Eurasier oder Glatthaar-Elo ??

Diskutiere Eurasier oder Glatthaar-Elo ?? im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo :) Ich habe mich lange mit dem Thema Hund befasst und habe jetzt endlich auch die Zeit um mir einen Welpen anzuschaffen. Nun bin ich mir...
A

affchen321

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Hallo :)

Ich habe mich lange mit dem Thema Hund befasst und habe jetzt endlich auch die Zeit um mir einen Welpen anzuschaffen. Nun bin ich mir nicht sicher bei der Wahl der Rasse. Ich habe viel recherchiert und viele gute sachen über den Glatthaar-Elo und den Eurasier gelesen. Ich möchte in meinem einen ruhigen Begleiter sehen, klar ist das das in den ersten Jahren nicht so ausfällt.
Ich würde mich sehr über Erfahrungen mit dem Elo oder dem Eurasier freuen. Außerdem würde es mich interessieren wie die Fellpflege der beiden Rassen ist
Für welchen würdet ihr euch entscheiden und warum ?:))
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
E

exe

Beiträge
3.004
Punkte Reaktionen
1
Hi,

ich würde mich, wenn ich wählen müsste, höchstwahrscheinlich für den Eurasier entscheiden. Würde ich einen Hund mit ähnlichem Typ suchen, würde ich allerdings den Spitz wählen. :mrgreen:

Der Elo ist eine "Neukreation" und wird noch nicht soooo lange gezüchtet. Es gibt wohl verschiedene Größen und Fellformen. Was den Charakter betrifft, kann ich nicht allzu viel sagen, dafür kenne ich zu wenig Hunde. Man muss sich aber im Klaren darüber sein, dass ein Hund, der noch nicht lange (in)gezüchtet wird, einen Charakter entwickeln kann, der in der Ausprägung nicht gewünscht war; also, dass z. B. beim Elo der Chow-Chow stark durchkommt.

Eurasier kenne ich nur als ziemlich misstrauische, aber sehr ruhige Zeitgenossen. Mit ner großen Portion Dickschädel.

Wie gesagt: Mit der Optik würde hier ein Spitz einziehen. ;)
 
Alekta

Alekta

Beiträge
25
Punkte Reaktionen
0
Dazu kann ich was schreiben.

Wir haben einen Eurasier. Er ist gerade ein Jahr alt geworden.

Er ist ein ruhiger Zeitgenosse. Das mit dem Misstrauen stimmt schon ein bisschen. Zu jedem geht er nicht hin und lässt sich einfach streicheln. Dickschädel hat er auch. Als Beispiel: Beim Spazierengehen bleibt er oft einfach stehen und guckt stundenlang in der Gegend rum. :) Da überrede ihn mal zum Weitergehen. Oder wenn er unbedingt in eine andere Richtung will.....da kann er stur sein wie ein Esel. ;)

Allerdings ists bei uns momentan ein bisschen schwierig, da er schon ewig nur an der Leine gehen darf, da er ein Problem mit einem Bein hat. Ich hoffe das wird bald besser, damit er endlich mal wieder seine Energie loswerden kann.

Mitnehmen kann man ihn gut. Er ist brav und man merkt ihn kaum. Was ich auch toll finde, er ist nicht bellfreudig. Ab und an wufft er mal wenn jemand neben unserem Grundstück steht aber er kläfft nicht. Wenn ich sage es ist gut, dann isses auch gut.

Zur Fellpflege. Einmal die Woche kämmen und bürsten reicht. Nur im Fellwechsel sollte man öfter.


Zum Elo kann ich nichts sagen. Diese Rasse kenn ich nicht.
 
A

affchen321

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Hört sich echt toll an :) Ohne das problem am Bein kann er aber ohne Leine laufen richtig?

ich kann es garnicht abwarten meinen kleinen daheim zu haben :D
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Beiträge
6.226
Punkte Reaktionen
472
Hey,

ich habe einen glatten Groß-Elo und kenne auch einige;)

Der Elo ist eine "Neukreation" und wird noch nicht soooo lange gezüchtet. Es gibt wohl verschiedene Größen und Fellformen. Was den Charakter betrifft, kann ich nicht allzu viel sagen, dafür kenne ich zu wenig Hunde. Man muss sich aber im Klaren darüber sein, dass ein Hund, der noch nicht lange (in)gezüchtet wird, einen Charakter entwickeln kann, der in der Ausprägung nicht gewünscht war; also, dass z. B. beim Elo der Chow-Chow stark durchkommt.

