Nachbarn stinken. Aber so richtig!

Diskutiere Nachbarn stinken. Aber so richtig! im Familie & Freunde Forum im Bereich Smalltalk; Hallo in die Runde, Ich muss mir jetzt einfach mal alles von der Seele schreiben. Vielleicht habt ihr ja eine Idee :) Wir wohnen in einem Haus...
violala

violala

Registriert seit
20.10.2013
Beiträge
3.158
Reaktionen
0
Hallo in die Runde,

Ich muss mir jetzt einfach mal alles von der Seele schreiben. Vielleicht habt ihr ja eine Idee :)

Wir wohnen in einem Haus mit 11 Parteien, wild gemischt und friedlich. Außer zu 2 anderen gibt es im Haus keinen Kontakt ausgenommen das obligatorische "Hallo" im Treppenhaus.

Nun ist es seit unserem Einzug vor 3,5 Jahren so, dass die Familie schräg unter uns stinkt. Und das wirklich auf die übelste Weise!

Da riecht es nicht nur mal nach fettigem Essen (finde ich
jetzt nicht so dramatisch), sondern es stinkt, sobald sie die Tür auf machen nach alt, nicht gelüftet, Schweiß, Müll, fettigen Haaren und ungewaschenen Klamotten. Man weiß genau, wann sie raus gekommen sind, denn dann ist der Geruch am schlimmsten. Dazu kommt, dass von der Mutter der Vater (sehr sehr alt) unter ihnen wohnt und absolut pflegebedürftig ist. Wenn Sie bei ihm sind, dann steht deren Tür immer auf und der Geruch kann sich schön verteilen.

Ich stelle mich bei sowas wirklich nicht an. Ich arbeite in einer Praxis und habe dort schon so manches in die Nase bekommen. Auch damals im GaLaBau roch es oft nicht angenehm, aber das sprengt echt den Rahmen! Es ist sehr oft so, dass mir und meinem Freund übel wird und ich mich fast übergeben muss! Auch Bekannte und Verwandte riechen das natürlich und es ist mir total unangenehm...

Leider kommen auch Pakete oftmals zu denen, weil sie die einzigen sind, die den ganzen Tag da sind. Wenn dann die Tür auf geht, bekommt man nicht nur die volle Ladung ab, es sieht im Flur auch aus wie bei den "Flodders". Alles mit Kram voll gestellt, Müll liegt rum etc.

Manchmal laufe ich mit einem Raumspray die Treppen rauf und runter bevor Besuch kommt.

Ich möchte jetzt mal die Nachbarn in den Wohnungen nebenan befragen wie die das empfinden. Meint ihr das ist der richtige Ansatz? Wie sollte es danach weiter gehen? Ich habe Hemmungen, die Familie direkt anzusprechen, was soll man da sagen? So langsam bin ich echt verzweifelt :(
 
12.09.2016
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Die Ente :)

Die Ente :)

Registriert seit
14.03.2012
Beiträge
4.510
Reaktionen
1
Hallöchen Vio,
gerade Geruch und Hygiene empfinde ich als sehr schwierige Themen. Ich kann sehr gut verstehen, dass du dich da nicht traust, den direkten Weg mit einem Gespräch zu wählen:? Gegen Gerümpel, Staub und mangelnde Körperhygiene wird keiner was tun können, wenn die Wohnung tatsächlich aber voller Müll ist, sollte da die Hausverwaltung informiert werden, deren Interesse ja auch darin besteht, dass die Wohnung auch in Ornung bleibt.
Erst mal das direkte Gespräch zu suchen wäre sicher trotzem als erster Schritt das Beste, bevor "hintenrum" mit anderen über das Thema gesprochen wird.
Das schreibt sich so leicht, dabei hätte ich selbst auch ziemliche Probleme damit:uups:
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.128
Reaktionen
408
Hey,

in dem Mehrparteienhaus meines Freundes ist im Moment eine ähnliche Situation.

Da war es so, dass die Mieter sich zunächst untereinander ausgetauscht haben und dann eine Mieterin den Vermieter mit einer entsprechenden Beschwerde kontaktiert hat, weil der Mann, der die Geruchsursache war wohl auch zu niemandem Kontakt hatte und auch keinen Wert darauf gelegt zu haben scheint.

Aufgrund der Beschwerde kam dann der Vermieter vorbei und hat den Mieter auf die Beschwerden hingewiesen.

Das hat aber nicht gefruchtet, daraufhin wurden Protokoll-Vordrucke an die Mieter verteilt auf denen sie aufschreiben sollten wann es besonders schlimm bzw. merkbar stinkt.

Effektiv läuft das jetzt auf eine Räumungsklage hinaus, da es da wohl noch andere Baustellen gibt.

Ergo würde ich wohl zunächst die anderen Mieter ansprechen und dann mit denen gemeinsam entscheiden, ob der Mieter vllt. "stellvertretend" für alle angesprochen wird oder ob eine Beschwerde direkt zum Vermieter geht.

So ein Gestank lässt ja letzten Endes auf einen nicht wirklich astreinen Wohnungszustand schließen...
 
violala

violala

Registriert seit
20.10.2013
Beiträge
3.158
Reaktionen
0
Danke euch für die Antworten!

Die Familie ist an sich auch etwas... Schwierig. Es Leben dort 4,teilweise 5 Personen in einer 3-Zimmer-wohnung (die Eltern, Sohn 20,Tochter 18 und manchmal noch eine Tochter, 26) die dauerhaft Wohnenden sind außer der Mutter sehr stark übergewichtig und gehen nur alle paar Tage raus. Sie reden kaum mit einem und sind sehr verschlossen. Es hat glaube ich allein ein Jahr gedauert, bis wir eine Begrüßung zurück bekommen haben. Das ist mitunter noch ein Grund, warum ich mich davor scheue, sie direkt anzusprechen.

Am Wochenende werde ich mich mal an die Nachbarn ranhängen. Sollte es zu einem Beschwerdebrief kommen, bin ich mal gespannt, was dann passiert. Der Vermieter ist ein mürrischer, uninteressierter alter Knautsch :roll:
 
Luna & Artemis

Luna & Artemis

Moderator
Registriert seit
01.12.2006
Beiträge
5.586
Reaktionen
223
Huhu,

sind die Nachbarn (die du befragen willst) denn genauso wie ihr nur die obligatorischen Hallo im Flur Nachbarn zu denen oder haben die vielleicht öfters Kontakt zu denen? Ich wäre bei Nachbarn befragen, die man selber nur vom Hallo sagen kennt, eher vorsichtig. Nicht das nachher Mund Propaganda herrscht alá "Die aus dem 5. Stock haben gesagt ihr stinkt!". Habt ihr einen Vermieter mit dem ihr darüber reden könnt? Ihr braucht ja nicht zu petzen nach dem Motto "Da geht die Tür auf und es stinkt! Das müssen Assis sein!" sondern eben sagen das ihr festgestellt habt das es deutlich unangenehm riecht sobald die Tür bei denen offen steht. Ansonsten würde ich anonym mal beim Ordnungsamt anrufen oder beim sozialen Stadtdienst. Die wären eher warscheinlich dann daran ob es dem Vater gut ginge oder den Kindern, falls welche vorhanden sind, aber würden natürlich im Bedarfsfall auch denen helfen. Leider erkennen solche Menschen nicht mehr wann wirklich die Grenze erreicht ist...
Im Versteck persönliche Erfahrungen mit einem Ex Freund von mir, tut jetzt hier nicht viel zu dem Fall, ist aber ähnlich
[VERSTECK]Ein Exfreund von mir ist irgendwann leider zum Messi geworden. Ich war damals noch mit ihm zusammen, das war unter anderem ein Trennungsgrund... Wir haben am Anfang auf über 100qm² gewohnt, dann wurde das Haus verkauft und er hatte dann eine Wohnung von ca. 65qm... Aber es musste alles mitgenommen werden... Auch uralte Elektrogeräte wie z.B. Telefonanlagen die man heutzutage gar nicht mehr anschließen kann bzw. verwenden kann... Irgendwann kann man das bestimmt wieder gebrauchen! Der komplette Keller war bis obenhin voll und ein Raum konnte man nur noch einen schmalen Gang zum Fenster durchgehen, weil sich alles "Notwendige" bis unter die Decke stapelte. Auch im Rest der Wohnung war es nicht besser: dreckige Wäsche überall, Mülltüten, gesammelte Sachen vom Sperrmüll oder eben zu verschenkendes Zeug was Leute rausgestellt haben auch kaputte Sachen und eben ein sehr penetranter Geruch nach verschimmelten Sachen oder auch Katzenurin. Er hat einen relativ guten Job gehabt zu dem Zeitpunkt (ich gehe mal davon aus das er den immer noch hat) und wenn dann irgendwo was im Angebot war was ihn nur halbwegs interessiert hat, hat er es gekauft. Er hat einen Balkon (einen ganz normalen halt eben, 3 x 1,5m) und kaufte dafür immer Sachen wie Gartenschläuche, Gewächshaussachen oder eben richtig viel an Werkzeugen wie einen Spaten und co. Könnte man ja alles irgendwann brauchen. Auch mit den Tieren hat er es nicht so eng gesehen. Er fand meine Kaninchen so toll, hat auch alles für die getan und gebaut. Irgendwann hatten wir dann 6. Das war für mich eigentlich so der Höchstpunkt. Ja, dann saß da aber im Tierheim/ Tierhandel noch ein ganz süßes. Das musste mit (als wenn es ein Paket Nudeln wäre). Er war dann einkaufen und ich war zuhause, schonmal essen vorbereiten oder arbeiten und schwupps ich kam wieder und da saß ein neues Kaninchen oder Freunde wollten ihre loswerden "Kein Problem, meine Freundin hat eine Pflegestelle", mir wurde dann immer erzählt die fahren in Urlaub etc. Irgendwann bin ich dann mit 11 Kaninchen, 11 Chinchillas und 3 Katzen ausgezogen, weil ich mird das nicht mehr antuen konnte. Tierarzt musste ich immer zusehen wie ich das Geld auftreibe, weil sein Lohn ja für die Notwendigen Sachen draufging. Er hatte zu dem Zeitpunkt noch 3 Katzen, Wochen später war ich mal da um was zu holen und da gings einer Katze ziemlich schlecht. Aber das war schon immer so und das wäre ja nichts schlimmes. Ich bin dann mit ihm und der Katze zum Tierarzt und wir sollten 3 Tage später wieder kommen. Ich komm 3 Tage später nach der Arbeit wieder und da schleppte sich die Katze röchelnd durch die Wohnung... Nein das wäre erst grade jetzt... Ich die Katze geschnappt, schon mit der runter zum Auto, er zieht sich gemütlich erstmal an obwohl er wusste das wir auch einen Termin hatten. Indes ist mir die Katze auch zusammengebrochen (war auch sofort tot) und er kommt fröhlich erstmal aus der Tür raus, erklärt mir das ich die Katze jetzt beatmen müsste und zündet sich erstmal eine Zigarette an und fragt ob alles gut geht. (Hatte versucht die Katze wiederzubeleben, da ich mir nicht 100% sicher war ob sie nur was im Hals stecken hatte). Bei der Tierarztpraxis wollte er auch erstmal ganz gemütlich einen Parkplatz suchen. Hab ihn dann angeschrien vor Wut ob er noch alle Tassen im Schrank hätte und bin dann quasi aus dem Auto raus gesprungen (er ist nicht schnell gefahren, also bei Schrittgeschwindigkeit). Die TÄ hatte nochmal alles versucht und ich natürlich auch, hat bestimmt gut 10 Minuten gedauert. Ich mich schon gewundert wo er bleibt, da komm ich raus steht er da mit Handy lässig an den Wagen gelehnt und fragt obs der Katze wieder besser geht. Ich ihm gesagt das die Katze nicht mehr lebt, da heult er los wie sonst was. Sämtlichen Leuten hat er auch erzählt wie er um das Leben seiner Katze gekämpft hat... Nicht wegen der Bewunderung sondern weil er wirklich dran geglaubt hat... [/VERSTECK]

