Unser Bobi ist gestern verstorben - eine echte Familientragödie

Diskutiere Unser Bobi ist gestern verstorben - eine echte Familientragödie im Regenbogenbrücke Forum im Bereich Tier Ecke; Die Geschichte eines außergewöhnlichen Zwergkaninchens Es sollte nur eine Routineuntersuchung sein. Krallen schneiden, Impfung, Zähnchen...
I

Ingo_Lang

Registriert seit
08.05.2015
Beiträge
4
Reaktionen
0
Die Geschichte eines außergewöhnlichen Zwergkaninchens

Es sollte nur eine Routineuntersuchung sein. Krallen schneiden, Impfung, Zähnchen nachgucken. Gestern
war er noch quicklebendig und vollkommen gesund ... jetzt ist er tot. Die Tierärztin hat angeblich
unter seiner Zunge einen Tumor gefunden und wollte ihn entfernen. Dabei kam es zu starken Blutungen
und er hat es nicht geschafft :(

Schrecklich! Wir sind im Moment vollkommen traumatisiert und total mit der Situation überfordert.
Ich hab mir heute frei genommen, meine Frau auch. Mein Sohn (14) ist ebenfalls heute Zuhause geblieben.
Den ganzen Morgen haben wir seine Sachen angeschaut und kollektiv geheult. Keiner traut sich irgendetwas
wegzuräumen. Ich dachte mir eben, ich muss irgendwo paar Worte Schreiben, sonst drehe ich durch.

Kein Mensch auf dieser Erde hat mir bisher mehr Liebe, Zuneigung und Aufmerksamkeit geschenkt wie
dieses kleine Kaninchen. Ich
musste daher auch mit Erschrecken feststellen, dass mir der Verlust vieler
Menschen aus meinem Lebensumfeld beim Weiten nicht so weh getan hat, wie jetzt Bobis plötzlicher Tod :(

Er war ein volles Familienmitglied mit allen Rechten. Ein wahnsinnig treuer Freund, der uns Tag und Nacht
bei Laune hielt und immer für uns da war. Ich glaube, kein Hund und keine Katze würde das schaffen.

Zur Erklärung muss ich euch sagen, dass unser Kaninchen frei in unserem Haus lebte. Kein Stall, kein Käfig,
nur eine Schlafecke (wie beim Hund) und große offene Plastikschalle mit Toilette, Futternapf und
Wasserschalle. Natürlich schön gefüllt mit Heu, Stroh und Holzspänen usw.
Also Treppe hoch, runter, Schlafzimmer, Bad, Küche usw. Halt keine Beschränkungen. Nur in mein Arbeitszimmer

dürfte er nicht rein. Im ganzen Haus Fußbodenheizung und draußen im Garten riesen Auslauf, wenn
das Wetter schön war. In der Küche habe ich ihm ein Tunnelsystem mit mehreren Ein- und Ausgängen (ca. 2 x 2 m)

gebaut, damit er einen Ort zum Chillen, Ruhen und Verstecken hat. Seine Lieblingsstelle war aber
ein Fensterbrett im Wohnzimmer. Er lag darauf und schaute stundenlang neugierig aus dem Fenster.
Beim Autofahren saß er immer bei meinem Sohn oder bei mir auf der Schulter wie ein Papagei. Ihr müsstet
die Blicke anderer Autofahrer sehen, die uns verplext an der Ampel angeschaut haben. Häää ? Guck mal !
Da sitzt einem ein Kaninchen auf der Schulter !!! :)

Ist das nicht ein Traum eines jeden Kaninchens ? Da es ihm bei uns so gut ging, hat er fast neun (!) Jahre

das Heranwachsen meines Sohnes begleitet, war für uns alle der absolute König der Familie und begeisterte
mit seinem entzückendem Verhalten bekannte und Gäste. Fast alle dürften nach einer kurzen Angewönungszeit
ihn Kraulen und mit ihm kuscheln ... oder mal Fußball ... mal Fangen spielen (sein Lieblingsspiel).

Dies wird jetzt nie wieder möglich sein :( Die tiefe Trauer, die mich gerade umfängt, macht mich richtig
krank. Seelisch und körperlich. Ich will mich nur heulend in irgendeine Ecke verkriechen. Wie soll ich nur
am Montag dann ganz normal wieder arbeiten ?
Ich glaube, keine Frau bisher in meinem Leben hat es geschafft, solchermaßen mein Herz zu brechen wie
dieser Hase.

Ich würde mich über paar gute Tipps zum "Überleben" freuen.

Danke vorab für eure netten Kommentare !

Liebe Grüße

Ingol
 
08.05.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Holunderhamster

Holunderhamster

Registriert seit
25.04.2014
Beiträge
77
Reaktionen
0
Hey,
erstmal einen dicken Drücker!!!! Du tust mir sooo leid ):!
Laut deiner Beschreibung hatte Bobi ein tolles Leben! Unglaublich:)! Außerdem hat er 9 Jahre gelebt, dass ist nicht von schlechten Eltern. Aber hätte man den Tumor hätte er sich vielleicht noch weiter gequält. Ich denke, er guckt gerade von einer Wolke zu dir runter :)


Liebe Grüße
 
D

Dominic1996

Registriert seit
23.08.2014
Beiträge
112
Reaktionen
2
Mittag


Mein Beileid ich weiß wie schwer es ist ein gelpites Tier zu verlieren.


MFG Dominic.
 
Mariama

Mariama

Moderator
Registriert seit
05.11.2008
Beiträge
3.862
Reaktionen
0
Hallo Ingo,

mein herzliches Beileid an dich, deine Frau und euren Sohn zu eurem schmerzlichen Verlust. :056:

So ein plötzlicher und unerwarteter Tod lässt uns fassungslos zurück und tröstliche Worte von Außenstehenden im Nichts verhallen. Was würde euer Bobi euch zum Trost sagen wollen? Vielleicht diese Worte:

Der Tod ist nichts,
ich bin nur in das Zimmer nebenan gehoppelt.
Ich bin ich, ihr seid ihr.
Was wir jemals für einander waren - wir sind es noch immer.
Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt.
Sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt.
Gebraucht keine andere Art zu reden,
seid nicht feierlich oder traurig.
Lacht weiterhin über das,
worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Spielt, lacht, denkt an mich, betet für mich...
Gebt acht, dass mein Name so ausgesprochen wird,
wie er es immer wurde...
ohne eine besondere Betonung,
ohne die Spur eines Schattens.
Das Leben bedeutet all das,
was es bisher bedeutete.
Der Faden ist nicht durchschnitten.
Ist der Tod nicht nur ein nebensächlicher Zwischenfall?
Weshalb sollte ich nicht mehr in euren Gedanken sein?
Nur, weil ihr mich gerade nicht sehen könnt?
Inmitten der Zeiten und zwischenn den Dimensionen warte ich auf euch...
ganz in der Nähe, auf der anderen Seite des Weges.
Alles ist gut.
(Henry Scott Holland)




 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
2.909
Reaktionen
0
Naja ein perfektes Kaninchenleben war das sicherlich nicht. Beim nächsten Kaninchen bitte artgerecht halten, sprich; ein Partnerkaninchen da haben und das Tier beim Autofahren sichern. Was ist wenn ihr mal hättet scharf bremsen müssen? Dann hätte euer "Familienmitglied" vorne an der Scheibe geklebt. Ich hoffe ihr habt es nur für Tierarztbesuche mit rausgeschleppt und nicht zum Spaß.

Ansonsten klang es nach einem guten Leben mit viel Platz. Mein Beileid.
 
Levana Rya

Levana Rya

Registriert seit
28.08.2012
Beiträge
460
Reaktionen
4
@Smoothie Sehr feinfühlig :|..

@Ingo.Mein tiefstes Beileid und viel Kraft für Euch :056:.. Irgendwann lässt der Schmerz nach und
es bleiben die schönen Erinnerungen..Traurige Grüße
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
13.508
Reaktionen
8
Smoothie, im grunde gebe ich dir recht. Der Platz und die Art und weise, wie du es hier jedoch an die Leute trägst ist etwas falsch.
Bitte überdenke nächstes mal, ob es in einem Thread, in dem es um Trauer und Abschied geht, richtig platziert ist und ob deine Worte nicht etwas feinfühliger gewählt werden sollten.
Ich möchte auch keine Diskussion dazu führen, ich möchte dich da nur drauf hinweisen.

Lieber Ingo,

Nehmt euch Zeit zum Trauern, ich wünsche euch viel Kraft und alles liebe und erdenklich gute.

Vielleicht finden ja, zwei süsse und treue Stupps-Nasen bei euch ein genauso schönes Zuhause, wenn die Zeit dazu reif ist. :)
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
2.909
Reaktionen
0
Off-Topic
Ich wollte nicht taktlos erscheinen. Aber meistens kommt ja der Wunsch auf nach einem neuen "Bobby" und da ich nicht wusste ob die TE hier noch mal liest bevor sie sich erneut ein Tier holen und es so halten wie Bobby dachte ich, ich schreibe es direkt hier rein. So an sich die freie Haltung war ja auch wunderschön. Was nicht dazu gepasst hat war die Einzelhaltung und das verantwortungslose Verhalten im Auto. Das macht man einfach nicht mit Tieren die man als Familienmitglieder bezeichnet. Die Kinder waren ja immerhin auch gesichert und angeschnallt und wenn es kracht hätten die Kids sicherlich nicht das Tier festhalten oder schützen können, bevor es durchs ganze Auto fliegt.


Aber wie gesagt; mein Beileid für den Verlust.
 
I

Ingo_Lang

Registriert seit
08.05.2015
Beiträge
4
Reaktionen
0
Riesen Dank für eure Worte. Ihr scheint zu wissen, mit welchem Gefühlsgewitter wir gerade kämpfen. Es ist immer noch schlimm. Das kann wirklich nur jemand verstehen, der schon mal ein Tier sehr geliebt und nicht nur gehalten hat. Beim Smoothie scheint es nicht der Fall zu sein.

Der Smoothie hat an sich recht. Unser Bobi wurde vielleicht nicht artgerecht gehalten. Aber ... mal ehrlich ... ist ein 1x1m Kaninchenstall draußen im Garten artgerechter ? ... gerade wenn sich ihn zwei Kaninchen teilen müssen ? Alles Quatsch ! Artgerecht ist halt nur die Natur. Unserem Bobi ging es immer gut. Wir haben gemeinsam die verrücktesten Dinge gemacht und erlebt. Ich wette, er war glücklicher als tausende andere Kaninchen, die nur als Kinderspielzeug dienen. Ich kenne kein anderes Kaninchen, das so lange gelebt hat. Und der Bobi hätte auch 10 Jahre oder mehr schaffen können. Mit einem zweiten Kaninchen haben wir mal probiert ... aber es hat nicht wirklich geklappt. Es wäre auf Dauer nicht gut gegangen. Letzten Endes waren wir selbst seine "große Kaninchen", die reichlich für sein soziales Umfeld gesorgt haben.

Was die Autofahrten angeht, sind wir mit ihm natürlich nicht auf dem Nürburgring gewesen, sondern gemütliche Autobahnfahrt mit konstanter Geschwindigkeit. Manchmal langsame, kurze Stadtfahrten. Sicherlich kein Grund zur Aufregung. Er hat das jedenfalls immer sehr genossen und seine süße geräumige Tasche auf dem Rücksitz war für ihn gar keine Alternative.

Na ja ... ein neues Kaninchen wird es vorerst nicht geben. Dafür steckt der Schmerz noch zu tief drin und muss erstmal verarbeitet werden. Wir merken hunderte Male am Tag an jeder Ecke, wie sehr uns Bobi fehlt und wie schrecklich wir ihn vermissen.

Darüber hinaus ist für uns unvorstellbar, dass wir nochmal so ein wundervolles, liebes, cooles, kluges, zahmes und einzigartiges Tier erwischen könnten ... Es muss erst ein wenig Zeit vergehen ...
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
2.909
Reaktionen
0
Off-Topic
Wie gesagt, es tut mir leid für deinen Verlust. Aber ja, ein Kaninchen was im Garten mit Partner leben würde wäre mir 10000000mal lieber als ein Kaninchen was nicht wie ein Kaninchen sondern wie ein Hund ohne Partner leben muss. Das hat nichts mit einzigartigkeit zutun. Euer Bobby war bei aller Liebe ein Kaninchen, auch mit Hundenamen (den ich übrigens sehr mag, erinnert mich an den Dackel meiner Oma, der war toll). Ein sicherlich tolles Kaninchen das ihr sehr geliebt habt, was man ja auch rausliest. ;-) Aber ein Kaninchen das Bedürfnisse hat und das man Kaninchen als Mensch niemals das Partnertier ersetzen kann ist inzwischen ein Fakt, denn man nicht einfach mit ´es war eben besonders´ abtun kann. Auch das Argument ´bei uns hatte Bobby es 10mal besser wie überall anders´. Joa, man kann nicht sagen ´bei anderen hätte er es schlechter daher haben wir ihn so und so gehalten...´ . Für das Kaninchen zählt DAS Leben und nicht das es besser gehalten wird wie viele Andere Kaninchen. Kaninchen zeigen nicht wie schlecht es ihnen geht und Kaninchen arrangieren sich sehr gut mit den Situationen. Wenn nichts da ist außer ihr, arrangiert es sich damit das es eben keinen Partner in Kaninchengröße hat. Das macht aus euch für das Tier aber keine großen Kaninchen die es verstehen oder auf gleicher Augenhöhe mit ihm sein können und somit keine artgerechte Haltung. :| Diesen Text schreibe ich nicht um dich zu ärgern, sondern um Willen von Bobby II.
 
I

Ingo_Lang

Registriert seit
08.05.2015
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich ärgere mich nicht. Wir sind doch alle groß genug, um hier eine vernünftige Diskussion zu führen. Wir haben halt unterschiedliche Standpunkte. Und ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, wenn es Hand und Fuss hat.

Wir haben uns vorwiegend an diesen Tipps orientiert >

http://www.zwergenheim.de/kaninrat1.html

Aus unserer Sicht haben wir fast alles richtig gemacht … bis auf die Einzelhaltung, die sich im Laufe der Jahre einfach so ergeben hat. Es ist nicht so, dass Bobi schon immer alleine war. Wir hatten ursprünglich noch einen Felix. dem wir geduldig und lange Zeit ebenfalls eine Chance gegeben haben. Das ging aber überhaupt nicht gut und wir mussten sie dauernd trennen. Der Felix war recht agressiv und dominant. Der Bobi wirkte immer verängstig und verkroch sich in irgendeine Ecke. Auf Dauer hatte es keinen Sinn. Glücklicherweise haben wir jemanden gefunden, der uns den Felix abnehmen und ihm gute Lebensbedingungen bieten konnte. Später haben sich unsere Bekannten ein Kaninchenpärchen geholt, das mit unserem Bobi überraschenderweise ohne großes Gezanke zurecht kam. Die zwei erwähnten Kaninchen haben aber leider irgendwann auch ihr Lebensende erreicht (natürlich nicht gleichzeitig). Ab dann (so ca. die letzten drei Jahre) hat unser Bobi dann in der Tat seine gewohnten sozialen Kontakte nicht mehr gehabt. Allerdings war für uns nicht erkennbar, dass er darunter gelitten hätte. Er war zu diesem Zeitpunkt ca. 6 Jahre alt und seine "natürlichen Triebe" waren nicht mehr so ausgeprägt wie früher.

An der Stelle wäre wirklich interessant zu wissen, ob ein Kaninchen dann eher ein Alleindasein unter recht guten Lebensbediengungen in einer Familie einem engen Käfig mit einem zweiten Kaninchen vorziehen würde.

Man könnte jetzt wieder sicherlich Stunden darüber diskutieren. Da man aber leider kein Kaninchen danach fragen kann, wäre es zwecklos :D

Verbleiben wir dann so … wenn wir irgendwann uns doch mal wieder für Tiere entscheiden sollen, werden wir es erneut einem Kaninchenpärchen eine Chance geben … und vielleicht nicht so schnell aufgeben wie letztes Mal (es waren ca. 6 Monate). Es kann auch sein, dass sie sich auf Anhieb prima verstehen. Das weiß man im Vorfeld ja nie.

Übrigens … ich nenne hier mein Liebling dauernd "Bobi" und nicht "Bobby", da die Tierärztin es so zu Beginn in seiner Kartei und Impfpass eingetragen hat … und so haben wir diese Schreibweiße auch beibehalten :)
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
13.508
Reaktionen
8
Hallo Ingo,

Ich finde es klasse, das du zu dem Thema dennoch so offen bist.
Und Smoothie, ich finde es klasse, das du deine Sicht der Situation schilderst.

Nun Ingo,
Hier wäre Interessant gewesen ob die beiden Böcke Kastriert waren?
Böcke zusammen, ist meistens ne sehr sehr schwere Nummer und kann sehr schnell schief gehen.
Wenn Mädels dabei sind ist das ganze wieder anders.
Aber nur zwei Kerle...neheee...

Wenn ihr also, in Zukunft, zwei Tieren ein Zuhause schenken möchtet, dann gebt am besten einem Paar die Chance.
Es gibt ja auch in Notstationen oder Tierheimen bereits Tiere, die zusammen leben. ;)
Und bitte, nur einen KastrierteN Bock mit nem Mädel zusammen.

Im Übrigen, das mit dem Auto fahren lasst dann bitte auch.
Es ist sehr viel Stress, ein Tier aus seiner Gewohnten Umgebung raus zunehmen.
Zumal man laut Gesetz seine sachen auch so Sichern muss, das sie nieamanden schaden bei einem Unfall...also auch ein Kaninchen. ;)

Übrigens, warum dein Kaninchen so gut drauf war, liegt wohl allein daran, das Kaninchen*und auch andere Tiere*Keine Schwäche Zeigen dürfen.
Da dieses in Freier Natur ihr Todes-Urteil wäre.
Und diesen Urinstinkt wird man auch niemals aus Tieren raus bekommen. ;)
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
2.909
Reaktionen
0
Naja Ingo, diese Homepage sagt es doch tatsächlich richtig:

Keine Einzelhaltung UND Revierkämpfe können vorkommen. In der besten Ehe kriselt es mal und selbst mein Kaninchenpäärchen was nur am turteln ist hat sich mal in der Wolle. Wenn es danach geht sollte man wirklich alle Lebewesen in Einzelhaltung stecken, auch der Mensch. Der streitet sich nämlich auch gerne mal, ist aber grundsätzlich nicht Einzelgängerisch oder nur in einen Zeitrahmen. Der Unterschied zwischen Hunden und Menschen zu "Käfigtieren" wie Kaninchen ist das sie rausgehen können in die große weite Welt und Artgenossen treffen können. Wenn sie dann mal alleine in der Bude sitzen ist das nicht weiter tragisch. "Käfig"tiere sind euch ausgeliefert. Und da spreche ich original wie dein Link, denn ich dafpr nicht hab Lesen müssen. Ich sag doch gar nichts an sich gegen deine Haltung. Die ist toll. Welche Kaninchen wollen keine freie Haltung? Ich finde es nur nicht Ok das das Tier ungesichert auf deiner Schulter saß. Ich könnte jetzt anfangen und dir jede Menge Youtube Videos reinstellen mit ´harmlosen´ Bummelfahrten die mit einem ordentlichen Knall geendet haben. Aber wir sind, wie du ja bereits erwähntest, alle Erwachsen und müssen uns ja wohl nicht darüber streiten das euch auch bei Tempp 50 ein Unfall passieren kann. Und natürlich liest es keiner besonders gerne; aber einmal scharf bremsen weil euch ein Auto reinrast, weil eine Katze vors Auto rennt, weil ein Kind pber die Straße rennt, weil irgendwas irgendwo unerwartet passiert und das Kaninchen hätte an der Scheibe geklebt. Und das sage ich nicht weil ich das irgendwie ins Lächerliche ziehen will! Du schnallst doch sicherlich deine Kinder an oder? Darf ich fragen warum? Ihr macht doch nur Bummelfahrten, da kann nichts passieren..... Verstehst du worauf ich hinaus will?

Kaninchen haben feste Reviere. Es bedeutet enormen Stress für sie, aus ihrer sicheren Umgebung gerissen und Spazieren gefahren zu werden und was dazu kommt ist das Kaninchen Meister der Tarnung sind. Sicherlich hast du schon irgednwo gelesen das Kaninchen ihre Schmerzen und ihre Leiden wegen der Gefahr als leichtes Fressen erkannt zu werden, sehr gut verbergen. Keiner der seine Kaninchen in einen 30cm Knast gehalten hat, kam je hierher und sagte; Ich sah das mein Kaninchen litt. Ich denke das können alle bestätigen.

Natürlich können wir die Kaninchen nicht fragen. Aber als Rudeltier sind sie fürs Rudel gemacht und ein Mensch ersetzt dies nicht, egal wie viele qm das Tier dann zur Verfügung hatte und egal wie viele Spielsachen. Dinge machen nicht glücklich. Das reichste Kind kann unglücklich sein weil es einsam ist. Und zu guter Letzt;

Deine jetztige Freundin, ist sie deine allererste große Liebe? Gab es nie eine Andere davor? Oder eine von der du dich getrennt hast weil es doch nicht passte oder die du näher kennengelernt hat und festgestellt hast das es nicht passt.
Kann man 1*1 auf Kaninchen übertragen. Manche leben nebeneinander her und können sich nicht ab, andere raufen sich zusammen und sind dann ein Herz und eine Seele. Wieder andere werden sich nicht grün und fangen an sich gegenseitig das Leben schwer zu machen und wieder andere sind vom ersten Moment an unzertrennlich. Bis man letzteres findet muss man aber schon etwas suchen und Zeit investieren. Man kann nicht einen Partner wählen; sagen das passt nicht und das Kaninchen dann allein halten weil es ja "allein sein will". Wie viele Lebewesen wohl einsam wären würden sie beim ersten Partner sagen; Passt nicht, hmm... dann leb ich jetzt Asexuell den ich lebe scheinbar als Single besser. Gibt eh keinen Partner mehr für mich? :lol:


Zu guter Letzt: waren die beiden Kaninchen beides Männlich und beide unkastriert? Wenn ja empfehle ich doch einfach mal ganz nett ein erneutesn Besuch der Page die du eingestellt hast. Da steht ganz groß das reine unkastrierte Rammler haltung ein No Go ist, eben wegen der Revierkampfproblematik.


ich habe mir die Mühe gemacht alles durchzulesen was darin stand und muss sagen die Informationen sind gut, wurden scheinbar nur sehr kurz und ungeduldig umgesetzt. Tatsächlich solltet ihr euch, sollte es doch Mal wieder zu zwei Kaninchen kommen, die Tips besser zu Herzen nehmen oder direkt hier nachfragen. :eusa_think:

Das einzige womit ich nicht einverstanden bin sind die hinweise auf die Ernährung,

Und bitte unterlasse es das Kaninchen spazieren zu fahren. Wenn es einen Artgenossen hat kann es super gut und super sicher einfach zuhause warten. Das Auto sollte es nur auf den Weg zum Tierarzt und dann in eine gesicherte Box kennenlernen.
 
Thema:

Unser Bobi ist gestern verstorben - eine echte Familientragödie