Miles humpelt vorne rechts..

  • Ersteller des Themas schuhkarton
  • Erstellungsdatum
schuhkarton

schuhkarton

28.03.2014
361
0
Hallo Ihr,

Miles humpelt seit ca. zwei Wochen vorne rechts. Habe seinen kompletten Bewegungsapparat mehrfach durchgetastet und geknautscht und er hat keinerlei Schmerzreaktion. Wenn er darf, rennt er auch und tobt und macht und tut, aber danach lahmt er dann beim langsamen Gehen. Habe Traumeel empfohlen bekommen, das schlägt aber irgendwie nicht so richtig an. Da nimmt er im Moment zwei Mal am Tag eine Tablette. Meint
ihr, ich sollte ihm vielleicht eine mehr täglich geben?

Es wundert mich halt total, weil er so ansich keine Schmerzen hat. Er läuft auch Treppen ohne Probleme und hüpft hier aufs Bett und auf die Couch und alles. Tobt auch mit mir. Er ist eigentlich nicht wirklich eingeschränkt, aber beim langsamen Gehen - tut es wohl doch weh. Seine Ballen sind auch in Ordnung. Auch wenn er steht, belastet er das Bein voll.

Deswegen wollte ich mal fragen, ob Ihr vielleicht noch ein Mittelchen kennt, was helfen könnte, bevor ich ihn zum Tierarzt schleifen muss. Vielleicht ist es ja nur leicht gezerrt oder geprellt. Hab jetzt eben von Teufelskralle gelesen. Meint ihr, das wäre vielleicht was? Das Traumeel nimmt er nun genau seit einer Woche. Ich muss aber sagen, dass ich die Leinenruhe nicht ganz eingehalten hab :uups: er hatte so Bewegungsdrang und wollte rennen und toben, dass ich am Mittwoch doch mit ihm auf die Hundewiese bin. War wohl ein Fehler... :s

Oder meint ihr, das könnte vielleicht schon Arthose oder sowas sein? :? Er ist ja erst 7... und als kleiner Hund sollte sowas jetzt noch nicht auftreten, oder? Ach mensch...

Liebe Grüße
schuhkarton
 
Missymannmensch

Missymannmensch

04.04.2012
1.474
0
Ich würde zum TA gehen.
Wenn es seit 2 Wochen, trotz Traumeel, nicht besser wurde hilft nur der Gang zum TA.
Es bringt ja nix ein anderes Präparat zu empfehlen, wenn der Hund ggf. eine angerissene Sehne, Bänderdehnung oä hat.

Meiner tobt auch mit verrutschter Kniescheibe, obwohl es weh tut.
Das wäre mir zu heikel.


Gute Besserung für das Tier.
 
Michse89

Michse89

14.01.2009
2.392
0
Das kann vieles sein und sollte abgeklärt werden.

Meiner hat ne schiefe Hüfte und hat vorne gehumpelt weil er ausgleichen musste. Oder falsch sitzende geschirre können auch Grund sein. Und auch Arthrose. Aber das können wir hier nicht sagen und da ja nun doch schon einiges an Zeit vergangen ist, würde ich da nicht noch länger warten.

Meiner hatte trotz Loch im bein auch die klatsche und ist rum gewetzt wenn er konnte. Daher gab es einige Wochen Leinen Pflicht :?
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
21.01.2011
17.063
0
Huhu,

Traumeel ist ein homöopathisches Präparat. Wirkung hin oder her, es hilft erst nach längerer Verabreichung und ist eher unterstützend zu einer Physio anzuwenden. Übrigens würde ich je nach Beschwerde eher zu Zeel tendieren. Aber dafür brauchst du erst einmal eine Diagnose.

Bringt mich zum nächsten Punkt: nicht alle TAs machen sich die Mühe, den Hund bei solchen Beschwerden detailliert abzutasten und durchzudehnen. Deswegen würde ich zusätzlich zu einen Physiotherapeuten oder einem Osteopathen gehen.

Selektiver Schmerz bei bestimmten Bewegungen deutet auf ein Problem hin, bei dem dir am ehesten diese zwei Berufsgruppen helfen können.

Gute Besserung!
 
Michse89

Michse89

14.01.2009
2.392
0
Das stimmt, meine Physiotherapeuten hat mir erst erklärt das dass humpeln vorne von hinten kommt. Tierarzt hatte damals nur gesagt er habe sich die Schulter verspannt.
Seitdem wir jetzt intensiv am Rücken und Hüfte dran sind, kam auch kein humpeln mehr.
Vllt War damals wirklich nur was verspannt, aber ich finde ne physio immer ne gute Wahl :)
 
N

NyNa

19.02.2018
1
0
Bei meinem Hund ist es genau das gleiche .war auch schon beim Arzt der sagt nix schlimmes habe Tabletten bekommen für 1 woche.die sind seit gestern leer aber keine Besserung.was jetzt?alle sagen bleib ruhig weil Arzt meinte ist nichts schlimmes aber wird ja leider auch nicht besser.hab angst das es doch schlimm sein könnte
 
schuhkarton

schuhkarton

28.03.2014
361
0
Hallo Nyna,

also ich hatte bei Miles wohl das "Glück", dass es nur eine Entzündung im Gelenk war. Ich hatte ihm damals eine ziemlich lange Zeit ein Gelenk-Tonikum gegeben (RecoAktiv), und seit dem hatten wir keine Probleme mehr damit.

Im Zweifel würde ich halt mal einen zweiten TA aufsuchen und eine Zweitmeinung einholen um sicher zu gehen.

LG
schuhkarton
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
10.09.2005
13.436
0
Bei meinem Hund ist es genau das gleiche .war auch schon beim Arzt der sagt nix schlimmes habe Tabletten bekommen für 1 woche.die sind seit gestern leer aber keine Besserung.was jetzt?alle sagen bleib ruhig weil Arzt meinte ist nichts schlimmes aber wird ja leider auch nicht besser.hab angst das es doch schlimm sein könnte
Hey,

Wie lange geht das ganze jetzt schon?
Habt ihr bei euch die letzte Zeit schnee bzw glätte gehabt und wurde gestreut?
Wie alt ist dein Hund, welche Rasse?
Welches Medikament hat er bisher bekommen?
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen