HD Röntgen, wie schlimm ist die Narkose?

Diskutiere HD Röntgen, wie schlimm ist die Narkose? im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich möchte meinen Hund auf HD Röntgen lassen und schwanke. Wir haben hier einen guten und vor allem sehr firstgünstigen Tierarzt. Der ist...
M

Marrkus

Registriert seit
13.08.2016
Beiträge
223
Reaktionen
0
Hallo,
ich möchte meinen Hund auf HD Röntgen lassen und schwanke. Wir haben hier einen guten und vor allem sehr
günstigen Tierarzt. Der ist auch sehr erfahren, macht Röntgenbilder aber ganz altmodisch auf Papier, weil er keinen PC hat. Nun habe ich gehört, dass solche Bilder ziemlich ungenau sind?

Außerdem gibt er Tiere generell direkt nach der Narkose im Tiefschlaf wieder mit nach Hause, was ich eigentlich fast noch schlimmer finde.

Ist das denn eine richtige Narkose bei Röntgen?

Lg Markus
 
13.08.2016
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: HD Röntgen, wie schlimm ist die Narkose? . Dort wird jeder fündig!
D

Destiny8814

Registriert seit
25.07.2016
Beiträge
19
Reaktionen
0
Huhu,
Bin selbst Tierarzthelferin und habe schon mehrere HD Aufnahmen mit gemacht. Wenn es ein guter und erfahrener Tierarzt ist leidet die Qualität der Bilder nicht daran das sie nicht Digital sind. Nur das mit dem schlafend mit nach Hause geben finde ich nicht gut. Eine Narkose ist immer ein Risiko. Frag doch einfach ob es möglich ist beim aufwachen dabei zu sein und einfach noch etwas im Wartezimmer oder Röntgen Raum zu warten bis der Hund zumindest den Kopf hebt. Quasi auf eigenen Wunsch. Sollte eigentlich jeder gute Tierarzt machen. Wir legen einen solchen Termin auch immer als letzten in der Vormittagssprechstunde, damit wir genug Zeit für Hund und Besitzer haben. Schließlich müssen die Bilder ja erst entwickelt und dann noch besprochen werden. Kurze Zeit später ist der Hund dann meistens auch wieder wach.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Huhu,

"vor allem sehr günstig" wird hier das Problem sein. Sicherlich kann ein guter TA auch günstig sein, doch braucht es Geld, um modernere Geräte und Medikamente verwenden zu können.
Das Röntgengerät finde ich weniger schlimm als das Aufwachen. In Vollnarkose nach Hause ist für mich ein absolutes NoGo. Mein Hund wacht in Ruhe und damit kreislaufschonend auf, das ist nicht verhandelbar.

Die nächste Frage ist die Narkose selbst. HD-röntgen ist nicht gerade zeitaufwendig und schon gar kein chirurgischer Eingriff, das kann unter Propofol gemacht werden. Das heißt, es braucht keine Vollnarkose, eine Kurznarkose genügt. Beispiel von dieser Woche: Meinem Hund wurden gut 20 Minuten Zahnstein entfernt. Ich habe vor der Praxis gewartet und bin sofort rein, als er vom Tisch war – da kam er mir schon mit der Helferin entgegen. Zwar noch ein bisschen wackelig und müde, aber immerhin. Da siehst du, wie schnell die Narkose verarbeitet wird bzw. wie leicht sie eigentlich ist. Für die überstreckte Haltung beim HD-röntgen reicht das völlig aus, der Hund ist nach 20 Minuten wieder transportfähig, es belastet den Kreislauf weniger und er kann zwei Stunden später wieder trinken und was kleines fressen. Mein Hund wurde unter dieser Form der Narkose auf HD und ED geröntgt und das ging einwandfrei.

