Zoogeschäfte doch nicht mehr so miserabel?

Diskutiere Zoogeschäfte doch nicht mehr so miserabel? im Sonstige Haustier & Tiere Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hallo! Da ich regelmäßig in ein Zoogeschäft gehe, dass auch übliche Kleintiere verkauft, nehme ich mir natürlich auch hin und wieder mal die...
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
1.593
Reaktionen
6
Hallo!
Da ich regelmäßig in ein Zoogeschäft gehe, dass auch übliche Kleintiere verkauft, nehme ich mir natürlich auch hin und wieder mal die Freiheit die Tiere zu beobachten und die Einrichtung zu beurteilen.
Was mir aufgefallen ist, ist, dass besonders bei den größeren Tieren, ein Aufwand um Aufklärung betrieben wird. Es werden z.B. kastrierte Meerschweinchenböcke verkauft, an diversen Gehegen hängen Infoblätter mit aktuellen tierschutzkonformen Informationen.
Da ich am ehesten bei den Rennern Bescheid wusste, habe ich mir das Infoblatt einfach mal zu Gemüte geführt und muss sagen: Da steht definitiv kein Mist drin!
Das Gehege der Renner war anständig eingerichtet. Klar keine megatiefe Streu, aber schließlich sollen die Tiere ja auch präsentiert werden. Da ist mir ein Tierheim schon deutlich negativer aufgefallen.
Was mir lediglich bei sämtlichen Kleinnagern nicht passte, waren die winzigen Laufräder. Alle Tiere wirkten soweit gesund und
munter.
Alle Tiere außer die Mäuse (Farbis und Albino) waren nach Geschlechtern getrennt. Bei den Mäusen hing sogar extra ein Schild dran, dass davor warnte, dass die Mäuse bereits trächtig sein könnten (na immerhin das...). Hab ich nicht ganz verstanden warum man die nicht trennen kann...? Sieht man das so schlecht?

Degus standen auch zum Verkauf. Da ich mich spontan für die Kleinen interessierte, dachte ich, lasse ich mich doch einfach mal von einer Verkäuferin zu der Haltung der Tiere beraten. Die Verkäuferin hat einmal angesprochen bei Christi Geburt angefangen und endete im Jahre 2015... ehrlich? So umfangreich hat mich kein einziger Züchter bei dem ich war beraten!! Zudem sehe ich hier den Vorteil: Wenn ich frage habe, latsche ich einfach wieder in den Laden. Sämtliche Züchter haben mir trotz abgenommenen Versprechen nie zur Seite gestanden bei Fragen. Die hätte ich grundsätzlich fragen können, ob die Maus bei 180 oder 210 Grad gebacken besser schmeckt und hätte trotzdem nie ne Antwort gekriegt...
Na ja die Angestellte im Zogeschäft hat mir noch nen Flyer mitgegeben auf dem nach Internetrecherche zumindestens nur sinnvolle, korrekte Dinge stehen - da steht sogar drauf, dass die Tiere nicht für Kinder geeignet wären...
Die Angestellte hat sogar rausgehauen, dass die Degus erst gegen Milben behandelt worden seien. Zudem plauderte sie auch ein wenig über den Züchter der Tiere. Ehrlichkeit, die mir schon mal imponiert.
Mitgenommen habe ich die Tiere natürlich trotzdem nicht. Aber ich bin mir unsicher geworden, ob Zoogeschäfte wirklich immer noch sooo schlecht sind. Gerade wenn ich sie im Vergleich zu Züchtern betrachte, bei denen ich bisher auch nur das Gefühl hatte es ist denen sch...egal wo die Viecher hingehen. Niemand hat mich je nach dem Gehege gefragt, in das die Kleinen kämen, wenn sie zu mir kommen. Ich hätte theoretisch auch den Backofen herrichten können... Obwohl alle stets auf ihren Homepages und bla betonten, dass es ihnen so furchtbar wichtig wäre zu wissen wo die Tiere landen... von wegen... geht denen doch auch nur ums Geld...
Nun ja:
Wie seht ihr das? Wie schaut es in den Zoogeschäften bei euch um die Ecke aus? Hat auch dort zumindestens ein bisschen ein Umdenken stattgefunden?

