Zähne putzen u. Zahnstein vorbeugen/ entfernen -Welche Produkte empfehlt ihr?

Diskutiere Zähne putzen u. Zahnstein vorbeugen/ entfernen -Welche Produkte empfehlt ihr? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, erst mal sorry falls es das Thema schon als Thread gibt. Bin noch neu hier und komme auf Android mit der Suchfunktion von diesem Forum...
M

manzana

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

erst mal sorry falls es das Thema schon als Thread gibt. Bin noch neu hier und komme auf Android mit der Suchfunktion von diesem Forum noch nicht so richtig klar.

Also: Mein Coco, Rüde, Kleinspitz, knapp 9 J. alt, neigt zu Zahnsteinbildung. Eine Zahnsteinentfernung unter Narkose musste er vor ca. 6 Monaten über sich ergehen lassen, wobei auch ein paar Zähne gezogen werden mussten.

Seine Ernährung: Farrado Trockenfutter Kaninchen, Kartoffeln, Erbsen. Da Coco auf sehr viel allergisch reagiert und dieses Futter gut verträgt, empfiehlt der TA, da nicht weiter rumzuexperimentieren.

Ich will Coco regelmäßig die Zähne putzen, aber bis jetzt war es immer problematisch, weil er es überhaupt nicht mag. Mein Plan ist es, das jetzt systematisch und mit Geduld und Kontinuität anzugehen. Dafür wäre es interessant zu wissen, mit welchen Zahncremes, Zahnbürsten, Fingerlingen etc. ihr gute oder auch schlechte Erfahrungen gemacht habt.

Ich muss darauf achten, dass in den Produkten kein Getreide oder billige Zusatzstoffe drin sind, weil Coco darauf mit Juckreiz reagiert, z.B. bei den Dentastix von verschiedenen Herstellern.
Welche Kauartikel könnte ich probieren? Er ist nämlich leider auch nicht übermäßig nagefreudig, so was wie Geweih-Abwurf interessiert ihn nicht besonders :/
Sprays sind für ihn leider auch ein rotes Tuch.
Ich weiß, hört sich alles ein bisschen nach Prinzessin auf der Erbse an... ;D

LG!
 
T

Tapa

Beiträge
842
Punkte Reaktionen
18
Wie reagiert er denn auf richtige Knochen, roh angeboten? Unserer Hündin kann man mit dem ganzen zu kaufenden Knabberkram auch nicht kommen. Entweder es ist total uninteressant, oder es wird dermaßen schnell verschlungen,dass es kaum Auswirkungen auf den Zahnabrieb haben dürfte.

Knochen hingegen stehen hoch im Kurs:D und die Kau-Dauer ist auch recht hoch. Es erfordert ein bisschen herumexperimentieren - welche Knochengröße, wieviel (bei zuviel Knochen evtl. Verstopfungsgefahr), aber du kannst ja prima ausprobieren. Anfangs würde ich einen recht großen Markknochen, evtl. längs halbiert, anbieten und gucken, wie er reagiert. Das Knochenmark schmeckt lecker und wirkt außerdem dem tendenziell (ver)stopfenden Knochen entgegen.

Bitte NICHT die sogenannten Schinkenknochen, die man eingeschweißt kaufen kann - die sind erhitzt, können splittern und sind nicht empfehlenswert. Wenn Knochen, dann roh.
 
M

manzana

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Knochen habe ich noch nie probiert. Geht da auch Wild?
Hast du auch Erfahrungen mit Zahncremes?
 
Choupette

Choupette

Beiträge
2.711
Punkte Reaktionen
20
Wir haben einen Fingerling und Zahnpasta aus dem Zooladen. Zahnbürsten mochte unserer nicht so, mit dem Fingerling geht es. Weiß grad gar nicht welche Marke das ist... Ist so eine blau-rote Tube. Wir haben sie hier zusätzlich zu Kauzeug, aber haben sie eigentlich nur vor der Zahn-OP gebraucht, wo eine Müffeltasche im Zahnfleisch gefunden und entfernt wurde. Da hätte er gar nicht gegenankauen können.;)

Dazu gibt es regelmäßig Kauzeugs, kürzlich hatten wir hier im Fressnapf Lammbeine für 99 Cent. Haben leider nur zwei ergattern können, aber die waren sehr b eliebt. Bekannte von uns haben einen Pflegi frisch aus Spanien, der hat sich damit schön den Zahnstein weggekaut.
 
H

HelgaK

Beiträge
2.275
Punkte Reaktionen
3
Kalbsknochen, ab und zu!

LG HelgaK
 
T

Tapa

Beiträge
842
Punkte Reaktionen
18
Also ich verfüttere auch Wildknochen, wenn ich drankomme. Kommt halt auch drauf an, was der Hund mag...wenn Du da dran kommst würde ich es ausprobieren.

Wenn der Hund rohe Knochen nicht kennt, würde ich allerdings mit einem überdimensionalen Teil anfangen, an dem der Hund nur nagen, nicht aber es auffressen kann, und ihm das unter Beobachtung geben. Schon um zu vermeiden, dass der Hund sich zuviel einverleibt und Verstopfung bekommt.

Knochen die "geknackt", also durchgebissen und geschluckt werden würde ich ihm erst nach und nach und unter Aufsicht geben, und den Kotabsatz dann eben beobachten... unsere Hündin hat hier mal Rippen von einem Reh gekriegt...das ging krach krach krach, als wenn unsereins eine Handvoll Chips futtert...und das Zeugs war komplett weg;).

Nur Knochen vom Wildschwein (und auch Hausschwein) solltest du vermeiden - roh kann dies den Aujetzky-Virus enthalten, der für Menschen harmlos, für Hunde aber tödlich enden kann - und gekocht sollte man Knochen eben aus Splittergründen nicht geben....

Ansonsten habe ich keine Erfahrungen mit Zahnreinigung; bei den TA-Kontrollen sind die Zähne bisher immer okay.
 
Thema:

Zähne putzen u. Zahnstein vorbeugen/ entfernen -Welche Produkte empfehlt ihr?

Oben