Juckreiz und es wird nicht besser

Diskutiere Juckreiz und es wird nicht besser im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Zusammen :039: Ich habe mich vor ein paar Tagen etwas hier umgeguckt. Hatte bis jetzt leider noch nicht soviel Zeit richtig zu stöbern...
D

DieKleene1986

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Hallo Zusammen :039:
Ich habe mich vor ein paar Tagen etwas hier umgeguckt. Hatte bis jetzt leider noch nicht soviel Zeit richtig zu stöbern, deshalb schildere ich mal unsere Situation. Ich hoffe, dass ich die richtige Rubrik gewählt habe. Falls nicht, dann tut es mir leid und ich wäre dankbar wenn ein Admin das Thema verschieben könnte.

Also. Seit knapp 3 Wochen (24.02.16) haben wir eine 2-Jährige Mischlingshündin, Lucy. Sie kommt ursrpünglich aus einer weißrussischen Tötungsstation. Sie ist noch nicht mal einen Monat in Deutschland. Bevor wir sie aufgenommen haben, lebte sie ein paar Tage bei einer deutschen Pflegefamilie. Generell macht sie einen fitten und gesunden Eindruck.

Sie hat wirklich sehr dickes/dichtes Fell. Eine Woche nach ihrem Einzug (01.3.16) habe ich festgestellt, dass sie sich sehr stark kratzt. Beim kämmen habe ich Flohkot entdeckt und ihr am nächsten Tag direkt Frontline in den Nacken getröpfelt. Mir war zu dem Zeitpunkt leider nicht bewusst, dass dies bei vielen Hunden gar nicht mehr bzw. nicht richtig anschlägt. Wir haben eine Woche vergebens auf Besserung gewartet. Als diese ausblieb, bin ich mit ihr am 09.03.16 zum Tierarzt gefahren. Die Ärztin hat mir Advocate mitgegeben (welches ich Lucy am gleichen Tag gegeben habe) und eine Wurmkur, die ich ihr erst ab übermorgen geben soll. 2 Tage nach dem Verabreichen von Advocate hat sie sich immer noch gekratzt und Flohkot hatte sie auch immer noch zwischendurch im Fell. Wir haben dann am 11.03.16 die Wohnung mit 2 Foggern ausgenebelt, weil ich einfach nicht mehr weiter wusste. Nachdem Lucy wieder in die Wohnung durfte, fing sie nicht mal 30 Minuten später wieder mit dem Kratzen an. Seit gestern ist das Krazen wirklich sehr extrem. Ganz besonders hinter den Ohren, teilweise auch IN den Ohren, am Hals, am Bauch/an der Seite. Zuhause trägt sie kein Halsband (falls das eine Rolle spielen sollte). Seit gestern kratzt sie sich auch zwischendurch draußen beim Gassigehen. Aber bis jetzt immer nur auf Wiesen. Vor dem gestrigen Tag beschränkte sich das Kratzen nur auf die Wohnung. Als ich am 09.03.16 beim TA war, wurde mir gesagt dass ihr Fell nicht wirklich nach Milben aussieht, aber man wäre sich nicht sicher. Advocate helfe angeblich auch gegen Milben.

Ich hatte ihr gestern Mittag etwas natives Kokosöl ins Fell gestrichen, weil ich irgendwo gelesen hatte, dass Flöhe den Geruch nicht mögen. Das Öl beeinflusste ihr Kratzen gar nicht. Sie hat sich die Nacht über wohl wieder enorm gekratzt, denn als ich morgens aufwachte sah ich die Fellbüschel auf ihrer Decke und zwischen ihren Krallen. Heute war ich dann wieder direkt beim TA. Vor allen Dingen auch deshalb, weil sie hinter dem linken Ohr bereits eine leicht kahle Stelle hat. Die Ärztin sah sich erneut ihr Fell an und meinte, dass das alles noch gar nicht so schlimm aussehen würde.

Ich habe sie darauf angesprochen, ob Program vielleicht noch eine Möglichkeit wäre. Hatte nämlich auch irgendwo gelesen, dass die Flöhe durch das Advocate nicht direkt sterben, sondern theoretisch noch Eier legen könnten. Die TA meinte, dass das nicht stimmen würde und Advocate alleine ausreichen würde. Ihre Theorie: Lucy hat eventuell eine Flohbissallergie. Und da sie jetzt wohl die letzten Flöhe aus der Wohnung einsammelt, kratzt sie sich noch so stark.
Ich muss sagen, so langsam bin ich etwas skeptisch. Wenn die Flöhe direkt nach dem Biss sterben, dann müsste ich doch tote Tiere auf Lucy finden. Ich finde aber immer nur den Kot. Die TA meinte, dass das auch noch älterer Kot sein könnte. Aber ich kämme sie jeden Tag. Ich habe eher das Gefühl, dass die Viecher erst noch Eier legen und dann nach ein paar Stunden sterben und dann geht das ganze wieder von vorne los. Lucy hat heute eine kleine Menge Kortison gespritzt bekommen, damit "endlich mal etwas Ruhe in ihre Haut kommt". Aber auf Dauer kann das doch auch nicht die Lösung sein.

Ich sauge die Wohnung jeden Tag. Wir haben einen Staubsauer ohne Beutel. Ich besprühe den Behälter vor und nach dem Saugen mit so einem Umgebungsspray gegen Flöhe und entleere diesen nach dem Saugen direkt in der Mülltonne vorm Haus. Ich wische mittlerweile nur noch mit kochend heißem Wasser, weil Lucy das Reinigungszeug gerne vom Boden leckt. Alles was in die WaMa kann, wird bei 60 Grad bzw. 40 Grad + ordentlicher Portion Hygienespüler gewaschen. Wobei ich mich da auch schon wirklich frage, ob Flöhe das Hygienespray überleben KÖNNTEN. Wahrscheinlich die Eier, Larven, oder? Unsere WaMa steht in einer Abstellkammer, einem separaten Raum außerhalb der Wohnung. Da habe ich vorgestern einen Floh auf einem Shirt gefunden, das am Vortag gewaschen wurde.

Ich bin schon ziemlich am Verzweifeln. Ich würde gerne wissen, wie ich der Maus noch helfen kann :(

Was mir noch so aufgefallen ist: Sie verträgt scheinbar kein Trockenfutter. Wir geben ihr "Happy Dog NaturCroq Adult Rind und Reis". Seit sie hier ist, bekam sie jeweils morgens Trocken- und abends Nassfutter. Das Nassfutter bekam sie schon bei ihrer Pflegemama. Es sind die Sorten Rind, Wild und Rentier von "Rinti". Da ist uns auch ziemlich schnell aufgefallen, dass sie von der Sorte Wildschwein Blähungen bekommt. Also haben wir ihr diese Sorte nicht mehr gegeben. Letzten Donnerstag hat Lucy ihr Trockenfutter nach nicht mal 2 Minuten erbrochen und direkt wieder gefressen. Ich habe es darauf geschoben, dass sie immer so hektisch frisst. Samstag hat sie dann auffällig oft Häufchen gelegt und ab gestern nachmittag bis tief in die Nacht hatte sie dann Durchfall und starke Blähungen. Habe in ihrem Durchfall Reiskörner gefunden. Zunächst dachte ich an Bandwürmer, aber ihr Trockenfutter beinhaltet Reis. Werde ihren Kot die nächsten Tage (wenn sie kein TK mehr kriegt) weiterhin auf Bandwürmer untersuchen. Heute morgen bekam sie dann eine kleine Portion Nassfutter und der Kot war danach immer noch nicht richtig fest. Aber schon mal viel viel besser als gestern. Trockenfutter wollen wir ihr jetzt erstmal nicht geben um zu schauen ob es wirklich daran liegt. Heute Nachmittag war ihr Häufchen außerdem teilweise gelblich. Hatte das alles natürlich auch der TA heute erzählt. Sie glaubt , dass es nichts "Ernstes" ist sondern am Futter liegt. Glaubt ihr, dass Lucy's starker Juckreiz vielleicht auch was mit dem Futter zu tun haben könnte? Sie hat aber gestern früh die letzte Portion bekommen. Oder hat das Futter eine langanhaltende Wirkung auf ihre Haut? Sie beißt sich oft in ihre Haut und ihre Pfoten (diese schleckt sie übrigens auch sehr oft ab).

