Nachbarshund immer alleine, was tun?

Diskutiere Nachbarshund immer alleine, was tun? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr lieben, zuerstmal will ich hallo sagen bevor ich gleich mit meinem anliegen hier reinplatze :) Mein Name ist Sarah und ich wohne mit...
S

Sarah_Nadine

Registriert seit
27.02.2016
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben,
zuerstmal will ich hallo sagen bevor ich gleich mit meinem anliegen hier reinplatze :)
Mein Name ist Sarah und ich wohne mit meinem Freund 2 Hasen und 2 Hunden in Deizisau ;)
Wir haben eine Hundedame (Rottweiler) und einen Hundeherren (Labrador) und unsere 2 Hasendamen bei uns!

Nun zu meiner Frage, für mich ist das ganze total schwer und ich bin echt etwas verzweifelt!
Mein Freund und ich wohnen in einer Wohnung in dem Haus seiner Eltern, derzeit wohnen seit November noch eine 3. Familie im Haus (unterm Dach wohnen seit langem eine Familie seit November die besagte Familie im Keller um die es nun geht)

Bei der besagten 3. Familie wohnt schon seit sie eingezogen sind eine Hundedame (Rasse weis ich nicht hat aber die größe und statur einer Windhundes) ist scheins ein Mischlingshund der in Italien von der Straße von den beiden gerettet wurde!

Natürlich hatten wir gehofft das die drei dicken auch mal miteinander spielen können (deswegen haben mein Freund seine Eltern sie ja auch genommen da es mit hund ja eh immer schwer ist)
Doch leider ist die Dame genauso wie unser Bub nicht Kastriert!

Naja nun haben wir uns damit abgefunden, aber nun zum eigentlichen Problem!
Die Familie wohnt seit November in der
Wohnung und ich selber haben den Hund Noch NIE auserhalb der Wohnung oder mal 1 mal im Monat auf der Terasse gesehn!
Meine Mutter (wohnt über die Straße und war bis vor Kurzem immer zu Hause) hat mich auch schon gefragt was den mit dem Hund sei!
Wir sind dann als erste annlaufstelle zu den Eltern meines Freundes (da die Familie eig nie zu Hause ist) und haben die mal gefragt ob die irgendwas wissen & die meinten das die scheins im Nachbardorf immer Gassi gehen!
Gut uns blieb nichts übrig als das zu glauben, kann ja sein wir sind ja keine 24h am Tag zu Hause um zu schauen wann wer gassi geht mit seinem Hund!
Nach ein paar wochen ist uns morgens um halb 6 ein komisches Geräusch aufgefallen von dem wir immer wieder aufgewacht sind, ab und an hörten wir es auch Tagsüber und immer dann wenn die Familie gegangen ist (Haben sie durchs Haus laufen hören und unsere Rottidame bellt wenn sie die durchs Haus gehen hört, da sie die eig gar nicht kannt, da sie ja nie da sind). Letztenendlich stellten wir fest, das ist der Hund, der an der Türe Kratzt (meist immer so 20-30 min).
Das ganze kam immer wieder 2-3 mal morgens los und am wochenende halt auch immer wieder mal.
Wir fanden das ganze immer Komischer da oft wenn ich um halb 7 aus dem haus geh das Auto von denen wieder da stand (er hat sie glaub immer wieder in die arbeit gefahren) aber das Licht war überall aus und der Hund bellt wenn ich zur Garage geh!
Auch sind die 2 oft bei Nachbarn von meinem Freund seinen Eltern ohne den Hund (sind fast täglich dort)! Und Nachts sind sie auch oft weg da sie arbeiten oder einfach unterwegs sind.
Nun ist es so das wir glauben, das der Hund immer alleine ist und auch keiner mit ihm Gassi geht(vermuten wir) ! Auf der Terrasse (nur Stein keine Wiese) liegen immer wieder Kackhaufen oder Volle Kackbeutel (Mülleimer stehn vorm Haus dort sind keine Beutel auser unsere wenn wir nicht am Hundemülleimer vorbei kamen) der Hund Kratzt und Jault morgens um halb 6 und die Familie ist um 10 immernoch nicht daheim und war auch schätzen wir nich Gassi)

Ich weis selber, das Hunde eig nur in großer "Not" in ihr eigenes zu Hause machen und davor ziemlich Jaulen bestimmt, aber ich denke das der Hund jeden Tag in die Wohnung macht!
Tatzächlich geht es mir hier nicht um die Wohnung sondern um den Hund der einfach immer eingesperrt ist und nie raus kommt (villt gehn die 1 mal in 2 monaten gassi) immer weint und kratzt da wär es auf der Straße glaube ich schöner gewesen!
Ich weis bei uns ist es jetzt grad auch nicht der Boden geschleckt da wir Baustelle haben, aber das finde ich weniger tragisch wie das schicksal des Nachbarhundes!
Villt weis ja iwer was wir tun können!
mit Ihnen reden fällt flach, da sie ja eig NIE zu Hause sind!
Und scheins is das Vet-Amt bei uns auch sehr unkonsequent bzw kümmert sich um nichts!
Mein Freund hat auch etwas die Sorge, das sie mit uns dann das selbe machen da wir ja Baustelle haben und bei uns wirklich eig gerade chaotisch ist, aber wir kümmern uns ja um unsere Hunde, gehn Gassi, füttern spielen und Pflegen sie, klar sind wir auch mal Arbeiten oder weg aber da sind sie dann mal für 6h alleine bis wer kommt oder mal bei den Eltern, wie eig bei jedem der ein Hund hat (außer er kann ihn mit zur Arbeit nehmen)!

Villt weis ja einer von euch weiter, entschuldigt für die lange lesezeit!
Liebe Grüße
 
27.02.2016
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Nachbarshund immer alleine, was tun? . Dort wird jeder fündig!
S

Sarah_Nadine

Registriert seit
27.02.2016
Beiträge
5
Reaktionen
0
"Scheins"? Heißt das, du hast es noch nicht gemeldet? Das wäre, wenn ich so einen Verdacht hätte, mein erster Schritt.
Nein hab es noch nicht gemeldet, hab schon einmal mit dem Amt gesprochen (wegen einer anderen Sache in der Pferde Knietief in der Kacke standen) und da hieS es nnur "Ja da könn mer nix tun, sind Privatpferde und ihm gehört ja der Hof"
Daher habe ich etwas die hoffnung ans Amt verloren und noch nichts gemeldet, zumal bin ich mir ja auch nicht 100 pro sicher!
 
scarlett1991

scarlett1991

Registriert seit
06.06.2011
Beiträge
2.141
Reaktionen
0
Also in unserer letzten Wohnung hatte eine Nachbarin die unter uns wohnte auch einen Hund. Sie war Lehrerin und der Hund somit den ganzen Tag alleine. An sich ja nicht schlimm - wenn er gelernt hätte alleine zu bleiben. Scheinbar hatte er es nie gelernt und hat wirklich den ganzen morgen (von 7 bis teils 14 Uhr) durchgehend gebellt. Wir haben dann mit der Besitzerin gesprochen. Sie meinte natürlich der Hund kann alleine bleiben und würde nicht bellen.
Nachdem nach ein paar Wochen immer noch nichts passiert ist, haben wir uns beim Hausverwalter und schließlich bei ihrer Vermieterin beschwert (in deinem Fall könnten ja auch die Vermieter mal mit den Besitzern sprechen - der Hund macht die Wohnung "kaputt" durch das Kratzen an der Tür und andere Mieter fühlen sich gestört)
Bei uns hat das zum Glück was gebracht und die Dame hat den Hund seitdem immer bei einer Nachbarin abgegeben, wenn sie nicht zuhause war.

Aber das Vet-Amt würde ich in dem Fall wohl auch einschalten.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Normalerweise muss das Vet-Amt JEDEM VERDACHT nachgehen. Wenn jetzt jemand sagen würde, dass ich mich nicht um die Katzen kümmere oder sowas, dann müssten die das überprüfen.
Und selbst wenn sie auch zu euch kommen würden, da würde ich mir keine Sorgen machen. Die Baustelle ist ja kein Dauerzustand - sondern nur vorübergehend und solange die Tiere gesund sind, Auslauf und Futter bekommen ist alles in Ordnung
 
S

Sarah_Nadine

Registriert seit
27.02.2016
Beiträge
5
Reaktionen
0
Unsere Vermieter stellen da glaub auch bisschen auf Stur, sind ja eig meine Schwiegereltern, ich hab auch schon das angesprochen und Videos gezeigt wo man hört wie der hund Jault und kratzt (leider hat mein handy meine videos gelöscht somit sind die weg -.-) und ihre antwort war nur "Ouh da müss mer schauen das wir die KAution jetzt bekommen, net das der alles kaputt macht und die einfach abhauen"
also eig mögen die ja Hunde aber glaub die wollen kein ärger bzw glauben sie können au nix machen :(
mir tut die dame einfach leid

beim Vet-Amt hab ich schon mal schlechte erfahrungen gemacht daher trau ich denen nich so sehr (hab gemeldet das Pferde knietief in der Kacke stehn antwort war nur "geht uns nix an sind privattiere und is sein stall")

aber glaube das wird auch meine erkenntniss sein das ich die einschalten muss und hoffen es passiert was
 
N

Nadja1

Registriert seit
27.01.2016
Beiträge
35
Reaktionen
0
beim Vet-Amt hab ich schon mal schlechte erfahrungen gemacht daher trau ich denen nich so sehr (hab gemeldet das Pferde knietief in der Kacke stehn antwort war nur "geht uns nix an sind privattiere und is sein stall")

aber glaube das wird auch meine erkenntniss sein das ich die einschalten muss und hoffen es passiert was
Ich glaube kaum, dass das Vet.-amt jemals solche Auskünfte gibt.
Wer weiß, wo Du damals angerufen hast. Dieses Amt jedenfalls,
ist sehr genau und geht solchen Hinweisen umgehend nach.

Dieser Hund bei Euch, ist in schlechter, unzumutbarer Haltung.
Zuständig dafür ist das Vet.-amt, dieses wäre zu informieren.
Bewahrheitet sich Deine Info., wird der Hund da raus geholt und
hat über, zunächst ein Tierheim noch eine Chance auf ein normales
Hundeleben bei einem neuen Besitzer.
Du hast nahezu die Pflicht dem Hund zu helfen, schon aus moralischer
Sicht. Worauf wartest Du noch ?
 
K

Kiwi

Registriert seit
08.03.2011
Beiträge
8.527
Reaktionen
0
Ich würde es in jedem Fall noch mal beim Vet amt versuchen und da Druck machen. Manchmal hat man bei Behörden auch einfach nur mit dem Sachbearbeiter Pech und man kann sich beim Vorgesetzten beschweren.

Hast du denn den Hundebesitzer auch persönlich mal angesprochen?
 
Choupette

Choupette

Registriert seit
03.08.2014
Beiträge
2.711
Reaktionen
19
Ich fand den Text ein bisschen verworren, um ehrlich zu sein.

Was genau meinst du, wenn du schreibst, dass der Hund um sechs Uhr alleine ist und um halb zehn immer noch? Warum sollte er die dreieinhalb Stunden nicht allein sein?

Zum Rest: Zusammengefasst denkst du, dass der Hund nicht raus darf, nur einmal im Monat auf die Terrasse darf und ansonsten ins Haus macht und sie den Kot in Beutel packen und rauslegen?

Deine Schwiegereltern, die auch gleichzeitig die Vermieter sind, sagen aber, dass die im Nachbardorf Gassi gehen? Dann müssen sie sie ja öfter sehen, oder nicht? Warum denkst du, sagen sie nicht die Wahrheit?

Ich an deiner Stelle würde die Nachbarn persönlich ansprechen, vielleicht mal zusammen laufen und n bissl quatschen. (Laufen und spielen können auch unkastrierte Hunde miteinander,da verstehe ich das Problem nicht - außer zu der Zeit wo die Hündin läufig ist.)
 
S

Sarah_Nadine

Registriert seit
27.02.2016
Beiträge
5
Reaktionen
0
Was genau meinst du, wenn du schreibst, dass der Hund um sechs Uhr alleine ist und um halb zehn immer noch? Warum sollte er die dreieinhalb Stunden nicht allein sein?

Zum Rest: Zusammengefasst denkst du, dass der Hund nicht raus darf, nur einmal im Monat auf die Terrasse darf und ansonsten ins Haus macht und sie den Kot in Beutel packen und rauslegen?

Deine Schwiegereltern, die auch gleichzeitig die Vermieter sind, sagen aber, dass die im Nachbardorf Gassi gehen? Dann müssen sie sie ja öfter sehen, oder nicht? Warum denkst du, sagen sie nicht die Wahrheit?

Ich an deiner Stelle würde die Nachbarn persönlich ansprechen, vielleicht mal zusammen laufen und n bissl quatschen. (Laufen und spielen können auch unkastrierte Hunde miteinander,da verstehe ich das Problem nicht - außer zu der Zeit wo die Hündin läufig ist.)
Mit den 3 1/2 h meine ich, das der Hund nicht einmal Gassi war, bevor sie gegangen sind. Meine Schwiegereltern, gehen davon aus, das sie im Nachbarsdorf gassi gehn, weil sie ihnen erzählt haben das sie dort gehen weil (ich habe die erklärung selbst nicht verstanden) ihre Dame angst vor großen schwarzen Hunden angst hat, da sie schon eine konfrontation mit einem hatte, daher wollen sie auch nicht mit uns gehen.

Ich glaube kaum, dass das Vet.-amt jemals solche Auskünfte gibt.
Wer weiß, wo Du damals angerufen hast. Dieses Amt jedenfalls,
ist sehr genau und geht solchen Hinweisen umgehend nach.
leider war es das Vet-Amt, das nicht ur mir diese auskunft gegeben hat, gut villt dachten sie auch "Ach so zwei 15 Jährige Mädels was wissen die schon" keine Ahnung, doch leider war es so, auch hab ich von vilen gehört, das unser Vet-Amt sehr "Schlampig" arbeitet! naja gut das is glaube ich das kleinere Problem!

Als kleines Update, ich habe heute die Besitzerin getroffen, die mich gleich angesprochen hat, wegen ihrem Internet das nicht funktioniert, als ich das mit dem Hund ansprechen wollte, ist sie ganz schnell im Auto verschwunden, glaub sie wissen selber, das es keine artgerechte haltung ist villt?!
 
Choupette

Choupette

Registriert seit
03.08.2014
Beiträge
2.711
Reaktionen
19
Ich weiß nicht... Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand seinen Hund täglich ins Haus machen lässt. Das stinkt und greift den Fußbodenbelag an. Die machen sich ja die Wohnung kaputt und irgendwann kriecht der Geruch auch in die Textilien. Stinken die Leute und sind allgemein eher ranzig?

Beim Vet.-Amt hab ich übrigens ähnliche Erfahrungen gemacht wie die TE.:?
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.591
Reaktionen
8
Ich kann mir das auch nicht Vorstellen, das jemand seinen Hund ins Haus machen lässt...

Vielleicht sind die Leute mit dem Hund auch überfordert?
Er scheint ja aus dem Ausland zukommen.
Mischlingshund der in Italien von der Straße von den beiden gerettet wurde!
Ich würde noch einma das Gespräch mit der Dame Suchen und Hilfe anbieten.
Ansonsten raus finden, ob der Hund über eine Orga Vermittelt wurde und dann zu dieser Kontakt aufnehmen.
Allerdings sollte man diese wirklich nur machen, wenn man auch Beweise für die ganzen Sachen hat.

