Vorübergehende Schneckenhaltung in der Schule

Diskutiere Vorübergehende Schneckenhaltung in der Schule im Wirbellose Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Hallo Ihr Lieben, hiermit wage ich mich mal auf mir quasi völlig unbekanntes Terrain - zwar hatten wir auf der Dachterrasse unserer alten Wohnung...
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Hallo Ihr Lieben,
hiermit wage ich mich mal auf mir quasi völlig unbekanntes Terrain - zwar hatten wir auf der Dachterrasse unserer alten Wohnung öfter mal Schnecken, aber die haben sich da ja im Prinzip um sich selbst gekümmert, sie waren ja auch freiwillig "eingezogen" ;)

Nun steht in der Schule (2. Schuljahr) demnächst aber im Sachunterricht das Thema "Schnecken" auf dem Programm, und meine Kollegin hatte schon ein paar Mal Schnecken in ihrer Klasse - diesmal bin ich dann mit dabei.
Es sollen wohl Bänderschnecken werden, von denen es
rund um die Schule immer reichlich gibt.

Ein 50l-Aquarium habe ich inzwischen auch.
Ich seh´ dem Ganzen aber noch etwas skeptisch entgegen...

Wie richte ich das Aqua am besten ein? Was muss drin sein? Was benötigen sie an Futter? Wie viele Schnecken sollte ich maximal aufnehmen?

(Klar, ich werde auch noch meine Kollegin fragen, aber von deren persönlicher Tierhaltung bin ich erstens schon nicht so überzeugt (Kaninchen dürfen ab und an mal ach so süßen Nachwuchs bekommen und werden durchaus auch gern mit TroFu gefüttert), zweitens ist es auch üblich bei ihr, einen "Haustiertag" zu veranstalten, wo jedes Kind sein Haustier mitbringen darf - das hab´ ich einmal erlebt und es war eine wahre Katastrophe, da wurden Hamster in offenen Kartons durch die Gegend geschleift und der Hamster jedem ungefragt in die Hand gedrückt, da wurden Vögel in Minikäfigen auf den Flur gestellt und auf dem Heimweg vom Kind im strömenden Regen durch die Gegend geschleudert. Da hab´ ich gleich gesagt, der Haustiertag fällt bei mir DEFINITIV weg - bestenfalls lasse ich einen gut erzogenen, kinderfreundlichen Hund zu, aber alle anderen Tiere keinesfalls... Und nein, ich mag meine Kollegin, aber in Sachen Tierhaltung steh´ ich ohnehin meist allein auf weiter Flur...)

Zurück zu den Schnecken. Die sollen ca. 2-3 Wochen bei uns im Klassenraum "wohnen" und dann wieder nach draußen - habt Ihr noch irgendwelche Tipps, die da zu beachten sind?

(Wie ist das überhaupt mit: "Wildtiere aus der Natur entnehmen ist verboten" - trifft das dann nicht eigentlich auch auf Schnecken zu?)

LG und schon mal vorab danke für alle Infos, die hier so kommen ;)
seven
 
28.04.2017
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Vorübergehende Schneckenhaltung in der Schule . Dort wird jeder fündig!
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Moin.

Für Belüftung sorgen, damit die Luftfeuchtigkeit raus kann. 4-5cm Erde rein (keine gedüngte Blumenerde!). Schicht Blätter oben drauf, als Futter und Versteck. Nach belieben Äste als Deko. Weitere Fütterung mit Obst, Gemüse und Eierschalen. Fertig.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Danke schon mal, Felix!
Ist es wurscht, welche Blätter? Obst und Gemüse werd´ ich wohl zusammenkriegen ;)
Es wird oben auf das Aqua Kaninchendraht kommen (krieg´ ich von besagter Kollegin) - das müsste als Belüftung doch reichen, oder?
LG seven
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Ja, so ein Gitter reicht. Ich würde Löwenzahn nehmen.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Danke!
Ok, dann ist der Unterricht ja schon gesichert - morgens einen Rundgang rund um die Schule, Löwenzahn sammeln ;) Passt - kriegen wir zusammen ;) Wobei - wenn 20 Kinder Löwenzahn sammeln, können wir wahrscheinlich 200 Schnecken durchfüttern ;) Nee, aber im Ernst, das ist schon ein guter Tipp... ich werde Euch auf dem Laufenden halten - noch sind die Schneckchen ja nicht da ;)

LG seven
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Sauber machen nicht vergessen. Schleim, Kot, Futterreste entfernen und frische Blätter rein.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Jawoll Chef :angel:
 
A

A-Fritz

Registriert seit
11.07.2016
Beiträge
733
Reaktionen
37
Hallo,
wer einen Garten hat, kann auch ein Lied über Schäden der Schnecken singen, nein diese Tiere sind noch nicht geschützt ,
natürlich gibt es auch Ausnahmen, z.B. die Weinbergschnecke ist geschützt nach der Bundesartenschutzverordnung.

Die Haltung über 2-3 Wochen von Gartenbänderschnecken, oder Schnirkelschnecken, ist wohl kein Problem und auch die Anzahl kann
großzügig bemessen sein.
Bei der Einrichtung sollte man darauf achten, daß auch Materialien Verwendung finden, welches auch Wasser aufnehmen kann, wie z.B. Torf.
Schenken werden nur aktiv wenn für sie die Umweltbedingungen angenehm sind, besonders Trockenheit und Kälte mögen sie nicht,
dann begeben sie sich in einen Trockenschlaf.
Durch Beeinflussung der klimatischen Bedingungen und Futtergaben, kann man auch die aktiven- und passiven Phasen der Schnecken
nach seinen Wünschen beeinflussen.

Fritz.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Danke auch an Dich, Fritz!
Ich werde versuchen, es den Schnecken für die Zeit so angenehm wie möglich zu machen!
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
4.163
Reaktionen
0
Schnecken sind wirklich sehr anspruchslos. Statt eines Kaninchendrahts würde ich aber wohl doch eher eine Abdeckung nehmen die die Feuchtigkeit besser innerhalb des Geheges hält. Wenn man keine Lust hat da ständig mit Folie zu tüddeln kann man auch ein Stück Plexiglas oder durchsichtiges Plastik mit ein paar Löcher versehen und drauflegen und evtl mit etwas Malerkrepp festkleben.

Erde kann man auch einfach aus dem Garten nehmen (aber aufpassen das kein Dünger dran ist), ein paar Steine und Äste als Versteck (aufpassen dass die Konstruktionen nicht auf die Schnecken fallen können, oder sie zwischen der Deko und der Scheibe festklemmen können), an Zweigen eigenen sich eigentlich alle einheimischen Laubgewächse. Füttern kann man Schnecken mit Salatgurken und jeder Form von Blattsalat aus dem Supermarkt, aber auch Kohlrabi, Karotten oder Tomaten werden gerne genommen. Draußen kann man z.B. Löwenzahn oder Klee pflücken und den Schnecken anbieten.
Da Schnecken zur Bildung ihres Gehäuses auch Kalk benötigen fressen sie auch gerne kalkhaltiges, im Zooladen bekommt man Sepiaschalen, aber man kann auch einfach Eierschalen nehmen.

Das Gehege sollte nicht direkt auf der Fensterbank in der Sonne stehen.
Um das Gehege feucht zu halten würde ich einen Blumensprüher verwenden und damit alle Bereiche des Geheges regelmäßig feucht sprühen. Schnecken trinken auch gerne von den Wassertropfen die sich überall bilden.

Wie ist das überhaupt mit: "Wildtiere aus der Natur entnehmen ist verboten" - trifft das dann nicht eigentlich auch auf Schnecken zu?
Das Naturschutzgesetz sagt: "Es ist verboten, wild lebende Tiere mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzen oder zu töten [...]"
https://dejure.org/gesetze/BNatSchG/39.html
Die Frage ist halt was "vernünftige Gründe" sind. Für mich ist die Lehre ein vernünftiger Grund, Kinder müssen Tiere und Pflanzen auch live sehen und erleben dürfen. Ich denke nur so kann man nachhaltig Interesse für Natur und biologische Themen fördern. Da du außerdem vor hast die Schnecken anständig zu versorgen und anschließend wieder freizulassen und zudem Bänderschnecken nun auch wirklich nicht zu den bedrohten Arten gehören finde ich es absolut vertretbar ein paar Schnecken für die Klasse einzusammeln. Wie viele du nimmst ist letztendlich egal, ich denke ich würde so 5-7 Stück nehmen, das sind wenig genug um sie noch zu unterscheiden (man könnte ihnen auch Namen geben :D) und viele genug damit man immer schnell eine entdeckt wenn man ins Aqua guckt.

