Lebensmittelkauf - Worauf achtet ihr?

  • Ersteller des Themas Foss
  • Erstellungsdatum

Lebensmittelkauf - Worauf achtet ihr?

  • Ich kaufe bei Großhändlern und Ketten

    Stimmen: 13 39,4%
  • Ich kaufe bei regionalen Betrieben, Direktvermarktern und Ab Hof.

    Stimmen: 12 36,4%
  • Ich achte beim Kauf auf Umweltsiegel und Fairtrade.

    Stimmen: 10 30,3%
  • Ich achte auf Rabatte und Angebote.

    Stimmen: 18 54,5%
  • Ich kaufe nach Lust und Laune und achte nicht auf Angebote.

    Stimmen: 6 18,2%
  • Anderes - siehe mein Beitrag.

    Stimmen: 9 27,3%

  • Teilnehmer
    33
Foss

Foss

06.07.2010
1.761
1
Hallo zusammen

Mich würde interessieren, wo ihr denn eure Lebensmittel kauft und auf was ihr achtet? (Umweltsiegel,
Bio,..)
Bevorzugt ihr vielleicht einmal im Monat einen Großeinkauf bei Metro und co.?
Oder unterstützt ihr regionale Anbieter und Ab-Hof Verkäufer?
Geht ihr vielleicht einmal die Woche groß einkaufen?
Holt ihr euch worauf ihr Lust habt oder achtet ihr durchaus auf Angebote?

Erzählt doch mal ein wenig.

LG Foss
 
27.11.2016
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
L

Lunimo

11.04.2016
302
0
Mich würde interessieren, wo ihr denn eure Lebensmittel kauft und auf was ihr achtet? (Umweltsiegel, Bio,..)
Wir kaufen hauptsächlich bei Netto ein. Aufstriche holen wir aber auch gerne bei Alnatura oder DM.
Soll es was exotischeres sein findet man uns auch im Asiamarkt.
Ansonsten schaue ich, dass es mir preislich und qualitativ zusagt.

Bevorzugt ihr vielleicht einmal im Monat einen Großeinkauf bei Metro und co.?
Nein.

Oder unterstützt ihr regionale Anbieter und Ab-Hof Verkäufer?
Bei Fleisch achte ich, so gut es geht, darauf, dass es möglichst regional geschlachtet und verarbeitet wurde.

Geht ihr vielleicht einmal die Woche groß einkaufen?
Absolut. Vorher wird eine Einkaufsliste für die komplette Woche gemacht und dann bin ich durch mit dem Thema.

Holt ihr euch worauf ihr Lust habt oder achtet ihr durchaus auf Angebote?
Ich schreibe mir eine Einkaufsliste mit Gerichten, die ich die Woche kochen möchte, auf Angebote wird da nicht oder sehr selten geachtet.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
531
1
Hallo.
Wir gehen klassisch im Discounter und Supermarkt einkaufen.
Ja, wir achten sehr auf Angebote und schreiben Einkaufszettel (an die sich mal mehr, mal weniger gehalten wird.
Wenn wir in der Stadt sind und grade Wochenmarkt ist, gehen wir aber dort hin statt zum Supermarkt, um Gemuese und Obst zu kaufen.
Zum einen, weil ich mit gutem Gewissen kaufe, zum anderen, weil ich die Atmosphäre dort mag.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.457
15
Moin,

von Allem etwas^^

Allerdings kaufe ich sehr häufig ein, alle 2-3 Tage spätestens, weil "meine" Läden auf meinem Arbeitsweg liegen.
Insbesondere was vegane/vegetarische Lebensmittel betrifft ist man da dann durchaus darauf angewiesen in verschiedenen Läden einzukaufen und die alle an einem Tag abzuklappern ist mir schlicht zu anstrengend.

Zumal ich insbesondere Gemüse bevorzugt nicht ewig herumliegen habe.

Fairtrade: Ja, wenn mir die Siegel was sagen.
Irgendwelche Siegel, die ich nicht kenne oder die mir irgendwie nicht wirklich aussagekräftig erscheinen lasse ich dann eher liegen.

Ansonsten kaufe ich kein Obst wie z.B. Nashi-Birnen und versuche möglichst saisonal einzukaufen.

Generell ist es aber auch einfach eine Kostenfrage wo und wie eingekauft wird.
Unser Bio-Markt verkauft richtig tolles loses Gemüse/Obst, ist mir aber teilweise schlicht und ergreifend zu teuer, das gibt es dann eher selten.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

09.01.2007
13.067
1
Hallo,

wir kaufen hauptsächlich bei Edeka & Aldi, manchmal bei Rewe und die anderen nur bei Sonderangeboten.
Auf Bio etc. achten wir nicht, allerdings darauf, dass es nicht aus Massentierhaltung kommt (soweit man das nachvollziehen kann). Wenn wir, etwa 1x im halben Jahr, 1 Huhn kaufen ist das Bio und vom Edeka (dort wurde das etwa vor 2 Jahren eingeführt). Anfangs haben sie auch angeboten, den Hof zu besuchen. Da kostet ein Huhn halt mal 25 €, aber es ist deutlich mehr Fleisch wie bei Hühnern aus Massentierhaltung dran (wir werden zu 4. satt und es bleibt noch was über). Mir schmeckt das auch besser, keine Ahnung ob das wirklich so ist oder ob das Einbildung ist.
Unsere Eier holen wir oft bei einem Bauern in der Nähe, wo wir auch Heu für die Wutzen holen. Milch kaufen wir auch von einem Anbieter, der nur ein paar Edeka-Märkte beliefert.
Zu Weihnachten gibts Rinderbraten, der vom Nachbar meiner Oma ist (der ist Jäger, hat einen Metzger angestellt, und der verarbeitet eben auch Schwein & Rind, aber die sind halt von "glücklichen" Tieren).

Im Normalfall gehen wir 1x pro Woche einkaufen, da wir werktags nicht kochen, reicht das auch. Nur für die Nasen müssen wir Gemüse holen.

Wir kaufen auch Angebote, wenn unsere Milch im Angebot ist, kaufen wir oft 2 Pakete (also 24 Päckchen). Kaffee ebenfalls. Und für die Tiere schaue ich natürlich auch, was günstig ist, sonst würden die Kosten "explodieren". Im Winter kaufen ich z.B. Futtermöhren, da kosten 20 kg 2,50 €.
 
M

Marrkus

13.08.2016
191
0
Ich kaufe gar nicht wirklich ein. Ich helfe einmal die Woche ehrenamtlich bei der Tafel und weil wir immer so viel übrig haben kann ich mir da jede Woche 2-3 Tüten voll mitnehmen.

Wenn ich so was brauche gehe ich fast ausschließlich zu Aldi und Lidl.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
531
1
Wow Marrkus, ich weiss von hier z.b., dass die Gebuehren pro Person erhoben wurden, weil die Tafel hier sonst nicht besteht (das ganze ist sehr schlimm seit der Fluechtlingswelle, wegen dem Erstaufnahmelager und der Verteilung) und das die "Kunden" nur noch im 2 wochen takt kommen koennen.
irgendwo musste sie aber sogar geschlossen werden und da finde ich die Marburger Loesung durchaus besser.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.457
15
Off-Topic
Dann seid ihr tatsächlich die erste mir bekannte Tafel an der so viel übrig bleibt, dass selbst die Helfer mit durchgezogen werden können.

Über ein "zu viel" hört man gerade an Tafeln ja doch eher selten.

Grundsätzlich hat es ja seine Gründe warum man nachweisen muss berechtigt zu sein bei der Tafel Lebensmittel zu bekommen.