Wenn ihr nicht wisst, wo und wann die Leute spazieren gehen, finde ich das schon schwer. Und ihr seit eben auch nicht 24 Std 7 Tage die Woche daheim. ;)
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

Registriert seit
12.12.2014
Beiträge
3.434
Reaktionen
114
Off-Topic
ich kenne jemand, dessen hund ins haus macht. Erwachsen, aber hat bei denen keine stubenreinheit gelernt. Raus kommen tut er kurz 2 mal am tag.
Die hinterlassenschaften werden weg gemacht, fertig.


Ich habe mal das vet. Amt verstaendigt wegen aehnlichem, ging um zwingerhunde, die nicht raus kommen und ihren zwinger, von aussen sichtbar, vollkoten.
Und nicht 2,3 haufen.
Es ist alles voll!!!
Naja, soweit ich sah war das vet. Amt mal da, aber die hunde hat er immer noch.
manchmal denk ich mir, hundehalter und hundebesitzer sind 2 verschiedene paar schuhe.. zum wuergen Ist das.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

Registriert seit
20.04.2014
Beiträge
1.680
Reaktionen
98
Ich denke, dass das Vet.-Amt halt erstmal Auflagen erteilt, die erfüllt werden müssen und geschieht des nicht, dann wird gehandelt.

Aber, so ist das zumindest hier, wenn der Halter ein Tierhalteverbot bekommt...dann braucht er einfach in einen anderen Landkreis ziehen und das Verbot giltet nicht mehr.
So einen Fall gibts hier leider und der Mann hat wieder Hunde.
Und bei ihm wurden 6 Hunde beschlagnahm, sowie andere Kleintiere...die Hunde waren teilweise fast verhungert....
 
Jayjay!

Jayjay!

Registriert seit
04.03.2015
Beiträge
197
Reaktionen
0
Ich kann von einem Nachbarn berichten, dessen Nachbar sich über ihn beim Vet.-Amt beschwert hat. Das Amt war kurz nach der Beschwerde beim Nachbarn, haben sich die Gegebenheiten angeschaut, ihm Zeit gegeben (glaub 1 Woche), die Missstände zu beheben und sind nach der Woche nochmal zur Kontrolle gekommen.
Es gibt also auch durchaus Vet.-Ämter, die sich da recht fix um Meldungen kümmern.
 
julietta

julietta

Registriert seit
23.10.2015
Beiträge
17
Reaktionen
0
Ich glaube kaum, dass das Vet.-amt jemals solche Auskünfte gibt.
Wer weiß, wo Du damals angerufen hast. Dieses Amt jedenfalls,
ist sehr genau und geht solchen Hinweisen umgehend nach.

Dieser Hund bei Euch, ist in schlechter, unzumutbarer Haltung.
Zuständig dafür ist das Vet.-amt, dieses wäre zu informieren.
Bewahrheitet sich Deine Info., wird der Hund da raus geholt und
hat über, zunächst ein Tierheim noch eine Chance auf ein normales
Hundeleben bei einem neuen Besitzer.
Du hast nahezu die Pflicht dem Hund zu helfen, schon aus moralischer
Sicht. Worauf wartest Du noch ?
Sorry aber doch! Das vetamt kann sehr wohl solche aussagen machen. Selbst schon erlebt. Es ging um 2 Pferde die in einem offenstall ohne Sonnenschutz und Wasser tagelang in der prallen Sonne standen und Hufe hatten, so lang als würden sie bei einem Wachstums Wettbewerb mitmachen. Das vet Amt wurde mehrfach informiert, aber sie waren nicht 1 mal dort. Jedes mal wenn angerufen wurde, schien es, als hörten sie zum ersten mal von dem Fall. Schlussendlich kam die Aussage, das es weitaus schlimmere Fälle gibt als dieser.
 
Elkecita

Elkecita

Registriert seit
03.09.2013
Beiträge
2.112
Reaktionen
11
Wir haben in unserer Wohnsiedlung den Fall (habe darüber in einem anderen Thread schonmal berichtet), dass ein riesiger Mastin, ca. 7 Monate älter als mein Lobo, praktisch jeden Tag rumstreunert. Ja, ich glaube sogar, dass er oft im freien Feld übernachten muss. Viele kennen den Hund schon. Er geht mit allen Leuten und Hunden, denen er begegnet, freudig Gassi, ist lieb, verschmust, verspielt und ein wenig schreckhaft. Das weiss aber nicht JEDER. Der Hund ist so riesig, dass jemand, der ihn nicht kennt, schier einen Herzstillstand kriegen könnte vor Schreck. Ausserdem láuft er vollkommen unbedarft und unvorsichtig über die Strasse und wir befürchten, dass er eines Tages unter die Räder kommt. Wenns mit einem Auto ist, dann kriegt das Auto eine ganz schöne Beule und der Hund ist tot. Darf mir aber gar nicht vorstellen, was mit einem Motorradfahrer oder Radfahrer passieren könnte.

Einige Leute haben schon die Polizei verständigt. Was ich dann aber nicht verstehe ist, dass, wenn die Polizei schon kommt, sie sich nicht um den Fall kümmert. Der Hund läuft námlich immer noch rum. ich kenne den Besitzer, war auch schon etliche Male samt Hund (gar nicht einfach, vorher hatte er wenigstens noch ein Halsband um, jetzt noch nicht mal das - ein Glück nur, dass er freiwillig ganz brav neben einem herläuft) an seiner Haustür und hab Sturm geklingelt. Aber da ist nie jemand, der mir die Tür aufmacht. Auch an seinem Grundstück, wo der Hund eigentlich lebt und wo seine Pferde stehen, treff ich auch niemanden an. Telefon hab ich nicht von ihm. Habe ihn auch seit Ewigkeiten nicht mehr getroffen, sonst hätte ich ihm schon längst den Marsch geblasen. Ab und zu macht ein Auto oder ein Motorrad halt und jemand plärrt "Das ist doch Tyson, was macht der denn da?" Das sind dan Bekannte oder Familie von dem Besitzer. Die rufen ihn dann an und dann ist wieder 3 oder 4 Tage Ruhe, bis der Hund wieder ausbüchst.

Es ist eine Schande. Es ist ein wunderschönes Tier, der grösste und schönste seines Wurfes (ich kenne einige seiner Geschwister), dazu noch sowas von gutmütig, brav, er könnte ein richtiger Musterhund sein. Lieb zu jedem Menschen und allen anderen Hunden. Nur, wenn er dann nachts um die Häuser streicht, bellt alles ringsum, und meine Beiden meinen dann, sie müssten allen draussen bellenden Hunden auch noch antworten. Allmählich gehts mir auch deshalb auf den Keks.
 
julietta

julietta

Registriert seit
23.10.2015
Beiträge
17
Reaktionen
0
Du wohnst in Spanien? Hm hier wäre der Hund schon längst eingefangen und jns Tierheim gebracht worden.
 
Elkecita

Elkecita

Registriert seit
03.09.2013
Beiträge
2.112
Reaktionen
11
Ja, das wäre hier auch normal, grade auch, wo die Polizei schon verschiedentlich alarmiert wurde. Die arbeiten eigentlich mit einem Tierheim zusammen.

Aaaaaaaber: Der liebe gute Herr Besitzer gehört zu einer der einflussreichsten Familien im Ort !!!!!!!!!!!!!!!!

