Degu beißt anderen in die Kehle

Diskutiere Degu beißt anderen in die Kehle im Degu Verhalten Forum im Bereich Degu Forum; Hallo zusammen:D Zuerst die Vorgeschichte: vor drei Wochen ist in unserer Zweier-Männer-WG leider ein Degu gestorben, deshalb hatten wir nur...
B

Butterfliege86

Registriert seit
06.08.2016
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo zusammen:D

Zuerst die Vorgeschichte:

vor drei Wochen ist in unserer Zweier-Männer-WG leider ein Degu gestorben, deshalb hatten wir nur noch Bäumchen. Damit er nicht alleine ist haben wir Kontakt zu einer privaten Pflegestation aufgenommen, die eine fünfer Gruppe ungefähr im gleichen Alter(ca. vier Jahre) hat, die schon länger ein neues Zuhause suchten. Die fünfer Gruppe wurde wohl aus drei verschiedenen Gruppen Vergesellschaftet, hat sich aber gut verstanden. Aus dieser Gruppe haben wir dann drei ausgesucht, da wir nicht für alle Platz hätten. Wir haben dann unser Terrarium, welches wir zuerst als Käfig genutzt hatten in der Mitte mit einem Trenngitter geteilt und sie sich darin erst mal aneinander gewöhnen lassen. Nachdem sich der eine (Dave) gleich
mit Bäumchen verstanden hat, haben wir sie zusammen in den Käfig in dem später alle leben sollten gesetzt und diesen an das Terrarium geschoben, so dass sie "Schnupper-Kontakt" zu den anderen beiden hatten. Die beiden Anderen (Bob und Stuart) haben sich untereinander gut verstanden, haben aber sehr aggressiv auf Bäumchen reagiert. Deshalb haben wir sie erst nur auf der Couch mal zusammen gesetzt, bis es besser wurde. Jeden Tag wurden die Sandbäder getauscht, damit sich der Geruch schön vermischt. Sie haben sich an Bäumchen gewöhnt und so haben wir sie vor vier Tagen im Käfig zusammen gesetzt und nach ein paar Rangeleien war ausgemacht, wer Chef ist und sie haben sich vertragen.

Jetzt das Problem:

Bob und Stuart, die vorher die besten Kumpels waren, haben sich plötzlich in die Wolle gekriegt. Erst fing es mit Rangeleien an, wurde jedoch immer schlimmer. Gestern Nachmittag ist es dann, als wir beide mal nicht im Raum waren eskaliert und Stuart hat Bob in die Kehle gebissen. Wir haben Bob als wir es entdeckt haben gleich aus dem Käfig raus geholt und sind mit ihm zum Tierarzt gefahren, da er ziemlich stark geblutet hat. Der Tierarzt hat ihm jetzt Antibiotika gegeben, damit sich der Biss nicht entzündet und will ihn am Montag noch einmal sehen. Er hat sich wieder gut erholt und scheint es relativ gut weggesteckt zu haben. Jetzt haben wir aber ja das Problem, dass wir die beiden Streithähne erstmal nicht mehr zusammen setzen können, da die Jagd gleich wieder beginnt. Wir haben jetzt das Sandbad aus dem Käfig und Stuart erstmal in "Einzelhaltung". Wir haben noch regelmäßig Kontakt zu der Pflegestation, von der wir die Degus haben und sie hat empfohlen, den einen erstmal einzeln zu halten, bis sich die Gruppe gefestigt hat und ihn dann erst wieder dazu zu setzen, damit er vielleicht in der "neuen" Gruppe schüchterner ist.
Da Bob auch wesentlich kleiner ist als die anderen und auch wesentlich quirliger und lebhafter, vermuten wir, dass Bob auch ein gutes Stück jünger als der Rest ist.
Was meint ihr dazu? Wir sind für jeden Tipp dankbar.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
06.08.2016
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Degu beißt anderen in die Kehle . Dort wird jeder fündig!
Mandarina

Mandarina

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
1.070
Reaktionen
2
Hallo,

das ist eine unschöne Situation. Ich werde versuchen dir und deinen Degus zu helfen, dafür brauche ich aber mehr Informationen von dir.