Deswegen, diese Menschen sehen meist einfach nicht mehr die Grenzen und halten das für normal. Ich hab auch keine sterile Umgebung um mich rum und natürlich habe ich auch Chaosecken oder generell mal chaotisch wenn der Tag voller Termine war und ich dann auch abends z.B. keine Lust mehr habe den Geschirrspüler aus- und wieder einzuräumen. Dann bleibts eben bis morgen stehen. Aber bei solchen Leuten wird immer mal was bis morgen stehen gelassen. Morgen wird die Wäsche gemacht. Morgen wird der Müll runter gebracht. etc. pp. und dann kommt ein neuer Morgen und es sammelt sich immer mehr bis man dann im Chaos versinkt. Ich denke einfach das viele ihren Geruch auch nicht wahrnehmen, weil sie eben an ihn gewöhnt sind.
 
Sini

Sini

Registriert seit
10.07.2010
Beiträge
2.028
Reaktionen
0
Ich war dieses Jahr auf einer Fortbildung zum Thema Messie. Und ich muß dich warnen- rechtlich hast du keine Chance dagegen anzukommen. Auch Ordnungsamt usw. sind hilflos wenn die Betroffenen keine Hilfe zulassen. Selbst Hardcore-Messies bekommen Vermieter kaum aus den Wohnungen, da sieht es bei "nur" geruchlicher Belästigung natürlich noch viel schlechter aus.

Die Unverletzlichkeit der Wohnung steht schon im Grundgesetz, da gibt es nur einen ganz geringen Spielraum, diese zu durchbrechen und Müll, Dreeck und Gestank fallen nicht darunter.

Bleibt nur noch an deren Einsicht zu appelieren (das wird schwer werden) oder zu versuchen, das Beste aus der Situation zu machen. Da fallen mir Raumdüfte ein die du evtl. dauerfhaft im Treppenhaus anbringen könntest.
 
violala

violala

Registriert seit
20.10.2013
Beiträge
3.158
Reaktionen
0
Es wohnen drei Parteien unter uns. Die einen sind erst vor ein paar Monaten eingezogen (Paar mit Grundsxhulkind), ich denke bei denen müssen wir keine angst haben vor der Mundpropaganda. In der Mitte, das sind kleine 1-Zimmer-Appartemens, wohnt ein Herr im mittleren Alter, den man kaum sieht. Bei dem müsste man mal schauen. Ein Stockwerk weiter unten ist der Geruch schon nicht mehr so stark. Es zieht ja nur nach oben :eusa_doh: die neben uns sind inzwischen gute Bekannte von uns geworden, mit denen werden wir gut reden können. Sie haben aber grade ein Baby bekommen, denen lasse ich noch was zeit zu 3 ;)
 
Elkecita

Elkecita

Registriert seit
03.09.2013
Beiträge
2.112
Reaktionen
11
Puh, Violala, da habt ihr wirklich ein Problem. Allein bei der Vorstellung wirds mir schon übel. Reden hilft da wohl wenig, für die scheint es ja normal zu sein, im Dreck zu leben, und Schweissgeruch nehmen die überhaupt nicht mehr wahr. Igitt, mir stehen die Haare zu Berge.

Vielleicht solltet ihr mal eine Mieterversammlung machen und erreichen, dass ein oder zwei Vertreter dieser Familie dabei sind. Wenn das Problem von allen Mietern zusammen an sie herangetragen wird und sie sehen, dass sie allein gegen den Rest stehen, sehen sie es vielleicht ein - kann aber genausogut genau ins Gegenteil umschlagen.

Off-Topic
Wir haben grade das problem, dass unser Nachbar links jetzt jeden Tag seinen Kamin anschmeisst (bei 35 bis 40 Grad Aussentemperatur!!!!!!!). Sie verbrennen da aber nicht normales Holz, sondern sämtliche Holz- und Pappreste, die sie im Sperrmüll finden. Da ist oft Plastik dabei, verrottete Teile, Sperrholzplatten und allgemeiner Müll. Kurz, es stinkt jeden Abend ab 18 Uhr zum Gotterbarmen und wir müssen sämtliche Fenster und Türen verbarrikadieren und können nicht lüften, da der Kaminqualm genau zu uns runterzieht. Im Winter macht uns das weniger aus, da haben wir eh alle Fenster zu. Aber jetzt will man doch abends lüften, grade wo es jetzt abends schon was kühler wird und angenehmer. Wir wissen auch nicht, ob wir sie drauf ansprechen sollen und inwieweit wir da was tun können. Und warum man im Hochsommer den Kamin anmacht, ist mir auch absolut schleierhaft
 
M

Marrkus

Registriert seit
13.08.2016
Beiträge
223
Reaktionen
0
In der Tat schwierig. Ich habe auch einen Nachbarn der ist Raucher. Wenn der die Tür auf macht braucht man ebenfalls eine Gasmaske, aber zum Glück verlässt der nur 1-2 x im Jahr seine Wohnung.

Ich würde wohl den Hausverwalter bitten sich darum zu kümmern. Der wird die Beschwerde dann wohl auch anonym vortragen.

Bis dahin würde ich mal Lufterfrischer im Hausflur aufhängen.
 
Sowi

Sowi

Registriert seit
17.05.2016
Beiträge
81
Reaktionen
0
@Elkecita

Off-Topic
[VERSTECK]Das dürfte sowohl den Vermieter als auch das Umweltamt brennend interessieren.
Da würde ich beide informieren.
Das Verbrennen von Müll und vor allem Plastik schadet dem Schornstein immens - es kann
unter Umständen sogar zu einem Schornsteinbrand führen.
Zudem ist das Verbrennen von Kunststoffen und sonstigem Müll verboten, da es gewaltige
Emissionen verursacht.
Ich bin ziemlich sicher, dass da beide: Vermeter und Behörde sehr schnell drauf anspringen, wenn
das ständig geschieht.
[/VERSTECK]


LG
Sowi
 
L

LoccoGirl

Registriert seit
19.01.2011
Beiträge
459
Reaktionen
0
Haha ich musste grad so lachen(auch wenn das hier echt falsch am Platz ist ) Aber uns geht es im Haus genauso wie dir.
Die Überschrift hat mich gleich angesprochen.

Das mit dem Raumspray praktizieren wir hier auch schon seit längerem.
Bei uns ist es genau der selbe Fall. Kaum geht unten die Türe auf kommt da ein Mief raus.PUhhhh vom feinsten.
Nach Zigarettenrauch, Krankheit und Modder.
Jetzt hat die vor ein paar Wochen die Türen neu lackiert mit weisser Farbe. Im Hausgang stinkt es immer noch so dermassen.
Ich weiss nicht was die für eine Farbe genommen hat. Des ist nicht normal.

So richtig raten kann ich dir auch nichts. Ausser mein Mitgefühl und Verständniss für deine Situation.
 
