Erzählt eure Geschichte, wie ihr zu euren Tierchen kamt

Diskutiere Erzählt eure Geschichte, wie ihr zu euren Tierchen kamt im Sonstige Haustier & Tiere Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Guten Abend, einfach um von jedem die Interessen und Vorlieben für seine Tiere zu teilen und sich somit gegenseitig firstbesser kennenzulernen...
Sesshomarux33

Sesshomarux33

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
653
Reaktionen
0
Guten Abend,

einfach um von jedem die Interessen und Vorlieben für seine Tiere zu teilen und sich somit gegenseitig
besser kennenzulernen, dachte ich mir erzählt hier einfach jeder, wie er zu seinem Tier kam. Was hat es euch angetan? :mrgreen:
Muss nicht unbedingt direkt das Tier sein z.B "So bin ich auf meinen Hund Hasso gekommen...", sondern gerne auch "So bin ich zur Hundehaltung gekommen...".

Ich würde mich freuen, wenn ihr mitmacht! :)

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33
 
25.10.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.584
Reaktionen
223
Zur Katzenhaltung bin ich durch meinen Ex Freund gekommen, er hatte schon 2 Katzen und ich wollte gerne einen Kater haben, geworden sinds 2 Damen..
Sari fand ich einfach so süß, da konnte ich nicht anders. Eigentlich wollten wir nur 1 "Katerkatze", aber weil Elly (damals Farah) uns so um die Beine schlich im Tierheim ist sie direkt mitgekommen.
Clarence wurde damals in der Praxis abgegeben in der ich arbeitete, er stank und war nicht grade eine Schönheit aber beim Klo sauber machen und versuchen Tabletten in den Kater zu bekommen hab ich mich so unsterblich verliebt... (RBB)
Malley - nach Clarence Tod wollte ich nie wieder einen Kater haben... Ja, ganze 3 Tage habe ich durchgehalten... (leider schon über die RBB)
Leo - da Malley sich unbedingt mit meinen beiden Damen auf Katermanier prügeln wollte stand nach kurzer Zeit fest es muss ein weiterer Kater einziehen...
Mo und Mini Me - habe ich kurz vor Malleys Tod als PS Tiere aufgenommen, nach Malleys Tod musste ja wieder ein neuer Kater einziehen... So wurde ich zum PS Versager
Kira - ist eigentlich die Katze von der Mieterin meiner Tante, die kommt jetzt wie es aussieht ins Altenheim. Jetzt ist Kira erstmal bei uns bis wir wissen wie es weiter geht... Wenn sich niemals jemand meldet vergessen wir Kira einfach bei uns, bis sie irgendwann glücklich umfällt, kann ja sein das die sich irgendwann mal melden *hust*

Kaninchenhaltung - ich hatte damals Wellensittiche, die mich aber angriffen sobald ich mein Zimmer betreten habe, also sind die in eine große Voliere mit Artgenossen zu meiner Tante und meinem Onkel gezogen... So ganz ohne Tiere war auch doof... Erst sollte ich Meerschweinchen bekommen, da dann aber jemand meinte das die wie Ratten aussehen hab ich ein Kaninchen bekommen...
Luna - mein erstes Kaninchen
Artemis - nachdem ich tatsächlich mal ein Kaninchenbuch gelesen habe, habe ich so lange gequengelt bis meinem Nerven nachgegeben wurde und ich Artemis bekam
Schlappi - irgendwann bin ich dann auf den Trichter gekommen das ich unbedingt ein Widderkaninchen brauche (ich bin ein furchtbares Kind gewesen :lol:)
Whisky - nachdem die Horror VG von 3 Kaninchen in einem 100x50 cm Stall nicht funktioniert hatte, konnte Schlappi ja nicht alleine bleiben...
Rosalie - kam zu uns durch Bekannte von Leuten die ihr Drecksvieh loswerden wollten
Pixel und Fairy - von jemanden aus dem Forum übernommen
Paula - Leider starb Fairy schon nach kurzer Zeit und Pixel hat sich mit meinen restlichen Kaninchen nicht vertragen
Suse - Leider verstarb schon Paula auch nach kurzer Zeit und dann kam Suse zu uns
Linus - zog dann auch noch zu Pixel und Suse
Elwood - zog als Bock nach Artemis Tod ein... War aber viel zu jung um mit den Weibern klar zu kommen
Jake - da Elwood noch eine ganze Zeit einzeln sitzen musste und mein damaliger Freund Jake so toll fand zog der auch noch ein...
Brötchen - eine Arbeitskollegin erzählte mir vom Hasen ihrer Tochter (die 2 Jahre alt war) und um den sie sich nicht kümmert... Brötchen hieß Brötchen weil es nur mit Brötchen ernährt worden war und auch dementsprechend aussah wie eins
Sofie + Tomte - wurden als Urlaubstiere gebracht und vergessen abzuholen...