Mein Elo ist jagdaffin wie doof, hochreaktiv, extrem stressanfällig, bellt gern und viel und ist definitiv NICHT leicht erziehbar.

Quasi ein Anti-Elo:p

Beim Eurasier ist das Ganze einfach sehr viel fixer, da es die ja nun schon viel länger gibt.
Allerdings mag ich Elos trotzdem ganz gern und die Ansätze bei der Zucht finde ich auch durchaus sinnig.

Ich würde mir bei sowas tendenziell immer möglichst viele Hunde live anschauen.
Beim Elo bieten sich da die jeweiligen Treffen an, bei Eurasiern gibt es sicherlich vergleichbares:)
 
Picco

Picco

Beiträge
1.038
Punkte Reaktionen
0
Hallöchen :D

ich berichte einfach mal von beiden Rassen, da ich auch beide Rassen damals genauer unter die Lupe genommen habe und auch, recht aktuell, immer noch mal wieder an verschiedenen Gruppen und Treffen teilnehme. ;)

Der Eurasier ist mir als hochbeiniger Wolfsspitz vorgekommen, er wirkt viel sportlicher und ist weniger bellfreudig. Das Misstrauen ist bei manchen auch leicht bis mittelmäßig ausgeprägt, kommt auch natürlich immer wieder auf den Züchter an und vorallem auf was dieser Wert legt.
Nach meiner Meinung hinterfragen die Eurasier viel mehr als die deutschen Spitze bzw. der Wolfsspitz, ein Kommando muss für sie einen Sinn ergeben, stupides sitz - platz - sitz machen sie sehr ungern. Ich finde sie sind auch eher die Allrounder - sprich hauptsache dabei, egal was. Den Jagdtrieb ist bei manchen mehr, bei manchen weniger ausgeprägt. Bisher habe ich aber noch keinen Eurasier gesehen, der Wild hetzt wie es z.B. eine der Ausgangsrassen Samojeden tun würde. Viele konnten auch im Wald ohne Leine laufen.
Bei dieser Rasse kann der Besitzer auf jeden Fall viel einwirken, anpassungsfähig sind sie allemal. "Problem" beim Kauf eines Eurasiers: es dauert unendlich lange. Das sollte einem bewusst werden und einen trotzdem nicht davon abhalten, bei einem seriösen Züchter einen Welpen zu adoptieren.

Zum Elo kann ich dir auch recht viel sagen:
die Elos, die ich bereits kennen lernen durfte, sind teilweise in ihrem Wesen gefestigt. Natürlich gibt es Schwankungen, die aber auch bei jeder anderen Rasse/bei jedem anderen (Hunde-)Charakter vorkommen könnten. Schwankungen wären z.B. hier der Jagdtrieb, viele hetzen Wild, andere dagegen haben damit garnichts am Hut.
Sie sind auf jeden Fall daraus aus zu gefallen, bisher habe ich noch keinen Elo gesehen, der so hinterfragt wie es z.B. im Vergleich ein Wolfsspitz/ oder Eurasier tun würde.
Die Wachsamkeit kann man natürlich auch nicht leugnen. :mrgreen: Genauso wenig kann man leugnen, dass viele gegen Fremde erst einmal reserviert sind.

Dieser kunterbunte Mix aus allem zieht natürlich Rückschlüsse auf den Elo als zusammengewürfelte Rasse, wobei der Eurasier und der Bobtail die wichtigsten Ausgangsrassen darstellen (siehe Elo Zucht und Forschungsgemeinschaft EZFG).
Da fällt schon auf, dass der Eurasier ja auch an sich zusammengewürfelt ist aus anderen Rassen. Bei wirklichem Interesse muss man sich an den Züchter wenden, er muss Auskunft geben, wie überhaupt der Ausgangshund Eurasier vom Wesen her war/ist. Ist eher eher an den Wolfsspitz (als Beispiel mehr Bellfreudigkeit), Samojeden (sportlicher, ausgeprägter Jagdtrieb) oder doch den Chow (starke reserviertheit gegenüber Fremden, null will-to-please) gebunden ?
Deswegen macht es die Sache einfach total schwierig, wie exe schon sagte, es ist einfach eine Neukreation und auch hier muss man wieder dazu raten, sich die Zuchtstätte ganz genau anzuschauen.
Abraten will ich nicht, außer natürlich ihr habt gewisse "Ziele" bzw. Ansprüche an den Hund, die euch sehr wichtig sind. Sollte der Hund möglichst nicht jagdtlich motiviert sein, könnte es mit einem Elo in die Hose gehen.
Mit einem Eurasier in dem Sinne auch, aber die Wahrscheinlichkeit ist hier geringer, weil es "nur" drei Ausgangsrassen sind und diese Rasse gefestigter ist. Sie tendiert oftmals eher zum Wolfsspitz als alle anderen.

Wofür ich mich entscheiden müsste ? Ganz klar, ein deutscher Spitz (ein Wölfchen sitz hier enben mir ;) ). Mir war der Elo einfach zu "ungenau", jagdtlich motiviert durfte er nicht sein, deswegen ist dieser direkt rausgefallen (obwohl ich heimlich trotzdem noch schwärme xD).
Der Eurasier ist weggefallen, weil er mir doch ein wenig zu eigenständig erschien im Vergleich zum deutschen Spitz. Diese wollen tendenziell eher gefallen, deswegen ist die Wahl darauf gefallen. Natürlich schwärme ich auch noch für die Rasis, aber da sagt mir mein Kopf, dass es doch nicht richtig ist, was auf jeden Fall geschmackssache ist. Wenn man sich darauf einlassen möchte, warum nicht? Aber ich hatte halt einen Hund ganz klar vor Augen, der 1000%tig nicht jagen gehen möchte.

Zur Fellpflege beider Rassen:
sowas von einfach, es sieht mehr aus als es ist und dafür leg ich meine Hand ins Feuer. :mrgreen: Natürlich brauch man erst mal sein Standartwerkzeug (Kämme, etc.) um sich durch die Fellberge zu kämpfen, aber im Endeffekt hat man einfach sehr viel davon. Der Hund haart nur beim Fellwechsel, rumfliegende Haare haben wir hier mit unserem aufgepflatzten Sofakissen gleich Null. Es liegt einfach daran, dass diese Hunde (aber auch alle anderen Hunde mit Unterwolle und Deckhaar) nur ihre Unterwolle verlieren, das Deckhaar hält diese Wolle auf und hält sie fest. Da hilft dann nur regelmäßiges kämmen (ich kämme meinen 1x die Woche für maximal 10 Minuten).
Wenn man keine Zeit dafür hat, sollte man sich das auf jeden Fall nochmal grundüberlegen:
in der Zeit des Fellwechsels (zwei mal im Jahr) sollte man viel Zeit investieren. Den Hund einmal komplett von seiner toten Unterwolle zu befreien kostet viel Zeit, ich saß insgesamt einmal 3 Stunden daran, natürlich aufgeteilt an verschiedenen Tagen.
Wer es nicht möchte, sollte die Finger davon lassen. Außer er bringt den Hund zum Hundefrisör - einfache Sache, aber auch nichts für jeden Hund/Eurasier/Elo, vorallem für keinen Hund, der eventuell oder höchstwahrscheinlich Fremden gegenüber reserviert ist.
Da kann man sich das ganze schon mal verscherzen. Besser ist also selber machen bzw. erst einmal davon ausgehen es selber zu machen, möglichst früh den Hund mit Kamm und Co. vertraut machen und los gehts. ;)