Flüchtlinge haben, je nach Aufenthaltsstatus, auch eine entsprechende Berechtigung, allerdings gibt es da inzwischen in einigen Tafeln entsprechende Modelle, dass nur noch Familien versorgt werden usw. usf...je nachdem wie die Auslastungslage ist.

Hast du da vllt. konkrete Anhaltspunkte wo genau eine Tafel geschlossen werden musste?
Normalerweise werden Tafeln ja nicht geschlossen, weil sie an der Belastungsgrenze sind, das sind die meisten Tafeln so oder so seit Langem, da gibt es dann in der Regel einen "Neukunden-Aufnahmestop".
 
Shiria

Shiria

28.10.2007
412
3
Hallo,

Ich kaufe hauptrsächlich bei rewe, aber manchmal auch bei Lidl, seltener bei Netto. Im Ausnahmefall auch mal im Bioladen den es in der Nähe gibt, oder auf dem Wochenmarkt. Lidl und Rewe liegen direkt auf dem Arbeitsweg, daher gehe ich dort machmal auch alle 2-3 Tage einkaufen, jenachdem was ich brauche.
Ich schreibe auch eher selten Einkaufszettel und kann schlecht vorrausplanen, daher ist es oft spontan. Auf Angebote achte ich weniger, aber wenn ich zufällig eines sehe und es reinpasst wird es auch mitgenommen.

Auf Biosiegel achte ich zugegebenermaßen nicht, da habe ich mich (noch) nicht wirklich informeirt. Manchmal kaufe ich zwar Bio - aber ob es dann ein "gutes" Biosiegel ist keine Ahnung. Fleisch/Wurst kaufe ich generell sehr selten unn wenn, versuche ich auf die Herkunft zu achten.

Ansonsten ist es auf Grund von wenig Geld auch eine Kostenfrage was und wo ich kaufe.
 
seven

seven

24.12.2006
15.128
0
Da ich ja jetzt Single bin, kaufe ich deutlich weniger ein als vorher... meist kaufe ich 2x pro Woche auf dem Heimweg von der Arbeit beim real ein - der liegt halt sehr praktisch auf dem Weg - ich schaue dabei schon auf Rabatte und Angebote, bei Eiern z. B. achte ich aber auch auf Freilandhaltung, und Fleisch kaufe ich seither quasi gar nicht mehr (Aufschnitt ausgenommen). Ansonsten geht´s auch manchmal noch zum Aldi und zum Rewe, aber das war´s dann auch.
Im Moment bin ich einfach auch darauf angewiesen, auf Preise zu achten - da kann man jetzt natürlich argumentieren, dass "real" da nicht gerade die ideale Einkaufsstelle ist, aber für die paar Sachen, die ich da kaufe, extra den Umweg zum Aldi zu machen, dazu bin ich dann doch meist zu faul :uups:
 
Nienor

Nienor

04.11.2008
17.435
6
Wir kaufen einmal die Woche beim Detailhändler unseres Vertrauens ;)
Da wird dann auch brav eine Liste gemacht, was so für das Wochenende und unter der Woche gebraucht wird. Es landet aber immer wieder spontan noch was im Einkaufswagen, vor allem bei Aktionen von Dingen, die man immer wieder braucht. Bio-Kokosmilch zum Beispiel.
Ich persönlich kaufe wenn möglich Bio, bevorzugt Bio Suisse. Auf jeden Fall aber für mich vegan. Mein Freund kauft für sich aber auch Milch, Fleisch, Eier. Diese mittlerweile auch meist Bio, Fleisch mindestens Freilauf. Wobei das vllt alle 2 Monate vorkommt.

Wenn ich weiss, dass Aldi z.B. vegane Bio-Lebkuchen im Angebot hat, fahren wir auch mal in den Aldi. Oder um Tetra-Pack abzugeben. Der Aldi bei uns sammelt die zum Recyclen. Dann huschen wir auch mal schnell rein und nehmen dies und das mit. Gleiches gilt hier auch für den anderen grossen Detailhändler und andere Discounter.