Chinchillas
Ich hatte damals Chinchillas aus einem Kinderzimmer befreit und mich dann so in die Pelzknäule verliebt
Cleo + Amy - waren meine ersten Beiden
Jonny - wir waren damals im Tierheim Futter spenden und ich hab aus Interesse mir die vorhandenen Chins angeschaut und dann meinten sie das sie ein ganz kleines Pelzchen noch auf Quarantäne hätten, der aber dringend noch eine Mama sucht... Cleo war eine erfahrene Mama... Zack eingepackt.
Bella + Fiyero - ich suchte damals einen Partner für Jonny, mit der kommenden Geschlechtsreife funktionierte das mit den beiden Damen nicht mehr... Und da saßen die beiden Senioren in einem Nebenzimmer vom Tierheim und vegetierten vor sich hin... Ich suchte ja eigentlich einen Partner für Jonny, aber der Winter stand bevor und die Räume nicht geheizt, ich bin am nächsten Tag hin und hab die Beiden geholt...
Rosie - ist dann als Partnerin für Jonny eingezogen
Minnie - kommt hier aus dem Forum... Hochtragend, hat dann aber durch den ganzen Stress die Babys verloren und wurde dann zu Susi und Jonny vg´t
Susi - ist als Partnerin für Jonny nach Rosis Tod eingezogen
Wendy - ist als neue Partnerin für Amy nach Cleos Tod eingezogen
Lucy - war das letzte Chin unserer damaligen Tierärztin und wir die einzigen Chinhalter der Praxis anscheinend...
Dolly + Emma - sind nach Bellas Tod zu Fiyero und Lucy gezogen
Chihiro und Ponyo - sind als neue Partnertiere zu Amy nach Wendy Tod gezogen
Flauschi - ist nach dem Tod von Chihiro, Ponyo und Emma zu Amy gezogen

Hamsterhaltung, war damals Spontan...
Bubu - mein erster Hamster, im Zooladen dabei beobachtet wie er sämtliche Hamster aus dem Schlafhaus zerrte und verdrosch... Ja das war mein Hamster!
Pom Pom - saß damals im Tierheim und ich hatte ein Becken frei
Sammy - nach Pom Poms Tod über einen Zooladen (die nehmen Tiere auf wenn die Besitzer sie nicht mehr haben wollen) vermittelt bekommen... Die Kinder haben wohl versucht mit dem Hamster zu spielen und Hamster hat sich gewehrt...
Leider sind die Hamster schon alle über die RBB

Ratten - seit kurzem haben wir auch Ratten. Mein Freund hatte früher schon eine Ratte und wollte gerne wieder welche... So zogen Eric und Kenny von einem Bekannten ein und da 2 kein richtiges Rudel sind zogen einen Tag später Stan und Kyle aus einer Notstation ein ^^
 
Choupette

Choupette

Registriert seit
03.08.2014
Beiträge
2.711
Reaktionen
20
Das ist ja eine süße Idee.:mrgreen:

Zu unseren Katzen kamen wir in etwa so: Ich habe mich als Teenie angefangen zu belesen, weil wir damals eigentlich keine Zeit für einen Hund hatten. Leider wollten meine Eltern keine Katze, weswegen ich warten wollte, bis ich eine eigene Wohnung habe, diese war mir persönlich dann aber zu klein für Katzen. Lernte dann meinen Freund kennen, wir zogen zusammen und er wollte auch gern wieder Katzen. Zu seinem Geburtstag hat er von mir dann einen Napf mit Katzenaufdruck bekommen und Katzenspielzeug, also nur symbolisch für unsere zukünftigen Stubentiger. Im Laufe des Tages rührte er dann soo traurig mit dem Finger in dem Napf rum, dass ich spontan nach den Öffnungszeiten unseres Tierheims geguckt habe.:mrgreen:

Wir sind dann genauso spontan zum Tierheim gefahren, mit den Worten "Wir möchten zwei Katzen, müssen aber keine Kitten sein, wäre aber auch okay.". Die Augen der Mitarbeiterin dort leuchteten (die hatten gerade viele Kitten und vermutlich haben die Leute immer alle nach den Babys gefragt;)) und so führte sie uns zu zwei schwarzen Katern. Brüder. 2 Jahre alt. Beide rabenschwarz. Hatten Durchfall. Brauchen Spezialfutter. Und mussten zusammen in einer Art kleinem Käfig sitzen.

Wir sind dann noch spontaner zum Fressnapf gefahren, haben in Windeseile eine Erstausstattung zusammengekauft, wieder ab zum Tierheim und die Kater geholt.:lol:

So sind wir also zu unseren Katzen gekommen. Die Sache mit dem Durchfall und dem Spezialfutter ist übrigens "Blödsinn". (Sie hatten dort wohl vor Aufregung Durchfall und haben TroFu bekommen. Hier hatte sich der Spuk sofort erledigt und sie bekommen ganz normales NaFu.)

--------------------------------------------------------------------------------

Zu den Hunden kamen wir dann natürlich getrennt:

Ich wollte einen Hund seit ich ein Kind war, mein Freund hatte bei seinen Eltern einen. Wir hatten zeitlich die Möglichkeit und haben angefangen zu suchen. Klein oder mittelgroß sollte er sein, Rasse/Mischling egal. Habe dann zufällig eine Dackelzüchterin gefunden, bei der alles passte (lol:roll:), und so zog der Dackel bei uns ein. Ehrlich, ich habe mich ein halbes Jahr lang bei jedem Hund, den wir getroffen haben, gefragt, wie die Leute so bescheuert sein können, sich einen Hund ans Bein zu binden.:lol: Max war (und ist immer noch zum Teil) anstrengend...

... und wir unbelehrbar. So zog dann vor zwei Monaten Pari ein. Wir haben ihre Pflegefamilie auf einem Spaziergang kennengelernt, kannten den Hund dann insgesamt etwas über zwei Monate und sie sagte mir total zu. Mein Freund fand sie nicht hübsch. Zu dünn und so. Windhund halt. Ihren Charakter fand er toll und nach einigen Tagen, Gesprächen usw zog sie dann endgültig hier ein. Sie ist ein toller Hund, absolut unkompliziert und ich finde sie auch hübsch.:mrgreen: Gut, sie rammt einem ständig irgendeinen herausstehenden Knochen irgendwo rein, aber davon sterben wir schon nicht.

Die beiden sind ein tolles Team und wir haben es keine Sekunde bereut, sie aufgenommen zu haben.

-------------------------------------------------------------------------------

Als Kind hatte ich noch Wellensittiche und als Jugendliche und junge Erwachsene :)lol:) Meerschweinchen, aber davon fange ich lieber gar nicht groß an. Im Prinzip waren das ein bisschen "Ersatztiere". Mein Herz hat immer für Hunde geschlagen.;) (Was natürlich nicht heißt, dass sie nicht gut gehalten wurden und ich hatte sie natürlich dennoch sehr gern.)
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Meerschweinchen:

Ludwig und Isabelle habe ich zur Zucht gekauft. Sie haben meine damalige Zucht Shelties in Schildpatt Weiß und Schwarz- Weiß unterstützt. Ludwig kam von einer Züchterin die ihn von einer Zucht weiterverkaufte, Isabelle kam von einer bayrischen Zucht. Ich habe 6 Monate auf der Warteliste gesessen, bis ich das heiß ersehnte Weibchen hatte. Cassanova und Donna sind die beiden 5 und 6 Jahre alten Überbleibsel meiner Zucht und Nachzuchten die bei mir geboren wurden.
Sternchen, Pauline, Bibi, Kleo und Rapunzel habe ich 2014 aus einer Notstation gekauft.
Wita und ihre Mutter Aprhodite habe ich Juni diesen Jahres übernommen. Mit Wita habe ich mir den Traum einer Schimmel- Schweine Dame erfüllt.

Kaninchen:

Pummelchen habe ich von der Bekannten einer Bekannten meiner Mutter. Diese Bekannte meiner Mutter hat eine Tochter, die ihr andauernd Tiere anschleppt, sagt sie würde die nun behalten, sie ihrer 10 Stunden arbeitenden Mutter (pro Tag) vor die Nase setzt und nicht drum kümmert. Die Mutter hat einen aggressiven Jack Russel Terrier. Auf diese Weise fand ne Katze und zwei Hundewelpen und ein einzelnes Kaninchen ihren Weg zu dieser Bekannten. Das Kaninchen wurde vom Hund immer gejagt und daher fragte die Bekannte die Bekannte meiner Mum um Rat und meine Mum sprach mit mir. Da ich ein zweites Kaninchen brauchte, traf es sich gut, dass ich im Forum auf ein Kaninchen aufmerksam wurde was vermittelt wedewn sollte. Die Besitzerin hielt die beiden Kaninchen Sommer wie Winter auf den Balkon in einem normalen Gehege, als eins der Tiere verstarb durfte es vermittelt werden. Wie ich rausgefunden habe (und das sehr schnell) hat das Kaninchen schwere Zahnprobleme und kommt aus einer "Zucht" in der es bis zu 60 Kaninchenbabys gleichzeitig zur Abgabe gibt. :silence:
Usako hat unten keine Zähne, oben nur eiternde, ihr Kiefer ist so dünn, dass er möglicherweise bei der nächsten OP brechen könnte, daher gibt es keine mehr.

Teddy:

Als Welpe lebte Teddy bei einem Alkoholiker im Keller, der hat ihn jedes Mal wenn er heimkam scheinbar mit den Gürtel verdroschen. Danach wurde Teddy zu einer lesbischen Familie mit 6 Kindern in eine Zweizimmerwohnung übernommen, wo die Kids ihn ärgerten, man wenig mit ihm rausging und er alle Sachen zerstörte und den Kopf gegen die Wand schlug. Dann fing der Freund meiner Mutter an mit ihm Spazieren zu gehen und übernahm ihn anschließend. Ist fast 12 Jahre nun her.

Yuukan;

wir wollten einen Border Collie haben und ich fand im Internet Border Collie- Labrador Mix Babys bei einer Züchterin in der Eifel. Wir sind also hin und haben uns die Hunde angesehen. 5 reinrassige Border Collies, dazu zwei halbwüchsige Borders und 4 Mixe. Wir haben gesehen das die Border Welpen null zur Ruhe kamen und immer noch wild tobten, wo die Mixe schon platt am Boden lagen, da haben wir den genommen der am mutigsten war und dauernd auf meinen Schoß wollte. Eigentlich wolkten wir nen mutigen, nichthaarenden Hund...
Yuukan hat Labbifell, dazu brauche ich nichts mehr sagen hu? :lol:
Und mutig? Im Schlaf vielleicht... :eusa_doh:
Aber es ist die perfekteste Mischung zwischen Border und Labbi die ich je gesehen habe. :060:
 
Seraph

Seraph

Registriert seit
20.07.2010
Beiträge
3.106
Reaktionen
24
Ohje, mir wurde die Tierhaltung sozusagen in die Wiege gelegt. Meine Familie hat bei meiner Geburt schon Hunde, Katzen, Wellensittiche und Schildkröten. Mit den Jahren sind dann noch Mäuse, Ratten, Hamster dazu gekommen.
zu meinem Kater, der leider nicht bei mir wohnt bin ich gekommen weil meine Mutter sich auf ein Suchanzeige vom Tierheim gemeldet hat. Die haben Leute gesucht, die mutterlose Katzenwelpen bis zur Vermittlung aufziehen. Naja die beiden sind letztendlich geblieben weil ich mich in meinen Kater verliebt hab. Da ich ihn aber nicht mitnehmen konnte als ich zuhause ausgezogen bin, blieb er bei meinen Eltern, da hat er weitere Katzenkumpel und regiert sein reich.

meine Sugar Glider
auf die bin ich durchs Internet aufmerksam geworden. Nach einem Jahr ohne Tiere, die für mich echt die Hölle waren hab ich was neues gesucht, etwas was ich noch nicht hatte und mit einem Vollzeitjob vereinbar ist und nicht nur 2-3 Jahre lebt. Naja als die Kulleraugen mich angesehen haben ist es um mich geschehen. Habe mich also informiert und meine ersten beiden Glider sind eingezogen. Kurz darauf Nummer 3. zwischendurch waren es dann mal 7 und jetzt sind es noch 5. wobei Bailey die einzigste ist, die von Anfang an bei mir wohnt mit ihren 4 Kindern.

zu meinem stinktier kam ich durch meine sugars.
durch die bin ich auf ein Forum aufmerksam geworden in dem viele Leute mit Exoten unterwegs sind. Eigentlich wollte ich nur mit Gerüchten über Sugar Glider aufräumen und habe mich dabei in Stinktiere verliebt.
naja es sollte noch viele Jahre dauern bis Socke eingezogen ist. Leider hielt mein Glück nicht lange. Nach etwas über einem Jahr musste die kleine leider wieder ausziehen:( sie fehlt mir so sehr
für mich bleibt sie das perfekte stinkerchen...
 
Sesshomarux33

Sesshomarux33

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
653
Reaktionen
0
Danke, dass ihr schon was geschrieben habt! :)
Ich finde das ganz interessant und z.T auch irgendwie lustig. Vor allem die Steigerung von spontan zu noch spontaner..:D Das kenne ich nur zu gut. :mrgreen:

Ich möchte nun auch meine Geschichte mit einbringen. :)

Kaninchenhaltung: Die Langohren haben´s mir ja echt angetan. Hat angefangen mit einem Familienurlaub in Österreich. Meine kleinen Brüder waren dort in einem Kinderfreizeitclub, die jedes Jahr für die Kinder ihre Kaninchendame decken ließen, damit die Kids mit den Kaninchen "spielen" können. Am Ende hat jedes Kind ein Kaninchen geschenkt bekommen, so auch wir - das war unser Kiri. Ich hatte zwar nicht viel Ahnung von Kaninchen, hielt sie auch die ersten 2 Jahre falsch (Käfig, TroFu-Fütterung etc.). Aber eines war mir zum Glück klar: Kaninchen sind soziale Tiere. So kauften wir Kiri eine Partnerin vom Kleintierzüchter - das war Sissy (R.I.P). Sissy hatte grade mal 1 Jahr gelebt und verstarb dann plötzlich. Dann kam Panda. Ich habe es nicht geschafft sie zu vergesellschaften (habe es auch falsch gemacht). Also habe ich hier im Tierforum nachgefragt und wurde über artgerechte Haltung augeklärt, worüber ich euch echt dankbar bin! :clap:
Ich war dann voll auf dem Tierschutz-Tripp, speziell Kaninchen und bot PS an, klärte ebenfalls über artgerechte Haltung auf und war auch aktiv im Verein. So kam ich dann auf Yuki - haben in einem Fall von Animal Hoarding paar Tiere beschlagnahmen dürfen und Yuki habe ich direkt mitgenommen und gepäppelt.
Ein Leben ohne meine Langoren kann ich mir schon gar nicht mehr vorstellen. :054:

Meerschweinchenhaltung: Da sie von den Haltungsbedingungen so gut wie identisch sind, wie bei Kaninchen, kamen sie in meinem Interessenbereich auch immer wieder vor. Ich habe mich dann genauer über die Quieker belesen und sie haben mir einfach zugesagt. *-* Also habe ich meinen Freund 1 Minute überreden müssen und es ging dann einfach ganz schnell, so ganz spontan. So kamen Taimi und Rox zu uns aus...ja einer Zoohandlung, was ich eigentlich nicht unterstütze, aber: Es war ein Schlussverkauf. Die Zoohandlung wollte den Tierverkauf beenden.
Eigentlich wollten wir gleich eine Haremgruppe, aber es gab nur noch Weibchen. Ein Bock zieht dann bald ein. :D

Ich halte diese Tiere zwar nicht mehr, aber ich vermisse sie schon sehr, also möchte ich sie auch erwähnen:

Hundehaltung: Ich bin mit einem Hund aufgewachsen - Oli (R.I.P) ein Berger Picard-Schnauzer-mix. Meine Eltern haben ihn damals im Welpenalter aus´m Tierheim adoptiert. Nur leider in der Haltung viele Fehler gemacht. Der Berger Picard ist ja ein Herdenschutzhund, wegen Unterforderung begann er mich zu "hüten". Aber ich liebte diesen Hund so sehr, ich durfte alles bei ihm machen.
Sein Verlust war nicht einfach, weshalb ich irgendwie keinen Hund mehr halten möchte. Es fühlt sich so an, als würde ich ihn "ersetzen" oder ich habe einfach Angst. Ein Hund lebt ja wirklich mit Dir.