Gewaschen werden müssen diese Hunde nicht, auch nicht geschoren werden, da sie sonst ihren natürlichen Schutz gegen die Sonne verlieren.
Lass dir nichts einreden von anderen Leuten, in den Sommermonaten wirst du eventuell Opfer von der selbst ernannten Hunde-Fellpolizei, die dir weißmachen möchte, dass du deinen Hund quälst und du ihn besser scheren solltest. Geschoren wird eigentlich wenn dann nur, wenn der Hund wirklich krank ist, Hautprobleme hat oder Herzkrank ist.
Durch das Scheren des (Unterwoll)Hundes zerstörst du bzw. kürzt du das Deckhaar ein - folgerichtig bleibt die Unterwolle trotzdem stehen. Logisch kann man daraus ableiten, dass es einfach keinen Sinn macht, das Deckhaar zu schneiden, da man ja eigentlich dem Hund Erleichterung schaffen möchte. Das Deckhaar an sich wärmt nicht, es schützt die Haut vor Sonnenbrand. Der Schutz ist also genommen und was bleibt, ist die schön muckelig warme Unterwolle, die man ja eigentlich los werden möchte im Sommer.
Also lieber "ausziehen" (Unterwolle auskämmen) statt nackig (scheren) machen ;)

So nur kurz angebrochen...
 
A

affchen321

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Danke für diese genau beschreibung :))))
Ich bin grade dabei mehrere Züchter anzuschreiben und tendiere dabei eher zum Eurasier mal schauen wie lang sich das hinzieht. Denn ich hab mich auch schon bei elo-züchtern umgeschaut...
Amliebsten gleich 2 welpen... :D
 
A

affchen321

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Ja das weiß ich haha:)
 
Alekta

Alekta

Beiträge
25
Punkte Reaktionen
0
Wenn du zu einem Eurasier tendierst kann ich dir nur empfehlen dich an einen der 3 großen Eurasiervereine zu wenden. Einen seriös gezüchteten Eurasier bekommst du meines Wissens nur über einen Verein.

Bei einem Verein kannst du dich dann auf die Welpen-Warteliste setzen lassen.

Bei unserem Verein war es z. B. verpflichtend sich den Eurasier erst einmal live anzusehen. Wir haben dazu einen Kontakt bekommen und haben die dann besucht. Danach sind wir sogar noch zu einem Eurasierspaziergang des Vereins gegangen. Da haben wir dann gleich noch mehrere angucken können.

Das mit den Wartezeiten stimmt. Die können sehr lang sein. Wir hatten Glück und bekamen eine Zusage schon nach 2 Monaten.

Für einen Eurasier kann mann weit fahren müssen. Unserer ist aus Potsdam. Ca. 500 km von uns weg. Der nächste Wurf wäre aber noch weiter gewesen. Also haben wir uns diese Welpen angeguckt. Und es hat gepasst. :)

Das mit dem Jagdtrieb kann dir beim Eurasier schon passieren. Unserer würde auch gerne jedem Tier hinterher. Und in Mäuselöcher taucht er auch gerne ein und fängt das Graben an.

Aber er ist noch jung und wir üben üben üben.
 
Thema:

Eurasier oder Glatthaar-Elo ??

Eurasier oder Glatthaar-Elo ?? - Ähnliche Themen

Welcher Hund passt zu mir?: Hallo zusammen, ich hoffe ich mache es richtig aber soweit ich es verstanden habe beantworte ich hier die Fragen und dann kommen von euch Kennern...
Mini American shepherd als Ernsthund für 14 jährige? Bin ich zu naiv?: Hallo, ich stehe vor einer schwierigen Entscheidung und würde mich freuen ein paar erfahrene Meinungen hierzu zu hören. Zu mir: ich bin 14 und...
Kaninchen an Welpen gewöhnen: Hi, ich bin neu hier und brauche dringend Hilfe! Bin mir auch nicht sicher ob das Thema überhaupt hierhin gehört😬 Also, ich habe 2 Kaninchen, die...
Verändertes Verhalten der Hündin: Ich möchte zuerst anmerken, dass mir klar ist, dass hier keine eindeutige Diagnose gestellt werden kann und wir haben auch bereits einen Termin...
Was könnte zu uns passen?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und – wie kann es anders sein – auch direkt mit einer Frage da. Bei mir uns meinem Mann steht die Überlegung im...
Oben