Kann das Jucken vielleicht auch etwas mit zu wenig Auslastung zu tun haben? Seit dieser Flohgeschichte "verschwenden" wir so gut wie jede freie Minute mit Saugen, Waschen, Wischen und Kämmen. Ich möchte das Thema einfach so schnell wie möglich abhacken, damit es ihr besser geht und damit ich auch mit dem entwurmen beginnen kann. Oder liegt es einfach am anderen Klima? Sollte ich zu einem anderen TA?

Ich hoffe, dass ich nicht zu durcheinander geschrieben habe und dass mir jemand helfen kann. Ich versuche wirklich kramphaft die Ursache für ihren Juckreiz zu finden.

Liebe Grüße,
Alex, Dennis und Lucy :057:
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Flumina

Flumina

Beiträge
9.908
Punkte Reaktionen
5
Grüß dich und willkommen hier :)

Ja das Futter kann die Ursache für das jucken sein. Ich würde es einfach mal testen und sie getreidefrei also zb mit Rinti ernähren. Auch der durchfall kann dadurch gänzlich verschwinden (mein Elroy hat von Getreide im Futter durchfall bzw weichen und vielen kot bekommen) Könntest du mit ihr mal zu einem ganz anderen Tierarzt gehen? Nicht das da doch noch was anderes dahinter steckt.

Gute Besserung an Lucy und dir eine Portion starke Nerven ;)
 
Michse89

Michse89

Beiträge
6.155
Punkte Reaktionen
140
Huhu und willkommen,
Das kann relativ viel sein, zum Thema Juckreiz können es Milben, Kontakt Allergie oder eben auch die flohspeichel Allergie sein. Unser Kater hatte letzteres und er hat sich förmlich gerupft, nachdem schon keine Flöhe mehr da waren.
Wir hatten den Schaum/shampoo von clorexyderm um erstmal die haut wieder zu beruhigen.
Ich würde ebenfalls eine zweite Meinung holen und erstmal nicht zu viel auf den Hund machen, das irritiert die haut Vllt noch mehr.
Konatktallergie kann bei alles und jedem entstehen. Mein getier hat mein Reinigungsmittel vom Laminat nicht vertragen, der eine verträgt den Edelstahl Napf nicht

Futter würde ich erstmal das füttern wo du beobachten konntest das es besser wurde. Wir mussten gänzlich vom trofu weg weil es nur aus meinem raus geschossen kam :?

Das ganze kann allerdings auch stress bedingt sein, drei Wochen ist keine großartige Zeit. In der Zeit sind schon etliche Reize und neue Situationen auf sie eingeprasselt. Vllt erstmal sie ankommen lassen, zuhause nicht ganz so hektisch (ich weiß, Flöhe will man los werden und das besser gestern als heute ^^)

Also lieber zum Tierarzt sich eine andere Meinung holen, ich hab damals etliche gebraucht bis mir einer sagen konnte das es gras Milben sind.

Bei der pflegestelle hatte sie kein Juckreiz?
 
D

DieKleene1986

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Hallo und vielen Dank für die Antworten :)
Also wir haben festgestellt dass es zwei Futtersachen sein könnten: Entweder verträgt sie Rindfleisch generell nicht oder "nur" diese Mini-Kauknochen. Letzteres beinhaltet auch Rindfleisch. Das hat sie immer zuhause bekommen, wenn sie zuvor etwas über sich ergehen lassen musste (Tierarzt oder Straßenbahn). Seitdem wir ihr beides nicht mehr geben, hat sich das Kratzen enorm verringert. Auch Blähungen und Durchfall kamen nicht mehr vor.
Rinti geben wir ihr ab dem ersten Tag. Wir bleiben da jetzt erstmal bei der Sorte "Wild". Die veträgt sie sehr gut. Ich wurde in einem anderen Forum auf die Sensitive Sorten dieser Marke aufmerksam gemacht, aber ich möchte ihr jetzt keine Umstellung zumuten. Die Wild Sorte kannte sie nämlich schon.
Jetzt denke ich darüber nach, ihren Kot in ein Labor zu schicken um zu kontrollieren ob sie sich Würmer eingefangen hat. Die TÄ hat mir zwar eine Wurmkur mitgegeben, die sie hätte heute und nächste Woche bekommen müssen. Da sich ihre Verdauung aber so gut beruhigt hat und sie zudem schon soviel Chemie in so kurzer Zeit verabreicht bekommen hat, bin ich dem skeptisch gegenüber. Es ist Milbemax. Und es hilft ja auch nicht gegen alle, wie z.B. Bandwürmer.
 
Flumina

Flumina

Beiträge
9.908
Punkte Reaktionen
5
Ich würde aber dennoch auf die Rinti pur/sensitiv Dosen umsteigen denn die normalen enthalten sicher auch wieder sind. Da is ja nicht nur wild drinn schau mal nach. Das sind meist 25% wild und dann Rind, Huhn ect. Nimm die pur/sensitiv da is dann definitiv kein Rind drinn wenns nicht drauf steht
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Beiträge
6.251
Punkte Reaktionen
486
Hey, einfacher ist es eine Ausschlussdiaet zu machen. Kann man dann auch direkt als Schonkost geben, wenn der Magen-Darm-Trakt gereizt ist.

Pferd und Kartoffel z.B. kann man da gut anbieten, aber nicht aus der Dose o.ae. für den Fall, dass der Hund auf irgendeinen Zusatzstoff im Futter reagiert.

Generell würde ich aber auch eine Kotprobe untersuchen lassen bevor ich die nächste Chemiekeule hinterher schiebe.

Stress als Auslöser wurde ja schon genannt. Macht mal ganz gezielt "Pause" , sprich mehrere Tage hintereinander nur Minimalprogramm (raus,pinkeln, wieder rein) und keine neuen Reize bzw. wenn sich z.B Besuch nicht vermeiden lässt den Hund raus aus der Situation. Und dann schauen , ob es sich bessert.

Generell viel zum Kauen anbieten, das reduziert ebenfalls Stress.
 
E

exe

Beiträge
3.004
Punkte Reaktionen
1
Ich würde keine Ausschlussdiät machen, wenn es nicht sein muss.

Und es scheint ja Futter zu geben, welches der Hund verträgt. :)
 
Flumina

Flumina

Beiträge
9.908
Punkte Reaktionen
5
Sehe ich erst mal wie exe auch, solange es keinen wirklichen Grund für eine Ausschluss Diät gibt würde ich es auch lassen. Die te sagt ja selbst, ohne Rind ist es besser.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Beiträge
6.251
Punkte Reaktionen
486
Off-Topic
Wollte das nur der Vollständigkeit halber erwähnt haben^^ Machen würde ich wohl auch keine, aber Dosenfutter als Quasi-Ausschlussdiät ist denkbar ungünstig.
 
Thema:

Juckreiz und es wird nicht besser

Juckreiz und es wird nicht besser - Ähnliche Themen

Juckreiz- Hausmittel: Hallo, Meine Hündin, Labrador 2 Jahre alt, kratzt sich häufig. Sie ist viel im Gras unterwegs und ich tippe stark auf Grasmilben. Der Tierarzt hat...
Rattenrudel hat Vogelmilben: Hallöchen! Mein Freund und ich sind gerade frisch vom TA Besuch zurück und ein bisschen am Verzweifeln. Vielleicht kann uns hier jemand anhand...
Starker Juckreiz beim Zwerghamster: Hallo erstmal 👋🏼 Ich brauche eure Hilfe, ich bin langsam echt am Verzweifeln... Meine Hamster Dame Ricky kratzt sich jetzt schon seit Monaten...
Kater leidet unter starkem Durchfall: Hallo liebe Mitglieder, Ich brauche eure Vielfältigen Meinungen und Erfahrungen! Zu dem Problemkind: Merlin ist ein reinrassiger Maine Coon...
Haben wir ein Pinkelproblem?: Hallo, zunächst einmal, bin ich mir nicht sicher, ob wir es hier wirklich mit Urin zu tun haben. Das klingt nun blöd, aber es riecht wirklich kaum...
Oben