Pferdehof das Handwerk legen

Diskutiere Pferdehof das Handwerk legen im Tierhilfe Forum Forum im Bereich Tier Ecke; Hallo ihr Lieben! Ich möchte das gar nicht so sehr in die Tiefe führen, nach dem Motto "Ach wie schlimm". Fakt ist, dass auf einem mir bekannten...
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
1.593
Reaktionen
6
Hallo ihr Lieben!

Ich möchte das gar nicht so sehr in die Tiefe führen, nach dem Motto "Ach wie schlimm". Fakt ist, dass auf einem mir bekannten Hof erhebliche Defizite im Bereich Pferdehaltung und -Fütterung bestehen. Der Besitzer ist einfach nur ein Mensch, der
Tier wie Mensch und sich selbst hasst, eiskalt berechnet. Der will nicht, dass es den Tieren gut geht, sondern nur klingeln in der Kasse.

Das Problem an der Sache ist: Wie geht man nun dagegen vor? Das Veterinäramt war wohl schon einige Male da, ohne dass es zu einer Verbesserung der Situation geführt hätte. Selbst der Tierarzt, der da ab und zu mal vor Ort ist, tut nichts...
Der Besitzer ist ein absoluter Blender. Der erste Eindruck lässt das ganze Elend gar nicht richtig überblicken, dazu noch die Lügen. Da müsste Jemand regelmäßig vorbeischauen. Dokumentieren und Beweise sammeln, andernfalls wird die Sache sehr schwierig, wenn nicht gar unmöglich.

Aber wo finde ich so jemanden, der sich da vielleicht sogar ein paar Monate einschleust oder zumindest häufiger vorbeischaut als das Veterinäramt?
 
09.08.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Fassen wir auch hier mal kurz zusammen:
Die Jungs vom Vetrinärmt und ein Veterinärmedizin sind bzw. waren häufiger auf dem Hof und sehen scheinbar keinen Handlungsbedarf. Du bist da aber ganz anderer Meinung.... ok.

Wenn du dir so sicher bist, dann geh zur Polizei uns stell einen Antrag auf Strafverfolgung.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
1.593
Reaktionen
6
Nicht nur ich allein bin da anderer Meinung als das Veterinäramt - wobei ich gar nicht informiert bin, was das Veterinäramt dazu meint. Die Meinung zieht sich durch den ganzen Landkreis. Viele wissen wie schlimm es ist, einige stecken Kraft in einzelne Tier, um Leid zu lindern.
Die Leute am Hof lassen sich blenden oder sind ignorant.

Tatsache ist, das in 3 Jahren, die ich diesen Hof kenne, 6 Pferde verreckt sind, aufgrund von mangelnder Nahrung sowie tierärztlicher Betreuung. Die Tiere sahen zu ihren letzten Tagen scheußlich aus. Nur noch ein Hauch Pferd bestehend aus Haut und Knochen. Zu schwach um aufzustehen. Ja ich bin mir sehr sicher. Ich bin mir aber genauso sicher, dass eine Personengruppe, die da mal eben in einer Stunde einen Blick drauf wirft, einfach nicht sehen kann, was da schief läuft! Nicht aufgrund mangelnder Kompetenz, sondern einfach weil man dann eben nicht sieht, wie das schimmelheu in die Boxen geschoben wird. Auch nicht, wie mal einen Tag lang einfach gar nicht gemistet wird. Ebenso nicht, dass ständig kein Wasser bei 30 Grad im Schatten zur Verfügung steht. Und auch nicht, dass die Abstände zwischen den Fütterungen viel zu groß sind, in Einzelfällen sogar bis zu 16 Stunden betragen... Auch wird nicht gesehen, das einzelne Tier viel zu viel Leistung erbringen müssen.
Was gesehen werden kann, ist eventuell, dass kein Tier einen passenden Sattel hat, die Hufpflege vernachlässigt wird. Bei einzelnen Pferden kann optisch ein massives Untergewicht festgestellt werden. Ja und dann? Dann beginnen die Lügen, der Hufschmied sei ja schon für morgen bestellt, das extrem dünne Pferd wäre ja schon hundert Jahre alt usw. ... bestenfalls kommt es dann zu einer Verwarnung.
Davon geht es den Tieren auch nicht besser.

Nötig sind hier Beweise und Dokumentationen Felix. Es ist ein längerer Zeitraum notwendig, um den Tieren hier reell zu helfen.
Die Frage ist, wo finde ich Jemanden, der sowas seriös macht?
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Die Frage ist, wo finde ich Jemanden, der sowas seriös macht?
TKKG und Die drei ??? haben sich auf solche Ermittlungen spezialisiert...

