Herzprobleme

Diskutiere Herzprobleme im Frettchen Gesundheit Forum im Bereich Frettchen Forum; Wie alt kann ein Frettchen firstmit zu großen Herz werden? Zur Zeit ist er 6 Jahre alt.
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
J

jo6

Guest
Wie alt kann ein Frettchen
mit zu großen Herz werden? Zur Zeit ist er 6 Jahre alt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
21.05.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber von Kim geschaut? Sie hat dort geschrieben, worauf bei der Auswahl und Pflege zu achten ist. Sie gibt zahlreiche Tipps rund um Behausung, Ernährung, Gesundheit und Erziehung, und erläutert, wie die Wohnung Frettchen-freundlich gestaltet wird. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
J

jo6

Guest
Hallo alle Miteinander. Wir sind hier neu.

Unser Frettchen ist 6 Jahre alt. Leider wurde jetzt festgestellt, das er ein zu großes Herz hat. Er ist ab und zu mal einfach umgefallen und lag appatisch am Boden. Nach einer gewissen Zeit, stand er wieder auf und alles war wieder normal.
Wir haben das vom Tierarzt checken lassen und es wurde ein vergrößertes Herz festgestellt. Unser Frettchen muss nun sein leben lang Tabletten fressen. Früh und abends.
Nun meine Frage: 1. Wer hat auch solche Erfahrungen machen müssen?
2. Wie gebt Ihr Euren Frettchen Tabletten?
 
bunny-in

bunny-in

Registriert seit
08.04.2007
Beiträge
356
Reaktionen
0
Hallo,

bin zwar kein Frettchenhalter, hoff aber doch Dir bissle helfen zu können!

Erst einmal tuts mir leid! Herzprobs sind übel. Aber hab Mut - es gibt viele Tiere, die dennoch ein langes Leben führen können. Es gibt hier auch kein Standardalter, dass man sagen kann "solche Tiere werden nur 7 Jahre alt!"
Genieß jeden Tag einfach mit Deinem SChatz.

Tablettengabe fand ich am einfachsten, wenn man die versteckt in leckerchen gibt. Wie groß ist die Tablette? Entweder teilen oder zermahlen - wichtig ist nur, dass Dein Schatz die ganze Dosis auch frisst, die er nehmen muss! Und aufpassen, weiß nicht ob Du mehrere Frettchen hast, dass kein anderes Tier das Tablettenleckerli erwischt!

Möglich ist auch das Auflösen der Tablette in Wasser und die Gabe per Spritze oral (also ohne Nadel). Wobei das meistens die Tiere nicht soooo mögen.

Alles Gute!
 
Frettchenangie

Frettchenangie

Registriert seit
02.04.2006
Beiträge
156
Reaktionen
0
Moin,

wenn dein Frett gut eingestellt ist mit den Mdikamenten, kann er noch ein paar schöne Jahre haben.Wie gesagt, kann...
Wie bunny schon sagte:Festlegen kann man sich da nicht.
Die Tabletten gibst du am besten zermahlen in etwas Vitapaste eingerührt, dann nehmen sie Medikamente erfahrungsgemäß sehr gut!
Aber bitte drauf achten, daß du eine gute Vitapaste (Calopet, Nutrical, Nutriplus Gel) verwendest und nicht die von Gimpet oder Beaphar.Gute Vitapaste bekommst du beim TA!
Ich wünsch deinem kleinen Patienten noch ein schönes, langes Leben!!!

L.G.
Angie
 
A

Air Germany

Registriert seit
07.09.2007
Beiträge
60
Reaktionen
0
frag doch den tierarzt der es diagnostiziert hat
 
Filthy

Filthy

Registriert seit
30.10.2007
Beiträge
734
Reaktionen
0
schon gesehen, wie alt das Thema ist? Das ist bald 1 Jah her...
 
A

Air Germany

Registriert seit
07.09.2007
Beiträge
60
Reaktionen
0
yo stimmt.
hat niejemand drauf geantwortet...
 
