Dreck/Kruste an der Schnute

  • Autor des Themas Akita85
  • Erstellungsdatum
Akita85

Akita85

23.06.2010
295
Hallo,
bei meiner Katze sammelt sich mit der Zeit Dreck (Futterreste?) an der Schnauze. Es wird richtig hart und erinnert an Schorf. Wenn ich es nicht entferne wird
das ne richtige Kruste. Wenn ich es einweiche mit Wasser oder Vaseline, kann ich es mit einem Bürstchen rausbürsten. Eigentlich putzt sie sich immer nach dem Fressen, deswegen verstehe ich nicht woher das kommt. Oder könnte das doch etwas anderes sein als Futter?
Das erste Bild ist bevor ich es entfernt hab

Und hier hab ich es eingeweicht und entfernt

Es ist auch nicht immer auf beiden Seiten, manchmal nur auf einer, manchmal gar nicht und irgendwann kommts wieder. Hat das schon mal Jemand gesehen?
LG
 
12.01.2017
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
-Melody-

-Melody-

15.03.2010
771
Also bei meiner Katze sieht das anders aus, aber sie hat manchmal auch Phasen da putzt sie sich nicht so gründlich und dann kriegt sie immer so Krusten vom Futter rechts und links an den Maulseiten bzw. direkt auf der Nase. Meistens waren das Phasen in denen es ihr nicht so gut ging. Sie hat Probleme mit chronischer Zahnfleischentzündund und damit einhergehend hat sie auch noch Juckreizproblem, unter anderem hautpilz auf dem Kopf. Aber diesen Juckreiz hat sie schon immer und bekommt dann Depot cortison dagegen. Sobald das anschlägt putzt sie sich dann auch wieder richtig und die Krusten sind wieder weg.


Fällt dir denn an ihr irgendwas auf in den Phasen wo sie es verstärkt hat? Also irgendwelche Hinweise darauf dass es Vlt Auch nicht so gut geht ? Oder kratzt sie sich an den Stellen ? Sieht etwas sehr gleichmäßig aus für futterreste..
 
Son-Gohan

Son-Gohan

20.04.2014
1.036
Was für Näpfe hast du?

Das sieht für mich nach Katzen-Akne aus.

:eusa_think:
 
Akita85

Akita85

23.06.2010
295
Hallo,
Ich hab Keramik- und Glasschalen als Näpfe. Ist Katzenakne nicht am Kinn? Nein, ihr geht es super, sie ist kerngesund und hüpft rum wie ein Floh. Es scheint sie auch nicht zu stören, also sie kratzt nicht daran. Die Haut unter dieser Kruste ist auch nicht wund oder so :eusa_think: Also werd ich doch mal Tierarzt draufschauen lassen? Ist wohl besser

LG
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.138
Katzenakne entsteht v.a. durch Plastiknäpfe, soweit ich weiß. Mein Kater hatte das öfter an der Schnauze, weil der einfach geschlungen hat wie ein Schwein, und da war ihm alles egal - also da war's ganz selten.

Aber wenn das immer wieder und immer an den gleichen Stellen kommt würd ich das tatsächlich anschauen lassen. Meine Lilly hatte mal eine klitzekleine Wunde an der Wange, die wollte einfach nicht abheilen, also bin ich doch mal zum TA - das war keine Wunde, das war ein (gutartiger!!) Tumor... also ich will Dir keine Angst machen, aber wenn einem etwas sehr seltsam vorkommt sollte man das besser abklären lassen. Und wenn dabei rauskommt "die ist einfach zu doof zum Putzen" - na dann ist das halt so. Aber Du hast wenigstens Klarheit und Ruhe.
 
Son-Gohan

Son-Gohan

20.04.2014
1.036
Hallo,
Ich hab Keramik- und Glasschalen als Näpfe. Ist Katzenakne nicht am Kinn? Nein, ihr geht es super, sie ist kerngesund und hüpft rum wie ein Floh. Es scheint sie auch nicht zu stören, also sie kratzt nicht daran. Die Haut unter dieser Kruste ist auch nicht wund oder so :eusa_think: Also werd ich doch mal Tierarzt draufschauen lassen? Ist wohl besser

LG
Nicht unbedingt.
Hier ein Auszug aus dem link: http://www.tierklinik.de/medizin/haut-dermatologie/infektionen-der-haut/akne

Die Haarfollikel füllen sich stark mit der Abscheidung aus den Talkdrüsen an. Die Haare können sich nicht mehr im Haarfollikel halten, und es bilden sich Papeln an Kinn, Lefzen, Ober- und Unterlippe. Bakterien (üblicherweise Staphylokokken ) besiedeln zunächst die Oberfläche der Haut und dringen dann in die Haarfollikel ein, die sich durch übermäßige Talkproduktion zu wehren versuchen - eine Papel wird ausgebildet. Durch die Ausscheidungsprodukte aus dem Stoffwechsel der Bakterien wird das Abwehrsystem angelockt, und es kommt zur Bildung von eitrigen Pusteln.
 
Akita85

Akita85

23.06.2010
295
Huhu,
Zu doof zum Putzen ist sie wohl doch nicht, denn das hab ich die letzten Tage nach jeder Mahlzeit übernommen. Es kommt aber trotzdem wieder.
Ich habe mich nun mal etwas umgeschaut was so über Kinnakne/Katzenakne geschrieben wird. Auf einigen Bildern sah es auch exakt so aus, wie bei Kitty. In vielen Foren habe ich gelesen, dass sehr gute Ergebnisse mit Calendula-Essenz erzielt werden. Das habe ich mir jetzt in der Apotheke besorgt und tupfe die Essenz auf die Stellen. Jaa, normalerweise bin ich auch Niemand der rumexperimentiert..aber da Kitty weder Juckreiz noch sonstwas Unangenehmes hat, versuche ich es einfach mal damit. Wenn es nicht hilft, gehe ich in jedem Fall noch zum TA.
LG
 
Akita85

Akita85

23.06.2010
295
Huhu,
ich wollte mal zeigen, wie es mittlerweile aussieht. Ich tupfe es morgens und abends mit dieser Essenz ab, aber ich bürste nix mehr ab... brauch ich auch nicht. Es ist schon viiiiel besser. Mach ich jetzt noch ein paar Tage und dann schauen wir mal, ob es zurück kommt oder nicht
LG
 
L

Lux77

19.10.2017
1
Futtermittelunverträglichkeit

Hallo Akita, dein post ist zwar schon ein Weilchen her aber mich würde interessieren ob sich etwas bei deiner Katze verändert hat. Habe genau das gleiche Problem, mit zwei meiner Miezen. Dieser schwarze Schorf bildet sich auf dem unteren nasenrücken, vorne am Mäulchen und unterm Kinn das dann so aussieht als wäre es von Flöhen zerbissen.

Was ich herausgefunden habe ist dass es bei meinen eine Reaktion auf ein bestimmtes Futter ist, leider konnte ich noch nicht ausmachen welcher Bestandteil im Futter dafür verantwortlich ist, ich merke nur wenn ich mal ein neues Futter ausprobiere das es dann wieder aufblüht.
 

Ähnliche Themen