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
Beiträge
6.116
Reaktionen
77
Wir haben hier auch so einen Kandidaten. Zum Glück sind die im Sommer über im Garten. Ansonsten sitzt der die ganze Zeit im Keller und raucht. Da unsere platte schon etwas älter ist und nicht mehr ganz so gut im Schuss, zieht der Rauch in jede Wohnung.
Ich bin selber Raucher, will diesen Geruch aber nicht in meiner Wohnung haben.
Ich kenne zum Glück wen aus der Genossenschaft sehr gut und hab sie mal 'anonym' drauf hingewiesen.
Ich meine, meine Klamotten stinken wie Kneipe obwohl ich nicht drin rauche...man finde den Fehler.
Habe mit miet Kürzung bedroht (ob das zulässig wäre weiß ich nicht... Hat aber gezogen)
Jedenfalls raucht der gute jetzt vor der Tür, und die Tür ist offen :lol:
Hat er nicht ganz so verstanden mit der Sache mit dem Rauch...

Naja, auch nicht viele Tipps, aber du siehst, du bist nicht alleine mit deinen miefigen Problem ^^
 
violala

violala

Registriert seit
20.10.2013
Beiträge
3.158
Reaktionen
0
Danke für eure Erfahrungsberichte!

Ich frage mich, warum die nicht einfach mal lüften, duschen und aufräumen können?! Das wäre schnell gemacht.

Als wir eben vom Sport kamen, sind sie aus der Wohnung vom Vater unten drunter gekommen (ich denke der ist gestorben oO sie räumen da ganz viel aus) und auch aus der Wohnung kam quasi der gleiche Gestank. Ob das erblich ist? : Sie haben uns richtig erbost angeguckt. Warum auch immer.
 
Audrey

Audrey

Moderator
Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
16.103
Reaktionen
43
Ich mach mir hier immer Sorgen,daß sich meine Nachbarn beschweren könnten - weil durch kranken Ferdl stinkt hier einfach alles. Empfinde ich zumindest so. Teppiche hab ich schon entsorgt, in den Mülleimern sind Mülleimer-Deos, Rest-Katzenmüll wird täglich entsorgt. Kater selber stinkt aber einfach so, daß ich den Geruch den ganzen Tag über nicht aus der Nase krieg - und ich bin da auch nicht wahnsinnig sensibel. Ich wohn übrigens in einer ETW - da nutzen also Vermieter gar nix - das nur so nebenbei, weil hier immer so selbstverständlich von Vermietern ausgegangen wird...

Und ja Vio, grad Lüften ist doch nu echt kein Akt....
 
Elkecita

Elkecita

Registriert seit
03.09.2013
Beiträge
2.112
Reaktionen
11
Sowi:

[VERSTECK]Die Nachbarn sind Hauseigentümer. Haben jeden Quadratmeter ihres Hauses, Garage inclusive, an Immigranten vermietet, Keller, Dach und Garage stecken voller Menschen, das Grundstück ist bis zum Platzen vollgebaut, ohne die vorgeschriebenen Grenzen zur Strasse oder zum Nachbarn zu berücksichtigen. An dem Tag, an dem dort was passiert, wird es zur Katastrophe, da kommt keiner mehr raus. Und nun das mit dem Kamin. Wir nehmen mal stark an, die machen den Kamin an, um Warmwasser zu produzieren, da es immer abends passiert. Ansonsten hätte Kamin im Sommer keinen Sinn. Wir waren schon mehrere Male kurz davor, die Polizei zu verständigen wegen dem Mief. Das riecht nach allem, nur nicht nach Holz. Die verbrennen, was sie in die Finger kriegen. Aber: sollen wir es uns mit den Nachbarn nun endgültig verderben? Das Verhältnis ist eh nicht sonderlich, wir hatten schon etliche Diskussionen über Heckenschnitt und Zaunpflege, ich rufe oft ABSICHTLICH über den Zaun "mal sehn, wann wir unsere Katzen kastrieren, ne?" (ohne jemals eine Reaktion zu kriegen), und letztens hat ihr Hund meinen Hund verletzt. Wenn ich einmal anfange, dann werden die ihres Lebens nicht mehr froh. Aber lohnt sich das? Dann beginnt nämlich Krieg.[/VERSTECK]

@Elkecita

Off-Topic
[VERSTECK]Das dürfte sowohl den Vermieter als auch das Umweltamt brennend interessieren.
Da würde ich beide informieren.
Das Verbrennen von Müll und vor allem Plastik schadet dem Schornstein immens - es kann
unter Umständen sogar zu einem Schornsteinbrand führen.
Zudem ist das Verbrennen von Kunststoffen und sonstigem Müll verboten, da es gewaltige
Emissionen verursacht.
Ich bin ziemlich sicher, dass da beide: Vermeter und Behörde sehr schnell drauf anspringen, wenn
das ständig geschieht.
[/VERSTECK]


LG
Sowi
 
Cerridwen

Cerridwen

Moderator
Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
5.017
Reaktionen
125
Hi,

Wenn sich wegen Alter, Krankheit, Müll und Messitum etc. ein Gestank jahrelang in einer Wohnung konserviert hat, bekommt man den nicht einfach durch Lüften raus. Das sitzt in den Wänden, im Mobiliar, einfach überall, wie ein Schimmelpilz im Mauerwerk haftet das bombenfest. Da hilft im Extremfall - und das scheint einer zu sein - nur eine Kernsanierung. Erfahrungen im ambulanten Pflegedienst haben mir diese Erkenntnis schmerzlich vermittelt. :?

Violala, wende dich doch mal an den örtlichen Mieterbund oder die Verbraucherzentrale. Dort wirst du kostenlos oder für kleines Geld beraten und bekommst ggf. weiterführende Adressen, Hilfen und Tipps. Mir wurde so schon oft aus großen Schwierigkeiten geholfen!
 
Jayjay!

Jayjay!

Registriert seit
04.03.2015
Beiträge
197
Reaktionen
0
Ich kann hier nur von meiner Erfahrung berichten: wir wohnen in einem 6-Parteien-Haus. Einer unserer Nachbarn ist Messie. Sobald seine Tür aufging, riecht man es auch. Nicht so extrem, aber man riecht es.
Da er seinen Krempel nicht nur in der Wohnung, sondern auch in der Garage und im Keller lagerte, hatten wir nun Ende letzten Jahres/Anfang dieses Jahr ein massives Schädlingsproblem in den oberen Dachwohnungen (Mäuse!). Ende vom Lied war: in der Eigentümerversammlung wurde beschlossen, dass er seinen Krempel zu entsorgen hat (zumindest den in der Garage und im Keller). Solange die Wohnung "ungezieferfrei" ist, hat man da keine Handhabe. Die Kosten für die Schädlingsbekämpfung hat er aber getragen (gut, das hielt sich im Rahmen, das hat der Hausmeister übernommen, ein Externer wäre da vermutlich deutlich teurer geworden).
Ich würde mich also an den Eigentümer der betreffenden Wohnungen bzw. die Hausverwaltung wenden. Einmal im Jahr ist Versammlung, da gehört das auf den Tisch.
 
violala

violala

Registriert seit
20.10.2013
Beiträge
3.158
Reaktionen
0
Versammlungen gibt es hier nicht.

Leider habe ich am Wochenende nicht viel erreichen können, da die eine Partei im Urlaub ist und beim anderen niemand da war, ich vermute, dass das sowieso nur so eine Gelegenheitswohnung bzw Wochenwohnung ist. Ich bleibe dran!
 
Jayjay!

Jayjay!

Registriert seit
04.03.2015
Beiträge
197
Reaktionen
0
Mit Versammlungen meinte ich Eigentümerversammlungen... bei uns ist das normal, dass da einmal im Jahr die Eigentümer zusammen kommen... gut, die Mieter bekommen das nicht mit, die bekommen halt dann nach der Eigentümerversammlung die darin abgesegnete Nebenkostenabrechnung zugeschickt. Wenn die Wohnungen verschiedenen Eigentümern gehören, ist das normal. Wenn der ganze "Wohnungskomplex" allerdings einem Eigentümer gehört, bin ich überfragt, wie das dann ist.
 
Thema:

Nachbarn stinken. Aber so richtig!