zweitens ist es auch üblich bei ihr, einen "Haustiertag" zu veranstalten, wo jedes Kind sein Haustier mitbringen darf - das hab´ ich einmal erlebt und es war eine wahre Katastrophe,
Ja, ich auch und ich fand es ebenfalls unerträglich, vor allem wie sollen die Kinder dabei lernen, dass auch Tiere fühlende Geschöpfe sind die bestimmte Ansprüche haben.
Aber ich habe auch schon gesehen, wie es besser geht, in einer 4ten Klasse haben die Kinder selbstständig Referate über Haustiere gemacht (meistens natürlich ihre eigenen) und Info-Plakate angefertigt um diese in der Klasse aufzuhängen. Die anderen Kinder konnten sich dann mit ihren Fragen über ein bestimmtest Haustier an den jeweiligen "Experten" richten. Die Kinder fanden es toll und es kamen wirklich ne Menge guter Infos dabei rum fand ich :)
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Ihr seid echt super, danke!
Ich hatte schon halb schlaflose Nächte, wie ich die armen Schnecken wohl gescheit unterbringe und versorge - aber das scheint sich dann ja doch recht gut regeln zu lassen!
Das Aqua wird entweder im Gruppenraum stehen (ist aber auch irgendwie doof, denn der ist hinten quasi abgetrennt von der Klasse) oder aber im Sitzkreis (da ich aber ein paar Hampelmänner in der Klasse habe, hab´ ich da einfach auch Angst, dass die das Aqua dann mal eben vom Tisch kicken... selbst wenn sie´s nicht mit Absicht tun, aber die sind einfach total quirlig und grobmotorisch... Ich glaube, ich werde ein bisschen umbauen... Gibt´s halt keinen Sitzkreis da hinten, sondern den Tisch an der Wand, darauf das Aqua... dann kann´s zumindest weder vorn noch hinten verschoben werden... Joar... Direkte Sonneneinstrahlung gibt´s auch nicht - passt ;)

Joar, so allmählich fühle ich mich etwas sicherer... ich danke Euch!
*alle mal knuddel*

LG seven

edit: @Kompassqualle: Ja, sowas mache ich im 4. Schuljahr auch regelmäßig. Da gehen wir auch in den PC-Raum, die Kinder dürfen auch im Internet rechercherieren und ihre Ergebnisse auf Plakaten präsentieren, gern auch ergänzt durch Fotos von ihren eigenen Tieren. Das ist aber natürlich ja was ganz anderes, als wenn da das eigene Tier in die Schule geschleppt wird.
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
4.163
Reaktionen
0
Gern :)

Was mir noch einfällt, trichter den Kindern gut ein, dass sie die Schnecken nicht mit irgendwas aus ihrer Frühstücksbox füttern dürfen. Vor allem gegen Sachen die viel Stärke und/oder Salz enthalten sind Schnecken empfindlich. Ein größeres Stück Brötchen könnte im schlimmsten Fall also schon ihr Tod sein.

Off-Topic
Das ist aber natürlich ja was ganz anderes, als wenn da das eigene Tier in die Schule geschleppt wird.
Haustiere heißen Haustiere weil sie Zuhause bleiben :cool:
Ich war vor Jahren mal in nem Praktikum in ner (ich glaube es war eine 2.) Klasse. Dort wurde dann zuerst das Thema 'Hasen und Kaninchen' aus biologischer Sicht zweifelhaft bzw falsch vermittelt und dann brachte die Mutter eines Kindes deren Kaninchen mit in die Klasse als Anschauungsobjekt. Völlig ungeordnet und laut-freudig quatschend stürzten sich alle Kinder drauf um es zu streicheln. Klar, die Kinder meinten es nett, aber dem armen Kaninchen quollen fast die Augen raus während es sich mit Schnappatmung panisch in eine Ecke seines winzigen Käfigs quetschte (in dem sicherlich auch sonst lebte :?).
Ich meine, das ist nicht nur Tierquälerei, sonder die Kinder lernen ja irgendwie auch nichts dabei...nicht mal, dass mit einem fremden Lebewesen vorsichtig umgehen sollte.
Es wäre so einfach gewesen, die Situation wenigstens etwas besser zu machen ('leise sein', 'immer nur einer zur Zeit'..etc), aber ich hatte wirklich das Gefühl, der Lehrerin war es auch einfach egal :?

Ich finde bei solchen Referat- oder Plakat-Aktionen kann man auch viel mehr lernen und das ganz ohne Haustiere im Klassenzimmer.