Wenn wir unterwegs sind und an einem Hofladen vorbei kommen, nehmen wir da aber auch schon mal was mit. Vor allem Süssmost.
Ansonsten bringt mein Freund unter der Woche noch Brot mit, wenn er von der Arbeit kommt. Da hält er unterwegs. Manchmal gehen wir auch kurz einkaufen, wenn wir spontan Lust auf Kochen am Abend haben.
 
Seraph

Seraph

20.07.2010
295
3
Ich würde gerne öfter auf dem Markt einkaufen, leider liegt der so unpraktisch.
größtenteils gehen wir bei real und Kaufland einkaufen. Da bekommt man alles ohne in 3 weitere Läden zu müssen. Kleinigkeiten werden aber Vorort im netto gekauft.
bei Obst und Gemüse achte ich auf die Herkunft. Bevorzuge deutsche und vermeide wo es geht das das Obst durch die halbe Welt reist oder aus Spanien kommt. Bei Bananen kaufe ich nur Bio.
Eier werden auch nur Bio gekauft, wenn überhaupt. Fleisch, Fisch und Milch kaufe ich selber nicht, achte aber darauf das mein Freund nicht den größten Müll kauft.
auf Verpackungsmüll versuche ich zu achten, geht aber im Supermarkt fast nicht. Wenn ich Nudeln kaufe dann ohne Ei und Mayonnaise nur mit mindestens Freilandeiern.
Mehr fällt mir gerade nicht ein, außer das ich einkaufen echt schwierig finde, da man echt aufpassen muss, was man da eigentlich kauft. Viele Sachen bleiben deswegen einfach im Laden, ich mache sie selber oder ich verzichte drauf.
achso, auf den Preis achte ich auch oft. Meist sind die billigen Lebensmittel mit weniger Zeug vollgestopft was Aromen und Konservierung angeht.
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
531
1
Mido, das kam damals im Tv, ich glaube, dass sie keine Fahrer mehr hatten und die Miete knapp wurde.. aber kann es leider nicht sicher sagen, tut mir Leid.
Jedenfalls war es in dieser Zeit mit der Gebuehrenerhebung hier und vor etwa 4 Monaten dann das 2 woechentliche kommen.
Meine Nachbarin hat 3 Kinder, ist allein erziehend, geht arbeiten und ist froh, dorthin gehen zu koennen.
Auch wenn es nur alle 2 wochen ist.
In einem anderen Ort, 15Km weiter, ist es woechentlich und dort laeuft nach wie vor alles so wie gehabt.
 
Michse89

Michse89

14.01.2009
2.407
0
Wir kaufen auch meist bei Aldi und Lidl ein... Rewe und real ist mir schlicht zu teuer bzw sehe ich nicht ein für das gleiche Produkt Mal eben fast das doppelte zu zahlen und der Edeka bei uns, da gammelt das Gemüse schon beim rauf legen aufs Laufband.
Ich durchstöber gerne die No Name Produkte und welche Firmen da hinter stecken ^^

Einkaufen tu ich meist jeden Tag bzw jeden zweiten... Eben immer nur kleine Sachen wie zB das Abendbrot.
Wenn Wochenmärkte sind schlendern wir da auch gerne drüber, Eier oder fleisch kriege ich oft von Schwiegermutter die eben selber das getier hält und schlachtet.
Bio Produkte kaufe ich relativ wenig, nur eben das was schmeckt...

Das die Mitarbeiter der Tafel das Essen mitnehmen... Oha, die Leute die bei uns immer alles mit nehmen haben mich mit riesen Augen angeschaut als ich fragte ob sie sich davon was mitnehmen könnten.
Ich finde es auch ehrlich gesagt etwas frech... Die Lebensmittel gehört zu denen die wirklich nichts haben. und bei uns bleibt auch nichts über, so traurig es auch ist, da ist die Tafel kurz nach der täglichen öffnungszeit schon wieder leer
 
Roshinu

Roshinu

08.10.2008
95
0
Wo ich einkaufe ist gemischt. Meistens bei Billa (REWE-Tochter), Spar oder Hofer (österr. Pendant von Aldi Süd) oder bei Eurospin in Italien.