Snoozel1981

Snoozel1981

Registriert seit
09.03.2008
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hallo ich bin die Snoozel und habe auch 2 Frettchen 1 Fähe und ein Männchen!!! Auch wenn es schon lange her ist das dieser Beitrag geschrieben wurde möchte ich anderen Frettchenbesitzer meine Erfahrung weitergeben. Also ich bekam Merlin als er ca. 1 Jahr alt war. Die Vorbesitzer konnte ich erst gar nicht verstehen da er ein wunderschönes Siamfrettchen ist und ich ein solch lieben hübschen Kerl nie freiwillig abgeben würde. Auf meine Frage hin warum behauptete diese: Irgendetwas stimmt mit dem nicht!!! Hm.. Ok ich nahm ihn mit zu mir und 2 Jahre ging auch alles gut. Irgendwann bemerkte ich das Merlin immer mit den Hinterpfoten wegrutschte. Die Schwächeanfälle wurden immer schlimmer im Laufe der Zeit bis er irgendwann nur noch apartisch in der Ecke lag. Vitaminpaste, hochwertiges Futter, Vitamin D Spritzen halfen nicht. Nach 4 Jahren und mitlerweile 5 Tierärzten fiehlen ihm auch noch die Haare am Schwanz aus und ich muss zugeben er war sehr sehr eingefallen und abgemagert aber irgend ein Gefühl sagte mir ich solle nicht aufgeben. Also landete ich bei meiner jetzigen Tierärztin die hörte Merlin ab und stellte fest das er EIN ZU GROSSES HERZ hat. Gar nicht selten bei männlichen Frettchen aber leider erkennen das meiner Meinung nach nur wenige TÄ. Also jedenfalls verschrieb sie ihm LANITOP liquidium und siehe da bei 1 Tropfen täglich mit Vitaminpaste auf einem Löffel gegeben baute sich mein Merlin innerhalb von Monaten komplett wieder auf. Keine Schwächeanfälle mehr und ein wunderschönes weiches wuscheliges Fell. Sein Gewicht ist auch wieder im Normbereich. Also ich hoffe ich konnte hier ein paar Besitzern helfen die genauso verzweifelt nach einem Medikament suchen die ihrem Frettchen helfen. Überings das Medikament kostet ca. 14 Euro (Rezept schreibt der TA) bei 10 ml und meine Flasche ist immer noch nicht leer aber ich denke selbst wenn es teurer wäre ist es das wert. Ein Frettchen mit zu großem Herz kann denke ich genauso alt werden wie andere (bei Behandlung) zumindest hat mir mein TA nichts anderes gesagt.

Liebe Grüße Snoozel
.
.
 
Zuletzt bearbeitet:
FriesenFretts

FriesenFretts

Registriert seit
20.04.2009
Beiträge
12
Reaktionen
0
Unser Frettchen ist herzkrank/ Medikamente geben!!

Hallo,

seit 14 Tagen haben wir Sorgen um unsern Feivel.
Er fing an schwerer zu atmen, sein Körper war regelrecht am pumpen und
seine Ausdauer beim toben mit seinem Kumpel und uns lies nach.
Da es am WE anfing konnten wir erst am Wochenanfang mit ihm zum TA.
Dieser tippte erst auf eine asthmatische Lunge und verabreichte ihm
Medikamente, damit ihm das Atmen leichter fiel. Was auch geholfen hat.
Feivel war zwar noch nicht 100% fit, aber es ging ihm 2 Tage etwas
besser.
Wie immer muss ja alles zum Wochenende geschehen und das Pumpen
(beim atmen) wurde wieder stärker und er baute immer mehr ab.
War schlapp und schlief die meiste Zeit.
Montags sind wir wieder zum TA und er meinte, dass sich sein Verdacht
bestätigt hat.
Feivel ist herzkrank!!!
Er bekam Spritzen zur Entwässerung und Medikamente damit sein Kreislauf
sich wieder stabilisiert. Wieder zuhause schlich dieses kleine Frettchen über
den Boden, verlor im 10 Minutentakt Wasser und war so schwach.
Wir dachten wir verlieren ihn an diesemTag.
Denn, er wurde immer schwächer
und hing schlapp in unseren Armen.
Sein Kumpel Aslan baute sich immer wieder vor ihm auf,
beschützte und wärmte ihn.
Wir haben ihn gewärmt und dafür gesorgt, dass er genug Flüssigkeit
bekommt.
Jetzt, über die Woche gesehen, hat er sich einigermaßen "etwas"
wieder aufgebaut. Nur, wir bekommen die Medikamente nicht mehr in ihn
hinein, ohne dass es nicht mit Stess endet.
Denn, das Vitaminpasten-Konto ist ausgeschöpft!!!!
Wir haben es mit Fleisch, Obst und eben V-Paste versucht.
Keine Chance!!!
Wir zerstampfen nun die Tabletten (etwas größer als eine Süßstofftablette,
davon 1/8 und 1/3 von einer Normalgroßen), lösen sie in 1ml Wasser auf
und geben es mit einer Spritze ins Mäulchen.
Und das ist mit Kampf verbunden. Dieses 3x täglich!!!

Wir sitzen nun hier und sind am rätseln, wie wir unserem Feivel das
Medikament als "Leckerlie" verkaufen können.

Da wir berufstätig sind, muss in der Zeit meine Mutter 1x tgl. das
Medikament geben. Und, ich kann von ihr nicht verlangen sich diesem
Stress auszusetzen!!!

Hat hier irgendjemand Tipps und Erfahrung damit, wie wir ohne Kampf
und Widerwillen Feivel die Medikamente geben können???
Wir brauchen dringend eure Hilfe und wären euch wirklich dankbar dafür!!!

Moni
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
5.115
Reaktionen
0
Geflügelinnereien zb. In nen Nierchen Packen oder in die Leber.

Oder des Pulver in Leberwurst reinschmieren.
 
FriesenFretts

FriesenFretts

Registriert seit
20.04.2009
Beiträge
12
Reaktionen
0
@Escaflown
an Leberwurst hatten wir auch schon gedacht. Extra "Katzenleberwurst" gekauft.
Nun kommt das ABER!!!
Frettchen dürfen kein Salz!!!!
Die Innereien wären ein Versuch :) Danke!
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
5.115
Reaktionen
0
Ohh wusste garnicht das sie sowas nicht dürfen. o_O

Dann hab ich ja des Frettchen meines Exs auch falsch ernährt....ohh weh.. immer wenn es Wochenende da war bekam es Leberwurst oder Wurstabfälle die mir nen Tag zu lange offen waren. Hat sich immer mit dem Hund drum gekloppt. o_O
 
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
916
Reaktionen
0
Vor allem haben Frettchen einen sehr empfindlichen Magen und Verdorbenes dürfen sie überhaupt nicht! Im Gegensatz zu Hunden, die ja auch Aasfresser sind und jeden "Müll" verdauen können... ;)

Jedenfalls, mein Tipp:
Weiterhin Tabletten zerstampfen, in der Spritze mit Wasser auflösen UUUUUND dann noch etwas Vitaminpaste, Milch oder auch Eigelb mit aufziehen, gut durchschütteln und dann dem Frettchen geben. Damit hab ich bisher so ziemlich jedes Medikament in meine Frettchen bekommen.
Du solltest auch ruhig alle paar Tage mal etwas anderes zum mischen nehmen, sonst schmeckt er das Medikament doch irgendwann raus, oder mag einfach das "Leckerchen" nicht mehr.

Ein herzkrankes Frettchen jeden Tag 3 x so aufzuregen ist ja auch eher kontraproduktiv... Das kenn ich leider auch. Womit ich auch gute Erfahrung gemacht habe, ist das Convalescence Support Pulver. Das kann man ja auch etwas flüssiger anrühren und wunderbar Medis drin verstecken. :lol:

LG Tina
 
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
5.115
Reaktionen
0
Naja Verdorben wars net nur wenns nach 3-4Tagen Aufmachen noch reste gibt bekommens die Tiere. Lag immer Kühlschrank aber ich weis net.^^
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Hey,

was meinst du denn mit "das Vitaminpastenkonto ist ausgeschöpft"?

Meine Zoe bekommt jeden Tag Tabletten- Cortison und Proglicem gegen die Symptome ihres Bauchspeicheldrüsenkrebses. Zu Anfang hab ich die Tabletten auch versucht als Stück zu verabreichen, was in einen riesen Stress ausgeartet ist. Sowohl für mich, als auch für das Frettchen.

Mittlerweile mörser ich die Tabletten zu pulver, nehme mir ein wenig Vitapaste auf den Finger (meist rechten Zeigefinger), tunke dann die Tablettenfissel auf und dann gehts zum Frett. Frettchen hinsetzen, mit der linken Hand greife ich um den Kopf, drücke das Mäulchen auf und schmiere die Paste quasie an den Backenzähnchen ab. Diese "Prozedur" dauert keine 10 Sek, klappt zuverlässig und Zoe muss die Paste nurnoch schlucken. Da ich aber so weit hinten ansetze, kommt sie auch garnicht erst in die Versuchung das Ganze mit der Zunge vorzuschieben und ich finde es wirklich extrem stressfrei. Meine Maus bekommt auf diese Weise 2x pro Tag ihre Medis, das seit fast 1 Jahr jetzt und wir haben überhaupt keine Probleme.

Liebe Grüße
 
FriesenFretts

FriesenFretts

Registriert seit
20.04.2009
Beiträge
12
Reaktionen
0
@Kasary
wir dachten ja auch, dass wir es mit der "Vita-Paste" schaffen.
Weil beide Rettiche richtig wild darauf waren/sind.
Nur, jedesmal wenn Feivel beim Tierarzt V-Paste bekommen hatte, brannte es danach
in seinem Nacken (Spritze). Wenn wir jetzt die Tube in die Hand nehmen,
ist Feivel verschwunden. Lässt sich auch nicht davon überzeugen, wenn Aslan an
der Tube nascht.

Gestern haben wir es mit Weintrauben versucht. Feivel lies sich damit austricksen ;-)
Heißt aber nicht, dass es die nächsten Male klappt.
Wir üben weiter und sind für jeden Tipp dankbar :)

LG Moni
 
Kasary

Kasary

Registriert seit
24.08.2009
Beiträge
1.949
Reaktionen
0
Dann lass dich die Tube einfach weg und versuch es mal nach meiner obigen Beschreibung. So merkt er garnichts von der Vitapaste, bis er sie im Mund hat und dann schmeckt es auchnoch lecker. Ich denke damit lässt er sich bestimmt überlisten. ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Herzprobleme