Ich kann mich aus Kindertagen noch an eklige Muckelbuden erinnern die mit Tieren vollgestopft waren, ob halb tot oder noch bisschen lebendig... und die Aufklärung bestand daraus möglichst viel Scheiß neben dem Tier nohj mit zu verkaufn. Ich muss sagen, mir kommt es in den heutigen Zoogeschäfte wirklich nicht mehr so schlimm vor.
 
06.12.2015
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Zoogeschäfte doch nicht mehr so miserabel? . Dort wird jeder fündig!
omfgjen

omfgjen

Registriert seit
26.07.2013
Beiträge
763
Reaktionen
6
Ja Zooläden halten idR ihre Tiere inzwischen besser, weil artgerechte Tierhaltung immer größer geschrieben wird. Jedoch solang sich nichts an der Herkunft ändert können die die Tiere noch so gut halten, der Verkauf sollte abgeschafft werden.
Unser Fressnapf hältdie Tiere schon relativ lange in ausreichend großen Gehegen,aberimEndeffekt ist das auch nur "Leute schaut wir halten unsere Tiere 'artgerecht'" und die genügend großen Gehege imZooladen haben auch ihren stolzen Preis und lohnen zu Verkaufen.
 
Barcelos

Barcelos

Registriert seit
02.04.2009
Beiträge
2.169
Reaktionen
6
Wir gehen immer bestimmte Dinge in einem Zooladen kaufen, der auch Tiere verkauft.
Die Haltungsbedingungen sind definitiv nicht sonderlich toll, aber ich muss auch dazu sagen, dass ich in NL wohne und hier sowieso diverse Mindestmaße wesentlich geringer sind als in D. Zumindest bei Hamster, Meerschweinchen und Kaninchen, bei anderen Tieren kann ich es nicht beurteilen, weil ich von denen so gar keine Ahnung habe.

Was mir aber bei dem dortigen Laden gefällt ist, dass es dort NIE viele Tiere gibt. Ich kenn es noch von früher aus D, wo die Meeris und Kaninchen übereinandergestapelt in nem Kasten hockten. Das ist hier dann nicht so und im Normalfall sind auch immer 2 Meeris oder 2 Kaninchen zusammen und die Hamster einzeln.

Über die Herkunft der Tiere weiß ich allerdings nichts bzw. ich hatte zufällig einmal mitbekommen von wo er vor ein paar Jahren seine Goldhamster bezog, die kamen von einem Züchter, von dem wir mal eine ausrangierte Zuchtdame übernommen hatten, dieser Züchter hat jedoch inzwischen aufgehört.

Sehr gut fand ich jedoch als wir vor 2 Jahren oder so mal dort einkaufen waren und ich an einem Käfig vorbei kam und dort eine Zwerghamsterdame sah. Diese war schon über ein halbes Jahr alt. Ich sagte zu ihm nur: "Die kriegst Du ernsthaft noch verkauft?". Er antwortete mit: "Nee, natürlich nicht, aber wenn ich sie zurückgebe, dann endet sie als Schlangenfutter und das möchte ich nicht und deshalb bleibt sie jetzt halt hier". Das fand ich mal ne gute Einstellung von ihm.
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
2.909
Reaktionen
0
Tolle Verkaufsstrategie, den ersten haben sie schon... :eusa_doh:

