Hausstauballergie-Tipps?

  • Ersteller des Themas Lunimo
  • Erstellungsdatum
L

Lunimo

11.04.2016
302
0
Ich habe mir jetzt 2x den Breuer 200 gekauft,
mal sehen, was der kann.

Ja, irgendwann such ich mir nochmal ein paar Ärzte aus. Ich war bisher bei 4 HNO´s, 3 Dermatologen und einem Allgemeinmediziner.
 
Aleika

Aleika

04.11.2008
698
0
Interessant. Meine Ärztin meinte das die Tests heutzutage nur noch über das Blut gemacht wird, da die aussagekräftiger wären und man auf mehr testen könnte.

Wenn er allerdings in einem Raum ist, in dem wirklich richtig übel Staub ist, z.b. meinem ChinchillaZimmer, dann ist vorbei.
So ist es bei mir auch aber wenigstens hat es sich deutlich verbessert.
 
Julia_93

Julia_93

22.04.2015
270
0
Mein Arzt hat mir auch gesagt, dass die Bluttest am Aussagekräftigsten sind. Jeder Arzt ist auch anders...
Ich bekomme aber seit diesem Jahr kaum Luft, wenn ich draußen mit dem Hund unterwegs bin und muss ständig husten aber so ein angestrengtes husten ist das. Sollte mal wieder zum Arzt und das abklären lassen.
 
Shiria

Shiria

28.10.2007
412
3
Hallo,

Ich war früher auch auf Hausstaub, diverse Gräser & Pollen allergisch (und Schimmel, sowie ein paar chemische Sachen). Jedes Frühjahr/Sommer Nase dicht, Augen nicht betroffen. Hausstaub war weniger schlimm, dafür das ganze Jahr dabei.
Gegen Hausstaub habe ich vor ich glaube jetzt 8-10 Jahren auch eine Desensibilisierung gemacht - glaube die dauerte 3 Jahre - und sie hat geholfen. Interessanterweise habe ich jetzt seit ein paar Jahren auch keine Probleme mehr mit Pollen oder Gräsern, zumindets keine hier aus der Umgebung. Ob das mit der Desensibilisierung zusammenhänt weiss ich nicht. Wenn ich in stark verstaubten Zimmern bin, bekomme ich doch nochmal eine zugeschwollene Nase, aber so im Alltag ist es jetzt ok.

Mein letzter Allergietest vor 6 Jahren (Prick Test auf dem Arm) ergab das ich nach wie vor auf Pollen allergisch reagiere und jetzt auch noch auf Katzen, Schafe & Federn.
Von den Katzen merke ich nichts, bin aber mit Katzen aufgewachsen, habe jetzt selber eine und arbeite auch jeden Tag mit Katzen. Und auch sonst habe ich momentan eigentlich keine Beschwerden, die ich auf eine Allergie zurückführen könnte.

Ich würde sagen obwohl ich gegen mehre Sachen allergisch war, hat mir die Desensibilisierung definitiv geholfen. Evtl. gibt es dort verschiedene Präparate? Ich wurde immer in den Oberarm gespritzt.

Ich drück die Daumen, dass du einen Arzt findest, der mal was anderes macht!

LG
Shiria
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen