Tierheimhund hat gebissen - was tun?

Diskutiere Tierheimhund hat gebissen - was tun? im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; firstHallo zusammen, eine Freundin von mir möchte sich gerne einen Hund anschaffen, deswegen war ich heute mit ihr zusammen im Tierheim. Wir...
Marie90

Marie90

Registriert seit
26.09.2014
Beiträge
32
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

eine Freundin von mir möchte sich gerne einen Hund anschaffen, deswegen war ich heute mit ihr zusammen im Tierheim. Wir haben uns einige Hunde angesehen, bis sie einen gesehen hat, der sie interessiert hat. Wir haben dann einen Mitarbeiter vom Tierheim angesprochen, ob wir den Hund etwas ,kennenlernen´könnten. Er teilte uns mit, das dies ein ganz lieber und zutraulicher Hund ist und bat uns an, in einem Außengehge etwas mit ihm zu spielen. Gesagt, getan. Wir waren also mit dem Hund in dem Außengehege, die ersten Minuten war der Mitarbeiter noch dabei, aber als er sah, das wir mit dem Hund klarkamen, ist er gegangen. Wir haben den Ball geworfen, er hat ihn wieder gebracht und uns vor die Füße gelegt, wir haben den Ball genommen und wieder geworfen, so ging das eine ganze Zeit lang. Bis zu dem Zeitpunkt, wo der Hund den Ball vor die Füße meiner Freundlin gelegt hat, sie wil den Ball aufheben und in dem Moment beißt der Hund zu - total plötzlich und ohne irgendeine Vorwarnung. Wir sind sofort aus dem Gehege raus, ich habe den Pfleger geholt, der die Wunde verbunden hat. Er hat sich tausend mal entschuldigt und konnte sich das alles nicht erklären.
Ich bin dann mit meiner Freundin ins Krankenhaus gefahren und teilte dem Pfleger mit, das wir uns wieder melden würden. Zum Glück ist ihre Hand nicht gebrochen sondern ,,nur´´ stark gequetscht.
Da wir erst vor gut zwei Stunden aus dem Krankenhaus raus sind, erreichen wir heute niemanden mehr in dem Tierheim.
Deswegen wollte ich hier mal fragen, ob jemand weiß, wie sowas läuft, kann man vom Tierheim evtl. Schmerzensgeld verlangen, gibt es irgendwas, was wir in jedem Fall tun sollten?

 
12.06.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in das Praxishandbuch für Hunde geworfen? Dort steht alles Wichtige zur Auswahl, Grundausstattung, Ernährung und Pflege sowie zur Erziehung und Beschäftigung drin. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
Sini

Sini

Registriert seit
10.07.2010
Beiträge
2.028
Reaktionen
0
Ein unangenehmer Vorfall.

Mir würde es aber trotzdem nicht in den Sinn kommen, deswegen von einem Tierheim Geld zu verlangen. :eusa_think:

Der Pfleger hat doch nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt und niemand konnte ahnen, dass der Hund die Freundin beissen wird.

Ihr habt doch ausgemacht, dass ihr Rückmeldung gebt. Erledigt doch dies erst mal. Ein vernünftiges Gespräch und ihr könnt ja auch fragen, ob das TH dafür eine Versicherung hat oder wie solche "Unfälle" gehandhabt werden.
 
Marie90

Marie90

Registriert seit
26.09.2014
Beiträge
32
Reaktionen
0
Das mit dem Schmerzensgeld kam vom Krankenhaus, die hatten gesagt das man das vielleicht verlangen könnte, von allein hätten wir da gar nicht dran gedacht. Und, falls es so rübergekommen sein sollte - wir geben dem Tierheim keine Schuld daran, weil wir denken, das der Hund einfach im Spieltrieb den Ball mit der Hand verwechselt hat.

Und eigentlich haben wir auch nicht vor, das Tierheim irgendwie zu verklagen oder sowas. Nur durch die Aussage im Krankenhaus waren wir verunsichert
 
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Hunde haben Zähne und können beißen. ICH würde einem fremden (Tierheim)hund, den ich das erste mal treffe, nicht den Ball wegschnappen wollen... ist halt dumm gelaufen. Der Pfleger hätte Euch darauf hinweisen sollen, aber auch deine Freundin hätte vielleicht etwas vorsichtiger sein sollen.
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Ich sehe hier auch keinen Grund dem Tierheim gleich Geld ´abzocken´ zu wollen.

Gut, der Tierheimpfleger hätte euch vielleicht nicht alleine lassen sollen mit dem Hund, aber der Biss wäre auch mit Pfleger passieren können. Was hätte der auch tun sollen? Offenbar hat er mit sowas nicht gerechnet und ich vermute er wäre auch nicht schnell genug gewesen und hätte sich nicht mit einen Kamikazeschrei zwischen Freundin und Hund geworfen/ bzw. werfen können. Die Leute vom Tierheim haben auch sehr anständig reagiert; sich entschuldigt, eine erst Versorung gewährleistet. Wer sich mit einen fremden Hund, den man nicht einschätzen kann, auf ein Beutespiel einlässt, riskiert durchaus Verletzungen. Damit will ich nicht sagen "pech gehabt", aber selbst ich mit einem Hund denn ich seit Welpenalter habe, liebe und vertraue, habe schon was abbekommen; erst letztens hat er mich beim wilden Spiel blutig gebissen (28kg Hund). Das war aber nicht böse gemeint und hätte bei einem ernsthaften Biss üblere Folgen gehabt wie ein kleiner Riss inkl. Quetschund. Ähnlich wird es bei deiner Freundin auch gewesen sein. Ehlrich gesagt hätte euch das mit meinem Yuukan auch passieren können. Es klingt nicht nach irgendeiner bösen Absicht sondern er wollte den Ball vor euch haben. Mein Yuukan bringt diesen Mist auch; legt den Ball vor die Füße ab, man bückt sich danach wie man es 10000mal vorher schon getan hat und gerade dann beschließt Herr Hund das er doch gerne den Ball noch eine Runde hätte und prescht vor. Wie oft der da meine Finger zwischen hatte kann ich euch gar nicht sagen. Ist in dem Fale aber tatsächlich ´dumm gelaufen´. Der Hund hat sicherlich es auf den Ball abgesehen und hat ja auch relativ schnell wieder losgelassen. Ein Hund mit ernsthafter Absicht würde wohl mehr wie eine Quetschung verursachen mit den Zähnen. Wohl ein Hund vom selben Typ wie Yuukan: Haps, ihhh Menschenfleisch, raus aus meinen Mund,...." :lol: Von vorher aufpassen noch nie was gehört.... :eusa_doh:
 
Calimero

Calimero

Registriert seit
16.04.2009
Beiträge
4.782
Reaktionen
1
Ist natürlich echt blöd gelaufen, aber wie hier schon gesagt wurde nun auch nicht völlig "unerwartet". Ihr ward dem Hund schließlich auch fremd.
Schmerzensgeld zu verlangen fände ich ehrlich gesagt schon fast eine Frechheit. Es hat euch niemand gezwungen, mit einem völlig fremden Hund Ball zu spielen. Ihr wisst, dass Hunde Zähne haben und sie ggf auch einsetzen. Der Pfleger hätte doch auch nichts ändern können...
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.855
Reaktionen
140
Leute, sie schrieb doch, dass sie nicht vorhat, das TH wegen des Vorfalls zu belangen:roll:

Ich würde sagen, ihr meldet euch dort nochmal oder schaut vorbei und sprecht darüber.
Vielleicht macht euch die Leitung dort einen Vorschlag, mit dem ihr alle zufrieden sein könnt:)
 
G

Gast84631

Guest
Als ich mich beim KH und danach bei meinem Hausarzt vorstellte, wegen dem "Biss" von meinem Hund wussten sie nichtmal 1.welcher Hund mich gebissen hat (sie wussten das ich mit meinem Hund unterwegs war) und 2. warum ich gebissen wurde.
Und beide quatschten schon was mit Schmerzensgeld und Versicherung usw.

Also als Neuling der Hundehaltung kann man da wirklich verunsichert werden.
Nichtmal das es einem selber ums Geld geht, sondern schlicht und einfach die Verunsicherung.

Schließe mich Frey an, einfach nochmal dort melden.
Das was passiert ist, wollte keiner und ich kann mir vorstellen das es für den Hund Konsequenzen haben wird, das es anders ausgelegt wird als es von dem Hund eigentlich gemeint war.
Susi muss ich auch manchmal sagen "hey, mach mal langsam", weil sie auch teils überdreht beim spielen.
Ein Hund, der das dann nicht gelernt hat und/oder (allgemein) unterfordert ODER überfordert ist, für den ist es halt nicht so ganz einfach.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.855
Reaktionen
140
Das was passiert ist, wollte keiner und ich kann mir vorstellen das es für den Hund Konsequenzen haben wird, das es anders ausgelegt wird als es von dem Hund eigentlich gemeint war.
Das wurde ich dem TH jetzt mal nicht so unterstellen.
Ich arbeite selbst in einem TH und wenn sowas passiert...wir sind eigentlich immer der Meinung, dass nie der Hund schuld war.
Wir hinterfragen natürlich immer, wie ist das genau passiert und versuchen die Situation nachzuvollziehen.

Wenn bei uns Gassi gegangen wird, sagen wir grundsätzlich, dass bei Hundebegegnungen die Leine KURZ gehalten werden muss.
Die Leute müssen vorher sogar eine Gassigeher-Erklärung durchlesen und unterschreiben, mit welchem sie sich absichern.
SEHR oft ist die Situation die, dass der Hund eben einen anderen anbellt, die Leute ziehen ihn zurück und während dem Bellen erwischt er mal die Hose oder so.
Natürlich ist das nicht jedesmal, nur wenn was passiert ist, was gsd nicht sooft vorkommt.

Erwähnen immer, dass keine Leckerlis gegeben werden oder generell kein Futter gegeben wird oder ein Spieli, wenn wir wissen, der Hund ist Futterneidisch bzw generell sehr Besitzergreifend.
Was die Leute dann allerdings aus diesen Hinweisen machen, das ist dann nichtmehr in unserer Macht.

Es gab nämlich mehr als genug Momente, wo eindeutig die Leute selbst schuld waren, weil sie die Leine einfach lang ließen oder Kinder diese geführt haben.
Kinder unter 16 dürfen bei uns keinen Hund alleine führen.

Aber das ist ein anderes Thema, worauf ich hinaus wollte:

Nicht jedes TH schiebt dem Hund gleich alles in die Schuhe und stempelt ihn dann als beißwütig ab.
 
Marie90

Marie90

Registriert seit
26.09.2014
Beiträge
32
Reaktionen
0
Erstmal danke für die Antworten!

Zuerst wollte ich nochmal für alle, die geschrieben haben, das wir das Tierheim nicht verklagen können, klarstellen dass das nicht unsere Idee war, sondern das uns im Krankenhaus gesagt wurde, das wir das mal in Erwägung ziehen sollten, usw. Uns geht es wirklich nicht um das Geld. Nur durch die Aussagen im Krankenhaus waren wir einfach verunsichert.

Wir geben auch weder dem Hund noch dem Pfleger die Schuld an dem Vorfall. Es war einfach so, das wir im ersten Moment sehr überrascht oder auch etwas geschockt waren, weil es vorher eben so lange gut gegangen ist.

Ich wollte hier wirklich nicht den Eindruck erwecken, das wir es aufs Geld abgesehen haben oder das Tierheim schlecht ist oder irgendsowas. Wenn das so rübergekommen ist, dann tut mir das wirklich leid!

Wir haben heute nochmal in dem Tierheim angerufen. Die Pflegerin hat sich nochmal entschuldigt und am Montag sollen wir nochmal vorbeikommen und mit der Tierheimleitung sprechen.
Wir haben nachgefragt, was mit dem Hund ist und uns wurde gesagt, das es für ihn keine Konsequenzen haben wird, außer das der Text in der Vermittlung etwas geändert wird, das er in seinem Spieleifer auch mal den Ball mit einer Hand verwechseln kann, so das zukünftige Besitzer wissen, das es sowas schonmal gab.

Aber ihr habt natürlich Recht, das auch der liebste Hund mal zubeißt, ohne es böse zu meinen. Vielleicht war mein Beitrag gestern etwas voreilig, aber ich wollte einfach Meinungen hören, weil ich total verunsichert war!
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.148
Reaktionen
426
Off-Topic
Nur mal ganz kurz:
Der Pfleger hat doch nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt und niemand konnte ahnen, dass der Hund die Freundin beissen wird.
Drum sollte man vllt. einfach nicht nach ein paar Minuten gehen...man kennt die Menschen nicht, die da stehen und da kann erstmal alles passieren und ich kann mich nicht auf die Nettigkeit des Hundes verlassen.

Und zum "Verwechseln"...jein.
Hunde erwischen durchaus mal einen Finger, wenn der Ball bereits in der Hand ist, aber wenn Hunde die komplette Hand erwischen ist das durchaus nicht unbedingt ein Verwechseln.
Mal abgesehen davon, dass Balljunkies sich durchaus so hochpushen, dass sie zwischendurch mal was anderes tackern als den Ball.

Unkontrollierte Ballspiele sollte man sich, gerade mit fremden Hunden, komplett schenken.
Das ist, beim richtigen Kandidaten, saugefährlich.

Wenn ihr euch also demnächst nochmal einen Hund anschaut lasst euch bitte nicht von einem Pfleger für lustige Beutespiele in einen Auslauf schicken- besonders, wenn der Pfleger dann auch noch weggeht.
DAS ist nämlich mMn durchaus fahrlässig;)

Aber gut.

 
Marie90

Marie90

Registriert seit
26.09.2014
Beiträge
32
Reaktionen
0
Ich wollte mich nochmal kurz melden.
wir haben nochmal mit der Tierheimleitung gesprochen und ihr auch gesagt, das wir sie nicht verklagen wollen oder ähnliches.
Sie hat uns für ein Jahr eine kostenlose Mitgliedschaft im Tierschutzverein der Stadt angeboten. (Normal kostet es 50 Euro im Jahr).
Nun überlegen wir noch ob wir, bzw meine Freundin es annehmen soll. Wir hatten eh vor, dort Mitglied zu werden. Ich selbst werde den Beitrag in jedem Fall bezahlen, weil der Vorfall mich ja nur am Rande betrifft und ich auch weiß, dass das Tierheim jeden Cent gebrauchen kann.
Nur meine Freundin überlegt noch, ob sie es auch bezahlen will, oder das kostenlose Angebot annehmen soll.

Aber das ist ihre Entscheidung - ich wollte euch hier nur nochmal mitteilen, das alles geklärt ist.
Ach ja: Für den Hund hat der Vorfall keine Folgen, das Tierheim wird Interessenten darüber informieren, aber er wird nicht als bissig oder ähnliches eingestuft. Und ich hoffe sehr, das er bald ein schönes zu Hause findet, denn ich hatte nun nochmal Gelegenheit, ihn ,,richtig´´ kennenzulernen und dabei gemerkt, das er echt ein lieber Kerl ist, der nur manchmal etwas überdreht ;) Aber bei welchem Hund ist das nicht so. . .
 
Z

Zufallsprodukt

Registriert seit
22.08.2013
Beiträge
1.299
Reaktionen
0
wir geben dem Tierheim keine Schuld daran, weil wir denken, das der Hund einfach im Spieltrieb den Ball mit der Hand verwechselt hat.
Balljunkies passiert das regelmäßig. Meine Hündin hat mir damals des öfteren die Hand zerbissen, als wir an diesem Problem arbeiteten.
 
Thema:

Tierheimhund hat gebissen - was tun?

Tierheimhund hat gebissen - was tun? - Ähnliche Themen

  • Tierheimhunde ausführen?

    Tierheimhunde ausführen?: Hallo liebe Foris, habe ein paar Fragen an euch. Folgendes, ich spiele mit dem Gedanken, mich beim Bonner Tierheim als Hundeausführer zu...
  • Kaum noch "passende" Tierheimhunde

    Kaum noch "passende" Tierheimhunde: Hallo zusammen :) ich wollte mal eine Diskussion loslassen bezüglich der heutigen Tierheimhunde. Die Überschrift hört sich irgendwie hart an...
  • Tierheimhunde

    Tierheimhunde: Hallo alle zusammen Mich würde mal interessieren wer von Euch einen Hund aus dem Tierheim hat . Wie habt ihr zueinander gefunden und wie ist...
  • armer Rocky - Tierheimhund unvermittelbar?

    armer Rocky - Tierheimhund unvermittelbar?: hallo, ich gehe öfters in der woche in einem tierheim mit den hunden spazieren und hab mich auf einen "problemhund" namens rocky (4 jahre...
  • Clickern mit Tierheimhunden.

    Clickern mit Tierheimhunden.: Guten Abend liebe Freunde des "Clickerns". ich überlege nun seit ner Weile, mit den Hunden aus dem Tierheim zu clickern. Seit geraumer Zeit gehe...
  • Ähnliche Themen
  • Tierheimhunde ausführen?

    Tierheimhunde ausführen?: Hallo liebe Foris, habe ein paar Fragen an euch. Folgendes, ich spiele mit dem Gedanken, mich beim Bonner Tierheim als Hundeausführer zu...
  • Kaum noch "passende" Tierheimhunde

    Kaum noch "passende" Tierheimhunde: Hallo zusammen :) ich wollte mal eine Diskussion loslassen bezüglich der heutigen Tierheimhunde. Die Überschrift hört sich irgendwie hart an...
  • Tierheimhunde

    Tierheimhunde: Hallo alle zusammen Mich würde mal interessieren wer von Euch einen Hund aus dem Tierheim hat . Wie habt ihr zueinander gefunden und wie ist...
  • armer Rocky - Tierheimhund unvermittelbar?

    armer Rocky - Tierheimhund unvermittelbar?: hallo, ich gehe öfters in der woche in einem tierheim mit den hunden spazieren und hab mich auf einen "problemhund" namens rocky (4 jahre...
  • Clickern mit Tierheimhunden.

    Clickern mit Tierheimhunden.: Guten Abend liebe Freunde des "Clickerns". ich überlege nun seit ner Weile, mit den Hunden aus dem Tierheim zu clickern. Seit geraumer Zeit gehe...