Triopshaltung:
Ich fand es schon traurig, dass man Tiere in Spielzeugkästen kaufen konnte. Vor allem so uralte edle Exemplare. Ich habe aus Interesse so ein Ding gekauft und fing mit dem züchten an. Hatte 4 hauptsächliche Triops und den Nachwuchs verschenkte ich an Freunde, Bekannte etc.
Leider leben diese Tiere nicht sehr lange und da ich mich so arg an die Tierchen binde und ich alle 3 Monate einen Verlust verarbeiten musste, habe ich letzendlich ganz mit der Haltung und Zucht aufgehört.

Hamsterhaltung:
Moppi R.I.P (Dsungi) war ein Mitleidskauf aus der Zoohandlung. War eine ganz spontane Sache. Ich habe im Laufe der Zeit gemerkt, dass mir die Hamsterhaltung zusagt. Nur da sie leider nachtaktiv sind und ich damals eine sog. Schlafstörung hatte, hat mich der Hamster unbewusst fertig gemacht (will ich immer noch nicht wahrhaben...). Also habe ich mit der Haltung, nach Moppis Tod, aufgehört.
Fange aber bald wieder an. ;)

Es gab auch Tiere, die ich als kleines Kind wollte, die mir aber nicht zusagten. Z.B wollte ich mit 7 Nymphensittiche und Schildkröten, bekam ich auch. Als ich vor 2 Monaten jetzt mit meinem Freund zusammenzog, war kein Platz in der Wohnung für die Nymphis und Schild´s. Also vermittelte ich sie in wirklich gute Hände und ich habe viel geweint, auch wenn es nicht die passenden Tiere für mich waren, ich habe sie geliebt und sie haben mich letzendlich fast 11 Jahre begleitet.

So das war mal mein Teil.
Ich freue mich auf Weitere Erlebnisse. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.128
Reaktionen
408
Ja...mein Papa ist Bauer:mrgreen:
Zumindest ist er auf einem Hof aufgewachsen und ich habe auch fast meine ganze Kindheit auf dem Hof meiner Großeltern verbracht, auf der zu der Zeit nur noch reine Liebhaberhaltung von Hühnern und Katzen betrieben wurde.

Einen Hund hatten meine Eltern auch bereits vor meiner Geburt.

Ohne Tiere habe ich glaube ich bisher ca. 1 Jahr nach meinem Auszug gelebt- furchtbar.

Daher kam Liam, ohne Hund geht nix.
Leni kam als Pseudo-Notfall, der sonst im TH gelandet wäre (Mitbewohnerin rief an "Du, komm mal, hab da was"...ja^^).

Die Meerschweinchen kamen dann, weil ich die a) toll finde und b) sie für die Arbeit einsetze.

Die Katzen waren Fundtiere und so nicht geplant, allerdings finde ich Katzen großartig, wollte nur nicht bewusst welche anschaffen, weil Leni da ja eher problematisch war (bzw. mit fremden Katzen immer noch ist).

Das Pony- ja.
Auch eher Kategorie "Pech gehabt", weil er sonst nirgendwo hin konnte und auch absolut nicht geplant.

Grundsätzlich wollte ich eig. immer hauptsächlich Hunde, hat sich jetzt aber anders ergeben und ist auch ok:)
 
Sesshomarux33

Sesshomarux33

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
653
Reaktionen
0
Für welche Arbeit setzt man denn Meeris ein, wenn ich fragen darf? :)
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.128
Reaktionen
408
Off-Topic
Sozialtraining/Lernförderung mit sozial-emotional auffälligen Kindern. Meerschweinchen sind ja nun mal keine Kuscheltiere und wenn die Kinder zu hektisch/laut o.ä. sind, sind die Schweine halt verschwunden;)

Gerade bei grenzüberschreitenden Kindern extrem praktisch:)
Die Jungs kratzt das auch herzlich wenig, die gehen dann halt- das jeweilige Kind kommt ja nicht mit ins Gehege oder so, sondern darf halt füttern. Arbeite da auch recht viel indirekt. Futter vorbereiten, was für Gemüse es so gibt, Häuschen bauen...sowas:)
 
Sesshomarux33

Sesshomarux33

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
653
Reaktionen
0
Oi sowas finde ich ja total cool! *-*
Finde es so schön, wenn man Menschen mit tierischer Unterstützung hilft. Leider ist sowas wie ein Hippopädagoge o.ä ja nichts Anerkanntes. 3:

Was machst du beruflich genau, wenn ich fragen darf?
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.128
Reaktionen
408
Off-Topic
Ich bin Sozialpädagogin;)
 
Sesshomarux33

Sesshomarux33

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
653
Reaktionen
0
Nicht schlecht. Dazu muss man aber studieren, stimmt´s? ._.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.128
Reaktionen
408
Off-Topic
Jap:p

10 Zeichen ^^
 
Sesshomarux33

Sesshomarux33

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
653
Reaktionen
0
Da hätte ich die Geduld wohl nie. :eusa_doh:
 
Chat_Sauvage

Chat_Sauvage

Registriert seit
20.10.2010
Beiträge
977
Reaktionen
1
Ohh, tolles Thema!

Als erstes kamen die Katzen:

Jahrelang wollte ich immer einen Hund haben, aber mein Stiefvater war partout dagegen. Es war zwar auch bei den Katzen kein Zuckerschlecken, ihn zu überreden, aber die zogen dann quasi als 'Platzhalter' ein.

Wir hatten insgesamt 7 Katzen, er hat sich nach der ersten auch dran gewöhnt und ohne wollte dann keiner mehr sein.

Leider hatten wir nie Glück. Eine Kätzin kam über Nacht nie wieder heim, die zweite lag aus unerklärlichen Gründen tot im Hof. Die dritte wurde schwer krank. Ein Fundkätzchen haben wir an meine Cousine vermittelt, da dort genau zu der Zeit der Kater zur Nachbarin gezogen ist. Die letzte Katze gibt es heute noch, aber meine Mam hat sich vom Stiefvater getrennt und Paula lebt noch bei ihm.
Kater Nr. 1 wurde vor unserem Haus überfahren und mein Seelenkater Tabasco ist an einer Herzkrankheit gestorben..

Im Endeffekt sind 4 Katzen nicht älter als ein Jahr geworden.

Als wir dann zum neuen Lebensgefährten meiner mam gezogen sind, ging das mit dem Hund recht fix. Der hatte nämlich schon einen, den aber seine Exfrau mitnehmen wollte. Da kam es ihm grade Recht, dass wir sowieso schon immer einen wollten.

Wir waren noch am renovieren und haben schon da einen Züchter gefunden und auch besucht. Aber wie es der Zufall will, kam alles anders. Meine jahrelange Pflegehündin wurde auf ihrem täglichen Alleingang durch's Dorf gedeckt und die Welpen waren in meinen letzten Sommerferien vor der Ausbildung abgabebereit.

So sind wir zu Nicki gekommen, die jetzt 3 Jahre alt ist.

Der Zweithund kam super spontan und war so gar nicht geplant. Ich hatte vor, auszuziehen und auch schon eine eventuelle Wohnung gefunden. Schon während meiner Suche kam immer wieder die Frage auf, ob man denn dann ohne Hund sein möchte, wenn Nicki mit mir kommt.

Die Frage wurde eigentlich immer wieder verworfen, meine mam und ihr Partner wollten auch wieder mehr unabhängig sein und Nicki würde ja sowieso oft zu Besuch sein. Wenn, dann eher eine Katze.

Eines Sonntags dann als ich nach Hause gekommen bin, war mein Stiefvater gerade am Zeitung lesen und hat die Welpen entdeckt bzw. sich sofort verliebt. Rein aus Interesse sollte ich mal anrufen und fragen, was denn ein Welpe kostet. Alteingesessenen, was die Tierhaltung betrifft, kann man echt schwer erklären, dass ein Züchter diese (erste) Frage kaum beantworten wird und schon gar nicht am Telefon. Gut, im Endeffekt wussten wir es dann trotzdem und nachdem ich insgesamt 3 mal dort angerufen habe, war schon ein reiner 'Anschautermin' für 2 Stunden später ausgemacht.

Also allemann zur Züchterin, 6 Personen, 2 Autos. Und keine halbe Stunde später war klein Maja ausgesucht. Eine Woche danach zog sie ein und ist jetzt, nach 3 Monaten schon fester Bestandteil in unserer Patchwork Familie. Nicki hat die Kleine ins Herz geschlossen und fühlt sich sichtlich wohl als Zweithund, auch in der Rolle als Vorbild ist sie ein wahnsinnig toller Lehrmeister.

Ach und.. meine Wohnung habe ich abgesagt 2 Tage nachdem wir Maja reserviert hatten :D
 
P

Paul92

Registriert seit
04.10.2009
Beiträge
150
Reaktionen
0
Also bei uns war es so, dass auch schon vor meiner Geburt Hunde, Katzen, Kaninchen und Hühner da waren, da wir auf dem Land gelebt haben. Als ich dann 10 war sind wir dann mitten in die Großstadt gezogen und wir dachten lange, dass ein Haustier (besonders Hund nicht) nicht möglich ist und haben uns daher zunächst für zwei Katzen, die beide schon älter waren, aus dem Tierschutz entschieden. Nachdem die beiden gestorben sind, kam bei uns allen der Wunsch nach einem Hund wieder auf und nachdem wir uns viel informiert haben, kamen wir zu dem Entschluss, dass man einen Hund auch in der Stadt halten kann. Eig wollten wir dann zunächst einen Rassehund haben, haben aber damals auch noch alle Tierheime angerufen, ob sie nicht einen Welpen haben - tja und so kam Theo (angeblich ein Havaneser, aber später stellte sich heraus, dass in ihm definitiv ein Terrier und Dackel mitgemischt hatte) am 20. Dezember zu uns. Leider hatte Theo mit seinen 14 Wochen eine Menge Probleme, da er ursprünglich vom Vermehrter stammte... Er war viel krank (angefangen von Ohrenentzündung bis Lungenentzündungen und diversen Allergien). Ihn mussten wir dann leider Im Juli diesen Jahres, aufgrund eines Tumors gehen lass - und uns war klar, wir holen uns KEINEN Hund mehr... Bis wir Anfang September festgestellt haben, dass wir alle unabhängig von einander ab und an im Internet nach Welpen geschaut haben :mrgreen: Also gemeinsam beschlossen, dass ein Hund nächstes Jahr im März von einem seriösen Züchter einziehen soll... Verschiedene Hunderassen angeschaut und Züchter besucht und siehe da: Im November zieht unsere Bologneserhündin ein :D Soviel zu unserem Vorsatz, bis zum März zu warten ... :D :cool:
 
violala

violala

Registriert seit
20.10.2013
Beiträge
3.158
Reaktionen
0
Ein schönes Thema :)

Angefangen hat es bei mir mit Hamstern. Ich war 7 und meine Eltern wollten etwas "kurzlebiges", falls ich das Interesse verlieren sollte. So kam damals Molly zu uns. Aus dem Zooladen :uups: natürlich wurde sie in einem Gitterkäfik gehalten und bekam Fetigfutter. Allerdings gab es jeden Abend Auslauf! Langweilig wurde sie mir auch nicht, ich fühlte mich wohl damit, ein reines Beobachtungstier zu haben. Ein paar Wochen nach Einzug gebar sie 6 kleine Babys, davon eins total entstellt- Zooladen, mit mehreren in einem Gehege, mehr muss ich dazu nicht sagen :eusa_doh:wir fanden für alle Abnehmer und Molly wurde 2 Jahre und ein bisschen alt. Sie starb in der Urlaubsbetreuung bei meinen Onkels, was war ich traurig damals...
Danach kam Balou, ein wunderhübsches Goldimädel. Sie hatte mehr Platz, bekam sich Auslauf und ich war glücklich! Nach nur 1,5 Jahren starb auch sie in der Urlaubsbetreuung :( ich wollte danach keinen neuen Hamster mehr, das ging mir zu nah.

Allerdings wollte ich immer ein (ja ein) Kaninchen haben. Wir hatten damals den unkastrierten Rammler vom Nachbarsjungen zur Pflege und obwohl er schrecklich bissig und grantig war (wer will es ihm verübeln), war ich hin und weg. Nur habe ich nie ein Kaninchen bekommen.

2013 zog ich mit meinem Freund zusammen und wurde kurz davor sehr schwer krank. Ich durfte nicht viel machen, musste über ein Jahr das arbeiten aufgeben und war viel Zuhause. Mein Freund wusste, dass ich schon immer von Kaninchen geschwärmt habe und hatte die Idee, dass wir uns welche holen. Zum einen hatte er früher auch welche (die schon damals gut gewohnt haben) und zum anderen sollte es meinem Leben einen Sinn geben, eine Aufgabe. Gesagt getan. Wir besorgten alles für 2 Nasen und suchten uns einen, damals in meinen Augen, guten Züchter. So kamen Johnny und Tequila zu uns und gemeinsam lernten wir, was es heißt Tiere artgerecht zu halten.
Seit diesem Jahr Februar wohnt auch noch Glen hier, er kam von meiner Cousine, die ihn nicht mehr haben wollte/konnte. Die drei sind nun zwischen 2,5 und 5 Jahren alt und ich freue mich auf noch viele Jahre mit meinen bescheuerten Stinkern :D sie sind mein Kinderersatz und meine "Therapie", ohne sie könnte ich mir mein Leben nicht mehr vorstellen.

Irgendwann wird auch mal ein Hund einziehen, das aber erst, wenn die Nasen in 100 Jahren nicht mehr sind und wir uns den Wunsch von Eigenheim erfüllt haben.
 
moonlit

moonlit

Registriert seit
03.03.2011
Beiträge
362
Reaktionen
0
Off-Topic
Da hätte ich die Geduld wohl nie. :eusa_doh:
So ein Studium vergeht schneller als man denkt ;):eusa_shhh: Ich hab meines auch zur Sozpäd fast geschafft, 1 Prüfung fehlt nur noch und es verging wahnsinnig schnell^^


So ein schönes Thema, da erzähle ich doch auch gleich mal, wie ich zu meinen Tieren gekommen bin.

Ratten:
Als ich so 16-17 war, kam bei mir der Wunsch nach Ratten auf, ich fand sie einfach total putzig. Leider haben meine Eltern immer nein gesagt, weil sie Ratten eklig finden. Dann als ich 18 war und es eigentlich sicher war, dass ich nach dem Abi ausziehe und meine Schwester dann einen Hamster bekommen hat, hab ich die Möglichkeit am Schopf ergriffen und nochmal nach den Ratten gefragt, dann haben meine Eltern endlich ja gesagt.

Es sind dann 2 Böcke leider aus der Zoohandlung bei uns eingezogen und über die Jahre noch weitere Ratten. Ich bin dann tatsächlich nach dem Abi mit meinem Freund zusammen gezogen und da haben wir die Rattizies natürlich mitgenommen. Wir haben ihnen einen größeren Käfig gekauft und sie aus dem Hamsterknast, den ich ihnen vorher gekauft hatte befreit und so wurde unsere Rattenhaltung endlich auch eine artgerechte Rattenhaltung. Viele Jahre haben sie uns dann begleitet, diese putzigen, kleinen Intelligenten Tierchen. Wir hatten einige tolle Gruppen. Allerdings hat es sehr an meiner Substanz gezehrt, dass sie so eine kurze Lebenserwarung haben und dann auch noch dauernd krank waren. So dass der Gedanke aufkam, die Rattenhaltung aufzugeben.

