Wie alt ist eure älteste Farbmaus geworden? Älter als 2 Jahre?

Diskutiere Wie alt ist eure älteste Farbmaus geworden? Älter als 2 Jahre? im Farbmäuse Gesundheit Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo ihr lieben, leider hatten wir noch keine Maus, die eines natürlichen Todes gestorben ist bzw. einfach eingeschlafen ist, außer eine der...
3topi

3topi

Registriert seit
18.08.2009
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben,
leider hatten wir noch keine Maus, die eines natürlichen Todes gestorben ist bzw. einfach eingeschlafen ist, außer eine der ersten; Abenteuermaus; die ist kopfüber oben
am Gitter entlanggehangelt und war nur 3 Wochen bei uns, da Absturz. Und sie ist da hochgesprungen; da war ein Riesenabstand zwischen Käfigeinrichtung und Gitter! Unsere jetzt übriggebliebene (nach vielen anderen Mäusegenerationen) ist seit dem 11.03.15 bei uns und wird also im März ´17 zwei Jahre alt; wenn man davon ausgeht, das sie mind. 4 Wochen vorher geboren wurde u. nur ein paar Tage in der Tierhandlung war, ist sie sogar schon im Februar oder Januar zwei Jahre alt.
LG
Tina
 
28.12.2016
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Wie alt ist eure älteste Farbmaus geworden? Älter als 2 Jahre? . Dort wird jeder fündig!
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.162
Reaktionen
14
Meine älteste wurde 1 Jahre 8 Monate alt, die jetzigen ältesten sind ca. 1 1/2 Jahre alt.

Ist deine allein? Die würde sich sicher über Gesellschaft freuen.
 
Die Ente :)

Die Ente :)

Moderator
Registriert seit
14.03.2012
Beiträge
1.213
Reaktionen
1
Von den immerhin 16 Farbmäusen ist wahrscheinlich nur eine um die 2 Jahre alt geworden. Ganz genau lässt sich dies aber auch nicht sagen, da ich ja den genauen Geburtsmonat nicht kannte.
Aber bei mir war hier auch leider das gleiche Spiel: genau die Hälfte meiner Besatzung insgesamt ist bei mir zu Hause eingeschlafen und ich habe sie irgendwann tot im Gehege gefunden. Der anderen Hälfte musste wegen Tumoren auf den letzten Weg geholfen werden. Wobei, das stimmt nicht ganz, eine musste ich gehen lassen, weil sie nach Milbenbefall nicht mehr aufhörte sich zu kratzen, was auch eine ganz unschöne Geschichte war:?
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Hier haben insgesamt 31 Farbmäuschen gelebt - der Altersdurchschnitt insgesamt war meiner Meinung nach erschreckend niedrig, ich schätze mal, so maximal 1 Jahr und 3 Monate - es gab leider einige, die nur wenige Monate bis maximal ein Jahr alt geworden sind, einige haben die 15 Monate geschafft, ein paar wenige Versprengte (höchstens 3) haben die 2-Jahres-Grenze geknackt, die Älteste ist, wenn ich mich richtig erinnere, 2 Jahre und 2 oder 3 Monate alt geworden. Das war aber die absolute Ausnahme...
Verstorben sind sie aus den unterschiedlichsten Gründen - mindestens die Hälfte mussten wir auch einschläfern lassen wegen Tumoren, zweimal war eine Kratzmaus dabei - andere haben wir tatsächlich einfach tot im Gehege gefunden...
Mir hat dieses schnelle Wegsterben irgendwann sehr zugesetzt, dann kam noch eine massive Allergie dazu - daher haben wir die Mäusehaltung dann aufgeben müssen, was einerseits natürlich nicht so einfach war, andererseits aber dann auch irgendwann erleichternd, wenn man nicht mehr monatlich bei der TÄ auflaufen musste und wieder jemanden gehen lassen musste...