Ein bisschen Rückständigkeit beim TA würde mich also nicht sooooo sonderlich stören. Das Fehlen von inzwischen eigentlich Standard gewordenen Methoden durchaus. Schlägt der TA für das Röntgen eine Vollnarkose vor und will das Tier anschließend sofort mit heim geben, wäre ich wieder zur Türe raus. Sicherlich ist das Narkoserisiko heutzutage weit geringer als noch vor einigen Jahren, aber unnötig stark narkotisieren muss man nunmal auch nicht.

Zum Röntgen selbst noch was: Jeder TA macht das, aber nicht alle haben die Zertifizierung, es auch für das Zuchtbuch zu machen. Ob du es nun für die Zuchtakten willst oder nicht – ich würde darauf achten, dass der TA entsprechende Fortbildung vorweisen kann. Ich habe einmal ein Bild von einer Bekannten gesehen – dass der TA sich da nicht geschämt hat, Geld für zu verlangen... Das war so verwackelt, dass du das Becken im Prinzip doppelt gesehen hast.

Liebe Grüße
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
0
Hallo Marrkus, willkommen im Forum :D

ich schließe mich Mischling an, für ein HD Röntgen braucht es definitiv keine Vollnarkose, sondern es reicht eine kurze Sedierung. Propofol ist da in der Regel das Mittel der Wahl. Angst muss man dabei um den Hund nicht haben.

Ein veraltetes Röntgengerät ist dagegen nicht unbedingt schlimm, wenn der Tierarzt damit Erfahrung hat und gut damit umgehen kann ist er unter Umständen mit dem alten Gerät immer noch besser als ein unerfahrener Uniabgänger mit High-Tech-Gerät. Darum würde ich mir also nicht so viele Sorgen machen.

Wie Mischling auch wäre ich allerdings über alle Berge wenn der Tierarzt eine Vollnarkose machen will und mir dann hinterher den narkotisierten Hund mitgeben will. Das ist für mich auch ein absolutes No-Go.
 
Isa2405

Isa2405

Registriert seit
17.01.2013
Beiträge
99
Reaktionen
0
Hi!

Also mein Alterchen wurde erst vor 3 Wochen geröngt, wegen Arthrose!
Er bekam eine Braunüle gelegt und das Mittel gespritzt. Dann ging es relativ flott (weniger einer Minute) und er hat sich immer weiter fallen lassen und die Pupillen wurden riesig. Ab und an leckte er sich noch seine Nase. Hat mein Muttiherzchen schon etwas erweicht.

Der Arzt und mein Freund haben ihn dann ins Röntgenzimmer gebracht und nach ca 15 Minuten hörte man ihn leicht fiepen. Nach dem Röntgen wurde er wieder ins Behandlungszimmer gebracht, wo er dann unter Winseln und starkem wackeln und hin und her schwanken wach wurde (und auf den Tisch gekotet hat :shock: ) Währenddessen hat der Arzt mir die Röntgenbilder erklärt.

Ein guter Arzt wird eine HD defintiv erkennen, unabhängig von der Qualität der Bilder, da bin ich ganz sicher!

Wir gaben ihm ca 30 Minuten zum Aufwachen, dann konnte er leicht unkoordiniert wieder laufen und mein Freund ist mit ihm ins Auto, während ich gezahlt hab.

Alles in allem also eine gute Stunde! Hat dann inkl. Medikamente für Schilddrüse und Arthrose 248 € gekostet!
 
M

Marrkus

Registriert seit
13.08.2016
Beiträge
223
Reaktionen
0
Danke. Ich bin trotzdem noch sehr unentschlossen, denn sie ist ja nicht mehr die Jüngste.
 
Isa2405

Isa2405

Registriert seit
17.01.2013
Beiträge
99
Reaktionen
0
Wie alt ist sie denn? HD wird ja meist auch schon recht früh erkann, je nach dem wie ausgeprägt es ist.

Wie wirkt sich das denn aus? Also warum vermutet ihr eine HD?
 
M

Marrkus

Registriert seit
13.08.2016
Beiträge
223
Reaktionen
0
Sie ist 11. Die HD hat der Tierarzt anhand des Gangbildes vermutet.
 
Isa2405

Isa2405

Registriert seit
17.01.2013
Beiträge
99
Reaktionen
0
Oh ok! HD erkennt man doch meistens aber schon mein Junghund? Hast du sie vom Welpen an?
Wie ist denn das Gangbild? Wackelt sie überschwenglich hin und her oder schleift sie ein Bein nach? Humpelt sie bzw. belastet sie die Beine?
"Läuft es sich ein" also lässt der Schmerz nach Bewegung nach oder verschlimmert er sich eher? Wie lange stellst du diese Bewegungsstörungen schon fest?
 
M

Marrkus

Registriert seit
13.08.2016
Beiträge
223
Reaktionen
0
@Isa2405:
Nö nicht unbedingt. Bei meinem Schäferhund damals traten die Beschwerden auch erst mit 9 Jahren auf. Ich habe sie mit 3 Jahren bekommen. Gang ist im Trab normal, im gehen knickt ihr immer das betreffende Bein nach außen.
Ich glaube Schmerzen hat sie gar nicht großartig. Jedenfalls läuft sie nach einer gewissen Zeit weder besser noch schlechter. Das Problem hat sie jetzt seit einigen Wochen.
 
Isa2405

Isa2405

Registriert seit
17.01.2013
Beiträge
99
Reaktionen
0
Sie hat es nur an einem Bein, sagst du? HD tritt ja meist an beiden Hüftgelenken auf.
Könnte mir auch noch eine Femurkopfnekrose vorstellen, die tritt meist einseitig auf.
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
0
Es gibt sehr viele Gründe warum ein Hund humpelt, die HD ist ja nur eine Möglichkeit. Bei einem alten Hund kann es sich auch genauso gut um normale Arthrose handeln, genauso wie um Verletzungen in und um das Gelenk. Klarheit schafft hier so oder so nur ein Röntgenbild, ob es dafür Aufnahmen in der überstreckten HD-Position braucht, oder ob auch eine andere Position zum Röntgen ausreicht für die der Hund (falls kooperativ) vielleicht gar nicht sediert werden muss das sollte der behandelnde Tierarzt entscheiden.

Falls es sich nur um eine altersbedingte Arthrose handelt so kann man diese doch mit mehr oder weniger einfachen Mitteln lindern wenn man sie rechtzeitig erkennt. Kohlenhydratarme/-freie Ernährung sowie Futterzusätze wie Grünlippmuschelextrakt (oder auch entzündungshemmenden Mitteln wie Propolis bei einem akuten Schub) haben meistens schon einen positiven Einfluss, so dass der Hund nicht dauerhaft Medikamente nehmen muss. Auch mit richtiger Bewegung und/oder Physiotherapie kann man die Situation verbessern.
Wichtig ist wie gesagt, dass man nicht zu lange wartet, denn anhaltende Entzündungen im Gelenk zerstören auf Dauer den Gelenkknorpel und dann entstehen Schmerzen selbst wenn gerade kein aktueller Entzündungsschub vorliegt.

Ich würde den Hund deswegen zeitnah röntgen lassen und dann je nach Diagnose entscheiden wie ihr nun weiter vorgeht.
 
Isa2405

Isa2405

Registriert seit
17.01.2013
Beiträge
99
Reaktionen
0
Genau, bei einer "einfachen" Arthrose kann man wirklich viel machen, habe aktuell auch so einen Patienten daheim.

Röntgen ist wirklich ein MUSS, wenn man 100% sicher sein will. Weswegen genau wurde sie jetzt noch nicht geröngt? Weil du sie nicht in Narkose legen wolltest oder weil du dir bei dem Tierarzt unsicher warst? Gibt doch sicher auch andere Tierärzte in deiner Umgebung?

Fakt ist, je eher du mit einer Behandlung/Therapie beginnst, desto besser ist es für dich und den Hund. Der Hund hat weniger Probleme und das wirkt sich nachher im Alter natürlich auf Lebensqualität und natürlich auf die Lebenserwartung aus. Und für dich, denn je länger du wartest, desto schlimmer wird es vlt und wenn dann eine OP ansteht, wird es richtig teuer. Die Medis, die du vorab geben kannst (Ob Homöpathie, Phyto, Schulmedizin, etc.) sind im Vergleich dazu wahrscheinlich noch günstig. Als Beispiel, ich zahl momentan für Medikamente für meinen Arthrosehund mit Schilddrüsenunterfunkion ca 50 € alle drei Monate.
 
M

Marrkus

Registriert seit
13.08.2016
Beiträge
223
Reaktionen
0
Ich konnte mich bislang noch nicht entscheiden zu welchem Tierarzt ich gehe. Bei 2 Tierärzten war ich schon. Der Erste wollte gleich neben Hüfte auch noch Ellenbogen, Knie, Wirbelsäule und Beine röntgen und warf gleich mal mit den seltensten und teuersten Krankheiten um sich, was mir aber zu teuer war. Der zweite Tierarzt war sich sicher, dass er die Ursache für die Probleme ganz klar in der rechten Hüfte lokalisieren konnte und will das auch mal röntgen, was schon mal erheblich günstiger ist, da eben nur die eine Hüfte geröntgt wird. Nur konnte ich mich bislang eben nicht entscheiden wo ich den Hund jetzt behandeln lasse.
 
Windlicht

Windlicht

Registriert seit
09.08.2016
Beiträge
16
Reaktionen
0
Huhu :)

Wir haben das HD Röntgen damals gleich beim Kastrieren mitmachen lassen, also er lag dabei sowieso in Narkose.
Der Tierarzt erklärte damals aber, dass der normale Hergang sei den hund leicht zu sedieren und keine richtige Narkose zu geben.
Wenn so ein Bein auf links gedreht wird, kann das schon recht schmerzhaft sein, deshalb wird es ohne etwas in der Art wohl nicht möglich sein.

Vielleicht ruft du mal ein paar Tierärzte an um einfach nach der Röntgenmethode zu fragen?
 
M

Marrkus

Registriert seit
13.08.2016
Beiträge
223
Reaktionen
0
Was soll es denn da für unterschiedliche Methoden des Röntgens geben? Röntgen ist röntgen oder nicht?
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Die Lage macht's. Bei HD braucht es eine überstreckte Rückenlage, um den Winkel des Gelenke richtig messen zu können.
 
M

Marrkus

Registriert seit
13.08.2016
Beiträge
223
Reaktionen
0
Ja eben. Und welches wären jetzt die anderen Methoden?
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
0
Ja eben. Und welches wären jetzt die anderen Methoden?
Das kommt doch total drauf an was geröntgt werden soll. Wenn die Ursache für eine Lahmheit eher im Wirbelbereich vermutet wird, dann würde man wahrscheinlich eine Aufnahme der Wirbelsäule in Seitenlage machen. Wenn die Schmerzen im Knie vermutet werden macht man wahrscheinlich eine Aufnahme des Knies von vorne und von der Seite...usw.
Deswegen schrieb ich doch oben schon, ob wirklich ein dringender HD-Verdacht besteht und deswegen das Röntgen in überstreckter Position sein muss, oder ob es vielleicht auch doch nur eine normale Arthrose sein könnte und deswegen ein Röntgen in Seitenlage erstmal ausreicht muss der Tierarzt entscheiden.

Bei Bildern die nicht in so extremen Lagerungen wie der HD-Position gemacht werden müssen, kann man sich bei einem sehr netten Hund oft auch die Sedierung sparen. Die Frage ist halt, ob der Lahmheit eurer Hündin in jedem Fall gleich eine HD-Aufnahme gemacht werden sollte oder nicht.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich glaube nicht, dass dir einer von uns alle möglichen Röntgenlagen für jeden Bereich und jeden Fall auflisten kann. Darum geht es aber auch nicht. Du meintest, röntgen sei gleich röntgen, deswegen meine Antwort: Nein, ist es nicht.

Kompass hat glaube ich schon alles dazu gesagt. Vielleicht noch ein Beispiel: Meinem Hund wurden schon Wirbelsäule und vordere Schulter geröngt und eben auch HD/ED. HD in überstreckter Rückenlage und unter Kurznarkose. Schulter in Seitenlage, Wirbelsäule in Seitenlage mit überstrecktem Kopf und mit zwei Aufnahmen – beides ohne Narkose. Ich bin mit rein und habe den Kopf gehalten.

Deswegen ist eben wichtig, ob es denn zwangsläufig um eine HD geht, bei der der Norbergwinkel gemessen werden können muss, oder ob eine Betrachtung der Gelenke auf Abnutzungserscheinungen wie Arthrose ausreicht. Es KANN sein, dass dann die Seitenlage genügt, was bei einem kooperativen Hund keinerlei Narkose erfordert. Und das muss eben – wie Kompass so schön schrieb – vom Tierarzt entschieden werden.
 
Thema:

HD Röntgen, wie schlimm ist die Narkose?

HD Röntgen, wie schlimm ist die Narkose? - Ähnliche Themen

  • HD-Röntgen bei Malou

    HD-Röntgen bei Malou: Huhu, Ich hab mich endlich durchgerungen. Da Malou ja doch öfter mal stärker beansprucht wird, hatte ich es schon länger vor, sie vorsorglich auf...
  • Röntgen und Kastra aufeinmal

    Röntgen und Kastra aufeinmal: Hallo zusammen Ich bin grade neu und habe schon die erste Frage.:uups: Meine Tierärztin macht gleich auf und da werde ich sowieso ein...
  • Hund (small) für Agility röntgen...?

    Hund (small) für Agility röntgen...?: Hallo, ich möchte mit meinem Malteser Agility machen. Er ist 1,6 Jahr alt und wurde schon kastriert. Soll ich ihn dann noch röntgen? Dem TA wäre...
  • schatten auf röntgenbild....

    schatten auf röntgenbild....: hallo, ich schreibe hier weil ich gerade von meinen großeltern eine schlechte nachricht erhalten habe.... es geht um anjo, 11jahre, alt-deut...
  • Wozu Ultraschall - wozu Röntgen nutzen?

    Wozu Ultraschall - wozu Röntgen nutzen?: Was kann man auf dem Ultraschall/was per Röntgenaufnahme alles überprüfen? Also bei welchen 'Problemen' ist es sinnvoll den Hund per Ultraschall...
  • Wozu Ultraschall - wozu Röntgen nutzen? - Ähnliche Themen

  • HD-Röntgen bei Malou

    HD-Röntgen bei Malou: Huhu, Ich hab mich endlich durchgerungen. Da Malou ja doch öfter mal stärker beansprucht wird, hatte ich es schon länger vor, sie vorsorglich auf...
  • Röntgen und Kastra aufeinmal

    Röntgen und Kastra aufeinmal: Hallo zusammen Ich bin grade neu und habe schon die erste Frage.:uups: Meine Tierärztin macht gleich auf und da werde ich sowieso ein...
  • Hund (small) für Agility röntgen...?

    Hund (small) für Agility röntgen...?: Hallo, ich möchte mit meinem Malteser Agility machen. Er ist 1,6 Jahr alt und wurde schon kastriert. Soll ich ihn dann noch röntgen? Dem TA wäre...
  • schatten auf röntgenbild....

    schatten auf röntgenbild....: hallo, ich schreibe hier weil ich gerade von meinen großeltern eine schlechte nachricht erhalten habe.... es geht um anjo, 11jahre, alt-deut...
  • Wozu Ultraschall - wozu Röntgen nutzen?

    Wozu Ultraschall - wozu Röntgen nutzen?: Was kann man auf dem Ultraschall/was per Röntgenaufnahme alles überprüfen? Also bei welchen 'Problemen' ist es sinnvoll den Hund per Ultraschall...