Frettchen:
Aber es kommt immer anders als man denkt, wir hatten unsere letzten 3 Rattenböcke noch, alle schon alt und auch krank und wir haben schon drüber gesprochen, ob und welche Tiere bei uns vllt mal einziehen sollen. Mein Freund wünschte sich schon immer einen Hund (unser Vermieter ist damit aber nicht einverstanden, so dass das Thema schnell abgehakt wurde) und kam schließlich auf die Idee mit Frettchen. Ich war allerdings total dagegen, denn die stinken ja, machen alles kaputt, zudem sind es ja Raubtiere und Räuber und Beute in einer Wohnung fand ich einfach nicht gut. Aber anscheinend hatte ich da nicht viel mit zureden, ich war zusammen mit meinen Eltern ein Wochenende in Berlin und mein Freund alleine zu Hause.
Am Montag wollten dann er und eine gute Freundin von uns mich bei der U-Bahn abzuholen. Wir haben Sonntags telefoniert und er meinte so zu mir, ja wir holen dich dann am Montag zu 4. ab. Ich mega Fragezeichen im Gesicht, wie zu 4.???? Also hab ich weiter und weiter gebohrt, bis er mir schließlich erzählt hat, dass er am Sonntag im Tierheim war und als er im Kleintierhaus war, wollte eine Frau 2 Frettchenwelpen abgeben. Also was macht der "Idiot" nimmt sie einfach mit. :eusa_doh::eusa_doh:So sind Barney und Sid eingezogen.
So nunja nun hatten wir Frettchen, wir haben sie natürlich streng getrennt von unseren Ratten untergebrach, auch erstmal in einem Käfig. So nun hatten wir ja null Plan, also erstmal belesen und gemacht. Sie durften dann recht schnell aus dem Käfig ausziehen und bekamen eine Gehege im Wohnzimmer, wenn wir zu Hause waren hatten sie freilauf.
Um die Geschichte abzukürzen, es blieb nicht bei 2 Frettchen, mittlerweile wuseln hier 8 Nasen rum und ich möchte sie nicht mehr missen, Barney und Sid hatten mich dann als sie da waren so schnell um ihre kleinen Pfötchen gewickelt, dass ich mein Herz an Frettchen verloren hatte. Mittlerweile bewohnen sie bei uns komplett frei Wohnzimmer und Küche, ihr Gehege haben sie natürlich noch, das dient aber eher als Hängematten Aufhäng Stelle und als Möglichkeit sie einzusperren, wenn ich putze oder wir Gäste mit Hunden haben.
Ich liebe es ihnen beim spielen und toben zu zusehen, genauso kommen die meisten gerne zu kuscheln. Frettchen sind einfach meine Seelentiere. :060::060::060:
 
NinchenLu

NinchenLu

Registriert seit
16.07.2014
Beiträge
1.663
Reaktionen
0
Meine ersten Haustiere waren Kaninchen, leider war ich noch sehr jung und wir haben uns nicht richtig informiert. Meine große Schwester hatte vor mir schon Kaninchen und ich wollte auch unbedingt Kaninchen, also haben wir zwei aus der Zoohandlung geholt... Nach und nach habe ich aber gelernt, wie man Kaninchen wirklich halten sollte. Ein paar Jahre später gab es ungewollten Kaninchen Nachwuchs bei meiner Freundin, von ihr habe ich auch zwei Kaninchen aufgenommen. Wieder ein paar Jahre später kam noch ein Kaninchen zu uns aus dem Tierheim, welches schon schlinne Dinge erlebt hatte und ich war froh, ihm ein neues festes Zuhause geben zu können.

Parallel zogen zwei Katzen bei uns ein, die vorher im ehemaligen Haus meiner Stiefmutter wohnten.
 
C

Cats4Life

Registriert seit
04.09.2015
Beiträge
16
Reaktionen
0
Ich bin einfach schon mit Tieren aufgewachsen. Kann deswegen gar nicht erzählen, wie genau ich zu meinen Tierchen kam. Hab aber somit auch leider schon von einigen Tierchen Abschied nehmen müssen, aber ich finde, davon kann mal viel fürs Leben mitnehmen :(
 
Thema:

Erzählt eure Geschichte, wie ihr zu euren Tierchen kamt

Erzählt eure Geschichte, wie ihr zu euren Tierchen kamt - Ähnliche Themen

  • Wessen Geschichte darf ich erzählen?

    Wessen Geschichte darf ich erzählen?: Hallo Leute :-). Ich würde gern ein Video über die Geschichte eines Tieres machen! Ich hab vor kurzem ein Video gesehen in dem eine Frau immer...
  • Die Traurige geschichte meiner Ziegen!!

    Die Traurige geschichte meiner Ziegen!!: Ich mit dem Hund unserer Nachbarin als sie sehr Krank war. So kam ich an einem Bauernhof vorbei wo ich die Ziegen entdeckte. Ziegen fand ich schon...
  • Die Geschichte vom einsamen Panda

    Die Geschichte vom einsamen Panda: Hallo Tierfreunde, ich bin hier wahrscheinlich off topic, sorry. Ich habe vor Jahren eine Geschichte gehört/gelesen. Es ging um einen männlichen...
  • 3 Geschichten

    3 Geschichten: Diese 3 Geschichten über Tiere habe ich selbst geschrieben und finde durchlesen sind sie wert. Es war einmal eine kleine nette Froschdame namens...
  • Ähnliche Themen
  • Wessen Geschichte darf ich erzählen?

    Wessen Geschichte darf ich erzählen?: Hallo Leute :-). Ich würde gern ein Video über die Geschichte eines Tieres machen! Ich hab vor kurzem ein Video gesehen in dem eine Frau immer...
  • Die Traurige geschichte meiner Ziegen!!

    Die Traurige geschichte meiner Ziegen!!: Ich mit dem Hund unserer Nachbarin als sie sehr Krank war. So kam ich an einem Bauernhof vorbei wo ich die Ziegen entdeckte. Ziegen fand ich schon...
  • Die Geschichte vom einsamen Panda

    Die Geschichte vom einsamen Panda: Hallo Tierfreunde, ich bin hier wahrscheinlich off topic, sorry. Ich habe vor Jahren eine Geschichte gehört/gelesen. Es ging um einen männlichen...
  • 3 Geschichten

    3 Geschichten: Diese 3 Geschichten über Tiere habe ich selbst geschrieben und finde durchlesen sind sie wert. Es war einmal eine kleine nette Froschdame namens...