Von mir aus können die da auhc das Schlarafenland für Meerschweinchen haben, ich würde dennoch keines kaufen; Warum?
Weil sie dir eins vom Pferd erzählen können und immer werden WOHER die Tiere kommen. Solange die dich nicht in eine Limosine setzten und persönlich in eine einwandfreie, traumhaft schöne Meerschweinchen/ Kaninchen/ Ratten/ wie auch immer- Zucht bringen, würde ich da nichts kaufen. Tolle Beratung hin oder her.
Die Tiere und das ist mehrfach bewiesen worden, kommen aus Massenzuchtstätten in denen die Tiere kein sehr schönes Dasein fristen und solange ZH dort kaufen und die unterstützen, können die auf meine komplett verzichten.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Ich denke, es wird nach wie vor solche und solche geben... Ich war schon ewig nicht mehr in einem Zooladen, da wir Futter, Streu etc. immer online bestellen - aber so nach und nach haben die Zooläden hier tatsächlich ihre Tierhaltung eingeschränkt oder aufgegeben oder gleich den gesamten Laden geschlossen...
Ich kann immer nur wieder als "lobenswertes" Beispiel den Fressnapf Menden anführen, der schon vor einigen Jahren, als ich mal da war, zwar lebende Tiere verkaufte (aber zu SoylentGreens oben beschriebenen Bedingungen - große Gehege mit Informationsschildern, die auch noch stimmig waren) und an der Tür ein Riesen-Plakat hatte: "Wir verkaufen keine Kaninchen. Die örtlichen Kaninchenhilfen sind überfüllt, bitte holen Sie dort Kaninchen." Das fand ich mal richtig toll.
Schwarze Schafe wird es sicher immer und überall und immer wieder geben, aber vielleicht findet ja wirklich ein langsames Umdenken statt. Und klar - über die Herkunft der Tiere, die in den Zooläden sitzen, wird man in den wenigsten Fällen was wissen bzw. wird das wahrscheinlich nach wie vor alles schöngeredet...
Daher: Je weniger Leute ihre Tiere von dort holen, desto mehr Hoffnung besteht...

LG seven
 
Mandarina

Mandarina

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
835
Reaktionen
2
Hallo SoylentGreen,

falls du keine Erfahrung mit Deguhaltung hast, könnne die dir viel erzählen und du denkst dir, das hört sich gut an. Kann aber auch totaler quatsch sein. Wie willst du das unterscheiden, wenn du keine Ahnung hast?

Vielleicht magst du mal in der Deguwiki vergleichen.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
1.593
Reaktionen
6
Also bei Farbmäusen glaube ich ohne mit der Wimper zu zucken, dass die aus Massenproduktion stammen. Selbst bei "Züchtern" sieht das meiner Erfahrung nach ja nicht wirklich toll aus.
Bei den Degus bin ich mir aber Beispielsweise ziemlich unsicher. Die gute Frau gab ja offen zu, dass sie hier nicht so guten Nachschub hätten, da sie die Tiere von einem kleinen Züchter beziehen würden. Das glaub ich auch gern. Denn ich bin häufiger in dem Laden und das ist jetzt vielleicht das zweite Pärchen Degus, dass ich da sehe.

Edit: Mandarina, Ich habe von der Verkäufer einen Flyer mitbekommen, auf dem alles, was sie mir erzählt hat, nochmal draufstand und ein paar weitere Infos. Ich habe das mal mit den Infos auf diebrain gegen gelesen. Es stimmt überein.
 
Mandarina

Mandarina

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
835
Reaktionen
2
Was Degus betrifft ist diebrain veraltet und nicht empfehlenswert.

Gibts den Flyer evtl. auch online?

Bei Degus gabs die letzten Jahre so viele große Notfälle, die auf falsche Geschlechtsbestimmung aus Zooläden zurückzuführen sind. Die "Deguzüchter" sind einfach nur Vermehrer.
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Ich schließe mich da Seven an, es gibt solche und solche.

Zumindest in der Aquaristik/Terraristik ist seit Jahren der Trend zu beobachten, dass kleine inhabergeführte Läden immer mehr vom Markt verschwinden. Dafür treten große Ketten auf, die, dass muss man zugeben, ihre Haltungsbedingungen gar nicht mal schlecht gestalten. Auch das Personal scheint besser geschult zu sein.