Was ich aber toll finde ist, wenn eine Schule selbst die Möglichkeit hat ein Aquarium oder z.B. ein großes Mäusegehege aufzustellen, in meiner ersten Schule gab es ein Terrarium mit Stabheuschrecken, die fand ich auch immer cool. Aber da muss natürlich Geld, Zeit und Platz für da sein und sichergestellt werden, dass die Kinder nur unter Aufsicht Kontakt zu den Tieren haben. Lässt also wohl leider in den meisten Fällen nicht realisieren.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.684
Reaktionen
81
Hey
Ich war neugierig und hab vorhin ein wenig rumgegooglet. Dabei hab ich das gefunden: http://lernbiene2.homepage.t-online.de/Erlauterungen_Die_Schnecken.pdf

Auch habe ich gelesen, dass man Schnecken, wenn sie am Glas kleben und man sie nehmen "muss", einen nassen Plastiklöffel hinhalten soll. Angeblich kriechen sie dann von allein drauf und man kommt nicht in Versuchung, sie abzupflücken.

Es wird oben auf das Aqua Kaninchendraht kommen (krieg´ ich von besagter Kollegin) - das müsste als Belüftung doch reichen, oder?
Wenn ihr die kleinen Gehäuseschnecken nehmt, dann werden die wohl durch die Löcher durchkriechen ;)
Ein guter Rahmen (damit man den Deckel leicht wegnehmen kann), bespannt mit Fliegengitter ist da wirklich die sicherere Variante.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
@Kompassqualle, das versteht sich von selbst, dass ich meinen Kindern so einiges vorher eintrichtern werde ;)
Und das, was Du da sonst noch beschreibst, schildert exakt die Geschehnisse an diesem sogenannten "Haustiertag" - auf sowas reagiere ich ja hochgradig allergisch!

@Nienor: Danke für den Link! :D
Die Schnecken sind ziemlich groß - meine Kollegin hat das ja schon ein paar Mal gemacht und bisher ist niemand ausgebüchst. Ich überleg´ da aber nochmal, zumal auch wegen der Luftfeuchtigkeit...
Naja - so´n "Aquariumsdienst" wie in Deinem Link werde ich wohl leider nicht einrichten können, ich hab´ einen solchen Chaotenhaufen, die bekommen ja noch nichtmal den Fegedienst oder Mülldienst oder Kakaodienst auf die Reihe... Natürlich würden sich alle darum reißen, das zu übernehmen, aber das würde im Chaos enden. Ich denke also, ich werde das dann immer schön mit einigen Kindern und unter Aufsicht erledigen :D

LG seven
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
3.698
Reaktionen
130
Off-Topic
Es gibt immer noch diesen total überzuckerten Kakao in den Grundschulen?oO
 
F

FelixS

Registriert seit
01.12.2013
Beiträge
1.798
Reaktionen
0
Ich habe mal ein paar jahre Schul-Aquarien betreut. Das klappte eigebtlich ganz gut mit den Kids. Die haben sich praktisch alleine drum gekümmert.
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Off-Topic
@Mido, ja leider... und Vanillemilch und Erdbeermilch - und tatsächlich auch normale Milch ;)
@Felix: Das kommt immer auf die Kinder an ;) Eine ehemalige Kollegin hatte auch mal ein 50l-Aquarium in ihrer Klasse, da haben sich die Kinder auch weitgehend selbstständig drum gekümmert. Und an meiner letzten Schule (die eigentlich eine Zweigstelle meiner Schule war) stand im Schulflur ein riesiges Aquarium, das war aber so groß, da konnten die Kinder sich nur die Nase an der Scheibe plattdrücken, das hätten sie nie versorgen können, allein schon, weil sie nicht rankamen... das hat der Hausmeister gemacht.
Aber meine jetzige Klasse - wie schon gesagt - ein einziger Chaotenhaufen... Natürlich sollen sie lernen, Verantwortung zu übernehmen - aber das fällt ihnen unendlich schwer und ist eine tägliche Sisyphusarbeit - da kommt aber eben auch aus den meisten Elternhäusern nichts... ich renne jetzt seit ´ner geschlagenen Woche hinter den Rückmeldezetteln zum Elternsprechtag her - nach 4 Tagen hatte ich gerade mal 6 von 20 Zetteln zurück, gestern kamen dann noch so einige nachgekleckert, es fehlen aber immer noch 6... Da können die Kinder nichts für - aber da sieht man eben, wie toll sich die Eltern kümmern - von denen können sie leider nicht viel lernen... :roll:
Aber jetzt geraten wir wirklich arg ins OT ;)
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
3.698
Reaktionen
130
Off-Topic
Ja nun, wer weiß, ob die armen Kinder zuhause auch genug Zucker bekommen, da muss man schon auch noch in der Schule für sorgen, dass der Pegel erhalten bleibt:eusa_shhh::lol:
 
seven

seven

Registriert seit
24.12.2006
Beiträge
15.152
Reaktionen
6
Ich hol´ das hier nochmal hoch, weil ich nicht extra einen neuen Thread aufmachen möchte.
Nächste Woche werden dann die Schnecken einziehen - ich muss meinen Kindern nur irgendwie noch begreiflich machen, dass nicht jedes Kind 3 Schnecken mitbringen kann, sondern höchstens immer 3 Kinder zusammen EINE Schnecke - sonst sitzen wir hinterher auf 60 Schnecken, ich würde in dieses Aqua aber wirklich nur so 7-8 Schnecken geben wollen.
Irgendwas hatten meine Kids auch schon falsch verstanden, irgendwann standen mehrere Kinder mit diversen Schnecken im Raum, obwohl noch NIEMAND (und ICH schon GAR NICHT) was davon gesagt hatte, dass wir Schnecken brauchen...
Von gescheitem Umgang hatten sie ja zu dem Zeitpunkt auch noch nichts gehört.... Ich hab´ dann eine Standpauke gehalten, die Schnecken wieder rausbringen lassen - einziger "Vorteil" an der ganzen Geschichte war, dass wir schon mal die "gewünschte" Schneckengröße definieren konnten, da da wirklich einige sehr kleine Exemplare bei waren. Außerdem konnten wir bei der Gelegenheit schon mal ein vernünftiges Handling der Tiere besprechen, und da waren die Kiddies auch sehr einsichtig...

Off-Topic
Eigentlich wollte ich aber das Thema Haustiertag nochmal aufwärmen ;) Meine Kollegin war heute ziemlich angefressen, dass ich meinen Kindern erzählt hätte, ein Haustiertag wäre Tierquälerei. (Da sieht man wieder, was Kinder alles so "filtern"...)
Natürlich habe ich das NICHT so gesagt. Ich habe lediglich gesagt, dass Haustiere nun mal Haustiere heißen, weil sie zu Hause gehalten werden und die meisten Tiere es nicht wirklich prickelnd finden, durch die Gegend geschleppt zu werden - und ich habe die Beispiele, die ich schon weiter oben angeführt habe, erläutert (Hamster in offenem Pappkarton, durch den Regen geschleuderte Vögel etc...
Und dass ich aus diesem Grund keine Tiere wie Hamster, Mäuse, Katzen, Ratten, Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel & Co in der Schule haben möchte. Und da wir schon 3 Schulhunde haben, muss auch noch nichtmal extra ein anderer Hund her, obwohl das das einzige Tier wäre, das ich mir in der Schule vorstellen könnte...
Meine Kollegin fühlte sich persönlich beleidigt, sie bringt schließlich ihre eigenen Kaninchen mit, und die, so sagt sie, lassen sich am liebsten von jedem streicheln (was ich mir ehrlich gesagt nicht so recht vorstellen kann - die leben tagsüber frei im Garten, und wenn ihre Nachbarin (ebenfalls eine Kollegin von mir) die dann abends ins Gehege setzen möchte, hat sie regelmäßig große Probleme... es wurden auch schon einige Kaninchen vom Marder gerissen, außerdem gibt´s ab und an mal ach so süßen Nachwuchs - sorry, aber auch das finde ich nicht wirklich prickelnd.)
Das hab´ ich alles aber natürlich nicht meinen Kindern erzählt. Die Kollegin sagt, wenn sie Haustiertag macht, werden die einzelnen Tierarten kurz vorgestellt und besprochen und stehen dann in ihrem Käfig für den Rest der Zeit im Gruppenraum - und sie kann ihre Kaninchen auf Empfindlichkeit einschätzen - gut, das mag sein, aber viele Kinder und Eltern können das bei ihren Haustieren offenbar nicht... hmpf...
Und ich weiß auch nicht so recht, was ich davon halten soll, wenn da eine bunt gemischte Tiersammlung, die sich allesamt nicht kennen, Käfig an Käfig im Gruppenraum steht für mehrere Stunden.... aber nun gut... Bin ich da jetzt wirklich so überempfindlich? Ich ecke ja oft genug an, wenn ich irgendwelche Tierhaltung kritisiere, daher spare ich mir das in den allermeisten Fällen schon, um Freunde/Bekannte/Kollegen nicht zu vergrätzen. :eusa_think:
Nachdenkliche Grüße
seven
 
A

A-Fritz

Registriert seit
11.07.2016
Beiträge
733
Reaktionen
37
Hallo
ich hoffe, Du berichtest uns wie sich das Abenteuer mit den Schnecken in der Schulklasse entwickelt hat
und welche Erkenntnis die Schüler aus diesem biologischem Versuch bekommen haben.