LG seven
 
3topi

3topi

Registriert seit
18.08.2009
Beiträge
21
Reaktionen
0
Danke für eure Erfahrungen. Damals als ich mich hier angemeldet hatte (2009) hatten wir (mein bester Freund und direkter Türnachbar) unsere ersten gemeinsamen Mäuse. Er hatte früher schon mal welche und woltte sich wieder welche kaufen. Da ich Tierhandlung nicht optimal fand und per Glück gehörte hatte, das eine Schule welche abzugeben hatte, haben wir die drei genommen die übriggeblieben wären.

Seit dem dem gab es immer wieder Mäuse bei uns, mindestens 2 zusammen. Aber keine davon lag, soweit ich mich erinnere einfach tot im Käfig (außer die Abenteuermaus) Alle anderen mußten wir wegen Tumoren einschläfern (Muss aber noch mal nachfragen, da ich seit 2 Jahren nicht mehr dort wohne).

Die letzte kleine Sippe waren alles braune Mäuse; Nocciola, Gianduja und Ciaspola, die er leider wieder in der Tierhandlung gekauft hat. Die Ciaspola ist wie gesagt seit Mitte Juli bei uns uns war ca. erst ein paar Tage alleine, da die Gianduja im Juli starb. Sie ist wirklich aufgeblüht bei uns war vorher total ängstlich, nach ein paar Wochen kam sie bei uns sogar auf die Hand.

Vorher hatte sie gelernt, dass wenn sie in die Holzröhre geht, rausgetragen wird auf ihre Spielwiese; unser Sofa; mit weiter Lauffläche und vielen Unterschlupfmöglichkeiten. Sie liebte es entweder sich bei mir unter die Decke an meine Beine einzukuscheln oder bei meinem Freund an der Seite in der Strickjacke.
Seit sie sich kratzt und wir versuchten sie mit Surolan zu beträufeln, danach mit Kokosöl, haut sie vor uns ab; ist wieder total mißtrauisch geworden, da sie uns jetzt mit der Dusche verbindet. Da sie wirklich schon so alt ist, werden wir keine Maus mehr dazuholen. Mein Nachbar hat das mal bei einer Omamaus gemacht; noch zwei neue dazugeholt; aber die haben sie attackiert.

Sie möchte jetzt auch Ihre Ruhe; läßt zwar noch Laute von sich hören wenn wir mit ihr reden, aber seit Dienstag war sie jetzt nicht mehr auf dem Sofa. Fressen tut sie aber noch gut und die Wunden sind abgeheilt. Sie liebt Hanfsamen, Mango und Nüsse; sie ist eine richtige Gourmetmaus bei uns geworden; vielleicht wird sie sogar noch 3 Jahre alt:lol: LG an alle Mäusefreunde.
Tina

P.S. Wo habt ihr eure Mäuse her? Wenn sie stirbt werden wir sehr trauern und keine Maus mehr holen, da sie immer krank werden. Schnupfen hatte sie auch und geknattert hat sie; dagegen haben frischer Thymian, Salbei und Minze in Ihrem Käfig geholfen und Kamillentee trinkt sie unheimlich gerne. Ich würde mir gerne Ratten holen, da ich denke sie sind widerstandsfähiger und ein Arzt kann bei der Größe eher etwas machen wenn sie krank ist.
Mein Freund möchte aber (noch) keine; meine Liebe zu Mäusen hat er, bevor er Ciaspola kennengelernt hat, aber auch nicht verstanden; nun lässt sich Ciaspola sogar von ihm streicheln!!!
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.162
Reaktionen
14
Armes Mäuschen... Grade im Alter sind Kuschelpartner wichtig. So muss sie nun allein sterben...

Dein Nachbar hat die VG wahrscheinlich falsch gemacht, grade alte Mäuse lassen sich sehr gut vergesellschaften. Man setzt sie zusammen, sie nehmen sich zur Kenntnis und schon wird gekuschelt.