Letztlich ist das natürlich Marketing und eine Reaktion auf die Wünsche und Bedürfnisse der potentiellen Kunden. Sei es drum. Den Tieren scheint es nicht schlechter zu gehen.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
1.593
Reaktionen
6
Ich habe es vielleicht schon durchblicken lassen, aber auch bei der Rennmaushaltung habe ich lediglich schlechte Erfahrungen mit Züchtern gemacht. Mäßige Beratung, überhaupt keine Beantwortung von Fragen nach dem Kauf der Tiere. Es war schlicht nicht möglich den Züchter zu erreichen, egal was er beim Kauf versprochen hat. Es hat sich nie Jemand dafür interessiert wie ich die Tiere dann überhaupt halte. Ich werde nie wieder irgendein Tier bei einem Züchter kaufen.
Dass ich hier jetzt Zoogeschäfte in den Himmel loben möchte stimmt so auch nicht, aber das was ich sehe und an Beratung bekomme stimmt mich jedenfalls nachdenklich.

Den Flyer gibt es in der Form anscheinend nicht, aber die Infos aus dem Flyer stammen vom Tiernahrungsproduzenten "Bunny Nature". Auf dieser Seite findet man die Infos, die ich auch in meinem Flyer finde: https://bunny-nature.de/beratung
Sollte der Link nun nicht regelkonform sein, bitte wieder löschen.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.153
Reaktionen
13
Ich kann beobachten, dass Rennmaus-Vgs schwieriger werden. Wieso? Tiere aus Zooläden werden schon mit 4, 5 Wochen von der Mama getrennt, wo soll denn da bitte eine gute Sozialisation für VGs her kommen (also wenn ich ein Tier aus dem TH oder ein Notfellchen hole, weiß man ja nicht unbedingt, wo das Tier ursprünglich her kam). Da wird auf Optik geachtet, nichts weiter. Selbes gilt für schlechte Züchter.
Ich zumindest finde es sehr merkwürdig, dass ich 12 VGs ohne irgendwelchen Stress hatte, dann 2 mit etwas geknäule und jetzt die letzte blutig endete. Bin auf die heutige gespannt... Aber hauptsache, die Tiere werden immer bunter. Ich meine, dass es vor 8 Jahren, als ich mit der Rennerhaltung anfing, nicht soo viele Farben gab. Schwarz & Agouti waren die häuftigsten, andere Farben waren selten und kaum zu kriegen, wenn man solche haben wollte. Und nun hab ich hier ne Goldfüchsin und ne Marder-Kragenscheckin sitzen...
Und ja, gute Züchter sind rar. Ich hab selbst nach dem Tod der letzten geschaut, weil ich keine gefunden hatte. Der nächste war etwas weiter weg...

Bei Degus wirds doch auch immer bunter. Bekannte hatten auch mal ne Degu-Invasion...

Kennst du die Seite "gegen-Zooladenkäufe"?
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Verstehe immer gar nicht, warum man von einem Züchter bzw. Verkäufer immer so viel erwartet. Es ist die Aufgabe des Käufers sich mit der Haltung und Pflege des Tieres auszukennen. Es ist nett, wenn der Züchter oder Verkäufer Auskünfte erteilt, sein Job ist das allerdings nicht. Insofern finde ich diese Erwartungshaltung etwas übertrieben.
 
Lunatyca

Lunatyca

Registriert seit
06.05.2009
Beiträge
254
Reaktionen
0
Unser Fressnapf ist auch sehr vorbildlich.
Große Gehege,Hinweise ob Gruppen oder Einzelhaltung.
Einzelne Meerschweinchen/Kaninchen verkaufen sie garnicht
Männchen NUR kastriert.
Und ob ihrs glaubt oder nicht.
Gibt sogar ein extra Gehege vom Tierheim/Tierschutzverein um zu verdeutlichen dass da genug Tiere sitzen,muss mal schauen,hatte davon mal n Foto gemacht.
Degu Haltung ebenso vorbildlich mit Infoblatt,Käfig mindestens 120x50x150,Futter, keine Einzelhaltung und wenn man sich Degus dort kaufen möchte MUSS man Fotos zeigen mit dem Zollstock etc.
Klar die Vermehrer sind immernoch die gleichen,finde es dennoch toll.
Unser Futterhaus und Fressnapf verkaufen ab Mitte Dezember bis Anfang Januar garkeine Tiere mit dem Hinweis dass Tiere eben nicht unter den Baum gehören.
 
Candy1983

Candy1983

Registriert seit
29.06.2011
Beiträge
590
Reaktionen
0
Verstehe immer gar nicht, warum man von einem Züchter bzw. Verkäufer immer so viel erwartet. Es ist die Aufgabe des Käufers sich mit der Haltung und Pflege des Tieres auszukennen. Es ist nett, wenn der Züchter oder Verkäufer Auskünfte erteilt, sein Job ist das allerdings nicht. Insofern finde ich diese Erwartungshaltung etwas übertrieben.
Das sehe ich anders. Wenn ich mir ein Auto kaufe, moechte ich auch, dass mir der Verkaeufer auf meine Fragen antwortet und nicht da steht und meint das Auto faehrt er ja eh nicht selber.
Gerade wenn man sich in der Kleintierhaltung noch nicht so gut auskennt, koennen Tipps vom Verkaeufer sehr hilfreich sein.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
1.593
Reaktionen
6
Verstehe immer gar nicht, warum man von einem Züchter bzw. Verkäufer immer so viel erwartet. Es ist die Aufgabe des Käufers sich mit der Haltung und Pflege des Tieres auszukennen. Es ist nett, wenn der Züchter oder Verkäufer Auskünfte erteilt, sein Job ist das allerdings nicht. Insofern finde ich diese Erwartungshaltung etwas übertrieben.
Die Erwartungshaltung habe ich nicht von irgendwoher. Der Züchter bietet bei seinen Inseraten eindeutig Beratung vor und nach dem Kauf an! Sowie, dass er darauf hinweist, dass er über die zukünftigen Haltungsbedingungen informiert werden will. Dementsprechend ist das Teil seiner Dienstleistung und ich erwarte dann auch, dass er dem nachkommt.

Ach so und ein Verkäufer allgemein hat die Aufgabe zu beraten. Das Kundengespräch ist sehr wichtig. Wozu sonst gibt's z.B. bei Media Markt die ganzen Rothemden, die sich hinter den Regalen verstecken, damit sie keiner findet? Die sollen mir erzählen, was ich für nen Fernseher brauche oder was fürn Kabel ich brauche, wenn ich meine Anlage anschließen will usw. Das gleiche kann ich dann doch auch bitte von nem Fachverkäufer im Zooladen erwarten oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Lunatyca

Lunatyca

Registriert seit
06.05.2009
Beiträge
254
Reaktionen
0
Nicht nur dass,ich als Züchter möchte ja eigentlich auch wissen ob meine Tiere dort gut aufgehoben sind,ob der Jenige übers richtige Futter bescheid weiß etc
Aber manche sind nur aufs Geld aus hab ich manchmal das Gefühl..
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Wenn ich mir ein Auto kaufe, moechte ich auch, dass mir der Verkaeufer auf meine Fragen antwortet und nicht da steht und meint das Auto faehrt er ja eh nicht selber.
Ja, der Autoverkäufer muss dir alles zum Auto sagen können. Wie man autofährt ist aber dein Ding.
Die Erwartungshaltung habe ich nicht von irgendwoher. Der Züchter bietet bei seinen Inseraten eindeutig Beratung vor und nach dem Kauf an! Sowie, dass er darauf hinweist, dass er über die zukünftigen Haltungsbedingungen informiert werden will. Dementsprechend ist das Teil seiner Dienstleistung und ich erwarte dann auch, dass er dem nachkommt.
Da hast du natürlich Recht. Dann bietet er das an und du bezahlst ja auch dafür.
Das gleiche kann ich dann doch auch bitte von nem Fachverkäufer im Zooladen erwarten oder?
Ja, in einem gewissen Maße. Aber sich mit den Haltungsbedingungen auszukennen, ist deine Sache. Dazu bist du auch im Rahmen des TSchG verpflichtet.
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
12.629
Reaktionen
0
ich muss sagen, in dem Zoogeschäft hier, sind die Haltungsbedingungen was Kaninchen und Meeris angeht durchaus ok, keine Einzeltiere und sie haben auch ein Gehege und nicht diese ätzenden Käfige. Nichts desto trotz würde ich mit dem Wissen was ich heute habe, dort kein einziges Tier mehr kaufen,die Tierheime sitzen was Kaninchen und Meeris angeht rappelvoll. Für mich gibt es daher kein einziges Argument ein Kaninchen oder Meeri in einem Zoohandel zu kaufen und damit die Produktion, dieser Tierarten, noch zu unterstützen.
Was das beraten angeht, seh ich den Verkäufer durchaus in der Pflicht sich und den Käufer zumindest was gute Haltungsbedingungen und Futter angeht richtig zu informieren. Das gehört für mich einfach zum Beruf des Verkäufers dazu, zu wissen was er verkauft und wie man damit umgehen muss.
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Was das beraten angeht, seh ich den Verkäufer durchaus in der Pflicht sich und den Käufer zumindest was gute Haltungsbedingungen und Futter angeht richtig zu informieren.
Ja, das kann man erwarten. Würde man dafür auch bezahlen? Im Grunde ist das doch ein kostenloser Service, wozu der Zoohandel in keinster Weise verpflichtet ist. Wie gesagt, es ist die Aufgabe des Käufers zu wissen, wie man das Tier hält und pflegt. Die Verantwortung auf den Verkäufer bzw. Züchter, a lá "der hätte mir das doch sagen müssen", zu schieben, ist für mich zu einfach. Die Verantwortung liegt beim Käufer!
 
