Augenkrankheit geht nicht weg

  • Autor des Themas SoylentGreen
  • Erstellungsdatum
SoylentGreen

SoylentGreen

24.03.2009
1.593
Hallo!

Ich melde mich, weil ich inzwischen ratlos bin und hoffe, dass mir hier Jemand weiterhelfen kann.

Aber mal von Anfang an:
Einer meiner Mäuse hatte etwas mit seinen Augen. Er öffnete sie nicht richtig, sie schienen geschwollen und gerötet. Außerdem kam ihm rötliches Sekret aus den Augen.
Laut Tierarzt wäre es nur hadersches Sekret, dennoch hat er mir auf mein Drängen hin Floxal Augentropfen mitgegeben. Meiner Meinung nach ist es nämlich nicht verwunderlich, dass eine Maus, die es überhaupt
nicht leiden kann, angefasst zu werden, bei der Untersuchung nicht nur eine Menge Harn (gleich 2 mal hat ers laufen lassen), sondern auch stressbedingt tatsächlich hadersches Sekret absondert.

Ich habe ihm das Zeug also eine Woche lang täglich verabreicht. Es wurde etwas besser, jedoch war es immer noch nicht ganz weg.
Ich habe beim Tierarzt angerufen und man sagte mir, ich könne das Mittel ruhig noch eine Woche weiterverabreichen. Das tat ich und es sah nach dieser Woche wirklich besser aus, also gab ich das Mittel nicht weiter. Inzwischen dachte ich auch, dass das Mäuschen durch die täglich Behandlung vielleicht so gestresst war, dass es wirklich nur noch etwas Sekret und die Augenentzündung überwunden war.

Nach 2 Wochen sah es dann wieder richtig schlimm aus - wie oben beschrieben. Also Tierarzt angerufen und die Tropfen, die ich noch nicht entsorgt hatte, wieder täglich verabreicht. Jetzt sind wir wieder bei Woche 2 und es sieht nicht so wirklich besser aus.
Was soll ich denn nun machen? Die Tropfen sind fast leer und helfen tun sie ja irgendwie auch nicht... es muss doch etwas geben, dass ihn wieder fit macht?
Ich rufe da morgen noch mal an, Hoffnungen mache ich mir da aber nicht.

Ich habe gerade noch mal ein paar Bilder gemacht. Leider zeigt er mir recht selten sein rechtes Auge, das, finde ich, noch etwas schlimmer aussieht. Das kneift er auch öfter zu.
20170608_214358.jpg
20170608_214307.jpg20170608_214245.jpg20170608_214117.jpg20170608_214056.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
08.06.2017
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

09.01.2007
13.102
Hallo,

das einzigste, was mir dazu einfällt: Vielleicht ein anderes Medikament? Das jetzige, mit den Inhaltsstoffen, scheint ja nicht zu helfen, also sollte man mal ein anderes probieren.

Ich hab ja relativ neu ein Meerschwein, das auf einem Auge blind ist und als ich sie geholt habe, hatte sie die Tage davor ein tränendes Auge (da ich mich aber auskenne und das ein großer Notfall war, wurde sie mir da schon mitgegeben). Die PS hat mir eine natürliche Augensalbe mitgegeben, von der ich mir direkt noch ein paar Tuben bestellt habe (geschlossen halten die ja ne Weile), weil es bei Emma immer wieder mal sein kann, dass es Probleme macht.
Ist nur die Frage, ob die Mausi zahm genug ist zum Salben statt zum Tropfen?

LG
 
SoylentGreen

SoylentGreen

24.03.2009
1.593
Hi,
Danke für deine Antwort. Ich habe beim Tierarzt erstmal nur einen Termin für morgen bekommen. Mal sehen, was dabei rauskommt. Werde mal ansprechen, dass ich ein anderes Medikament gut finden würde.

Mh... Salbe finde ich einerseits nicht gut, weil es das ja noch schwieriger macht, das Medikament ins Auge zu bekommen ohne der Maus ins Auge zu pieksen. Ein Schweinchen ist ja durchaus schon etwas weniger "filigran" als eine Maus. Andererseits ist das Mäuschen so gar nicht zahm, er will einfach nichts mit Menschen zu tun haben. Ist so schon nicht ganz so leicht.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

24.03.2009
1.593
So... wir haben erstmal Salbe mitbekommen. Laut Tierarzt gibt es nämlich kein anderes Medikament in Tropfenform. Es würde aber genügen, wenn die Salbe außen auf den Augen landet. Ich soll erstmal ne Woche damit behandeln und wiederkommen, wenn es nicht besser wird.
Der Tierarzt hat mein Mausi abgetastet und abgehört. Laut ihm ist die Maus in einem sehr guten Zustand. Nur seine Fellpflege ließe zu wünschen übrig. Er sagte ich solle noch mal beobachten, ob da nicht doch irgendwie Probleme zwischen den beiden sind, weil es ihm ja ansonsten prima geht.
Sollte sich keine Besserung einstellen, wäre es laut Tierarzt ratsam die Behandlung ganz einzustellen. Eben weil es ihm ja sonst gut geht.
 
-Melody-

-Melody-

15.03.2010
771
Huhu,
ich melde mich hier mal weil ich fast die gleiche Geschichte durch hab..
Im Februar oder März, ich weiß es nicht mehr genau, fing es bei meinem Skippy ganz genauso an.
Zugekniffene Augen und er hat auch immer wieder dran gekratzt. Wir haben es dann mit Isoptomax Tropfen versucht 2 Wochen, es wurde auch besser, aber nach Absetzen der Tropfen wieder schlechter. Dann hat er Spot-On bekommen, weil die TA meinte, es könnte ihn auch wegen Parasiten jucken und deswegen kratzt er sich an den Augen und die entzünden sich. Keine Veränderung. Dann haben wir es mit Posifenicolsalbe probiert und zwar wirklich 7 Wochen oder so. Es wurde zwar besser aber ging nie ganz weg. Meine Tierärztin war mit ihrem Latein am Ende und hat mich zu einem Tieraugenarzt überwiesen. Dort war ich dann und die hat sich die Augen nochmal ganz genau angeschaut und sich angehört was wir alles bereits schon gemacht haben.
Sie kam dann zu der Diagnose, dass er wohl eine Augenentzündung hatte, die weg ist und jetzt unter einem zu trockenen Auge leidet. Er ist jetzt 3 Jahre alt, was für sie die Diagnose noch wahrscheinlicher macht. Er bekommt jetzt 1-2 Mal am Tag Remend Lubrigel Tropfen in die Augen die die Augen langfristig feucht halten sollen. Das ist leider eine dauerhafte Geschichte und die TÄ meinte auch, das wird nicht mehr weggehen, sondern er braucht die Tropfen jetzt immer..
Sie scheinen ihm aber wirklich zu helfen/ gut zu tun. Er kneift die Augen nicht mehr so zu und kratzt sich auch nicht mehr so oft. Mein einziges Problem ist nur, dass es ja jeden Tag Stress für die Maus ist und momentan sitzt er auch immernoch mit seinem Mäusekumpel am Trenngitter. Die Beiden hatten sich ordentlich verbissen, als das mit den Augen anfing und ich weiß nicht so Recht wie ich sie unter den Bedingungen wieder vergesellschaften soll..

Im Zweifelsfall würde ich mich sonst auch mal umhören ob es bei dir in der Umgebung einen Tieraugenarzt gibt und sonst dort mal hingehen. Auchw wenn es nicht ganz so viele diagnostische Möglichkeiten bei so kleinen Augen gibt.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

24.03.2009
1.593
Hallo, danke schön für deine Antwort. Das klingt schon irgendwie plausibel... jetzt wo du das schreibst: Er kratzt sich schon recht häufig an den Augen. Dachte das käme, weil es ihm wohl unangenehm ist.
Mein Mäuschen ist aber erst gut 1 Jahr alt. Wäre wirklich traurig, wenn ich ihn jetzt für immer täglich behandeln müsste. Ich werde mal schauen, ob ich hier in der Gegend einen Tierarzt finde, der auf Augenheilkunde spezialisiert ist. Ich wüsste auch ehrlich nicht warum ich nochmal mit der Maus zu diesem Tierarzt sollte, wenn der doch dann eh nichts machen kann.
 

Neueste Beiträge