1. Katze(n)?

Diskutiere 1. Katze(n)? im Katzen Haltung Forum im Bereich Katzen Forum; Freigänger im Dachgeschoss Hallo, ich ziehe bald ins DG in eine 1-ZW. Ich möchte eine Katze, die mir Gesellschaft leistet. Ich habe mich schon...
S

Sabrinili

Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Freigänger im Dachgeschoss

Hallo,
ich ziehe bald ins DG in eine 1-ZW. Ich möchte eine Katze, die mir Gesellschaft leistet.
Ich habe mich schon vor einigen Jahren aus anderen Gründen mal über die Ernährung von Canivoren wie Hund und Katze informiert.
Mein primäres Problem scheint der Freigang zu sein. Ich hatte die Idee, die Katze morgens raus zu lassen, sobald ich zur Arbeit gehe und sie jeden Tag zur gleichen Uhrzeit (20 Uhr) reinzuholen, sodass sie nicht warten muss und sich auf ihre innere Uhr verlassen kann. Ich arbeite in 3 verschiedenen Tageschichten (8 h). Ich habe mir dann natürlich gedacht, dass sie dann eine ganze Weile draußen wäre, ohne Möglichkeit in die Wohnung zu kommen. Das ist sicher suboptimal :/. Wie wäre eine Hundehütte in der Nähe des Hauseingangs mit Decken? Ich habe gerade einen Artikel von hier gelesen zum Thema Zweikatzenhaltung. Das wäre auch eine Option. In diesem Artikel schreibt die Dame allerdings, dass die von mir angedachte Lösung schlecht sei und ganz und gar nicht katzengerecht. Jetzt ist meine Befürchtung, dass die erfahrenen Katzenhalter hier auch sagen, dass ich das so nicht machen kann :/. Was habt ihr für Ideen zu meiner Situation?
MfG Sabrina!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
A

A-Fritz

Beiträge
1.552
Punkte Reaktionen
126
Hallo,
natürlich lassen sich Katzen auch im Freien halten,
doch eine Hundehütte kann ich mir nicht für eine Katzen als Warteraum denken.

Ich kann mir vorstellen, daß wenn Du nicht anwesend bist, doch die Katze will in die Wohnung,
wird sie vor der Tür auf eine Gelegenheit warten, um irgendwie ins Haus zu kommen, wenn ihr dieses gelingt,
sich dann im Treppenhaus herumtreiben und vor deiner Tür miauen.
Auf diese Situation werden die Nachbarn entweder mit Empörung , oder Mitleid reagieren und sich vielleicht Deiner Katze annehmen.

Ich denke, wenn Du dieses nicht regeln kannst, mußt Du auf den Freigang der Katze gänzlich verzichten,
oder eine möglichst scheue Katze im Freien betreuen, die aber niemals ins Haus kommen darf.

Vielleicht kannst Du uns noch näheres über die Umgebung deiner Wohnung verraten ?
Wer wohnt im Haus , wie sieht das Haus aus, wer ist der Vermieter, gibt es gefährliche Straßen ?

Fritz.
 
Hexe76

Hexe76

Beiträge
2.022
Punkte Reaktionen
3
Katzen gehören nicht in Einzelhaltung und Deine Wohnung ist zu klein für 2 Katzen und auch für 1 Katze.
In einem anderen Forum wurde Dir zu der Haltung anderer Haustiere geraten und dem möchte ich mich anschliessen.
 
Maravilla

Maravilla

Beiträge
222
Punkte Reaktionen
6
Hallo,

wie sähe es denn mit einer älteren (und somit ruhigeren) und gehandicapten (bspw. blinden) Katze aus? Davon sitzen in Tierheimen ja auch etliche.
Bei "ich möchte eine Katze" denkt man ja i.d.R. nur an einigermaßen junge, fitte Tiere. Aber die älteren würden sich auch über einen netten Lebensabend freuen. Eine Katze, die bei ihrem Vorbesitzer 14 oder mehr Jahre als Prinzessin gelebt hat, würde ich nicht mehr unbedingt mit Artgenossen vergesellschaften.

Gruß
Maravilla
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Beiträge
2.935
Punkte Reaktionen
15
Bei uns im Haus gibt es eine Katzenklappe im Keller durch die alle Mietzen ins Haus können. Ein Nachbar hat eine Katzenklappe in der Balkontür und im Treppenhaus eine "Katzenklingel" installiert, der ist aber überwiegend da und kann der Katze dann auch öffnen. Ein anderer Mieter hat für seine Katze vor seiner Tür ein Katzenkörbchen stehen, da legt sich die Katze rein, wenn gerade keiner da ist.
Ein anderer Mieter lässt seine Katzen dann eben nur zu bestimmten Zeiten herein, ist aber auch nicht so lange fort wie du.
Man muss aber ganz klar sagen, dass wir hier alle sehr katzenfreundlich sind. Es stört Niemanden, dass hier im Treppenhaus Katzenfutter und Wassernäpfe bereitgestellt sind. Alle lassen die Katzen herein und kümmern sich auch um sie. Ich glaube, wenn du solche Gegebenheiten nicht bieten kannst wird es ehrlich schwierig, eine Katze in einem Mehrfamilienhaus halten.

Und ich finde man sollte sich da auch immer durch den Kopf gehen lassen, ob man denn vor hat, dort wo man nun wohnt, eine lange Zeit zu bleiben. Umzüge sind Stress für Katzen, wenn du jetzt schon weißt, dass du bestimmt noch 3 mal umziehst, solltest du dich vielleicht erstmal mit weniger ortsgebundenen Tieren zufrieden geben.
 
Keisuke

Keisuke

Beiträge
1.382
Punkte Reaktionen
72
Hallo,

also erstens: Katzen zu zweit - oder eben die von Maravilla besagten, gemachten Einzelkatzen. Bei letzteren finde ich es aber auch unschön, wenn sie bei einer berufstätigen Einzelperson lebt und deshalb schonmal gut und gerne 8-10 Stunden am Tag allein ist. Meine Eltern haben eine quasi Einzelkatze (sie hat zwar Kontakt zu unserer Streunerin, sucht ihn aber nicht und kam auch als "Einzelkatze" zu uns) - allerdings sind inzwischen beide nicht mehr berufstätig, weshalb die Katze nur selten allein ist.
Sind die beiden im Urlaub und ich war mit ihr allein, hab ich beim Heimkommen schon gemerkt, wie sehr ihr der menschliche Kontakt gefehlt hat.

Außerdem bin ich auch nicht so der Fan davon, seine Katze den ganzen Vormittag (oder wie lange bist du arbeiten? Von morgens bis abends?) draußen zu lassen. Kommt und kam bei uns mal vor, die Katzen haben draußen auch ihre Plätze, aber jeden Tag und das zwangsweise finde ich dann auch unschön.
Unsere Streunerin hingegen lebt seit ihrer Geburt draußen (auch mit geschützten Plätzen) - die hat aber auch ein ganz, ganz anderes Fell jetzt im Winter, das ist mit unseren anderen Katzen nicht zu vergleichen.

Das mit übers Treppenhaus raus lassen... muss auch abgeklärt sein. Ich bin ehrlich, ich mag Katzen - aber ich fänd es ultra nervig, wenn ich im Mehrfamilienhaus andauernd Nachbars Katze im Flur hocken, mauzen usw. hätte.

Was man bei Freigängern auch immer bedenken sollte: Einmal Freigänger, immer Freigänger. Ich bin vor Kurzem von Zuhause ausgezogen und konnte unsere Freigängerin nicht mitnehmen - da sind Wohnungskatzen schon flexibler und einfacher unterzubringen. Da deine Wohnung aber wohl zu klein für zwei Wohnungskatzen sein dürfte, würde ich dir raten, keine Katzen anzuschaffen - vielleicht passen sie irgendwann mal in dein Leben ;)
 
Maravilla

Maravilla

Beiträge
222
Punkte Reaktionen
6
Bei letzteren finde ich es aber auch unschön, wenn sie bei einer berufstätigen Einzelperson lebt und deshalb schonmal gut und gerne 8-10 Stunden am Tag allein ist.
Deswegen würde ich auch nur zu einer älteren Katze raten. Unser über 17 Jahre alter Kater verschläft die Zeit, die wir außer Haus sind vermutlich komplett (zumindest wenn wir das Verhalten am Wochenende auf die restlichen Tage übertragen). Teilweise bemerkt er auch erst 1-2 Stunden nach unserer Rückkehr, dass wir schon längst wieder da sind. Allerdings sind wir auch nicht 8 oder 9 Stunden am Stück außer Haus.

Ich finde das immer ein schwieriges Thema. Wie hoch ist die Vermittlungschance einer älteren Katze, die mitunter schon ihre Zipperlein hat? Und was ist dann das kleinere Übel: im schlimmsten Fall bis zum Lebensende auf nicht wirklich großem Raum im Tierheim sitzen (mitunter auch noch mächtig gestresst durch die anderen Katzen) oder ein eigenes Zuhause, in dem das Tier zwar tagsüber längere Zeit allein ist, aber dafür abends und nachts mit einer festen Bezugsperson kuscheln kann?

Gruß
Maravilla
 
A

Arminia

Beiträge
35
Punkte Reaktionen
0
hi! Ich würde dir auch zu einer älteren oder behinderten Katze raten. Und katzen drausen zu lassen, während man selbst lange außer Haus ist, würde ich nicht empfehlen.

Viele Grüße Arminia
 
seven

seven

Beiträge
33.891
Punkte Reaktionen
16
Ich schließe mich den anderen an und würde - wenn überhaupt! - tatsächlich auch zu einer älteren, "gemachten" Einzelkatze raten - ich hab´ jetzt hier noch 3 SeniorInnen sitzen (der Jüngste ist mindestens 10-12, die beiden anderen 15 Jahre alt) - und die verbringen wirklich sehr viel Zeit mit Schlafen.
Eine der drei ist unsere Netty, 15 Jahre alt, Erbstück unserer verstorbenen Freunde (oder sind´s sogar schon 16?) - die war früher eine Freigängerin der Sorte, wie Du sie vorgeschlagen hast: Sie wurde morgens an die frische Luft gesetzt, wenn unsere Freunde arbeiten gingen, und wurde abends, wenn sie heimkamen (und das konnte spät sein) wieder reingelassen. Zwar hatte sie eine Kumpeline (die jetzt bei Ina hier aus dem Forum wohnt), aber das war natürlich eine lange Zeit draußen, und das bei jedem Wetter.
Erst hatten wir Sorge, als Netty hierherzog, dass ihr die Dachterrasse zu klein wäre - aber nein, Netty war und ist sehr zufrieden, sie geht mehrfach am Tag kurz raus und ist dann froh, wenn sie drinnen auf der Couch oder im Bett pennen kann, was sie auch ausgiebig tut ;)

Der Vorschlag von SoylentGreen funktioniert wirklich nur in einem sehr katzenfreundlichen Haus - auch da sehe ich aber z. B. die Schwierigkeit, dass da ja dann auch mehrere Katzen aufeinandertreffen, die sich erstmal miteinander arrangieren müssen - und auch Probleme von gelegentlichen "Unglücken" in Form von Pipipfützen oder Kotzflecken - das müssen dann wirklich alle im Haus lebenden Parteien akzeptieren können, was ich mir nicht so leicht vorstelle - wenn´s klappt, umso besser ;)

Eine schwierige Situation, und ich würde mir das wirklich noch mal seeeeehr gut überlegen, ob Du einer Katze unter diesen ganzen Umständen wirklich gerecht werden kannst.

LG seven
 
Thema:

1. Katze(n)?

1. Katze(n)? - Ähnliche Themen

Kater langweilt sich trotz Zweitkater: Liebe Forumsmitglieder/ erfahrene Katzenhalter, vor fast einem Jahr habe ich zwei Kater aus dem Tierheim übernommen. Angeblich sind es...
Kann ich mir eine Katze anschaffen? Was sagt ihr?: Halloooo, mein letzter Beitrag in diesem Forum ist schon eine ganze Weile her, damals ging es noch um eine Streuner-Katze, die wir ins Tierheim...
Hilfe für das kleine Duckmäuschen Flocke: Guten Abend liebe Community, ich hab hier in den letzten Jahren schon hin und wieder mal mitgelesen und auch viele hilfreiche Infos schon...
meine Katze Miezi und ich: Zunächst möchte ich alle Tierfreunde und speziell die Trauernden unter euch recht herzlich grüßen. Ein inniges und emotional tief verwurzeltes...
Freigang ist beim ersten Mal schief gegangen, was mache ich jetzt?: Hallo zusammen, ich habe 2 Katzen mittlerweile, Chai und Filfil Chai wird im Juni 2 Jahre und Filfil ist gerade mal 8 monate alt. Ich schreibe...
Oben