Zwergspitz 11 1/2 Wochen alt- Wie viel Futter und wie viel darf er wiegen ?

Diskutiere Zwergspitz 11 1/2 Wochen alt- Wie viel Futter und wie viel darf er wiegen ? im Hunde Ernährung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo zusammen, wir haben vor zwei Wochen einen Zwergspitz erhalten (unser erster Hund). Er wiegt aktuell mit 11 1/2 Wochen 1170g. Ist das so Ok...
B

Bello21

Registriert seit
12.06.2015
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

wir haben vor zwei Wochen einen Zwergspitz erhalten (unser erster Hund).
Er wiegt aktuell mit 11 1/2 Wochen 1170g. Ist das so Ok oder zu wenig?

Ich würde dem gerne morgen
gegen 9Uhr Nassfutter geben und abends um 18Uhr auch.
Dazwischen bzw. Mittags Trockenfutter.

Ich wäre eich sehr dankbar wenn Ihr mir evtl. sagen könntet wie viel ich in Gramm von welchem Futter zu welcher Tageszeit geben sollte.
Aktuell 37,5g Nassfutter morgens .... 25g Trockenfutter insgesamt für Mittags und Nachmittags... 37,5g Nassfutterabends und Abends bzw. für die Nacht noch mal 25g Trockenfutter in der Schale.

Es ist immer alles leer, vorallem das Nassfutter ist nach 30 Sekunden weg. Denke dann immer er müsste noch hunger haben und das es zu wenig ist.

Bitte um eure Hilfe.
 
12.06.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Missymannmensch

Missymannmensch

Registriert seit
04.04.2012
Beiträge
2.565
Reaktionen
57
Was für Futter gebt ihr denn?
 
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Wenn man die Rippen gut fühlen kann, ist der Hund nicht zu dick. Ein Hund der 'mager' ist, hat auch schlechtes Fell, ist oft schlapp, etc. - das sollte bei einem jungen gesunden Hund sowieso nicht vorkommen. ;-)

Wie viel Futter der Hund bekommen soll, kommt auch auf das Futter an. Ein Blick auf die Verpackung verrät mehr.

Ich persönlich füttere ja nach Gefühl... setzt mir der Hund zu viel an, gibt's halt weniger in der nächsten Zeit, ist er mir zu mager eben mehr. Das hat man ganz ganz flott raus und so spart man sich irgendein abwiegen.
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Ich habe gerade einen 9 1/2 Wochen alten Yorki Welpen. Sie wiegt um die 1100 gr. Fressen tut sie im Moment 4-5 mal am Tag Rinti oder Animonda. Ich gebe ihr immer so ein halbes Schälchen. Also etwa 75 gr. Manchmal frisst sie alles auf. Manchmal lässt sie was übrig. Wenn sie etwas mehr frisst, sieht sie aus wie eine kleine Kugel. Aber die Rippen kann man gut fühlen. Ich wiege nichts ab, gehe einfach nach Gefühl.
 
B

Bello21

Registriert seit
12.06.2015
Beiträge
5
Reaktionen
0
20150612_151407.jpg20150612_151506.jpg20150612_151853.jpg20150612_151909.jpg

Folgendes Futter geben wir dem Kleinen.

75g kommt ja hin mit 37,5 Nass morgens und 37,5 Nass abends.
Aber wie viel Trockenfutter darf ich über den Tagverteilt noch geben?
Und ab wann reichen die 75g Nass täglich nicht mehr?
 
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Das Nassfutter ist nicht so schlimm (wobei auch da überhaupt nicht ersichtlich ist, was man für Tierteile in den Hund kippt) aber das Trockenfutter würde ich wechseln.

Da ist ziemlich viel Getreide drin, viel undefinierbares. Mehr Fleisch + Gemüse + eine genauere Deklaration wären mir lieber.