Momole

Momole

Registriert seit
06.06.2010
Beiträge
12.629
Reaktionen
0
Ja, das kann man erwarten. Würde man dafür auch bezahlen? Im Grunde ist das doch ein kostenloser Service, wozu der Zoohandel in keinster Weise verpflichtet ist. Wie gesagt, es ist die Aufgabe des Käufers zu wissen, wie man das Tier hält und pflegt. Die Verantwortung auf den Verkäufer bzw. Züchter, a lá "der hätte mir das doch sagen müssen", zu schieben, ist für mich zu einfach. Die Verantwortung liegt beim Käufer!
Dass ich mich als Käufer auch informiere wenn ich mir ein Lebewesen zulege, ist für mich ebenso selbstverständlich!! Viele tun das aber eben zuerst dort wo sie das Tier kaufen und da sollte man dann schon auf Leute treffen die Ahnung von ihrem "Produkt" haben. Das erwarte ich auch von einer Buchverkäuferin, einen Jeansverkäuferin oder einem TV-Verkäufer. Erstrecht von einem Lebewesenhändler. Sich rauszureden ala ich verkauf doch nur, zählt für mich nicht, denn eine gute Beratung gehört zum Verkauf dazuh. Und ja ich zahle im Grunde dafür, denn ich kaufe sein "Produkt" und davon wird sein Lohn gezahlt. Nur dadurch dass Menschen bei ihm etwas kaufen, hat er überhaupt diese Arbeit, da kann ich erwarten, dass er seinen Job so gut macht wie es geht. Wird auch von mir erwartet.
Aber ja in einem geb ich Dir Recht, Verantwortung abgeben ala der hätte mir das sagen müssen, ist in Zeiten wo es Internet gibt in der Tat zu einfach. Da man eben heute leider nicht weiß, ob der der Verkäufer seinen Job gut gemacht und gut beraten hat
 
Thema:

Zoogeschäfte doch nicht mehr so miserabel?

Zoogeschäfte doch nicht mehr so miserabel? - Ähnliche Themen

  • Bekanntes Zoogeschäft

    Bekanntes Zoogeschäft: Wer hat Erfahrung ?? Ich würd mir die Tiere echt gerne mal ansehen, aber wenn das wirklich so ein "Tierquäler-Geschäft" ist, wo Eichhörnchen in...
  • Bekanntes Zoogeschäft - Ähnliche Themen

  • Bekanntes Zoogeschäft

    Bekanntes Zoogeschäft: Wer hat Erfahrung ?? Ich würd mir die Tiere echt gerne mal ansehen, aber wenn das wirklich so ein "Tierquäler-Geschäft" ist, wo Eichhörnchen in...