Muss man wirklich auf so vieles achten? Wie finde ich bestes Katzenfutter?

Diskutiere Muss man wirklich auf so vieles achten? Wie finde ich bestes Katzenfutter? im Katzen Ernährung Forum im Bereich Katzen Forum; Hey, ich bin, mit meiner Familie, am Überlegen, ob wir uns eine Katze holen sollen. Ich habe mich Heute mit der Ernährung auseinander gesetzt. Es...
R

Riversight

Registriert seit
28.04.2016
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hey,
ich bin, mit meiner Familie, am Überlegen, ob wir uns eine Katze holen sollen. Ich habe mich Heute mit der Ernährung auseinander gesetzt. Es gibt ziemlich viele
Artikel, die die konventionellen Futteranbieter, wie Whiskas oder KiteKat nicht gerade gut davonkommen lassen und zu eher teuren Marken raten. Link entfernt

Ist das wirklich nötig? Muss ich mir die Zutaten ganz genau anschauen, bevor ich mich entscheide? Was habt ihr für Erfahrungen mit "normalen" Katzenfutter gemacht?
Und was haltet ihr von Katzenmilch? Es wird auch noch ein Katzenbrunnen empfohlen, um die Katze mit nötiger Flüßigkeit zu versorgen, brauche ich so einen?

Sorry für die vielen Fragen, bin nur grad etwas erschlagen.

Liebe Grüße,
David
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
28.04.2016
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.817
Reaktionen
3
Hallo Riversight,

schön, dass du ihr euch vor der Anschaffung Gedanken zur Katzenernährung macht und euch informiert. In diesem Sinne möchte ich euch aber auch dringend ans Herz legen, euch vorher über die Haltung von Katzen zu informieren. Du schreibst hier, dass ihr überlegt euch eine Katze anzuschaffen.
Katzen sind aber keine Einzelgänger, auch wenn sich das Gerücht leider noch lange hält, sondern sehr soziale Tiere, die man nur in Ausnahmefällen allein halten sollte. Bitte bedenkt das, wenn ihr die Möglichkeit der Katzenhaltung weiter in Erwägung zieht.

Nun zu deinen eigentlichen Fragen.

Sicherlich gibt es einige Katzen, die mit Wiskas und Co auch uralt werden. Das funktioniert ähnlich bei Menschen, die sich nur von McDonalds und Fertigprodukten ernähren. Gesund ist aber anders.

Die herkömmlichen Futtermarken, insbesondere die Marken welche im Fernsehen gerne beworben werden, enthalten oftmals wenig Fleisch, viel Gedreide und viel Zucker. Bedenkt man, dass die natürliche Ernährung einer Katze aus Kleintieren wie Mäusen besteht, kann man ohne große Wissenschaft fesstellen, das diese Kombination vermutlich nicht sehr gesund ist.

Allein im Sinne der Gesundheit ist es nicht verkehrt, sich etwas genauer mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen.

Das ist auch nicht zwangsweise teurer als Wiskas und Co., selbst wenn der Preis erst einmal höher sein. Denn mit von hochwertigem Futter benötigen Katzen auch eine geringere Menge als von qualitativ eher minderwertigen Futter.

Übrigens gibt es auch günstiges Mittelklassefutter mitunter im Supermarkt, welches keine Zucker enthält und wenig Getreide.

Nach meiner persönlichen Erfahrung riecht hochwertiges Futter auch deutlich besser für menschliche Nasen, als die bekannten Marken aus der Werbung.

Ich hab im Bekannten- und Freundeskreis ein paar Katzenbesitzer, die solche Marken füttern bzw. mal gefüttert haben, somit konnte ich das Futter auch begutachten, obwohl ich es selbst nicht verwende. Es ist erstaunlich wie eklig Katzenfutter riechen kann.

Dagegen riecht hochwertiges Futter für menschliche Nasen total lecker. Manche Sorten könnte man vermutlich als Gulasch verkaufen :mrgreen:

Was genau stört dich denn an den Futtermarken, die du bisher so gefunden hast? Ist es allein der Preis?



Tante Edit sagt, ich hab die Hälfte vergessen zu beantworten

Zum Thema Katzenmilch:

Notwendig ist sie nicht, als gelegentliches Leckerchen aber von den meisten Katzen sehr gern genommen. Alternativ ginge auch einfach laktosefreie Milch, falls ihr die vielleicht sowieso im Haus habt.

Zum Thema Katzenbrunnen:

Ich liebäugel schon seit einer Weile mit dem Gedanken, konnte mich bisher aber noch nicht dazu durchringen, einen zu kaufen. Zum einen scheint mir dei Reinigung bei manchen Modellen nicht so einfach zu sein, zum anderen befürchte ich auch, dass meine Katze mit dem Teil mehr Sauerrein veranstalten würden, anstatt das Wasser zu trinken :D

Bisher kommen wir auch wunderbar ohne einen Trinkbrunnen aus. Zwingend notwendig ist er meiner Meinung nach also nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
33.879
Reaktionen
11
Huhu Riversight, und erstmal herzlich Willkommen im Forum! ;)

Ich kann mich lucian nur in allen Punkten anschließen!
Erstmal ist es toll, dass Du VOR der Anschaffung der Katze Infos einholst.
Zweitens: Bitte wirklich mindestens 2 Katzen (gibt es auch zuhauf in den Tierheimen, oder eben auch Geschwisterpärchen, wenn Du auf einen seriösen Züchter zurückgreifst) - schau Dir mal die ganzen Schmuse- und Kuschelfotos im Katzenkörbchenbereich an - da kann man einfach nicht mehr anders, als mindestens zwei Katzen zu halten... Und aus eigener Erfahrung sehe ich das auch... Unsere ersten beiden waren Streunerbabies aus ´ner Scheune - die beiden schlafen noch nach 6 Jahren aufeinandergekuschelt im Sessel... Das Mädel hat sich dann mit unserem späteren Tierheim-Neuzugang Jule angefreundet - wo das Julchen ist, ist auch die Audrey... die gibt´s (bis auf das nächtliche Geschwisterkuscheln) tagsüber auch nur im Doppelpack, während das Brüderchen John-Boy mit TH-Kumpelkater Poldi durch die Gegend wetzt...
Alle diese Katzen wären als Einzelkatzen todunglücklich, und auch wenn manche Katze vermeintlich in Einzelhaltung glücklich ist, täuscht das in 99% der Fälle. Entweder sie fügen sich stumm in ihr Schicksal, oder sie protestieren - Protestpinkeln, Aggressivität, Wohnung demolieren... sie leiden einfach...
Selbst unsere Dinah, die andere Katzen nicht leiden kann, ist auf ihre Weise froh, dass sie Artgenossen um sich herum hat - die werden angefaucht, dann hat sie ihre Aufmerksamkeit, auch wenn die anderen Katzen dann sagen: "Du kannst mich mal" und ihrer Wege gehen - aber sie ist nicht allein...
Joar, das war ein langer Sermon zu dem Thema...

Und was das Futter betrifft: Nassfutter ist immer um Längen besser als Trockenfutter - und wenn Du mal auf "Sandras Tieroase" schaust, kannst Du auch nix falsch machen - die bietet verschiedenste Nassfuttersorten mittlerer bis hoher Qualität an, da kannst Du Dich einfach mal durchwühlen und auch durchprobieren - das passt! Trockenfutter würde ich auch bestenfalls als Leckerchen nebenher in geringen Mengen verfüttern, das entzieht dem Körper nur unnötig Flüssigkeit, was schlecht bis gar nicht kompensiert werden kann.

Katzenmilch... Joar... Ist auch ein überflüssiges Leckerchen.
Wir haben ja 6 Katzen, und die bekommen als Leckerchen insgesamt ca. 100ml Katzenmilch am Tag - kannst Dir ausrechnen, wie viel das pro Katze ist ;) Erforderlich ist das sicherlich nicht, unsere mögen´s, und andere Katzen bekommen andere Leckerchen, also lassen wir das mal durchgehen ;)

Katzenbrunnen - joar... hatten wir auch mal, wurde von unseren Katzen aber überhaupt nicht angenommen. Das ist aber auch stark katzenabhängig - es gibt Katzen, die stehen auf sowas, mögen lieber "fließendes Wasser" und nehmen so einen Brunnen gern an. Unsere hat das überhaupt nicht gejuckt, die sind lieber an ihre Trinknäpfe gegangen (wenn überhaupt, denn dank Nassfutter trinken sie ohnehin wenig) - daher sind die beiden Katzenbrunnen, die wir hatten, recht schnell wieder in der Versenkung verschwunden. Die würde ich also als Einsteigerausrüstung erstmal überhaupt nicht empfehlen, evtl. irgendwann später mal ausprobieren, wenn die Katzen trotz Trinknäpfen nicht trinken - aber auch da muss vielleicht dann erstmal geklärt werden, wie genau die Futterzusammensetzung aussieht, denn wie gesagt, bei gutem Nassfutter wird eben ohnehin wenig getrunken...

LG seven
(Sorry, ein Roman...)
 
Choupette

Choupette

Registriert seit
03.08.2014
Beiträge
2.711
Reaktionen
19
Kurz und Knapp: Ja, ein paar Gedanken sollte man sich schon machen. Die regulären Supermarkt-Marken sind so als würde man sich oder seine Kinder hauptsächlich mit Süßkram ernähren.

Man muss sich aber auch nicht wahnsinnig machen.;) Es gibt hier tolle Threads mit guten Marken, wenn man die gemischt füttert, sollte eine Mangelernährung ziemlich unwahrscheinlich sein. Bozita, Animonda, Schmusy, Grau usw. sind einige der bezahlbaren und guten Marken.

Mit günstigen Marken wie KitKat und Felix habe ich keine Erfahrungen gemacht, die füttere ich von Anfang an nicht. Das Nassfutter in den Dosen vom Aldi ist recht günstig und gut, das wird hier gern angenommen - zumindest die Sorten mit Gelee. Da gibt es keine Probleme - aber wir verfüttern es eben auch nicht ausschließlich.

Trockenfutter gibt es hier als Leckerchen, da nehmen wir meist Happy Cat.

Einen Katzenbrunnen haben wir nicht, hier stehen für Hund und Katz diverse Näpfe rum, die auch angenommen werden.

Katzenmilch gibt es ab und an als Leckerchen, verdünnt mit Wasser. Die Katzen mögen es ganz gern mal, je nach Marke. Diese Milkies werden hier leider nicht angenommen, die Katzenmilch von der Edeka Eigenmarke dagegen sehr gut.
 
L

Lunimo

Registriert seit
11.04.2016
Beiträge
433
Reaktionen
0
Ist das wirklich nötig? Muss ich mir die Zutaten ganz genau anschauen, bevor ich mich entscheide?
Es schadet sicherlich nicht, wenn man sich ein bisschen einliest, aber man muss meiner Meinung nach auch keine teuren Nachschlagewerke Zuhause haben, dafür gibt es ein paar echt gute Internetseiten.

Was habt ihr für Erfahrungen mit "normalen" Katzenfutter gemacht?
Tatsächlich wurden unsere Familientiere immer mit handelsüblichen und bekannten Futtermarken gefüttert. :uups:
Ich kann allerdings nicht mehr allzu viel dazu sagen.

Ich denke, als Leckerchen ab und zu wird Katzenmilch in Ordnung sein, wenn die Katzen es denn vertragen, ich selbst kaufe nie welche.

Es wird auch noch ein Katzenbrunnen empfohlen, um die Katze mit nötiger Flüßigkeit zu versorgen, brauche ich so einen?
Ich oute mich als großer Brunnen-Fan.
Seit wir einen haben trinken die Tiere wirklich mehr und lieber, man kann auch oft beobachten, dass gerade Katzen fließendes Wasser bevorzugen.
Am Anfang war das reinigen etwas mühsam, aber jetzt bin ich damit ziemlich schnell fertig.
 
Patricia

Patricia

Registriert seit
13.04.2008
Beiträge
1.561
Reaktionen
0
Hallo! :)
Vielleicht noch ein paar Worte hierzu:

Muss ich mir die Zutaten ganz genau anschauen, bevor ich mich entscheide?
Ich habe schon oft gelesen, dass man auch auf diese Rohasche und Rohprotein usw. schaut, muss aber gestehen, dass ich das nie gemacht habe. Ich wüsste gar nicht, was ich damit anfangen sollte... :uups: Vielleicht beschäftige ich mich mal irgendwann damit, fürs Erste gebe ich mich mit den Empfehlungen aus den Foren zufrieden und füttere im Wechsel Marken wie Macs, Grau, Animonda Carny, Granatapet, Catz Finefood, ... Also kurz gesagt: Nein, sooo genau muss man sich das nicht anschauen, finde ich. So lange man sich ein wenig damit auseinander setzt und weiß, dass es Schrott gibt und Futter, das tatsächlich was taugt.

Was aber jeder ohne viel Recherche beurteilen kann, ist der erste Teil der Inhaltsangaben. Wenn du das nächste Mal einkaufen bist, schnapp dir spaßeshalber ne Dose und dreh die mal um. Bei Kitekat o.Ä. wird da vermutlich irgendwas von 4% Fleisch, Getreide und manchmal auch noch Zucker stehen. Wenn man sich dann vor Augen führt, dass man versuchen will, einen Fleischfresser zu ernähren, der mit Getreide nicht viel anfangen kann, kann man eins und eins zusammenzählen.

Manche davon gibt es auch in den Zooläden, aber zu wesentlich höheren Preisen als übers Internet. Ich finde, da kann man schon recht viel sparen, wenn man dann noch ein wenig auf Rabatte oder so schaut.