Wir haben hier Threads 'hochwertiges Hundefutter" schau dich doch dort mal um! :)
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Sie bekommt diese 75 gr. pro Mahlzeit und frisst davon, soviel sie mag. Trockenfutter bekommt sie gar nicht. Bis jetzt bekommt sie ab und an etwas Rinderhack. Demnächst versuchen wir rohes Fleisch. Wie gesagt, hier wird nicht abgewogen. Schau Dir einfach Deinen Hund an. Wenn Du immer das Gefühl hast er hat hunger und wird nicht satt, gib etwas mehr.
 
B

Bello21

Registriert seit
12.06.2015
Beiträge
5
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort. Ich werde mich dann mal schlau machen hier in den Foren.
Ich hätte auch noch folgendes Trockenfutter... Ist das hier besser? Das hatte mir die Züchterin gegeben.

20150612_160051.jpg
 
bruni1302

bruni1302

Registriert seit
25.09.2012
Beiträge
857
Reaktionen
0
Hallo Bello,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum neuen Hundekind! Ich finde es völlig verständlich, dass Du Dir Gedanken machst und natürlich das Beste für euren Hund wollt, allerdings verstehe ich Deine Frage nicht so recht?!:eusa_think: Geht es Dir alleine um die Futtermenge oder bist Du auf der Suche nach hochwertigen Nass-und Trockenfutter für Deinen Schatz? Wir haben hier im Forum eine Liste mit empfehlenswerten Nass-und Trockenfuttersorten, wo Du Dich bei Bedarf einfach mal umschauen kannst!:)
Ansonsten würde ich mich einfach an die Angaben des Futtermittelherstellers halten, da wird ja meistens ein Endgewicht und das entsprechende Alter des Hundes angegeben, Du musst dann nur noch in der Tabelle nach der entsprechenden Futtermenge schauen. Wenn Du zweimal Nassfutter geben willst, teilst Du eben die Gesamtmenge des Nassfutters durch 3 und verdoppelst die Menge dann nochmal, dann hast Du eben 2/3 der Menge errechnet und beim Trockenfutter machst Du das Gleiche, allerdings musst Du die Menge natürlich nicht nochmal verdoppeln und schon hast Du 1/3 der Menge errechnet!:)
Du merkst an den Rippen Deines Hundes ganz gut, ob der oder die Kleine zu dick oder zu dünn ist und zu Not frag doch einfach nochmal beim Tierarzt oder bei den Züchtern nach!:)
Viel Spaß mit dem Kleinem und wenn Du Lust hast, kannst Du ihn gerne mal im Forum vorstellen, ich würde mich über Bilder freuen!

PS. Hhm, auch Smulti-Hundefutter ist jetzt qualitativ nicht unbedingt optimal. Du siehst, dass als erstes Getreide in der Zutatenliste steht und das bedeutet, dass eben auch Getreide Hauptbestandteil des Futters ist und das ist nicht unbedingt optimal. Im besten Fall verfügt ein gutes Futter über einen hohen Fleischanteil und gar kein oder nur wenig Getreide. Am Besten liest Du Dich hier im Forum mal ein paar Threads zum Thema "Ernährung" durch, dann wird es bestimmt besser ersichtlich für Dich, was ein gutes Hundefutter ausmacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.045
Reaktionen
2
Hallo Bello,
willkommen im Forum und Glückwunsch zum Hundenachwuchs :)

Leider sind alle drei von dir vorgestellten Futtersorten nicht sonderlich hochwertig.
Grundsätzlich ist es bei einer Deklaration so, dass von den Dingen die weiter vorne stehen auch am meisten im Futter enthalten ist. Ich weiß als "Anfänger" fühlt man sich immer erstmal etwas verunsichert vom Futterdschungel und den 1000 Empfehlungen die auf einen einprasseln, am besten man lernt wie man ein gutes Futter von einem schlechteren unterscheidet, dann kann man sich selbst eine Meinung bilden.
Ich drösele dir die drei Futtersorten die du genannt hast mal kurz ein bisschen auf.

Zuerst mal das Nassfutter:
60% Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (14% Huhn und 14% Rind); Öle und Fette, Mineralstoffe
"Tierische Nebenerzeugnisse können theoretisch jeder Teil eines Nutztieres sein, welcher unter die Kategorie 3 der Fleischverwertung fällt. Das sind auch Innereien, Klauen, Knochen, Köpfe, Federn, Fell etc.
Im Prinzip alles nicht schlimm, aber wenn es den Hauptbestandteil der Nahrung ausmacht leider auch nicht wirklich nahrhaft.
Dann sind vom Fleischanteil 30% Huhn und Rind, die restlichen 70% sind höchstwahrscheinlich Schwein. Ebenfalls nicht wirklich schlimm, aber leider ebenfalls für die Ernährung von Hunden nur bedingt sinnvoll - für den Hersteller aber schön billig.

Dann das erste Trockenfutter:
Getreide (20% Reis), Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (14% vom Geflügel), pflanzliche Nebenerzeugnisse (4,5% Rübentrockenschnitzel), Öle und Fette (1% Fischöl), Gemüse (0,5% Erbsen), Mineralstoffe.
Das Futter besteht wahrscheinlich zu 60% aus Getreide (in der Deklaration in zwei Posten angegeben an erster und dritter Stelle), nochdazu aus "pflanzlichen Nebenerzeugnissen" was theoretisch Reste aus so ziemlich jeder Nutzpflanzen verarbeitenden Industrie sein können (Rübentrockenschnitzel sind zudem sehr zuckerhaltig).

Aufgrund des hohen Kohlenhydrat/Getreideanteils ist dies im Grunde eher ein Futter für ein Pony als für einen fleischfressenden Hund, denn Hunde brauchen theoretisch gar keine Kohlenhydrate in ihrer Ernährung (für den Hersteller sind diese aber wieder schön billig, deswegen wird damit aufgefüllt).

Dann das letzte Futter:
Getreide, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Öle und Fette, Mineralstoffe
Auch hier viel zu viele Kohlenhydrate und lauter "Nebenerzeugnisse" (im schlimmsten Fall könnte das Futter aus geschredderten Federn und zerhäkselten Blätter der neuesten Gen-Mais-Experimentplantage bestehen.

All dies bringt den Hund nicht gleich um und es sind auch schon genügend Hunde mit minderwertigem Futter alt geworden, jedoch erhöht man die Chancen der Gesunderhaltung ganz enorm wenn man artgerecht und gesund füttert ;)

Leider ist es nicht so wirklich einfach ein Futter zu finden auf dessen Angaben man wirklich vertrauen kann.
Wir haben allerdings zwei Threads in denen es eine von den Usern ausgearbeitete Auflistung gibt mit qualitativ hochwertigen Futtersorten:
https://www.tierforum.de/t176373-empfehlenswertes-nassfutter.html
https://www.tierforum.de/t142852-empfehlenswertes-trockenfutter.html

Das ihr auch Rohfleisch geben wollt finde ich übrigens toll, vielleicht wäre ja auch barfen irgendwann etwas für euch, da weiß man wenigstens genau was im Napf landet ;)
 
B

Bello21

Registriert seit
12.06.2015
Beiträge
5
Reaktionen
0
Vielen vielen Dank euch allen, dass Ihr euch die Zeit genommen habt mir so ausführlich zu antworten.
Anfangs ging es mir eher um eine genaue Gramm-Angabe für den Tag, sodass ich mit Nass und Trocken zusammen nicht zu viel Nahrung über den Tag verteilt gebe.
Habe nämlich das Gefühl dass wenn ich Ihm 150g Nassfutter dahinlege, dass er die auch komplett essen würde.

Deshalb wollte ich so eine grobe Tages-Gramm-Anzahl wissen.

Bezgl. der Hundefutter-Marke werde ich mich hier nun schlau machen. Vielen Dank für die Links.
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.045
Reaktionen
2
Anfangs ging es mir eher um eine genaue Gramm angabe für den Tag sodass ich mit Nass und Trocken zusammen nicht zu viel Nahrung über den Tag verteilt gebe.
Habe nämlich das Gefühl dass wenn ich Ihm 150g Nassfutter dahinlege, dass er die auch komplett essen würde.
Hierauf gibt es leider keine Pauschalantwort, jeder Hund hat einen anderen Energielevel und verwertet das Futter anders, zudem kommt noch dazu dass man von einem minderwertigen Futter mehr geben muss als von einem hochwertigen.

Mein ausgewachsener 18kg Senior bekommt rund 300g Fleisch am Tag, würde aber von einem billigen Dosenfutter vielleicht auch 800g/Tag fressen müssen um satt zu werden, zudem hat er in seiner Jugend sicher auch mehr Futter gebraucht als heute, weil er sich mehr bewegt hat ;)

Schau einfach auf die Packung, dort sollte eine Mengenangabe draufstehen nach der du dich ruhig grob richten kannst und es ist auch nicht schlimm, wenn der Welpe in den ersten Tagen ein wenig zu viel bekommt (wenns wirklich zu wenig war wird er sich schon beschweren :D). Ich kann mich erinnern, dass ich damals auch überfordert war als ich meinen Hund am ersten Abend futtern wollte, weil ich nicht wusste wie viel ich ihm geben sollte, aber keine Angst man bekommt den Bogen ganz schnell raus ;)
 
B

Bello21

Registriert seit
12.06.2015
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo nochmal zusammen,

ich habe mir die Listen mal angeschaut aber ich werde hier noch verrückt!
Das sind überwiegend Adult Futtermittel. Ich brauche aber doch was für einen Welpen.

War kurz davor Trockenfutter von Wolfsblut zu kaufen und dann lese ich hier in einigen Foren das das Proteingehalt zu hoch ist bla bla
und wieder rum heißt es manchmal in Welpen futter sind Wachstumshormone die schaden können.
Ich bin in dem Duschungel der 100 Marken und unterschiedliechen Meinungen in den Foren gerade etwas verloren.

Wer kann mir für meinen Spitz zwei konkrete Nass- und zwei Trockenfuttermittel für meinen 12Wochen alten Zwergspitz hier nennen, damit ich nichts falsch mache?

Vielen Dank im voraus und noch ein schönes Wochenende.
 
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Es gibt nicht DAS Futter. Das ist wie mit Religionen. ;)

Geh in den örtlichen Fressnapf und kauf dir das Welpenfutter von Real Nature. Alternativ bestellste Lukullus Junior...
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.045
Reaktionen
2
Da kann ich mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen, DAS Futter gibt es wirklich nicht...und ja, es ist wie mit Religionen, denn egal was du fütterst es wird immer jemand kommen der dir erzählt, dass dein Futter total schlecht ist und du deinen Hund umbringst wenn du nicht statt dessen Futter XY gibst :D;)

Nebenbei, man muss sich auch nicht zwingend für ein einziges Futter entscheiden, man kann durchaus die Marken auch mal wechseln und ausprobieren (setzt natürlich voraus, dass man keinen Hund hat der extrem futterempfindlich ist und bei Umstellungen schnell Verdauungsprobleme bekommt).

Lass dich nicht verrückt machen ;)

Off-Topic
P.S.: Nachdem du uns bisher nur Bilder von Futterpackungen gezeigt hast finde ich es wird Zeit für Fotos vom Hauptakteur ... magst du nicht mal einen Vorstellungsthread machen und uns den kleinen Schatz zeigen? :mrgreen:
 
louiss

louiss

Registriert seit
17.09.2014
Beiträge
636
Reaktionen
0
es gibt so ne faustregel, wenn ich die noch mal finde poste ich sie dir, wenn ich mich richtig erinnere war das bei erwachsenen hunden ca. 2% -5% ihres körpergewichts und bei welpen ca. 5-10%. das kommt aber ganz drauf an was man verfüttert. bei billigfutter wo der hund weniger verwerten kann braucht man wesentlich mehr (und er macht auch wesentlich mehr häufchen). bei hochwertigem futter braucht man weniger. bei trockenfutter braucht man weniger als bei nassfutter. es gibt hunde die einfach aufhören zu fressen und welche, die ihre grenzen nicht kennen. gerade letzten monat bei ner freundin passiert. ihr hund kam an den sack mit dem trockenfutter ran und hat fast den halben sack futter gemampft, dementsprechend schlecht ging es dem hund danach.

ach so. meine freundin verfüttert rinti, ich finde natur plus ganz gut, gibt es im tierbedarfshandel. lass bloß die finger von billigfutter ausm supermarkt, das ist rausgeschmissenes geld, hab ich selbst schon die erfahrung gemacht.

liebe grüße und viel freude mit eurem kleinen :D
 
Thema:

Zwergspitz 11 1/2 Wochen alt- Wie viel Futter und wie viel darf er wiegen ?

Zwergspitz 11 1/2 Wochen alt- Wie viel Futter und wie viel darf er wiegen ? - Ähnliche Themen

  • Welches Welpenfutter? Hilfe!!!! Zwergspitz 8 Wochen

    Welches Welpenfutter? Hilfe!!!! Zwergspitz 8 Wochen: Hallo liebe Community, in über einer Woche soll bei uns ein kleiner Zwergspitzwelpe im Alter von 8 Wochen einziehen. Ich würde ihn gerne mit...
  • Ebby 15 Wochen wird nicht satt ...

    Ebby 15 Wochen wird nicht satt ...: Hallo Unser Schäferwelpe wird nicht richtig satt ? Sie bekommt 3 x eine halbe Welpenbüchse und 2 x Haferflocken kleine Portion ,etwas Karotte zum...
  • Welches Nassfutter vom Fressnapf für 10 Wochen alten Welpen?

    Welches Nassfutter vom Fressnapf für 10 Wochen alten Welpen?: So da sich nun die Frage mit dem Trockenfutter geklärt hat, bin ich nun auf der Suche nach dem "richtigen" Nassfutter! Da Dehner leider viel zu...
  • Welches Trockenfutter für knapp 10 Wochen alten Welpen?

    Welches Trockenfutter für knapp 10 Wochen alten Welpen?: Hallo ihr lieben, Wir haben gestern unseren familienzuwachs mit nach Hause genommen. Sie ist ein Labbi-Aussie mischling und war die kleinste und...
  • Umstellung Welpe 9 Wochen

    Umstellung Welpe 9 Wochen: Hallo ihr Lieben, am Sonntag hat unsere Ersthündin Nicki (3) Verstärkung bekommen. Die kleine Yorki Dame ist jetzt 9 Wochen alt und...
  • Ähnliche Themen
  • Welches Welpenfutter? Hilfe!!!! Zwergspitz 8 Wochen

    Welches Welpenfutter? Hilfe!!!! Zwergspitz 8 Wochen: Hallo liebe Community, in über einer Woche soll bei uns ein kleiner Zwergspitzwelpe im Alter von 8 Wochen einziehen. Ich würde ihn gerne mit...
  • Ebby 15 Wochen wird nicht satt ...

    Ebby 15 Wochen wird nicht satt ...: Hallo Unser Schäferwelpe wird nicht richtig satt ? Sie bekommt 3 x eine halbe Welpenbüchse und 2 x Haferflocken kleine Portion ,etwas Karotte zum...
  • Welches Nassfutter vom Fressnapf für 10 Wochen alten Welpen?

    Welches Nassfutter vom Fressnapf für 10 Wochen alten Welpen?: So da sich nun die Frage mit dem Trockenfutter geklärt hat, bin ich nun auf der Suche nach dem "richtigen" Nassfutter! Da Dehner leider viel zu...
  • Welches Trockenfutter für knapp 10 Wochen alten Welpen?

    Welches Trockenfutter für knapp 10 Wochen alten Welpen?: Hallo ihr lieben, Wir haben gestern unseren familienzuwachs mit nach Hause genommen. Sie ist ein Labbi-Aussie mischling und war die kleinste und...
  • Umstellung Welpe 9 Wochen

    Umstellung Welpe 9 Wochen: Hallo ihr Lieben, am Sonntag hat unsere Ersthündin Nicki (3) Verstärkung bekommen. Die kleine Yorki Dame ist jetzt 9 Wochen alt und...