Schade, daß Du Deine persönlichen Ängste und die in meinen Augen unlogische Tierfreundschaft,
zum Schaden deiner Schüler auslebst, z.B. sind Hauskaninchen eigentlich auch zu Essen da.
Wenn deine Berührungsängste, Dein gehemmter Umgang mit Tieren,
die Art den Unterricht zu gestalten, sich so zum Nachteil der Schüler auswirkt,
solltest Du dieses noch einmal überdenken.

Ich glaube aber, ein Aquarium dauerhaft in Deiner Klasse wäre nicht verkehrt,
so könnten die Kinder immer neue Tiere und Pflanzen aus einem feuchten Biotop mitbringen,
für eine Zeit pflegen, beobachten und dabei kennenlernen,
sie würden erkennen können, in jeder Pfütze kann es leben geben.
Ein Mikroskop könnte den Einblick noch erweitern, denn auch in einem Tropfen Wasser gibt es leben.

Ein lebendiger Unterricht, bei dem sich alle Kinder beteiligen können,
kann das Interesse und ein direktes Begreifen der Natur und seiner Vielfalt nur fördern.
Ohne Kontakt und eine unmittelbare Berührung kann auch kein Kind
den Umgang mit anderen Lebewesen lernen, oder erfahren wie diesen geschadet werden kann.

Auch wenn ein Aquarium zerbricht, oder einige Wasserflöhe, Wasserinsekten und Wasserschnecken sterben,
dieses Risiko sollten gute Lehrkräfte ruhig eingehen.

Es sterben täglich Unmengen Schweine , Rinder , Geflügel, und und und.
Milliarden Tiere sterben täglich durch Gifte, oder die Vernichtung ihrer Biotope auf nimmer wiedersehen
und Du verweigerst deinen Schülern überhaupt erst einmal einen Bezug zu den Geschöpfen dieser Welt zu bekommen,
nur weil vielleicht ein paar Haustiere Ängste erleiden könnten, oder Schaden nehmen könnten :?::?::?:

Denken in größeren Zugsamenhängen und Experimentierfreude, sollten gerade Lehrkräfte beherrschen,
damit sie dieses auch Kindern vermitteln können. :roll::roll::roll:

Fritz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Vorübergehende Schneckenhaltung in der Schule

Vorübergehende Schneckenhaltung in der Schule - Ähnliche Themen

  • Schneckenhaltung

    Schneckenhaltung: Ich wollte mich mal über die Schneckenhaltung informieren. Ich finde Schneckenvasen so schön! Ich hätte gerne eine, in der z.B. Wasserpest oder...
  • Ein paar Fragen zur Schneckenhaltung

    Ein paar Fragen zur Schneckenhaltung: Heyho, ein paar Fragen zum Thema Apfelschneckenhaltung hätte ich da jetzt. Wenn man nur Schnecken hält, wäre dann so ein Aquarium okay? -->...
  • Schneckenhaltung

    Schneckenhaltung: Hi, ich habe seit gestern zwei Weinbergschnecken, mich würde mal interressieren wer alles Schnecken hält, wieviele und welche Art Ausserdem was...
  • Schneckenhaltung - Ähnliche Themen

  • Schneckenhaltung

    Schneckenhaltung: Ich wollte mich mal über die Schneckenhaltung informieren. Ich finde Schneckenvasen so schön! Ich hätte gerne eine, in der z.B. Wasserpest oder...
  • Ein paar Fragen zur Schneckenhaltung

    Ein paar Fragen zur Schneckenhaltung: Heyho, ein paar Fragen zum Thema Apfelschneckenhaltung hätte ich da jetzt. Wenn man nur Schnecken hält, wäre dann so ein Aquarium okay? -->...
  • Schneckenhaltung

    Schneckenhaltung: Hi, ich habe seit gestern zwei Weinbergschnecken, mich würde mal interressieren wer alles Schnecken hält, wieviele und welche Art Ausserdem was...