Wie alt ist dein Bäumchen?
Wie alt sind die anderen Degus? (Bitte bei der Pflegestelle nchfragen)
Wie groß ist dein Käfig lxbxh cm?
Wie viele Volletagen (=gleich Größe wie der Boden) hat der Käfig?
Auch ein Foto wäre wichtig.

Die Vergesellschafltung von Degus braucht viel Zeit und Geduld, du warst hier viiiiiiel zu schnell. Bitte lies dir im Downloadbereich der Deguhilfe-Süd das Vergesellschaftung von Degus (Infoblatt) und Das artgerechte Deguheim (Infoblatt) durch.
 
B

Butterfliege86

Registriert seit
06.08.2016
Beiträge
20
Reaktionen
0
Danke schon mal für die Antwort.
Also,
Bäumchen ist ca. 4 Jahre alt und lebt im Oktober auch schon 4 Jahre bei uns.
Die anderen Degus sind laut Pflegestelle 3,5 bis 4 Jahre. Sie hat diese Infos aber auch nur von den Vorbesitzern und dem Tierheim (wo Dave her ist). Wie gesagt vermuten wir vom Verhalten und Größe, dass Bob wesentlich jünger ist. Schätzungsweise ist er erst 1 Jahr alt.
Die Maße des Käfigs sind ca. 86x58x154cm. Es gibt insgesamt drei Volletagen und zwei "halbe".
DSC00458(1).jpg
Hatten darin zwei Jahre lang ohne Probleme drei degus und im letzten Jahr zwei Degus. Sollten wir uns doch einen größeren Käfig bauen?
Wegen der Vergesellschaftung fragte ich auch die Frau von der Pflegestelle. Sie sagte, sie setze die Degus mit Einrichtung und Einstreu von beiden gemischt immer gleich zusammen und sie ist damit bisher gut gefahren. Auch der Käfig war für fünf Degus nicht mal halb so groß wie unser jetziger. Wegen der Käfig-Größe wollten wir auch erst nur zwei Degus holen( also insgesamt drei), aber sie sagte uns, dass die Größe ausreicht(sie hatte Fotos und die Maße des Käfigs). Ich habe ja trotzdem erstmal zwei Wochen lang die Trenngittermethode angewandt, mit Ausnahme von Dave, da er gleich zutraulich zu unserem Bäumchen war. Das hat auch ohne Probleme geklappt. Dave und Bäumchen haben sich super verstanden. Es verstehen sich ja auch alle mit unserem "Stammdegu" Bäumchen, nur Stuart (der am Anfang am aggressivsten auf Bäumchen reagiert hat) mag plötzlich seinen Kumpel Bob nicht mehr. Bob ist auch mit Abstand der kleinste in der Gruppe.
Ich hoffe die Infos helfen dir weiter.

Ach ja, da wir keine Erfahrung mit Vergesellschaftung hatten und vor allem nicht, welches Alter der Degus am besten zusammen passt, haben wir auch an die Degu Hilfe Süd geschrieben (am 13.07.16), jedoch bis heute keine Antwort erhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maravilla

Maravilla

Registriert seit
12.12.2015
Beiträge
208
Reaktionen
3
Hallo,

hier ist bisher insgesamt einiges schief gegangen. So hat die Pflegestelle bspw. eine 5er Gruppe getrennt, damit du 3 Tiere bekommst. Das sollte möglichst vermieden werden. Ist leider passiert und kann nicht mehr geändert werden.

Zur Frage, ob du einen größeren Käfig bauen solltest: Ja, unbedingt. Denn deiner ist unter Mindestmaß :?. Wie die "Pflegestelle" ihn als ausreichend groß deklarieren kann, ist mir schleierhaft. Auch das ist für mich ein Indiz dafür, dass nicht so wirklich Wissen dort vorhanden ist. Zum Thema Ablauf und Geschwindigkeit hat Mandarina ja schon was angedeutet.

Ach ja, da wir keine Erfahrung mit Vergesellschaftung hatten und vor allem nicht, welches Alter der Degus am besten zusammen passt, haben wir auch an die Degu Hilfe Süd geschrieben (am 13.07.16), jedoch bis heute keine Antwort erhalten.
Magst du mal Mandarina oder mir per PN schreiben, an welche Adresse die Anfrage ging. Dann können wir dort mal gezielt nachhaken. Hast du mal deinen Spam-Ordner durchsucht, ob die Mail dort vllt. reingerutscht ist?

Gruß
Maravilla
 
B

Butterfliege86

Registriert seit
06.08.2016
Beiträge
20
Reaktionen
0
Das mit der Degu-Hilfe-Süd hat sich ja jetzt geklärt. Danke Maravilla für die Mühe.

Den Entschluss einen größeren Käfig selber zu bauen steht. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, deshalb wäre es schön, wenn ich von euch jetzt auch schon mal Tipps bekommen könnte, wie es weiter gehen kann.

Zur jetzigen Situation:
Der Degu (Bob), der gebissen wurde hat jetzt angefangen unser Bäumchen zu attackieren. Wir haben es so lange wie möglich beobachtet, als jedoch Blut floss (Bäumchen wurde an der Nase erwischt) haben wir die zwei getrennt. Jetzt haben wir Bob einzeln in ein Terrarium gesetzt. Die anderen drei verstehen sich bis jetzt gut und kuscheln auch. Nur beim Futter wird immer mal gemeckert, aber das kennen wir von anderen Degus ja auch.
Gibt es denn überhaupt eine Chance Bob und Stuart (der ihn in die Kehle gebissen hat, jedoch zu den anderen friedlich ist) wieder aneinander zu gewöhnen? Natürlich, wie oben erwähnt in einem größeren Käfig.
 
Mandarina

Mandarina

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
1.070
Reaktionen
2
Hallo,

ob das gelingen wird, kann dir niemend sagen. Das wird die Zeit bringen.

Super dass du bereit bist einen größeren Käfig zu bauen. Auch in der Deguwiki findest du noch Infos dazu.
Wenn du eine Skizze im Haltungsbereich vorstellst, können wir dir Tips geben um Planungsfehler zu vermeiden.
 
B

Butterfliege86

Registriert seit
06.08.2016
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo,

ist es denn richtig, dass wir jetzt den einen Degu einzeln sitzen haben? Oder hätten wir lieber in zweier Gruppen teilen sollen, so dass keiner alleine ist? Mit der jetzigen dreier Konstellation klappt es eigentlich ganz gut, aber Bob tut uns natürlich richtig Leid. wir sind momentan sehr unsicher, wie es weiter gehen soll....

Da uns momentan neben der Vergesellschaftung und der Arbeit die Zeit zum Eigenbau eines neuen Käfigs fehlt:(, dachten wir an zwei verbundene Terrarien. Dazu habe ich auch im Haltungsbereich einen neuen Beitrag verfasst. Es wäre schön, wenn ihr mich da auch unterstützen könntet :)
 
Mandarina

Mandarina

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
1.070
Reaktionen
2
Wenn es eine funktionierende 2+2 Kombi gibt wäre das natürlich eine gute Option. Wenn auch nur der geringste Zweifel besteht, würde ich an der derzeitigen Konstellation nichts mehr ändern damit endlich Ruhe einkehren kann.

Um überhaupt mal ein Gefühl für die richtige Größe zu bekommen kannst du mal den Käfigrechner ausprobieren. Dein jetziger Käfig hat übrigens nur 2 "zusätzliche" Volletagen + Boden. Beim Käfigrechner immer nur die Anzahl an durchgehenden Ebenen außer dem Fußboden eingeben.

Bei den Kleinanzeigen werden auch öfter mal umgebaute Schränke angeboten. Du kannst auch die Links dazu hier einstellen, dann können wir dir gleich mögliche Schwachstellen oder was geändert werden müsste aufzeigen.
 
B

Butterfliege86

Registriert seit
06.08.2016
Beiträge
20
Reaktionen
0
Ok, danke Mandarina. Da wir uns natürlich nicht ganz sicher sein können, dass sie sich dann vertragen, lassen wir die Konstellation erst einmal so bestehen. Es tut uns halt Leid für den kleinen Bob, aber da muss er dann eben jetzt durch....

Mit dem Käfigrechner haben wir uns jetzt länger beschäftigt und der neue Käfig ist "in Arbeit". :D Mehr dazu schreibe ich in das entsprechende Forum.
Denkt ihr denn, wenn ich den neuen Käfig fertig habe und die Degus hineinsetze, dass dann die Revierkämpfe wieder anfangen? Wenn ja, sollte ich dann mit dem umsiedeln in den neuen großen Käfig erstmal warten, bis sich zumindest die Dreier-Gruppe eingespielt hat? :?:

Ich weiß, ich habe so viele Fragen, aber wir möchten einfach von jetzt an alles so gut wie möglich machen, um die Tiere nicht noch mehr Stress auszusetzen. :angel:
 
Mandarina

Mandarina

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
1.070
Reaktionen
2
Denkt ihr denn, wenn ich den neuen Käfig fertig habe und die Degus hineinsetze, dass dann die Revierkämpfe wieder anfangen? Wenn ja, sollte ich dann mit dem umsiedeln in den neuen großen Käfig erstmal warten, bis sich zumindest die Dreier-Gruppe eingespielt hat? :?:
Ich würde sie umsiedeln sobald der Käfig fertig ist. Mehr Platz ist immer gut. Was genau passieren wird kann dir niemand sagen.
Du solltest auf jeden Fall benutztes Streu, evtl. Schlafnest und die ungereinigten (höchstens grobe Verschutzungen entfernen) Einrichtungsgegenstände in den neuen Käfig mit umziehen. Also nicht alles schrubben. Der Gruppengeruch sollte möglichst da sein.

Und bitte achte darauf, dass das Trenngitter dann passgenau und gegen durchnagen gesichert ist, so dass keiner ein Schlupfloch findet.
 
Maravilla

Maravilla

Registriert seit
12.12.2015
Beiträge
208
Reaktionen
3
Hallo,

dass Stuart und Bob aneinander geraten, ist nichts Außergewöhnliches. Ihre ursprüngliche Gruppe wurde zerrissen, so dass die Tiere erst einmal überhaupt wieder so etwas wie ein Gruppengefühl entwickeln müssen. Und genau in dieser Phase sollten sie neu vergesellschaftet werden. Dümmer kann es kaum laufen und spricht gegen die Kompetenz der Pflegestelle. Einem Tierheim würde ich die Vorwürfe nicht machen, aber eine private Pflegestelle, die sich auf eine oder wenige Tierarten konzentriert, sollte so einen elementaren Fehler nicht machen.

Eine Vergesellschaftung nach Kehlbiss ist aber auch gut zu überlegen und ggf. vorzubereiten. Von allen potentiellen Verletzungen stufe ich diesen Biss als schwerwiegendsten ein, weil es die sensibelste Körperstelle ist. Ich selbst würde mir wirklich gründlich überlegen, ob ich nach so einem Vorfall überhaupt noch einmal eine Zusammenführung in dieser Konstellation wagen würde. Auf jeden Fall würde ich viel Zeit verstreichen lassen.

Vom Zerreißen einer stabilen Dreiergruppe bei gescheiterter Vergesellschaftung würde ich abraten. Aber von stabil kann hier ja nicht die Rede sein. Insofern wäre 2+2 eine Option um zu verhindern, dass ein Tier alleine sitzt. Ich würde in dem Fall aber den Sichtkontakt unter den Duos unterbinden (zumindest bis ein neuer Versuch gewagt werden soll), damit sich Stuart nicht das nächste Opfer sucht. Das ist nämlich durchaus möglich.

Ein 1 Jahr alter Degu kann mitunter von der Größe her kaum noch von einem älteren Tier unterschieden werden. Dass Bob kleiner und leichter ist, kann einfach mit einer unterschiedlichen Statur zusammen hängen. Bei einer Gewichtsspanne von 180 bis 300g ist eben vieles möglich.

Gruß
Maravilla
 
B

Butterfliege86

Registriert seit
06.08.2016
Beiträge
20
Reaktionen
0
Also momentan verstehen sich die Drei sehr gut. Es wird fleißig gekuschelt und gezwitschert. Natürlich weiß ich, dass sich das nach so kurzer Zeit immer noch ändern kann, aber wir sind jetzt zumindest vorsichtig optimistisch, dass das dann vor allem in einem größeren Käfig gut funktioniert. Deshalb schrecken wir jetzt doch davor zurück die Gruppe wieder zu trennen.
Freunde von uns haben auch Degu-Männchen und da ist in der Dreier-Gruppe (ca. 2 Jahre alt) leider auch ein Tier verstorben, deshalb überlegen wir, ob wir uns nicht von unserem Bob trennen sollten und unsere Freunde versuchen den kleinen zu Vergesellschaften. Das wäre denke ich mit Sicherheit besser als ihn in "Einzelhaft" verkümmern zu lassen. Wir dachten, dass sich Bob bestimmt wieder mit Stuart verträgt, aber durch eure Tipps (die bestimmt auf persönlichen Erfahrungen beruhen) haben wir da leider immer weniger Hoffnung. Zumindest nicht ohne dass Bob lange alleine sein muss. Denkt ihr das wäre eine Option? Die private Pflegestelle meinte auch wir könnten die Tiere, wenn es nicht klappt wieder zurück bringen, aber nachdem ihr die Kompetenz in Frage stellt, wird es Bob da bestimmt nicht so gut haben. Außerdem könnten wir ihn so immer mal wieder besuchen.

Zitat von Maravilla:

Ein 1 Jahr alter Degu kann mitunter von der Größe her kaum noch von einem älteren Tier unterschieden werden. Dass Bob kleiner und leichter ist, kann einfach mit einer unterschiedlichen Statur zusammen hängen. Bei einer Gewichtsspanne von 180 bis 300g ist eben vieles möglich.
Es ist ja nicht nur, dass er wesentlich kleiner ist. Er ist auch wesentlich agiler und braucht viel mehr Bewegung. Natürlich könnte es auch sein, dass er für sein Alter einfach noch fitter und mit 181g einfach sehr klein ist. War nur eine Vermutung von uns.
 
Mandarina

Mandarina

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
1.070
Reaktionen
2
Hallo,

die Abgabe zur VG in die 2erGruppe wäre eine Möglichkeit. Da sollte aber auch nichts überstürzt werden und der Hintergrund vorab etwas genauer hinterfragt werden. Nicht dass die 2 sich dann zerstreiten und sie dann 3 Einzeldegus da sitzen haben.

Seit wann sind die zu zweit?
Sind sie harmonisch oder gibt es öfter Zoff?
Wie groß ist der Käfig und kann ein Trenngitter vernünftig eingebaut werden?
Sind sich deine Freunde bewußt, dass eine VG nicht in 2-3 Wochen abgeschlossen ist, sondern mehrere Wochen oder gar Monate dauern kann?

Gib ihnen das oben verlinkte Merkblatt Vergesellschaftung, damit sie sich vorher informieren können.
 
B

Butterfliege86

Registriert seit
06.08.2016
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo,

@Mandarina:
Diese Punkte werde ich schnellstmöglich mit meinen Freunden abklären und hier rein schreiben. Danke für die Checkliste :)

Darf ich allgemein einfach nochmal zusammen fassen, damit ich nichts falsch verstanden habe:
:!: 1. Wir waren viel zu schnell mit dem Vergesellschaften und hätten die vorher bestehende fünfer Gruppe nicht trennen dürfen, um drei davon neu zu vergesellschaften :arrow: Haben wir jetzt verstanden und ein ziemlich schlechtes Gewissen, dass wir so viel falsch gemacht haben. Wir wussten es nicht anders und haben uns scheinbar an falscher Stelle informiert.
:!: 2. Unser Käfig ist viel zu klein :arrow: Sind gerade dabei dem Abhilfe zu verschaffen, damit sie jede Mange Platz haben. Wenn der Käfig fertig ist, werden sie mit altem Einstreu und Einrichtung umziehen. Auch zwei Etagen aus dem alten Kafig sollen im neuen Heim untergebracht werden, damit sie sich gleich wohlfühlen
:!: 3. Ob sich Bob und Stuart jemals wieder vertragen ist ungewiss :arrow: nach welcher Zeit würdet ihr es denn noch einmal mit Vergesellschaften mit der dreier Gruppe probieren? Natürlich gibt es kein Patentrezept, aber auf was sollte ich denn achten, bevor ich es erneut wage?
:!: 4. Bevor ich entscheide Bob an unsere Freunde zum Vergesellschaften zu geben, müssen mindestens die oben aufgeführten Punkte geklärt sein.

Haben wir das alles richtig verstanden?

Und ein dickes Danke schon mal für die Tipps und die Hilfe bisher! Hätte viel früher hier her kommen sollen! :eusa_think:

Gruß,
Butterfliege86
 
Mandarina

Mandarina

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
1.070
Reaktionen
2
Hallo,

vergiss jetzt mal das schlechte Gewissen, ist ja leider blöd gelaufen mit dem Mail.
Du versucht jetzt alles möglichst schnell umzusetzen und das ist gut so.

Du hast es gut zusammengefasst und verstanden.
Wann/ob ein neuer Versuch mit Bob und Stuart gut gehen wird kann niemand sagen, zumal wir ja das Verhalten am Trenngitter nicht sehen können.
Wenn du noch einen Versuch wagen möchtest, solltest du dich auf eine lääääängere Trenngitterphase einstellen. Ich denke dabei nicht an Wochen sondern mehrere Monate, um unter Vorbehalt überhaupt mal Zahlen zu nennen 3-6 Monate.
 
B

Butterfliege86

Registriert seit
06.08.2016
Beiträge
20
Reaktionen
0
Morgen treffe ich mich mit meinen Freunden und werde mit ihnen alles durchgehen.

Im neuen Käfig dürfte das Anbringen eines Trenngitters kein Problem sein, aber wenn das dann so lange dauert, haben sie ja auch so lange wieder nur die Hälfte des Käfigs und somit nicht mehr Platz als auch jetzt zur Verfügung. Macht das dann Sinn?
 
B

Butterfliege86

Registriert seit
06.08.2016
Beiträge
20
Reaktionen
0
So, die drei Jungs sind jetzt in den neuen Käfig umgezogen und verstehen sich zum Glück noch prima! Einstreu uns Einrichtung sind auch mit umgezogen, so dass sie sich gleich heimisch gefühlt haben.

Nun zu Bob:
Bin mit unseren Freunden die verschiedenen Themen durchgegangen.
1.Vor ca. einem halben Jahr ist der dritte im Bunde gestorben.
2.Außer wenn mal Futterneid aufkommt verstehen sich die beiden super
3.Der Käfig hat die Maße 140x60x140, also denke ich groß genug. Ein Trenngitter war in dem Käfig schon einmal angebracht, als die beiden mit dem jetzt verstorbenen vergesellschaftet wurden. Also haben sie da auch schon Erfahrung und das Merkblatt auch verinnerlicht.
Deshalb denken wir, es ist das Beste, wenn wir uns schweren Herzens von Bob trennen, damit er nicht weiterhin alleine sitzen muss. Oder spricht von den Grundvoraussetzungen etwas dagegen?
 
Mandarina

Mandarina

Registriert seit
02.02.2011
Beiträge
1.070
Reaktionen
2
Wie alt sind die Beiden?

Hat der Käfig mindestens 2 zusätzliche Volletagen (=gleiche Größe wie der Boden) also mit Boden insgesamt 3?
 
B

Butterfliege86

Registriert seit
06.08.2016
Beiträge
20
Reaktionen
0
Der Käfig hat sogar drei zusätzliche Vollebenen, also insgesamt vier.
Die beiden sind ca. 2,5 Jahre alt und Bob angeblich ca. 3,5 Jahre.
 
B

Butterfliege86

Registriert seit
06.08.2016
Beiträge
20
Reaktionen
0
So, am Montag ist Bob nun umgezogen zu unseren Freunden. Hoffen wir mal, dass alles gut geht. Am Trenngitter haben sie sich zumindest schon mal nicht angemeckert, sondern miteinander "geblubbert". Die Zeit wird es zeigen. Zumindest ist er jetzt nicht mehr alleine. Hat in den letzten Tagen ziemlich viel geschrien und mit sich selbst "geredet" weil er so einsam war. Bewegt hat er sich auch nicht mehr viel. Hat hauptsächlich in einer Ecke gesessen,
Ich denke, das war die beste Entscheidung.
 
Thema:

Degu beißt anderen in die Kehle

Degu beißt anderen in die Kehle - Ähnliche Themen

  • Degu Streit - blutig

    Degu Streit - blutig: Hallo, vorerst: Ich habe 3 männliche Degus, sind mittlerweile knapp 1 Jahr Alt (Geb. im Januar). Käfig: (mittlerweile sind es 2, da ich einen...
  • Hilfe! - Degus streiten sich blutig

    Hilfe! - Degus streiten sich blutig: Hallo, Ich habe drei Degus und seit heute Nachmittag streiten zwei sich ständig. Zuerst waren es nur kleinere Kämpfe aber jetzt ist es soweit...
  • 2Junge Degus kämpfen ständig.. Normal??

    2Junge Degus kämpfen ständig.. Normal??: Hallo zusammen also ich (Amateur Degu papa) habe mir vor 1 1/2 Monaten zwei Degu rüden geholt (unkastriert) seit ein paar Tage sind die Rang/Show...
  • Zerstrittene Degus jagen sich _Hilfe_

    Zerstrittene Degus jagen sich _Hilfe_: Hallo, ich bin Degu Neuanfängerin und habe mir heute 2 Degus gekauft. Mickey ist 4 Monate alt und Schimmel 3 Jahre. Diese lebten in einer Gruppe...
  • Degu beißt!

    Degu beißt!: Hi Leute, Ich habe meine Degu weibchen noch nicht lange, aber sie sind immerhin schon handzahm. Seit 1 Woche aber beißt mich eine von ihnen...
  • Degu beißt! - Ähnliche Themen

  • Degu Streit - blutig

    Degu Streit - blutig: Hallo, vorerst: Ich habe 3 männliche Degus, sind mittlerweile knapp 1 Jahr Alt (Geb. im Januar). Käfig: (mittlerweile sind es 2, da ich einen...
  • Hilfe! - Degus streiten sich blutig

    Hilfe! - Degus streiten sich blutig: Hallo, Ich habe drei Degus und seit heute Nachmittag streiten zwei sich ständig. Zuerst waren es nur kleinere Kämpfe aber jetzt ist es soweit...
  • 2Junge Degus kämpfen ständig.. Normal??

    2Junge Degus kämpfen ständig.. Normal??: Hallo zusammen also ich (Amateur Degu papa) habe mir vor 1 1/2 Monaten zwei Degu rüden geholt (unkastriert) seit ein paar Tage sind die Rang/Show...
  • Zerstrittene Degus jagen sich _Hilfe_

    Zerstrittene Degus jagen sich _Hilfe_: Hallo, ich bin Degu Neuanfängerin und habe mir heute 2 Degus gekauft. Mickey ist 4 Monate alt und Schimmel 3 Jahre. Diese lebten in einer Gruppe...
  • Degu beißt!

    Degu beißt!: Hi Leute, Ich habe meine Degu weibchen noch nicht lange, aber sie sind immerhin schon handzahm. Seit 1 Woche aber beißt mich eine von ihnen...