Hilfe mein Hund bricht dauernd, ich weiss nicht mehr weiter..

L

lpd872

26.05.2012
16
0
Mein Rüde hat vor 4 Wochen auf einmal nachts angefangen sich zu übergeben.. Es wurde immer schlimmer so das wir um 5 Uhr morgens zum TA gefahren sind. Am Abend hatter er sehr laute Magen / Darmgeräusche die ich sonst so noch nicht gehört habe. Beim TA hat er Buscopan und etwas entkrampfendes gespritzt bekommen und somit hat das übergeben erst einmal aufgehört. Gegen Mittag sind wir nochmals in die Praxis gefahren und er wurde geröntgt. Der Darm war aufgegast aber sonst konnte nichts schlimmes ( Fremdkörper ) festgestellt werden.
Leider ging nachmittags alles wieder von vorne los, laute Magen / Darmgeräusche und danach wieder übergeben so sind wir dann Sonntag abend wieder zum TA . Mittlerweile war die Ärztin nicht mehr so zufrieden mit seinen Schleimhäuten und hat nochmals ein Röntgenbild gemacht. Der Darm war weiter aufgegast ( beim Spazieren gehen kam Durchfall ). Sie hatte die Vermutung bzw auch etwas auf dem Röntgenbild zu
sehen das eine leichte Darmdrehung vorhanden war. Somit hat Sie uns geraten den Hund zu operieren, dies ist dann auch gemacht worden.
Leider ging es Ben in den Folgetagen nicht besser, er hat nur wenig gefressen und immer wieder laute Magen / Darmgeräusche und danach erbrechen. Wir waren mehrmals da für Infusionen da auch die Leberwerte nicht so dolle waren aber es wurde nicht besser.
Ich muss dazu sagen das er unter Spondylose leidet und durch die ganze Sache sein Medikament Phen Pred nicht mehr einnehmen konnte, als Ersatz hat er Novalgin bekommen.
Im Sommer 2016 wurde auch bei Ihm ein Leiden der Nebenniere festgestellt er hat 8Wochen Hydrocortisol erhalten ( 0,25 Tablette 10mg) und nach einiger Zeit wurden diese abgesetzt und die Blutwerte waren weiterhin stabil so das wir keine Tabletten mehr gegeben haben.

Nach der Ganzen Sache mit der OP und es wurde nicht besser mit dem übergeben wurde wieder angeordnet dem Hund die viertel Tablette Hydrcortisol zu verabreichen da die Anzeichen auch für das Addison Symton sprechen. Leider sind jetzt bereits vier Wochen vergangen er bekommt täglich die Tablette für seine Nebenniere und seit 4 tagen Rymadil für seinen Rücken und es gibt kaum Tage wo er sich nicht übergibt oder keine Magengeräusch hat.
Er hat auch nach der OP morgens und abends Buscopan tabletten erhalten auch währen dieser Zeit hat er sich immer mal wieder übergeben.
Sein allgemeinzustand ist generell auch nicht schlecht, ausser wenn diese Magen Darmgeräusche wieder los gehen , dann geht er am liebsten in sein Bett und schläft.

Wir haben alles Tests gemacht Blutwerte alles Top, beim Ultraschall ist nichts zu erkennen ..

Laut TA kann es vom Rücken kommen das er Schmerzen hat und sich rein steigert und sich deshalb übergibt. Genauso kann es von der Nebenniere kommen. Eigentlich sollte morgen ein ACTH Test gemacht werden aber laut einer anderen Tierärztin ist dieser gar nicht möglich wenn der Hund bereits Medikamte bekommt.
Einen Futtermittelallergietest haben wir auch gemacht aber ich glaube nicht das es daran liegt denn der Ablauf ist meistens wie die letzten zwei Tage wie folgt.