Mal ernsthaft, du willst da wen einschleusen!? Wie alt bist du? 12 Jahre? :lol:
Mach es doch einfach selbst, dann aber nicht wundern, wenn die Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch und Verleugnung ins Haus flattern.

Geh zum Veterinäramt und zur Polizei, wenn du der Meinung bist, da wird rechtswidrig behandelt. Und geh zu einem örtlichen Tierschutzverein. Die wissen ganz gut, wie man solche Mängel abstellt, ohne dort jemanden einschleusen zu wollen. Gerade bei schwierig abzuschätzenden Verdachtsmomenten ist da ein seriöses Vorgehen sinnvoll. Da sind gestandene Tier- und Naturschutzvereine die bessere Adresse, als Leute die irgendjemanden irgendwo einschleusen wollen.

Woher weißt du eigentlich von diesen ganzen von dir aufgezählten Umständen?
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
1.593
Reaktionen
6
Hast du vielleicht ne Nummer von Justus Jonas für mich?
Ja, ich dachte da eher so an PETA ermittelt... es wäre jedenfalls die einzige Möglichkeit, die mir hier einfielen um wirklich etwas zu bewegen. Denn es fehlt eben an Beweislast.
Ich würde es selbst tun, wenn ich die Gelegenheit dazu noch hätte. Und ich weiß so viel, weil ich selbst eine Zeit lang dort gearbeitet habe und 2 Personen kenne, die dort ebenfalls mal gearbeitet haben. Ich dachte, es hätten sich dort Dinge bewegt. Bin aber jüngst darauf gestoßen worden, dass dem eben nicht so ist. Wieder ein Pferd tot und eines kurz davor.

Aber wie kommt es dazu, dass die Mängel abstellen? Dazu brauch es erstmal einen konkreten Missstand. Einen Beweis. Sammeln die sowas auch? Und wenn ja, wie? Mit nem Termin vor Ort, werden die sicherlich nichts erreichen...
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Ja, ich dachte da eher so an PETA ermittelt...
Ich würde mich eher an eine seriöse Tierschutzorganisation wenden.

Wenn du da selber gearbeitet hast, hast du ja genug Wissen, um dich an Polizei und Veterinäramt zu wenden. Wenn die allerdings feststellen, dass es dort nichts zu beanstanden gibt, solltest du dich daran gewöhnen, dass Menschen, die mehr Ahnung als du haben, keinen Handlungsbedarf sehen.
Aber wie gesagt, geh zur Polizei, zum Veterinäramt oder zu einer hiesigen Tierschutzorganisation.
 
Maische

Maische

Registriert seit
16.04.2010
Beiträge
5.238
Reaktionen
0
Felix ich finde deine Ansichtigen sehr gewagt. Natürlich könen Menschen super blenden, wenn sie denn wollen.
Damit ist auch kein Spaß ala TKKG zu machen. Die Polizei braucht wirklich Beweise.
Ich würde aber auch sagen(Und ja da geb ich dir recht Felix) dass du mal zum Tierschutz deines Vertrauens gehst und alles mit denen besprichst. Ohne richtige Beweise zur Polizei zu gehen, finde ich schwachsinnig, da diese eh dann nichts machen werden.
Detektive fielen mir nur ein, aber diese sind seeehr teuer und naja...oft nicht machbar verständicherweise. Aber eine Person da einzuschleusen, die alles Dokumentiert etc finde ich garnicht mal so schlecht.
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
13.503
Reaktionen
5
Ich würde Anzeige bei der Polizei machen INKLUSIVE Zeugen und Material*wenn vorhanden*, wenn es ein kleinerer Ort ist, das was du hier vorgetragen hast in Reinschrift, dem Bürgermeister vorlegen.
Dann die Örtlichen Tierschützer Aktivieren und evtl mal vier Pfoten oder so in die Richtung Kontaktieren.
Ich glaube, die Sonja Zietlow macht doch auch einiges fürn Tierschutz?
Evlt hier mal fragen ob die Ideen haben:
http://www.pferdeschutzhof.info/cms/
http://www.pferdeschutzhof.de/
http://www.pferdeschutzhof-four-seasons.de/

Ich hab irgendwo noch ne andere Private Adresse, die sich auch damit befasst. :eusa_think:
Muss ich mal gucken ob ich die finde.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
1.593
Reaktionen
6
Felix, manchmal bist du leider einfach keine besondere Hilfe. Was soll die Polizei und das Veterinäramt denn tun?! Die gehen da einmal für ne Stunde hin, machen vielleicht sogar vorher noch einen Termin. Dann wird da auf dem Hof der Bär los sein, damit alles fein aussieht. Dann stellt das Veterinäramt fest, dass alles fein aussieht und geht brav wieder mit dem Ergebnis, alles ist in Ordnung.
Der Betreiber ist vielleicht ein Lump, aber sicher nicht blöd. Der weiß doch wie es sein müsste und tut dann eben so als wäre alles okay. Der stellt sich dann schon den besten Heuballen den er finden kann, in den Stall, füttert dann plötzlich auch mittags und nicht nur morgens und abends und dann natürlich auch gleich soooo einen Berg! und natürlich stellt er seine Pferde auch täglich stundenlang raus und kann sich das überhaupt nicht erklären, dass da jemand was negatives auf seinem Hof findet.
Das hat doch nichts mit Ahnung zu tun! Genauso werden auch die neuen Einsteller geködert. Da wird die heile Welt vorgespielt. Die Fassade bröckelt aber erst, wenn man mal ein bisschen länger da ist, am besten gleich den ganzen Tag mal über nen Monat oder so. Dann sieht man was für Heu da in die Boxen kommt und wie oft und wie viel Kilo das wirklich sind. Das sieht man ganz einfach nicht in einer Stunde, das kann man gar nicht sehen, da kann man so viel Ahnung haben wie man will.
Der Betreiber ist wie gesagt berechnend. Der weiß schon was er kann und was nicht. Der mogelt sich da durch, spielt allen die heile Welt vor, und spielt erhebliche Missstände runter und das funktioniert gerade beim unwissenden Publikum extrem gut.
Weißt du was einem die Kinder dort sagen, wenn man bemängelt, dass da kein Wasser auf der Weide ist? Die sagen dir ganz unbefangen "Ach das war schon immer so". Das wird total heruntergespielt und als normal dargestellt - das ist es aber einfach nicht! Ich kann ein Pferd das schon durstig auf der Weide steht nicht auch noch 3 Stunden in den Unterricht schicken, wenn es hohe Temperaturen hat und es dann da nochmal ordentlich zum schwitzen bringen. Das ist nicht nur Tierquälerei, sondern auch gefährlich. Das ist auch nicht die Aufgabe der Kinder, das zu erkennen, sondern die des Pferdehüters bzw. In diesem Fall ja auch gleich des -halters!
Das alles kann ich aber nicht sehen, wenn ich nur ne Stunde mit meinem Klemmbrett unterwegs bin und meine Liste abhake...
Tut mir leid Felix, wer keine Ahnung hat, sollte entweder fragen oder die Klappe halten ;)

Es gibt hier deutlich mehr vorzutragen. Dinge, die auch das Finanzamt interessieren sollte, aber das ist wieder eine andere Geschichte.
Material habe ich keines und auch diejenige mit denen ich in Kontakt getreten bin, waren dazu nicht geistesgegenwärtig genug. Zeugen habe ich eine Menge, die Frage ist, ob die auch alle aussagen würden. Dazu müsste ich sie nun zunächst einmal kontaktieren.
Vielen Dank Maische und Kopfstern für eure links. Ich werde mich damit mal befassen und mich mit meinen "Mitkämpfern" besprechen.
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Felix, manchmal bist du leider einfach keine besondere Hilfe. Was soll die Polizei und das Veterinäramt denn tun?! Die gehen da einmal für ne Stunde hin, machen vielleicht sogar vorher noch einen Termin.
Veterinärmediziner haben meiner Erfahrung nach ausgezeichnetes Fachwissen, um den Gesundheitszustadn von Tieren richtig einschätzen zu können. Wenn du das besser kannst, ok.

Das hat doch nichts mit Ahnung zu tun! Genauso werden auch die neuen Einsteller geködert. Da wird die heile Welt vorgespielt. Die Fassade bröckelt aber erst, wenn man mal ein bisschen länger da ist, am besten gleich den ganzen Tag mal über nen Monat oder so. Dann sieht man was für Heu da in die Boxen kommt und wie oft und wie viel Kilo das wirklich sind. Das sieht man ganz einfach nicht in einer Stunde, das kann man gar nicht sehen, da kann man so viel Ahnung haben wie man will.
Sehe die Tiere krank und unterernährt aus? Ja oder nein? Wenn ja, dann erkennt das ein Veterinärmediziner. Möglicher allerdings, dass das Veterinäramt den Zustand der Tiere anders einschätzt als du. Daher meine Rat an dich, lass dich von einem seriösen Tierschutzverein beraten.
Tut mir leid Felix, wer keine Ahnung hat, sollte entweder fragen oder die Klappe halten ;)
Mein Reden...