Was die Erfahrungen angeht - mein alter Kater bei meinen Eltern wurde mit Nass- und Trockenfutter der Marken aus der Werbung ernährt. Er starb eines nicht natürlichen Todes und hatte diverse Organprobleme. Ob es daran lag oder er mit teurem Futter älter geworden wäre, kann man im Nachhinein wohl schlecht beurteilen. Manche hätten vielleicht gesagt, dass er doch immerhin recht alt geworden ist, aber das ist für mich kein Argument, denn es ändert nichts daran, dass er krank war. Ich für meinen Fall habe beschlossen, es bei meinen beiden Fellnasen jetzt besser zu machen.

Katzenmilch hab ich nicht, Katzenbrunnen auch nicht. Dazu kann ich nichts sagen.
Ansonsten schließe ich mich den anderen an: Ich hätte es nie gedacht, bevor meine zwei hier eingezogen sind, aber Katzen können so gesellig und sozial sein - und diesen Part hätte ich, wie ich nun jeden Tag sehe, als Mensch nie ersetzen können, also nehmt euch diesen Denkanstoß bitte zu Herzen.
 
Thema:

Muss man wirklich auf so vieles achten? Wie finde ich bestes Katzenfutter?

Muss man wirklich auf so vieles achten? Wie finde ich bestes Katzenfutter? - Ähnliche Themen

  • Vorurteile zum Thema Katzenfutter und was lässt sich wirklich belegen?

    Vorurteile zum Thema Katzenfutter und was lässt sich wirklich belegen?: Ich möchte euch erzählen wie es mir ging: Im Lauf der Jahre habe ich im Internet und vor allem in Katzenforen viele Informationen zu allen...
  • Welche 100 g Schälchen sind wirklich zu empfehlen?

    Welche 100 g Schälchen sind wirklich zu empfehlen?: Meine Katzen bekommen normalerweise insgesamt 600-800 g Nassfutter am Tag. Normalerweise gibt es bei mir nur seltenst Schälchen, sondern meistens...
  • Katzennassfutter - ist Hill's wirklich so gut?

    Katzennassfutter - ist Hill's wirklich so gut?: Hallo zusammen, ich weiß, das Thema Katzenfutter ist schon ausgiebig ausdiskutiert worden. Jedoch ist das Ganze sehr verwirrend. :roll: Ich...
  • Bozita Tetrapacks wirklich gutes Futter???

    Bozita Tetrapacks wirklich gutes Futter???: Hab eben voller Entsetzen bei den Tetrapacks gesehen, dass jede Sorte ja nur 4 % des Fleisches drin hat. Z. B. bei der Sorte Rind sind nur 4% Rind...
  • Brauch ich wirklich kittenfutter?

    Brauch ich wirklich kittenfutter?: brauch ich echt kittenfutter? meine nasen haben jetzt knapp 6 monate... und eine bekannte, die auch miezen hat, ar letztens total entsetzt, dass...
  • Brauch ich wirklich kittenfutter? - Ähnliche Themen

  • Vorurteile zum Thema Katzenfutter und was lässt sich wirklich belegen?

    Vorurteile zum Thema Katzenfutter und was lässt sich wirklich belegen?: Ich möchte euch erzählen wie es mir ging: Im Lauf der Jahre habe ich im Internet und vor allem in Katzenforen viele Informationen zu allen...
  • Welche 100 g Schälchen sind wirklich zu empfehlen?

    Welche 100 g Schälchen sind wirklich zu empfehlen?: Meine Katzen bekommen normalerweise insgesamt 600-800 g Nassfutter am Tag. Normalerweise gibt es bei mir nur seltenst Schälchen, sondern meistens...
  • Katzennassfutter - ist Hill's wirklich so gut?

    Katzennassfutter - ist Hill's wirklich so gut?: Hallo zusammen, ich weiß, das Thema Katzenfutter ist schon ausgiebig ausdiskutiert worden. Jedoch ist das Ganze sehr verwirrend. :roll: Ich...
  • Bozita Tetrapacks wirklich gutes Futter???

    Bozita Tetrapacks wirklich gutes Futter???: Hab eben voller Entsetzen bei den Tetrapacks gesehen, dass jede Sorte ja nur 4 % des Fleisches drin hat. Z. B. bei der Sorte Rind sind nur 4% Rind...
  • Brauch ich wirklich kittenfutter?

    Brauch ich wirklich kittenfutter?: brauch ich echt kittenfutter? meine nasen haben jetzt knapp 6 monate... und eine bekannte, die auch miezen hat, ar letztens total entsetzt, dass...