Ich habe meine aktuellen aus Tierheimen & vom Mäuseasyl und ich hatte auch welche von Privat; eine die übrig blieb aus der Gruppe, zwei die ebenfalls die letzten ihrer Gruppe waren und dann nochmal drei , wo die Vorbesitzer 400 km weit wegzogen und den alten Damen die Reise nicht mehr antun wollten. Ich möchte nach meinen auch keine weiteren Mäuse. Daher steht jetzt schon fest, dass die letzten 2, 3 Mäuse ausziehen. Zwei Mäuse fügen sich nämlich besser in eine bestehende Gruppe ein, wie eine einzelne. Allein lassen, womöglich über Wochen/Monate wäre Quälerei.

Ratten sind übrigens genauso krankheitsanfällig wie Mäuse, sie werden zumindest auch nicht älter und neigen zu Tumoren.
 
J

Jos9992

Registriert seit
04.08.2016
Beiträge
52
Reaktionen
0
Meine älteste ist Minzie sie kam Ende der Faschingsferien 2015 zu uns und lebte zuvor schon ein paar Monate bei einer anderen Familie woraus sich schließen lässt dass sie schon über 2 Jahre alt ist. Sie erfreut sich ihres Lebens ist munter, gesund und agil
 
Kuppi

Kuppi

Registriert seit
12.05.2013
Beiträge
190
Reaktionen
0
Ich hatte bisher etwas über 30 Farbis und meine älteste wurde etwas über drei Jahre alt :) aber normalerweise werden meine etwa 2 Jahre alt... das sie früher sterben ist bei mir eher selten :eusa_think: Ich habe aber auch einen genialen Züchter der extrem auf die Gesundheit schaut.... das grösste Problem sind halt Tumore und Abszesse... Wobei ich im Moment mit Augenentzündungen kämpfe bei meinen Omas :(
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
@Kuppi,
mich würde sehr interessieren, wie Du es schaffst, dass Deine Mäuschen so alt werden (über 3 Jahre ist für Farbmäuse ja quasi schon unmöglich und zumindest eine absolute Rarität, selbst für Zuchtmäuse...)
Nun hatte ich selber keine Mäuse vom Züchter, die ersten waren leider Zooladentiere, weil wir es damals noch nicht besser wussten, die weiteren waren alles Tierheimtiere - wir haben sie gut ernährt (hochwertiges Trockenfutter, täglich gemischtes Frischfutter), sie hatten reichlichst Platz (Voliere von 100x50x180 plus Anbau 50x50x80), lag immer deutlich über den empfohlenen Mindestmaßen.
Die meisten Mäuse sind Tumoren zum Opfer gefallen, leider hatten wir auch 3 Kratzmäuse, die wir erlösen lassen mussten.
Ach so - "geerbt" hatten wir zwischenzeitlich auch 4 Mäuse, die aus einer seriösen Mäusezucht stammten, aber aus privaten Gründen abgegeben werden mussten - auch diese Mäuse sind nur zwischen 1-1,5 Jahre alt geworden.
Ich glaube einfach, man kann da Glück oder Pech haben - generell haben Mäuse aus seriöser Zucht wahrscheinlich eine höhere Lebenserwartung, leider sind auch sie nicht vor Tumoren gefeit :( Allein wegen der generellen Lebensbedingungen plädiere ich aber weiterhin immer und immer wieder dafür, die Mäuse aus seriösen Quellen zu beziehen und Zooläden weiträumig zu meiden.
 
Kuppi

Kuppi

Registriert seit
12.05.2013
Beiträge
190
Reaktionen
0
@seven: Ich weiss es ehrlich selber nicht :silence:
Ich gebe ihnen wie du auch hochwertiges Futter, sie haben einen schönen grossen Käfig (in welchem sie sich für ihr Futter abstrampeln müssen ;) aus irgendwelchen Gründen ist es immer super gut versteckt und verteilt... böses Frauchen :(), sie sind wie gesagt aus guter Zucht (wobei es ein Züchter ist der die Männchen bereits als sehr Jung als Futtertiere tötet... aber ich denke das gibt den Mädels halt doch auch einen Vorteil...), ihre Gene sind super (der Züchter holt die Tiere von überall her und er Züchtet nicht mit Linien weiter die viele Tumore hatten), ich bringe sie eigentlich wegen kaum etwas zum Tierarzt (auch Erkältung war noch nie wirklich ein Thema), ich benütze ehrlichgesagt auch nicht teure Streu und ich desinfiziere auch nicht wie dumm, ich entmilbe sie bei jeder VG und eigentlich lass ich sie so weit wie möglich einfach mal selber machen :roll: (wobei ich zwei Dickerchen habe im Moment :lol:)

Klingt vielleicht doof aber ich denke echt das viele Leute ZU viel machen (oder machen wollen)... Das ganze Desinfizieren und Reinigen ist vermutlich auch nicht das beste für das Immunsystem...
Mein Züchter ist da der Genialste :lol: er hält die Mäuse in einem Raum ohne Zugluft aber relatif kühl. Und alle sagen ihm das gehe nicht gut... aber im ernst er hat fast keine Probleme mit Erkältungen :silence:

Wichtig ist meiner Meinung nach aber nur: gutes Futter, genug Platz, genug Bewegung, Gruppe von mindestens 4-5 Tieren wenn möglich mehr (meine 3 Jahre alte Maus hat es damals bewiesen ;) Jungspunde geben auch Omas manchmal neuen Lebensmut :) sie hat mit 2 Jahren eine WG mitgemacht und war echt der Ruhepol der Bande.)

Off-Topic
Ich weiss viele werden mich für diese Aussage kritisieren aber ich muss zugeben das Futtermäuse manchmal besser gezüchtet werden als Zuchtmäuschen... Natürlich gilt das keineswegs immer aber ein seriöser Futtermauszüchter schaut jenachdem beinahe besser auf die Gesundheit seiner Tiere als ein "Hobby-Züchter". Denn für den "Hobby-Züchter" geht nach meiner Erfahrung oft Aussehen über Gesundheit, während ein Futterzüchter sich um seine zu fütternden Tiere sorgt. Für mich bisher die optimale Lösung ist ein Züchter der sowohl Mäuschen-Liebhaber, als auch Futtertierzüchter und Reptilienhalter ist.
 
Die Ente :)

Die Ente :)

Moderator
Registriert seit
14.03.2012
Beiträge
1.213
Reaktionen
1
Off-Topic
Außerdem müssen ja Schlangen auch was essen... Es kommt ihnen ja schließlich auch zu Gute, wenn die Futtertiere gesund sind und nicht aus Massenvermehrungen stammen. So tragisch finde ich persönlich diese Lösung gar nicht muss ich echt zugeben...
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Off-Topic
Gegen einen seriösen Futtermauszüchter würde ich auch niemals was sagen! Einer, der auf die Gesundheit seiner Tiere achtet, der auf ausreichend Wurfpausen achtet und die Tiere nicht in einem Hamsterknast hält, sondern schon guckt, dass sie sich ein wenig bewegen können. Und natürlich müssen Schlangen und sonstige Reptilien fressen - und da ist es doch 1000x besser, sie bekommen ihr Futter von einem gescheiten Futtermauszüchter als eben aus diesen dubiosen Massenvermehrungen.
Letztens ist mir wieder wer über den Weg gelaufen, der erzählte, ach wie toll er doch seine Mäuschen "züchtet" - einfach mal bunt zusammengewürfelt, keine Wurfpausen, Überschüsse werden an Zooläden abgegeben - DAS ist für mich eben KEINE seriöse Futtermauszucht...


@Kuppi: Ja, was das Reinigen betrifft, hast Du sicher Recht - weniger ist manchmal wirklich mehr. Daher empfiehlt es sich ja z. B. auch, nicht das Gehege immer komplett zu reinigen, sondern z. B. reihum etagenweise.
Ach so - in den anderen Punkten gebe ich Dir übrigens auch Recht, sehe ich auch so ;)

LG seven
 
F

Fränzchen

Registriert seit
21.04.2009
Beiträge
330
Reaktionen
0
Auch wenn das Thema schon alt ist. Meine bisher ältesteste Maus war meine Lina, die 2 Jahre und 7 Monate alt wurde. Sie war nie krank und starb an Altersschwäche. Ansonsten hatte ich bisher noch 4 Mäuse, die genau 2 Jahre wurden.
 
T

Tautropfenla

Registriert seit
30.08.2019
Beiträge
3
Reaktionen
0
Fast 2 (6 Wochen haben gefehlt) natürlicher Tod
 
Thema:

Wie alt ist eure älteste Farbmaus geworden? Älter als 2 Jahre?

Wie alt ist eure älteste Farbmaus geworden? Älter als 2 Jahre? - Ähnliche Themen

  • alte omimaus mit offener wunde

    alte omimaus mit offener wunde: Hallo ihr Lieben, nachdem meine Mäusedame jetzt fast drei lange Jahre auf dem Puckel hat, hat sie laut meiner TA nun langsam Alterswarzen...
  • Krank oder einfach nur alt?

    Krank oder einfach nur alt?: Hallo! Einer meiner Jungs macht mir Sorgen. Seit ca. 2 Tagen wirkt sein Fell zunehmend aufgeplustert, seine Augen sind nicht mehr ganz offen...
  • fell alte maus

    fell alte maus: ich habe eine oma-maus, sie ist etwa 1 jahr und 8 monate alt. an sich noch ganz fit, sie frisst sehr gerne, spielt weniger (auch das heißgeliebte...
  • Maus ist alt / leidet unter Altersschwäche, was tun?

    Maus ist alt / leidet unter Altersschwäche, was tun?: Meine heißgeliebte Äppy ist nun c.a. ein Jahr alt. Man merkt schon das sie langsam eine Omi ist, sie läuft vorsichtiger die Leitern runter und ihr...
  • Sehr alte Maus krank - zum TA ?

    Sehr alte Maus krank - zum TA ?: Hallo liebe Forenflitzer, Ich habe soeben festgestellt, dass mein Farbmaus Kastrat beigen (weißen) Kot köttelt.. Das Internet hat mir erzählt...
  • Sehr alte Maus krank - zum TA ? - Ähnliche Themen

  • alte omimaus mit offener wunde

    alte omimaus mit offener wunde: Hallo ihr Lieben, nachdem meine Mäusedame jetzt fast drei lange Jahre auf dem Puckel hat, hat sie laut meiner TA nun langsam Alterswarzen...
  • Krank oder einfach nur alt?

    Krank oder einfach nur alt?: Hallo! Einer meiner Jungs macht mir Sorgen. Seit ca. 2 Tagen wirkt sein Fell zunehmend aufgeplustert, seine Augen sind nicht mehr ganz offen...
  • fell alte maus

    fell alte maus: ich habe eine oma-maus, sie ist etwa 1 jahr und 8 monate alt. an sich noch ganz fit, sie frisst sehr gerne, spielt weniger (auch das heißgeliebte...
  • Maus ist alt / leidet unter Altersschwäche, was tun?

    Maus ist alt / leidet unter Altersschwäche, was tun?: Meine heißgeliebte Äppy ist nun c.a. ein Jahr alt. Man merkt schon das sie langsam eine Omi ist, sie läuft vorsichtiger die Leitern runter und ihr...
  • Sehr alte Maus krank - zum TA ?

    Sehr alte Maus krank - zum TA ?: Hallo liebe Forenflitzer, Ich habe soeben festgestellt, dass mein Farbmaus Kastrat beigen (weißen) Kot köttelt.. Das Internet hat mir erzählt...