Aufs Geld achten mein Mann und ich bei den normalen Wocheneinkäufen aber eher weniger. Wir sind auch meistens alle zwei Tage einkaufen, da wir selten vorausplanen was es gibt (und ich mich mit seinem Schichtdienst sowieso gerne mal etwas schwer tue mit kochen)

Aber:
Fleisch gibt es meistens von meinem Metzger des Vertrauens, der hat noch regionale Produkte in toller Qualität und zu einem normalen Preis.
Äpfel holen wir gerne bei der Kooperative/Obstgenossenschaft in Südtirol.
Brot holen wir meistens bei der Hofer Backbox (wird vor Ort aufgebacken), da kenne ich nämlich einen der Lieferanten ziemlich gut und weiß genau wie die produzieren.

Bewusst Bio kaufe ich übrigens gar nicht, da achte ich dann bei Gemüse zB eher darauf, dass es aus der Region kommt und dann auch zur Saison passt oder ich schaffe es am Wochenende auf den Bauernmarkt und kaufe es da.
 
Calimero

Calimero

16.04.2009
1.914
0
Finde ich ein interessantes Thema!

Bei Tierprodukten achte ich zumindest im Grundzustand (Milch, Sahne, Eier etc) darauf, dass sie Bio sind. Da bin ich auch schon wieder aus Läden raus marschiert und das war der Grund, weshalb ich eigentlich nie bei Aldi war. Wir essen gerne und häufig Sahne, die gab's bis vor kurzem bei Aldi nicht in Bio (jetzt schon, finde ich gut :)). Bei Obst und Gemüse bin ich da nicht so kleinlich, mir geht's halt vor allem um die Tierhaltung. Bin aber auch da Bio nicht abgeneigt, wenn es nicht zu teuer ist.
Im allgemeinen stört es mich manchmal, dass Lebensmittel hier so extrem billig sind, jeder jammert wie teuer doch alles wäre, aber Massentierhaltung ist auch wieder böse. So funktioniert es halt nicht... Aber für ein teures Handy zum Beispiel haben viele das Geld plötzlich gleich viel lockerer sitzen ;). Möge sich bitte keiner angegriffen fühlen, ist nur meine persönliche Meinung.
Ich spare vor allem, indem ich möglichst nichts weg werfe. Da wir sowieso täglich an Supermärkten vorbei kommen, kaufen wir recht häufig ein und dafür frisch. Dafür wird hier auch so gut wie nichts schlecht und das spart Geld und das gute Gewissen freut sich gleich mit ;).

Zusätzlich bin ich ein leidenschaftlicher Zutatenlistenleser ;). Da kauf ich auch nicht jeden scheiß (Ausnahmen bestätigen die Regel, Kinderschokolade ist Grundnahrungsmittel, da hilft alles nichts :D).
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.457
15
Stimmt, das kann ich auch noch ergänzen: hier wird kaum bis nichts weggeworfen. Was ich an Gemüse nicht esse kriegen die Meeris (zufällig essen wir fast nur Gemüse das auch für die Jungs geht) und ansonsten halt bedarfsorientiert einkaufen.

Das ist mir aber auch schon häufiger aufgefallen, dass es durchaus Usus ist sehr viel zu entsorgen :/

Gesendet von meinem RAINBOW 4G mit Tapatalk
 
Hundefreundin12

Hundefreundin12

12.12.2014
531
1
Mit aeltere Wurst, Kaese, Eier, Gemuese machen wir immer "Nudel Pfanne".
Weil es ja gebraten ist, kann man es laenger essen, als so.
Ist ein quasi kostenloses Essen und wir haben schon massig Bio vor der Tonne gerettet, alleine dadurch!
 
Foss

Foss

06.07.2010
1.761
1
Hallo!

Schön wie unterschiedlich die ganzen Erfahrungen in diesem Bereich sind, wirklich sehr interessant. Mich interessiert es nämlich, da hier in Niederösterreich immer wieder desöfteren Direktvermarkter und Ab-Hof Läden auftauchen. Da bekommt man die Sachen saisonal direkt billig vom Feld weg (Kartoffeln, Karotten, Kürbis etc.) und ich versuche daher in letzter Zeit gezielt diese Bauern zu unterstützen und dort einzukaufen.
Ich habe in den Jahren zuvor relativ viele finanzielle Mittel für Ernährung aufgewendet eben weil ich auch recht oft unter der Woche einkaufen gegangen bin und da waren 50-70 € recht schnell weg. Seit ich jetzt hier im Ort und Region einkaufe, reichen mir für 3-4 Tage je nachdem 9 €, was im Vergleich zuvor günstig ist.

Zusätzlich bin ich ein leidenschaftlicher Zutatenlistenleser
Das finde ich auch sehr interessant - tue ich nämlich auch! Vor ein paar Wochen kam bei mir ein Tiefkühl-Rotkraut ("angeblich frisch vom Feld") in den Einkaufswagen und wenn man dann liest was da trotzdem drinnen ist (Hefe, tierisches Fett etc.) dann denke ich mir auch, das ich mir das TK-Gemüse auch sparen kann....
Zutatenlisten lese ich generell gerne, wenn man sich da mit einigen Produkten befasst und sie mal längerfristig beobachtet, findet man da ganz interessante Sachen. Je nach Produkt sind da bei "Keine Geschmacksverstärker" dann ja doch welche drin - aktuell ist das "Hefe-Extrakt" wieder sehr modern und angesagt.

Fairtrade: Ja, wenn mir die Siegel was sagen.
Irgendwelche Siegel, die ich nicht kenne oder die mir irgendwie nicht wirklich aussagekräftig erscheinen lasse ich dann eher liegen.
Finde ich sehr interessant, da ich gerne auch Fairtrade unterstütze.
Welche Siegel kennt ihr denn so?

Fairtrade ist da wohl das am bekanntesten, ich kenne sonst nur noch das UTZ und ein paar österr. Siegel wie AMA.

LG
 
Chianti

Chianti

22.03.2009
993
0
Aber für ein teures Handy zum Beispiel haben viele das Geld plötzlich gleich viel lockerer sitzen ;). Möge sich bitte keiner angegriffen fühlen, ist nur meine persönliche Meinung.
Das empfinde ich bei mir genau umgekehrt.. ich muss ja nun von 3 Personen auf einmal für 5 einkaufen, gehe meistens zum Lidl und dort sind jede Woche locker 100-120€ weg.. wenn man sich aber mal selbst etwas "Schönes" leisten möchte, wird überlegt, geplant, etc. ob es ins Budget passt. Und rein das - wie ich finde - sehr viele Geld für Lebensmittel - darüber wird dann halt gar nicht nachgedacht.
Ich gehe auch nur 1x wöchentlich einkaufen (ich hasse einkaufen...), mit Einkaufszettel für die gesamte Woche. Brot hole ich jede Woche frisch vom Bäcker und frier es über die Woche ein, Gemüse kriegen wir auch viel von meiner Schwägerin aus eigener Ernte. Da dort immer viel über bleibt.
Und Fleisch und Wurst hole ich ab und an (nicht immer) von unserem Dorf-Fleischer, bei dem meine Tochter jeden Abend auch mit anpackt (beim Füttern :))

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Achso, und noch vergessen: wir schmeisen auch so gut wie nichts weg.. der Kühlschrank ist Donnerstags Abend immer leeeeeer
 

Neueste Beiträge