geben bringt dann in etwa so viel wie sie in die Toilette zu kippen. Da braucht sich der Tierarzt auch nicht wundern wenn sie nicht weggehen.
Geht man mal davon aus, die Kaninchen werden rein trocken ernährt und müssen viel trinken. selbst dann ist die Dosierung jedes mal reiner Zufall. Wasser das komisch schmeckt (durch irgendwelche zusätze) wird auch gerne mal gemieden. Zusammen mit den Durchfall fördert man dann auch noch ne schöne Hydration.

Eine Heu-Diät für ein eh schon angeschlagenes Tier das jetzt besonders viel Energie braucht? Warum wird da immernoch dazu geraten? NEIN! Lass das bitte, das ist völliger Schwachsinn. Du fütterst so wie du es sonst auch machst nur ohne Kohl, Gurke, Tomate, etc. Alles was halt wirklich schwer zu verdauuen ist. Dafür gerne etwas mehr Kräuter/Wiese wenn sie es schon kennen.


Baycox schlägt gewaltig auf die Verdauung. Es sollte nicht überdosiert werden. Gibt man zu wenig wird man die Kokzidien nicht los.
Baycox gibt man direkt in den Mund. Nur so hat man die Kontrolle über die Dosierung und richtet nicht noch mehr Schaden in der Flüssigkeitsaufnahme an. Dazu gibt man z.B. eine Stunde vorher BeneBac um die Darmflora zu u nterstützen.

Du machst jetzt folgendes:
Du liest dir das durch: http://diebrain.de/k-milben.html#kok
und dann suchst du dir einen anderen Tierarzt. Dort gibst du zusätzlich nochmals Kot von 3 aufeinanderfolgenden Tagen ab um sicher zu gehen, dass es auch wirklich von Kokzidien kommt.
Werden keine gefunden lässte du die Zähne RICHTIG anschauen - das heißt mit Röntgenbildern.

An "was passiert wenns nicht besser wird" denkst du nicht, soweit wird es nicht kommen. Du gibst ihm das Baycox richtig, so wie man das normalerweise macht und dann wird das auch wieder.


Gute Besserung :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Rico1

Rico1

Registriert seit
06.06.2005
Beiträge
3.726
Reaktionen
0
Danke für deine lange Antwort!

Ich habe vorher Gott sei Dank noch nie Kaninchen mit Kokzidien gehabt, deshalb bin ich da auch recht wenig informiert. Habe bei diebrain natürlich schon nachgeschaut (1. Anlaufstelle :mrgreen:) und auf anderen Seiten, wo u.a. stand, das es dem Kaninchen das Leben retten kann, wenn man diese blöde Heu Diät macht. Mir tut das unendlich leid, da beide morgens angestürmt kommen wenn ich aufstehe, vorne am Gehege sitzen und mich so erwartungsvoll anschauen und auf ihr Futter warten. :(

Ich kenne mich mit Baycox gar nicht aus. Mir wurde nur gesagt, das beide es dann über das Wasser aufnehmen. Der Dame gehts gut, die hatte ich dummerweiße auch nicht mit beim TA. War eigentlich geplant, aber als der Knödel dann in der Box saß, sahs doch irgendwie eng aus... :? Ihr geht es aber gut, frisst super und ist absolut munter, köttelt auch normal.

Ich bin echt mega unsicher mit dem Füttern. Habe oft im Internet gelesen das sowas dem Tier das Leben retten kann. Aber bei diebrain steht ja nun auch, das man theoretisch "fast" normal füttern kann und sollte...ach man :( Glaube ich werde ihm gleich ein paar Basilikumblätter andrehen, davon ist er bisher ja auch nicht gestorben, als ich sie ihm Sonntag gegeben hab...

Übrigens, habe mir das gerade nebenbei auf dem zweiten Monitor durchgelesen. Eine Kotprobe wurde ja gemacht und der Durchfall hat da schon sehr komisch gerochen. Das hat die Tierärztin nämlich gleich angesprochen. Apropo Tierarzt, das ist leider eine never ending story, befürchte ich. Ich habe, als das mit Sammy angefangen hat, sofort alle möglichen Foren-Tierarztlisten durchsucht, aber es gibt einfach keinen Tierarzt in Kassel der in irgend einer Liste ist! Besitze schon seit fast 10 Jahren Kaninchen und auch damals schon gab es keinen vernünftigen Tierarzt hier in der Nähe. Dort wo ich jetzt mit Sammy bin, ist bisher die kompetenteste, die ich kennengelernt habe.

Meine Kaninchen bekommen im allgemeinen kein Trockenfutter, nur Gemüse, Obst, das Übliche halt. Gras usw. nur wenn es der Garten hergibt. Gehege habe ich nun auch regelmäßig mit Obstessig gereinigt, Toilette auch. Muss ich die Holzkiste und den anderen Holzkram auch damit reinigen? Das hat bei meiner neuen Heuraufe von Plüschnasen schon Spuren hinterlassen :(

Das einzige was ich neu gefüttert habe, waren Smartys von Plüschnasen. Hatte ich mitbestellt zur Heuraufe, dachte das ist ein ganz nettes Leckerlie. Hab nun irgendwie Angst, das es davon kommen könnte?

Sorry wenn ich so ultra durcheinander schreibe, meine Gedanken kreisen aber nun schon seit Tagen um das Thema und ich habe echt Angst das ich den Großen einschläfern lassen muss. Dabei hatte er in seinem Leben bisher absolut nichts gehabt.
 
zitroneneistee

zitroneneistee

Registriert seit
28.10.2010
Beiträge
5.815
Reaktionen
0
Ja das mit den nicht spezialisierten Tierärtzen ist fast überall ein großes Problem :(

Ein ausgewachsenes Kaninchen stirbt nicht so einfach an "nur Kokzidien" besonders dann nicht wenn mans richtig behandelt ;) wenn dann war/ist noch was anderes im Busch.
Übrigens vermehren sich Kokzidien auch nicht "einfachso" in einem Ausmaß dass es zu Durchfall oder anderen Symptomen führt. Auslöser ist meist falsche Ernährung oder Stress oder eine andere Krankheit die das Immunsystem schlaucht.

Kennst du schon die Infoseite Kaninchenwiese? Sie ist um einiges aktueller als diebrain.
Schau mal hier bei Ernährungs-Mythen Punkt 14. (etwas weiter runter scrollen) http://www.kaninchenwiese.de/ernaehrung/fuetterungsregeln/ernaehrungs-mythen/
bzw. hier nochmal ausführlicher: http://www.kaninchenwiese.de/gesundheit/verdauung-magen-darm/

Und hier noch eine Seite die sich sehr ausführlich der Kaninchenernährung gewidmet hat: http://www.kaninchen-wuerden-wiese-kaufen.de/krankheiten.htm

man findet bald genauso viele Infoseiten die sich Gegen die Heu-Diät aussprechen, als solche die dafür sind. Die Gegner der Heu-Diät sind für gewöhnlich ausführlicher und aktueller ;) außerdem erklären sie ganz genau warum eine Heu-Diät eher schadet als nützt.

Schau mal, Kaninchen sind so veranlagt, dass sie den Hauptbedarf an Flüssigkeit über die Nahrung stillen. Geht das nicht müssen sie umsomehr trinken. Das strengt zusätzlich an da der Körper dafür eigentlich nicht ausgelegt ist. Durch den Durchfall verlieren sie aber viel Flüssigkeit -> sie müssen NOCH mehr über Trinken ausgleichen. Oft ist es dann so, dass sie gar nicht so viel trinken können wie sie eigentlich brauchen. Das hat zur Folge, dass der Körper "austrocknet". Wenn das passiert kann er natürlich auch nicht mehr sonderlich flüssigen Durchfall ausscheiden.
Durch eine Heu-Diät wird also nicht einfach der Durchfall gestoppt, es trocknet den Körper aus. Das führt natürlich schnell zu weiteren Problemen...
Weiterhin ist Heu nicht besonders Energiereich. Ein geschwächter Körper, der noch dazu wenig Nahrung aufnimmt bräuchte dafür umso energiereichere Kost.

muss jetzt leider los... :/
 
B

Bellinchen

Registriert seit
14.08.2014
Beiträge
128
Reaktionen
0
Hallo,

welches Baycox hast du denn? Es gibt 5%iges und 2,5% iges.
Das 2,5%ige ist für Kaninchen gar nix, viele TÄ geben das trotzdem. Mir hat das mal einer gegeben und mein Kaninchen war total k.o.
Nur das 5%ige soll man den Kaninchen geben und nicht im Wasser, sondern per Spritze, sonst ist die Dosierung nicht wirksam. Ins Wasser, das macht man nur bei Hühnern.

Die Tips von Zitroneneistee sind schonmal gut, diebrain und Kaninchenwiese hat immer gute Tips.
Ich hatte auch schon Kokzidien und unter Baycox haben meine immer sehr schlecht gefressen, ich musste auch Rodicare geben und nach Beendigung der Baycox Kur, war der Spuk dann zum Glück vorbei.

Hat dein TA dich auf die Hygienemaßnahmen hingewiesen?

Heu-Wasserdiät, mach ich schon lange nicht mehr. Sachen wie Fenchel oder frische Kräuter, das kann man immer füttern. Basilikum, Petersilie, etc.

LG
Severine
 
Hamster_Lover

Hamster_Lover

Registriert seit
18.11.2009
Beiträge
2.303
Reaktionen
5
Das 2,5%tige ist fürs Wasser, es würde die Schleimhaut stark angreifen. Normal gibt man es bei Hühnern. Das 5%tige ist für die Orale Gabe und wird bei Kaninchen o.ä verwendet
 
NinchenLu

NinchenLu

Registriert seit
16.07.2014
Beiträge
1.663
Reaktionen
0
Und das 5%tige ist trüb/milchig
 
Rico1

Rico1

Registriert seit
06.06.2005
Beiträge
3.726
Reaktionen
0
Sorry das ich mich erst jetzt melde, hatte leider viel zu tun.

Ich meine das es trüb/milchig ist. Bin gerade nicht Zuhause, werde später aber schauen und ausführlicher antworten.

Ich habe das Gefühl das es ihm schon besser geht, aber Heu frisst er zB immer noch sehr schlecht. Habe angefangen ihm Fenchel, Paprika, Basilikum und Petersilie zu geben. Gerade auf die Kräuter fährt er zum Glück richtig ab. Habe beiden Kaninchen gestern und heute jeweils eine kleine Möhre gegeben, also eine für beide. Ist das ok? Bisschen Abwechslung brauchen sie ja auch denke ich. Hätte auch noch Steckrübe, bin mir aber unsicher ob es "gut verträglich" ist.

Über die Hygienemaßnahmen wurde ich informiert, reinige das Gehege (PVC) und die Toilette mit Obstessig, Köttel regelmäßig entfernen weil die Parasiten sich sonst wohl schneller vermehren.

Ich melde mich später nochmal ausführlich wenn ich Zuhause am Rechner bin. Ich danke euch sehr für eure Hilfe! Ihr macht mir Mut das es nicht gleich ein Todesurteil ist, habe nämlich wahnsinnige Angst um ihn :(

Edit: Habe bei Kaninchenwiese von einem Mittel von Rodicare gelesen, sind Tropfen für die Verdauung. Habe ich gestern bestellt, dachte damit mache ich nichts falsch, der Brei den ich anrühren soll ist auch von Rodicare. Wird CC eigentlich gar nicht mehr gegeben?
 
Hamster_Lover

Hamster_Lover

Registriert seit
18.11.2009
Beiträge
2.303
Reaktionen
5
Also reinigen mit Essig reicht nicht. Musst mit kochendem Wasser rangehen, die Kokis sterben nur so.