Es gibt hier deutlich mehr vorzutragen. Dinge, die auch das Finanzamt interessieren sollte, aber das ist wieder eine andere Geschichte.
Ach du meine Güte... War das Schülerpraktikum auf dem Bauernhof sooo schlimm? :roll:

Du machst hier einen riesen Alarm, wirfst mit Vorwürfen um dich und beschimpfst andere Leute. Und dann willst du auch noch ernsthaft Tipps haben, wie du jemanden undercover einschleusen kannst... :roll:

Man hat dir jetzt mehrere Tipps, Hinweise und auch einen weiterführenden Link gegeben. Mach was draus, oder lass es.
 
Maische

Maische

Registriert seit
16.04.2010
Beiträge
5.238
Reaktionen
0
Wenn ein Tier unterernährt aussieht, kann auch eine Krankheit dahinterstecken und das könnte der Typ sagen. Ist leider einfach so. ;)
Auch wenn es "Veterinärmediziner" sind, heißt es nicht, dass sie alles hintergründig wissen, gab schon öfter im Tierschutz leider solche fälle.
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Ok, wenn ihr das besser einschätzen könnt... Dann stellt einen Antrag auf Strafverfolgung, äußert alle eure Vorwürfe, ihr könnt sie ja auch scheinbar gut Begründen und untermauern. Die Geschichte mit der Steuer würde ich auch gleich mit erwähnen. Ihr macht das schon... viel Erfolg!
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
13.503
Reaktionen
5
Dinge, die auch das Finanzamt interessieren sollte, aber das ist wieder eine andere Geschichte.
Wenn es dinge gibt, die das Finanzamt interessieren könnte, dann melde dieses. Die werden das dann Prüfen.

Ansonsten kann ich nur sagen, greif dir deine Zeugen, geht zur Polizei, meldet euch beim Bürgermeister.
Dann wird man euren Vorwürfen schon nachgehen.

Ansonsten musst du einfach schauen, wie du an Material kommst.
Und Vorsichtig sein, was du in die Öffentlichkeit raus trägst.

Viel erfolg, vielleicht erreichst du ja bei anderen Höfen etwas, die dir bessere Infos und Hilfe geben können.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
1.593
Reaktionen
6
Veterinärmediziner haben meiner Erfahrung nach ausgezeichnetes Fachwissen, um den Gesundheitszustadn von Tieren richtig einschätzen zu können. Wenn du das besser kannst, ok.


Sehe die Tiere krank und unterernährt aus? Ja oder nein? Wenn ja, dann erkennt das ein Veterinärmediziner. Möglicher allerdings, dass das Veterinäramt den Zustand der Tiere anders einschätzt als du. Daher meine Rat an dich, lass dich von einem seriösen Tierschutzverein beraten.

Mein Reden...


Ach du meine Güte... War das Schülerpraktikum auf dem Bauernhof sooo schlimm? :roll:

Du machst hier einen riesen Alarm, wirfst mit Vorwürfen um dich und beschimpfst andere Leute. Und dann willst du auch noch ernsthaft Tipps haben, wie du jemanden undercover einschleusen kannst... :roll:

Man hat dir jetzt mehrere Tipps, Hinweise und auch einen weiterführenden Link gegeben. Mach was draus, oder lass es.
Ich habe überlegt, ob ich mich jetzt rechtfertige oder dich ignoriere. Da du offensichtlich keine Ahnung von Pferden hast und auch ansonsten eher durch Spekulationen und Provokationen auffällst, denke ich, dass ich auf deinen Rat verzichten kann.
Und ich habe hier nicht andere Leute beleidigt, ich bestehe darauf, dass nur du dich davon angesprochen fühlst :)

Ich werde mich wohl nun erstmal mit einer Tierschutzorganisation in Verbindung setzen und hoffen, dass diese mich gut beraten können, wie man hier am besten vorgehen kann. Ich denke, dass ist zunächst die beste Alternative.
Ein überstürzen Vorgehen hilft mir hier wohl nicht weiter. Ohne belastenden Material werde ich die Polizei nicht überzeugen können und auch nichts erreichen können.

Ich halte euch auf dem laufenden, wenn es hier etwas zu berichten gibt... vielen Dank nochmal für eure Hilfe :)
 
Thema:

Pferdehof das Handwerk legen