Freitag abend: Hat er etwas Trockenfutter gefressen + Hydrocortisol und Rymadil
Samstag: Super Tag kein übergeben, es geht im gut, abends hat er gefressen Nassfutter etwas Trockenfutter + Medis
Sonntag:Morgens kein Hunger, Mittags im garten gras gefressen zweimal übergeben ( Immer nur Galle oder weißer Schaum ) , Nachmittags das gleiche im Garten nochmals , Den ganzen Tag wollte er nichts fressen..
Gegen Abend laute Magen darmgeräusche er bekommt dann eine spritze buscopan und geht schlafen... :(

ich muss dazu sagen er ist generell kein guter Esser, morgens ist er meistens nichts und im Sommer auch schon mal einen ganzen Tag nichts..

Ich weiss mittlerweile nicht mehr was ich machen soll, habe Dienstag auch einen Termin bei einer anderen Tierärztin um mir eine zweite Meinung einzuholen.

Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.. Danke
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
27.11.2006
4.157
0
Hallo,
hat dein Hund schon Medikamente bekommen bevor das mit dem Erbrechen los ging?
Viele schmerzstillenden Mittel wie Phen Pred, Metacam, Rimadyl etc können gerade bei längerem Gebrauch eine Reihe von Nebenwirkungen auslösen zu denen auch sehr häufig Verdauungsprobleme gehören (meinem alten Hund konnte ich außer Novalgin fast gar keine Schmerzmittel geben, da er sofort mit Appetitverlust und heftigem Erbrechen reagierte).

Wenn die Symptome nur Nachts auftauchen kann es auch einfach daran liegen, dass der Hund einen leeren Magen hat. In solchen Fällen hilft es das Futter aufzuteilen und mehrere kleine Mahlzeiten aufzuteilen, so dass er vor allem abends und morgens was in den Magen bekommt.

Was das Futter angeht, so kann es natürlich auch daran liegen, eine Futtermittelallergie kann solche Symptome haben und diese kann sich auch dann noch entwickeln, wenn der Hund schon älter ist.

Aus der Ferne kann man natürlich niemals eine Diagnose stellen, so wie ich es herauslese hat er aber in letzter Zeit sehr viele und auch sehr viele verschiedene Medikamente bekommen und viele davon gelten als häufige Problemverursacher im Magen-Darm-Trakt. Wenn ansonsten keine organische Ursache gefunden wurde würde ich evtl probieren die Dosis der Schmerzmittel zu senken oder vielleicht sogar abzusetzen. Da er die Medis für seine Rückenschmerzen bekommt, wenn ich das richtig rausgelesen habe, würde ich es an der Stelle mit einer guten Tierphysio probieren, oft kann man auch beim Hund mit entsprechender Gymnastik noch so viel verbessern, dass gar keine Dauergaben an Schmerzmitteln nötig sind (und darüber hinaus auch noch das Fortschreiten des Rückenleidens verlangsamen). Mit etwas Glück ist das Problem damit dann schon gelöst.

Ich drücke in jedem Fall ganz doll die Daumen, dass es eurem Hund bald wieder besser geht.
 
L

lpd872

26.05.2012
16
0
Danke für deine Antwort . Er hat für seinen Rücken im letzten Jahr phen pred bekommen dies war aber schon einige Zeit abgesetzt und dann hatte die Sache mit dem Magen Darm im Februar begonnen.

Er frisst generell nur einmal täglich , schon immer er hat die Möglichkeit 3x täglich aber dies nimmt er nicht in Anspruch obwohl die Hündin dies macht ich kann ihn nicht zwingen :(

Ja eine Tierphysio habe ich bereits kontaktiert und sie möchte aber erst mal die Magen Darmgeschichte abgeklärt haben und dann legen wir mit dem Rücken los !
 