CC wird selten gegeben, ich gebe es noch, ob andere Fertigbreie besser sind ist evtl schon möglich, das non plus ultra sind alle nicht. Ich rühre CC nur zum eigenen Päppelbrei dazu.

Gerade Wiese wird bei Kokis gerne gefressen. Etwas "stärkere" Sachen wie Efeu oder so hat meine Bounty da bevorzugt, ich finde man sollte die Möglichkeit zur Selbstmedikation geben, zumindest soweit man kann.
 
NinchenLu

NinchenLu

Registriert seit
16.07.2014
Beiträge
1.663
Reaktionen
0
Meine hatten auch schonmal Kokzidien (starker Befall), sind sie aber gut losgeworden:
1. Natürlich durch die entsprechenden Medis
Und 2. Habe ich jeden Tag sauber gemacht, klos, Häuser, auslauf (draußen) mit heißem Wasser geputzt und draußen eben nur übergossen und umgegraben.
 
zitroneneistee

zitroneneistee

Registriert seit
28.10.2010
Beiträge
5.815
Reaktionen
0
ja aber natürlich! an das 2,5%ige hab ich gar nicht gedacht! :shock: das dass überhaupt jemand macht...

Habe angefangen ihm Fenchel, Paprika, Basilikum und Petersilie zu geben. Gerade auf die Kräuter fährt er zum Glück richtig ab. Habe beiden Kaninchen gestern und heute jeweils eine kleine Möhre gegeben, also eine für beide. Ist das ok? Bisschen Abwechslung brauchen sie ja auch denke ich. Hätte auch noch Steckrübe, bin mir aber unsicher ob es "gut verträglich" ist.
Steckrübe (gerne auch Petersilienwurzel) und Karotte ist besser als Paprika, Tomate und Gurke, also ja ruhig rein. Paprika dagegen lieber weglassen ;)
Kräuter sind super. Wenn ihm die animieren gib sie ihm ruhig.


Edit: Habe bei Kaninchenwiese von einem Mittel von Rodicare gelesen, sind Tropfen für die Verdauung. Habe ich gestern bestellt, dachte damit mache ich nichts falsch, der Brei den ich anrühren soll ist auch von Rodicare. Wird CC eigentlich gar nicht mehr gegeben?
Vermutlich Rodicar Akut - ja das kannst du zusätzlich geben. Wichtiger ist aber Bird BeneBac (am besten eine Stunde vor Medikamenteneingabe)
CC wird durchaus noch gegeben. Meine Tierärztin gibt das z.B. öfter raus als RodiCare - warum auch immer. Ich mische es auch immer mit meinem eigenen Brei + ein paar Tropfen SabSimplex.

Alternativ zum kochendem Wasser kann man auch starke Desinfektionsmittel nehmen, dann aber unbedingt mehrmals mit klarem Wasser nachreinigen.
 
Hamster_Lover

Hamster_Lover

Registriert seit
18.11.2009
Beiträge
2.303
Reaktionen
5
Bene Bac würde ich nicht geben! Das ist Zucker in Unmengen und somit perfekte Nahrung für Kokis. Also macht man seine Mühe zu nichte ;)
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
25.085
Reaktionen
0
ja aber natürlich! an das 2,5%ige hab ich gar nicht gedacht! :shock: das dass überhaupt jemand macht...

Alternativ zum kochendem Wasser kann man auch starke Desinfektionsmittel nehmen, dann aber unbedingt mehrmals mit klarem Wasser nachreinigen.
Doch leider, es gibt leider auch immer noch Tierärzte die unwissend das 2,5 % mitgeben :(

Eine Alternative zum kochenden Wasser gibts eigentlich nicht 1. ist es am wirksamsten 2. sind Kokzidien sehr standhaft was Desinfektionen angeht, Ausnahme bilden Desinfektionsmittel , die dann auch gleich dem Kaninchen massiv schaden 3. ist kochendes Wasser ungefährlich was die Inhaltsstoffe angeht, da es ja nur Wasser ist. Dass man die Tiere vorher aus dem Gehege nimmt, ist ja selbstverständlich
 
Hamster_Lover

Hamster_Lover

Registriert seit
18.11.2009
Beiträge
2.303
Reaktionen
5
Also ich kenne kein Desinfektionsmittel das man gegen Kokis verwenden könnte das nicht für alle anderen Lebewesen inkl Menschen auch stark schädlich wäre.
Und wieso sollte man so starke Chemiekeulen verwenden wenn es normales, kochendes Wasser auch tut? Ist doch super, ist günstig und riecht nach nichts und schadet nicht.
 
Thema:

Kokzidien - verzweifel langsam...

Kokzidien - verzweifel langsam... - Ähnliche Themen

  • Kokzidien- baycox täglich?

    Kokzidien- baycox täglich?: Hallo Nach Hugos Schnupfen kommt jetzt die nächste Hiobsbotschaft: Isi hat Kokzidien! Ich habe gestern die Medikamente abgeholt und laut TÄ...
  • Kokzidien von alleine weg gegangen?

    Kokzidien von alleine weg gegangen?: Wir haben mit unserem männlichen Kaninchen einen langen Leidensweg hinter uns. Schon als er zu uns kam hatte er Kokzidien und war e.c auffällig...
  • Erst Kokzidien, dann Würmer, nimmt das ein Ende?

    Erst Kokzidien, dann Würmer, nimmt das ein Ende?: Hallo zusammen, ich war schon lange nicht mehr hier, alles war gut bei uns, deswegen.. Nun, vor ein paar Wochen bemerkte ich bei Barny, dass er...
  • Kokzidien - Behandlungsfrage

    Kokzidien - Behandlungsfrage: Und ein zweites mal sage ich "Hallo zusammen", vielleicht haben es ein paar von euch gelesen, leider geht es meinem Muffin momentan...
  • Kotprobe wegen Kokzidien ( schnelle Antwort gesucht :) )

    Kotprobe wegen Kokzidien ( schnelle Antwort gesucht :) ): Hallo ihr Lieben! Bräuchte eine schnelle Antwort da der Tierarzt in einer Stunde zu macht :( Ich wollte meine beiden Neuzugänge ja auf...
  • Kotprobe wegen Kokzidien ( schnelle Antwort gesucht :) ) - Ähnliche Themen

  • Kokzidien- baycox täglich?

    Kokzidien- baycox täglich?: Hallo Nach Hugos Schnupfen kommt jetzt die nächste Hiobsbotschaft: Isi hat Kokzidien! Ich habe gestern die Medikamente abgeholt und laut TÄ...
  • Kokzidien von alleine weg gegangen?

    Kokzidien von alleine weg gegangen?: Wir haben mit unserem männlichen Kaninchen einen langen Leidensweg hinter uns. Schon als er zu uns kam hatte er Kokzidien und war e.c auffällig...
  • Erst Kokzidien, dann Würmer, nimmt das ein Ende?

    Erst Kokzidien, dann Würmer, nimmt das ein Ende?: Hallo zusammen, ich war schon lange nicht mehr hier, alles war gut bei uns, deswegen.. Nun, vor ein paar Wochen bemerkte ich bei Barny, dass er...
  • Kokzidien - Behandlungsfrage

    Kokzidien - Behandlungsfrage: Und ein zweites mal sage ich "Hallo zusammen", vielleicht haben es ein paar von euch gelesen, leider geht es meinem Muffin momentan...
  • Kotprobe wegen Kokzidien ( schnelle Antwort gesucht :) )

    Kotprobe wegen Kokzidien ( schnelle Antwort gesucht :) ): Hallo ihr Lieben! Bräuchte eine schnelle Antwort da der Tierarzt in einer Stunde zu macht :( Ich wollte meine beiden Neuzugänge ja auf...