Es gab schon immer Unterschiede ................ und wirds immer geben. Wäre der Hund von mir, wäre er längst schon fort im Tierheim.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Off-Topic
Wo Geld und Einfluss ist, ist alles erlaubt. Wer die richtigen Leute kennt, Geld hat, der kann bauen, woimmer es im Spass macht, darf mit aufgepuschten Fahrzeugen rumfahren, Pferde auf Wohngrundstücken halten und Grundstücke nach Belieben höherqualifizieren - man muss eben immer wissen, wem man einen gefüllten Umschlag in die Hand drückt. Das ist ein altes Gesetz, schon so alt wie die Menschheit selber
 
S

Sarah_Nadine

Registriert seit
27.02.2016
Beiträge
5
Reaktionen
0
so in der art erging es uns damals auch als wir beim Vet-Amt anriefen wegen Pferden die Knietief in der Kacke standen!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

So mir war das heute zu viel, hab beim Vet-Amt angefragt per Mail, der Hund hat fast die Ganze woche gejault und gekratzt zu verschiedenen Zeiten. (lag krank zu Hause im Bett) des Weiteren waren auf der Terasse wieder 2 riesige Kackhaufen (gut muss nix heißen) aber mir tut der Hund so leid :(
 
B

Bastian Szepanski

Registriert seit
02.04.2016
Beiträge
31
Reaktionen
0
Auf jeden Fall anmelden wäre das erste was ich gemacht hätte
 
Thema:

Nachbarshund immer alleine, was tun?

Nachbarshund immer alleine, was tun? - Ähnliche Themen

  • Keiner geht mit dem Nachbarshund gassi!

    Keiner geht mit dem Nachbarshund gassi!: Hey, ich hab ein Problem mit der Haltung eines Hundes in der Nachbarschaft. Hierbei geht es um eine Labrador Hündin die 3Jahre alt ist, gefühlt...
  • Hund läuft immer weg

    Hund läuft immer weg: Ich weiß nicht ob das hier hin gehört Meine Eltern haben einen Bauernhof (Mutterkühe, Enten , Hühner,Gänse und Ziegen) Die haben seit 5 jahren...
  • Nachbarshund

    Nachbarshund: Also ich hab da ein kleines "Problem" mit dem Hund unserer Nachbarn. Die haben vor ca. 2 Jahren schräg gegenüber gebaut, schönes Haus großer...
  • Jack Russel Hündin 2 Jahre Alt immer noch nicht stubenrein - was tun?

    Jack Russel Hündin 2 Jahre Alt immer noch nicht stubenrein - was tun?: Hallo . Ich habe mich hier im Forum angemeldet , um endlich mal einen Rat zu bekommen , denn ich weiß langsam nicht mehr was ich tun soll. Ich...
  • Nachbarshund ist ständig alleine und bellt

    Nachbarshund ist ständig alleine und bellt: Hallo. Ich habe lange überlegt ob ich diesen Thread eröffne. Ich habe selbst nur Katzen und Fische, also keinen Hund. Mein Freund hatteaber...
  • Nachbarshund ist ständig alleine und bellt - Ähnliche Themen

  • Keiner geht mit dem Nachbarshund gassi!

    Keiner geht mit dem Nachbarshund gassi!: Hey, ich hab ein Problem mit der Haltung eines Hundes in der Nachbarschaft. Hierbei geht es um eine Labrador Hündin die 3Jahre alt ist, gefühlt...
  • Hund läuft immer weg

    Hund läuft immer weg: Ich weiß nicht ob das hier hin gehört Meine Eltern haben einen Bauernhof (Mutterkühe, Enten , Hühner,Gänse und Ziegen) Die haben seit 5 jahren...
  • Nachbarshund

    Nachbarshund: Also ich hab da ein kleines "Problem" mit dem Hund unserer Nachbarn. Die haben vor ca. 2 Jahren schräg gegenüber gebaut, schönes Haus großer...
  • Jack Russel Hündin 2 Jahre Alt immer noch nicht stubenrein - was tun?

    Jack Russel Hündin 2 Jahre Alt immer noch nicht stubenrein - was tun?: Hallo . Ich habe mich hier im Forum angemeldet , um endlich mal einen Rat zu bekommen , denn ich weiß langsam nicht mehr was ich tun soll. Ich...
  • Nachbarshund ist ständig alleine und bellt

    Nachbarshund ist ständig alleine und bellt: Hallo. Ich habe lange überlegt ob ich diesen Thread eröffne. Ich habe selbst nur Katzen und Fische, also keinen Hund. Mein Freund hatteaber...