Dondon96

Dondon96

17.10.2010
493
0
Hallo Ipd872, mit unserem Milow kämpfen wir seit über einem halben Jahr mit einem ähnlichem Problem.
Hier mal entsprechender Thread:
https://www.tierforum.de/t202516-regelmaessiges-uebergeben.html

Wir haben wirklich viel herum probiert, mittlerweile sind wir endlich wieder bei 2 Mahlzeiten am Tag!
Hast du mal versucht das Futter zu wechseln?
Gerade bei Magen-Darm-Problemen bietet es sich an, mal über eine geraume Zeit Hühnchen und Kartoffeln zu füttern, damit der Magen-Darm-Trakt beruhigt wird. Und viele Hunde fressen sowas natürlich besonders gerne :).
Milow bekommt seit dem letzten Tierarzt-Termin Royal Canin Hypoallergenic. Möchten aber nach dieser Packung wieder zurück zum Barf und mal sehen, wie er dann reagiert.

Ich kann dir später noch genaueres schreiben, leider muss ich jetzt los :001:.
 
L

Lio17

11.06.2017
4
0
Hallo ipd872,
Ich weiß nicht wie ich dir eine private Nachricht schreiben kann. Habe eine dringende Frage zu deinem Beitrag von 2012, es ging um deinen hund der ständig Dinge gesehen hat die nicht da waren. Es wäre toll wenn du dich bei mir melden könntest, ich würde gerne wissen was bei euch rausgekommen ist bzw. Wie es weiter gegangen ist?
LG
Lisa
 
C

Coco 9.3

01.02.2018
3
0
Hallo ipd872,
Mich würde es auch brennend interessieren was dein Hund macht der ständig Dinge sieht oder gesehen hat. Unsere Schweizer sennenhündin zeigt das gleiche Phänomen. Ich finde hier auch keine Möglichkeit eine private Mail zu versenden.
LG Coco
 
L

Lio17

11.06.2017
4
0
Hallo, wollen wir uns austauschen? Ich schaue mal wie ich dir hier eine Nachricht schicken kann...

- - - Aktualisiert - - -

Finde auch keine Möglichkeit...
Wie genau zeigt sich das Verhalten bei deinem Hund? Seit wann? Wie oft/lange? Was sagt der TA?
Hat dein Hund Probleme mit dem Magen und Darm oder Allergien?
 
C

Coco 9.3

01.02.2018
3
0
Das geht eigentlich erst seid zwei Tagen. Und fing plötzlich nach einer schönen runde übers Feld an. Deshalb dachten oder denken noch es könnte eventuell an einem Floh liegen. Unsere Coco ist zehn Monate alt und bekommt seid sie bei uns ist schon das Welpen Trockenfutter von Bosch und mit dazu Gemüse des Öfteren ein Knochen wie das halt so ist. Beim Tierarzt war ich mit ihr deswegen noch nicht hab ohne sie vorzustellen Flohmittel geholt.
Mit freundlichen Grüßen Coco
 
L

Lio17

11.06.2017
4
0
Bei Oskar find es auch mit 10 Monaten an, was für ein Zufall ;)
Hast du Videos? Würde mich mal interessieren wie es bei deinem Hund aussieht. Oskar hat viele Probleme mit dem Magen und Darm und Allergien. Wenn es bei euch nicht weh geht oder schlimmer wird würde ich zum TA gehen... natürlich weiß ich jetzt nicht wie es bei euch aussieht. Aber so ein fliegen schnappen kann ein finaler Anfall und die Vorstufe eines krampfanfalls sein. Ich habe deshalb vom TA diazepam als notfallmedikament mit bekommen... mittlerweile bin ich mir aber sicher dass Oskar eine zerebrale Allergie hat. Er reagiert auf irgendwas mit dem Hirn.
Das ist aber nur eine Vermutung. Ich habe mich bisher geweigert antiepileptika zu verabreichen.
 
C

Coco 9.3

01.02.2018
3
0
Ich hab schon von vielen Schweizer Sennenhunde gehört die, die gleiche Problematik zeigen. Habt ihr auch einen Schweizer Sennenhund
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen