Erfahrung mit dem Surefeed Futterautomat?

  • Ersteller des Themas lucian
  • Erstellungsdatum
lucian

lucian

18.06.2010
4.186
0
Guten Morgen zusammen.

Ich wollte mal fragen, ob es hier Leute gibt, die Erfahrung mit dem Surefeed Futterautomaten haben.

https://www.amazon.de/SureFeed-5060...=UTF8&qid=1500348623&sr=8-2&keywords=surefeed


Ich hab hier das Problem, dass ich 5 Katzen haben, die alle verschiedene Fressverhalten an
den Tag legen. Und dadurch kommt es eben, dass die dicken Katzen immer dicker werden (vor allen Dingen Lotta, das olle Schwabbeltier) und die zierlichen einfach nicht zunehmen wollen.

Meine Tierärtin sagt zwar, die Mädels müssten nicht zunehmen.

Aber aufgrund des zurückhaltenden Fressverhaltes der Damen bringt eine reine Futterreduzierung nichts, da ja dann dennoch Lotta alles einsaugt bevor die beiden überhaupt am Napf waren.

Dementsprechend finde ich den Gedanken, mir diese Futterautomaten anzuschaffen immer interessanter.

Außerdem macht es die Medikamentengabe auch etwas einfacher, aber das ist nicht so das Problem.

Habt ihr schon Erfahrungen mit dem Napf gemacht?
 
Son-Gohan

Son-Gohan

20.04.2014
917
0
Huhu,

was fütterst du denn überhaupt?
Vom hochwertigen Nassfutter wird normalerweise keine Katze dick.Und vo
Und wieviel?

Wenn Lotta alles einsaugt, dann schiebt sie Hunger.
Mit all you can eat hab ich die beste Erfahrung gemacht, weil Katzen eben Häppchenfresser sind normalerweise. Und da wird jede Katze satt, weil sie dann merkt, okay, es steht immer was da, ich muss gar nicht schnell alles auffressen, wer weiß, wann es sonst wieder was gibt...
 
lucian

lucian

18.06.2010
4.186
0
Ich füttere aktuell für 5 Katzen zwischen 800 und 1200 gramm am Tag (an warmen Tagen fressen sie weniger).

Ich wechsel die Nassfuttersorten immer mal. Aktuell gib es vor allen Dingen Robocat, dann die Hausmarke von Sandras Tieroase, Macs, Taffys, Select Gold aus Fressnapf. Alles kein minderwertiges Futter, sondern hoher Fleischanteil. Gibt sicherlich noch besseres. Aber ich denke ich hab eine gute Mischung.

Trockenfutter gibt es selten mal als Leckerchen.

Als Lotta eingezogen ist, war sie gerade ein halbes Jahr alt. Und schlank. Hier gab es immer genug zu Futtern, in der ersten Zeit sowieso, weil sie ja noch im Wachstum war. Sie hat mir schon da die Haare vom Kopf gefressen. Aber ich hielt es noch für normal.

Leider setzte bei ihr das normale Futterverhalten nicht wirklich ein. Sie begann nicht, weniger zu fressen. Sie nahm weiter zu so dass ich letztlich gezwungen war, das Futter auf das aktuelle Maß zu reduzieren.

Doch es funktioniert halt insgesamt nicht aufgrund der vorgenannten Problematik der verschiedenen Fressverhalten.

Ich weiß nicht, wie sie vor ihrem Einzug gefüttert wurde. Eventuell bekam sie als Kitten zu wenig und frisst deswegen nun zu viel. Keine Ahnung.

So geht es aber jedenfalls nicht weiter.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Nachtrag:

Was ich generell füttere:
Real Nature, Select Gold, selten auch mal Premiere, alles vom Fressnapf, kauf ich allerdings generell eher selten, wenn ich die nächste Futterbestellung verpasst habe.

von Sandras Tieroase (hier bestell ich meistens)
Hautpsächlich: catz finefood, Macs, Robocat, Taffys, Tasty Cat
Eher selteneder: Animonda, Christpherus, Amadeus, Amora, cat&clean, Fellicita, Katzengenuss, Landfleisch, Leonardo, Mjammjam
 
Mehr fallen mir gerade nicht ein.

Es gibt am Tag in aller Regel mindestens 800 Gramm von catz findefood, Macs oder Robocat, der Rest wird spontan gegriffen.
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Es gibt genug Gegenbeweise, dass die Behauptung, Katzen würden von hochwertigen Nassfutter nicht dick werden, eben nicht zutrifft ;) Es gibt halt immer wieder mal Moppelchen die sich gerne den Wams vollschlagen und Grazien denen mehr auch nicht schaden würde. Der Kauf von teuren Nassfutter garantiert keine Idealfigur bei Katzen.

Ich hatte mir überlegt, mir die Surefeed anzuschaffen, habe auch Erfahrungsberichte gelesen und offensichtlich tun sie das was sie sollen. Näpfe zum Wechseln muß man nicht von der Firma direkt kaufen.
Ich musste es dann nicht, weil keine Notwendigkeit mehr bestand und war erleichtert weil sie eben so teuer sind.

Hut ab, wenn du gleich für alle fünf welche anschaffen willst.
 
Keisuke

Keisuke

22.08.2013
662
0
Ich habe so keine Erfahrung, aber mich auch mal näher mit den Dingern beschäftigt - man sollte den Katzen den Umgang schon gut beibringen. Sie müssen ja quasi ihren Kopf in den Automaten stecken, dann klappt er hoch. Solltest du extreeeeem ängstliche Katzen haben, dann könnte das schwierig werden. Unsere Molly würde wohl eher verhungern als ihren Kopf in so ein gruseliges Teil zu stecken :lol:

Alternativ kannst du natürlich auch nachdem die Mietzen mit dem fressen aufgehört haben, die Näpfe wegstellen und dann mehrmals am Tag anbieten - was allerdings bei jeder berufstätigen Person wahrscheinlich eher schwierig zu bewerkstelligen ist.

Also ich würde sagen, ein Versuch ist es wert - wenn es dir das Geld wert ist ;)
 
lucian

lucian

18.06.2010
4.186
0
Ich denke auch, dass Lotta einfach von Hause aus eine gute Esserin ist. Gibt es bei uns Menschen ja auch, warum soll es das bei Tieren nicht auch gegeben.
Grundsätzlich hab ich ja nicht mal so das Problem damit. Zumal für Lotta ein paar Reserven früher oder später gar nicht mal so schlecht sind, dank ihrer CNI.
Aber es nimmt eben echt überhand, wenn das Tier nur noch aus Speckrollen besteht X(

Im Gegensatz dazu sind Marianne und vor allen Mira eher schlechte Esser. Da wird auch schon mal eine Mahlzeit ausgelassen und an der nächsten nur ein bisschen geknabbert.

Das ist eben auch das Problem, warum hinstellen und wieder wegnehmen schlecht funktioniert. Dann würden meine Ladys hungern und das möchte ich persönlich nicht. Zumal ich da schon bedenken habe, da Marianne gern mal doch zu schnell frisst und dann alles wieder hochwürgt.

Ist halt wirklich nicht einfach mit so vielen unterschiedlichen Fressverhalten.

Hinzu kommt, dass ich halt auch wirklich keinen Überblick habe, wer denn jetzt überhaupt wie viel frisst.

Ich hab auch schon diverse Bewertungen für den Futterautomaten gelesen bzw. gesehen.

Eine Halterin gab an, dass der Automat den Chip ihrer Katze nicht erkannt hat, weil der nach oben gewandert ist. Da hab ich so meine Bedenken, weil bei Karli der Chip mittlerweile im Nacken sitzt.

Ich hab zwar zum teil recht ängstliche Katzen bzw. ist der Kater ein totaler Schisser wenn es beispielsweise um den Staubsauger geht. Ich hoffe aber, dass bei denen dann der Hunger obsiegt.

Der Preis ist das was mich halt auch extrem abschreckt. Und das die Näpfe aus Plastik sind, gefällt mir nicht, aber da findet man sicher passende Alternativen.
Außerdem sind wohl einige Katzen auf die Idee gekommen, seitlich was vom fremden Futter zu klauen, wenn die Klappe offen ist.

Ich hab nun überlegt, erst mal einen Automaten zu kaufen um zu sehen, wie die Scheißerchen drauf reagieren. Und wenn es funktioniert dann nach und nach weitere Automaten zu kaufen. 500 Euro auf einmal für ein paar Näpfe sind mir persönlich auch zu happig. Aber auf ein paar Monate verteilt geht das dann schon. Darf man halt nur nicht drüber nachdenken, dass da so viel Geld auf dem Boden steht :D
 
lucian

lucian

18.06.2010
4.186
0
Als die CNI festgestellt wurde, hab ich mich intensiv mit den diversen Diätfuttermarken beschäftigt. Nur wenige entsprachen meinen Ansprüche, insbesondere hinsichtlich des Getreideanteils. Doch auch die haben mich nicht vollends überzeugt. Am Ehesten wäre noch Vet Concept in Frage gekommen.

Allerdings steht auch zu jedem Diätfutter, dass es nicht länger als 6 Monate gefüttert wird. Und was ist danach?

Mit der Frage bin ich dann zu meiner neuen Tierärztin gegangen.

Dort haben wir erst mal festgestellt, dass Lotta total am Anfang der CNI ist, vermutlich ist sie angeboren (wäre nach meinem Recherchen auch rassetypisch).
Meine Tierärztin ist gegen Diätfutter, da die Ernährung auf lange Sicht zu einseitig ist und das Risiko von Mangelernährung besteht. Sie ist dafür hochwertiges Futter mit hohem Fleischanteil zu füttern und unterstützend SUC zu geben.

Nachdem ich Bierhefe, die es vorher täglich gab, weggelassen hab, war in den Blutwerten 3 Monate nach der Diagnose schon gar nichts mehr zu sehen, die CNI ist also wirklich sehr am Anfang. Sie bekam in der Zeit auch regelmäßig SUC. Und daran halten wir momentan fest.

Ich füttere Marken mit möglichst hohen Fleischanteil (wobei das sicherlich noch optimierbar ist, ist aber eben auch eine Preisfrage besonders bei 5 Katzen) und dazu gibt es wöchentlich die Ration SUC.

Wenn sich ihr Zustand nicht verschlechtert, werden wir frühestens in zwei Jahren noch mal eine Blutuntersuchung machen (falls sich nicht schon vorher was anbietet im Rahmen einer Zahn-Op oder so).
Sollte das mit den Futterautomaten klappen, werde ich allerdings noch mal genauer gucken, ob ich das Futter für Lotta noch optimieren kann.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.399
3
Kurz zum Automaten an sich:

Aus diversen FB-Gruppen weiß ich, dass es Keramik-Alternativnäpfe gibt bei verschiedensten Anbietern, da da inzwischen eine recht große Nachfrage besteht.
Im Zweifelsfalle such ich dir das gern raus, wenn es mal aktuell wird.

Zur Fütterung generell:

Manchmal hilft es den Fettanteil im Futter hochzusetzen.
Klingt paradox, aber schau mal nach wie viel Fett du prozentual im Nassfutter hast.
Das sind in der Regel 6-7%, das ist reichlich wenig- 10% wären das absolute Minimum für einen Carnivoren, der seinen Hauptenergiebedarf über Fett aus der Nahrung deckt.

Hatte hier nämlich exakt das gleiche Problem: Clyde wurde immer dicker, weil er einfach permanent hungrig war und einfach alles inhaliert hat, Bonnie konnte mit knapper Müh und Not ihre 3kg halten und nach einer größeren Zahn-OP kam sie nicht mehr über die 2,85kg.

Ergo insgesamt den Fettanteil erhöht und Clyde ist dadurch viel früher satt und hält jetzt stabil ein gesundes Gewicht, Bonnie hat jetzt gigantöse 3,15kg und hält die aber auch ganz locker.

Reduziert man lediglich die Futtermenge hat man irgendwann das Problem, dass man da eine extrem hungrige Katze sitzen hat, die zwar frisst was sie kriegen kann, aber rein von der Energiebilanz trotzdem nicht wirklich gut unterwegs ist.

Und was bei Staubsauger-Kandidaten auch hervorragend hilft: Kauen lassen.
Also zwischendurch nach Möglichkeit sehr grob gehacktes Fleisch zu fressen geben, je länger und mehr gekaut wird umso satter/zufriedener.

Funktioniert übrigens auch bei Hunden:mrgreen:

Off-Topic
Mal ganz allgemein zu diesem All you can eat- Ding...

Katzen sind Häppchenfresser, ja, aber sie hatten und haben in der Regel ein begrenztes Nahrungsangebot.
Kitten fressen beispielsweise auch sehr viel, aber eben auch nicht unbegrenzt- mir erschließt sich bei der Argumentation über die Artgerechtigkeit nicht in welchem artgerechten aka naturnahen Kontext ein Beutegreifer permanent Futter zur freien Verfügung hat.
Auch Kitten sind auf das angewiesen was ihnen zu Beginn die Mutter anschleppt oder aber sie selbst fangen können und ich behaupte einfach mal, dass das mitnichten ein unbegrenztes Angebot ist.

Ein Sättigungsgefühl á la "Och, ich guck mir erst mal diese Blume an, vllt. möchte ich später noch ein Krällchen verzehren" wäre im Normalfall eher tödlich als hilfreich.
Da ist dann die Frage, ob nicht das Staubsaugern eher der Normalzustand ist als ein mühsam anerzogenes Sättigungsgefühl, wenn ich mir so manche Gruppen- oder Forenbeiträge durchlese in denen über Jahre hinweg verzweifelt versucht wird auf all you can eat umzustellen.

Häufige Fütterung - ok.
Aber ad libitum - da lasse ich mich gern eines Besseren belehren, aber aktuell sehe ich die Sinnhaftigkeit weder bei Kitten noch bei erwachsenen Katzen nicht.
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.067
1
Ich hab (zum Glück) überhaupt keine Ahnung, ob CNI in irgendeiner Form mit Struvit gleichzusetzen ist, was Ernsthaftigkeit, Prognose und Behandlungsmöglichkeiten angeht. Aber jdfs. hab ich das mit Ferdls Struvit ganz genau so gemacht - er hat hochwertiges Futter bekommen und dazu die Uropet-Paste. Die darf man zwar laut Verpackung auch nur 6 Monate lang geben - naja, bei uns wurden 6 Jahre draus. 6 Jahre, in denen er überhaupt keine Probleme mehr damit hatte. Gestorben ist er dann ja auch an etwas gänzlich anderem. Insofern kann ich aus meiner Erfahrung die "kein Spezialfutter"-Vorgehensweise nur unterschreiben.

Ich hör von dem Automaten das erste Mal, aber wenn ich das so durchlese klingt das ja doch eigentlich wie für Dich gemacht - ich würd das auch mal mit einem testen, grad jetzt wo er ja scheinbar reduziert ist. Wenn Du ihn in der Zeit ordentlich pflegst kriegst dafür sicher im Falle des Scheiterns noch einen relativ guten Preis bei Ebay zur Schadensbegrenzung ;) Aber wer weiß, vielleicht ist's ja echt die Lösung?

Off-Topic
Mido, was Du zum Häppchenfresser sagst find ich absolut logisch und kann ich sehr viel besser nachvollziehen als "all you can eat". Ferdl, Lilly und Quiekie war/ sind allesamt reinrassige Staubsaugerkatzen.
 
seven

seven

24.12.2006
15.120
0
Off-Topic
Was das All you can eat betrifft:
Audrey und John-Boy waren unsere ersten Katzen. Kitten. Streunerfindelkinder... Mit etwas unter 12 Wochen hier eingezogen, sonst wären sie im TH gelandet oder wie ihre Eltern unter die Räder gekommen. Da hieß es auch: Füttern bis zum Umfallen. Und was haben die beiden gemacht? Nix... Die haben vielleicht insgesamt 100g NaFu und 10g Trofu (der John-Boy war ein Tro-Fu-Junkie) am Tag gefressen, wenn überhaupt. von wegen Kitten sind siebenköpfige Raupen.... Nix war da.. Dann kamen Dinah und Poldi ein Jahr später dazu - die Dinah war fett - und sie hat alles inhaliert, was sie kriegen konnte. Bis sie gemerkt hat: Hier steht Futter immer zur Verfügung. Daraufhin hat sie ihre Gier abgelegt - inzwischen ist sie zwar noch moppelig, aber das sind die Hautüberschüsse, die sich manche Menschen schönheits-OP-technisch wegoperieren lassen. Sie hat ein normales Gewicht erreicht und frisst auch normal und ohne Gier.

Einer ad libitum-Fütterung stehe ich auch sehr skeptisch gegenüber, wobei ich das bei unseren Katzen schlecht beurteilen kann. Die bekommen in der Regel im Schnitt 100g pro Katze pro Mahlzeit - mal passiert es, dass sie alles ratzeputz wegfuttern, mal bleibt auch mehr als die Hälfte übrig. Je nach Witterungslage packe ich dann die "Reste" in einen Napf und füttere statt 300g eben nur 200 oder sogar nur 100g bei der nächsten Mahlzeit... und was dann übrig bleibt, muss dann endgültig weg...
Heute aber war es z. B. so, dass die kompletten 300 g vom Frühstück ratzeputz weg waren - normalerweise bleiben zumindest ein paar Krümel übrig - also gab´s jetzt auch komplett 300g Abendessen...

LG seven
 
lucian

lucian

18.06.2010
4.186
0
Erst mal hab ich jetzt direkt bei dem Hersteller gesehen, dass r man noch ein Zusatzteil erwerben kann, welches das Mitfressen anderer Katzen durch die Seiten verhindert. Die Kosten von 11 Euro pro Stück machen den Kohl dann auch nicht fett. Zumindest dahingehend hab ich jetzt eine eventuelle Lösung.

Und das es Keramiknäpfe gibt ist auch super, vielen Dank für den Hinweis, Mido. Ich komme bei Bedarf auf das Angebot zurück.

Auch der Tipp mit dem Fettanteil ist sehr interessant. Da muss ich mir morgen mal in Ruhe meine Futterdosen ansehen.

Wie hast du denn den Fettanteil erhöht? Bist du auf anderes Futter umgestiegen oder hast du direkt etwas unters Futter gegeben.

Wegen der CNI gibt es hier morgens und abends einen kräftigen Schluck Wasser ins Nassfutter. Grundsätzlich gibt es aber auch was zum kauen. Ich werde da aber mal bewusster drauf achten. Vielleicht hilft es ja auch bei Lotta.

Off-Topic
Komplettes all you can eat gab es bei mir nur für eine Weile. Als die Katzen noch unter einem Jahr waren, hab ich generel einfach mehr Futter angeboten unf öfter, besonders wenn die Näpfe schnell leer waren. Nachdem dann allerdings die deutliche Gewichtszunahme Lottas erkennbar war, hab ich es auch eine Zeit lang mit All you can eat versucht. Ohne Besserung, dementsprechend bin ich davon wieder abgekommen.

Ich kann deine Argumentation da gut nachvollziehen, glaube aber das es in Einzelfällen wirklich hilfreich sein kann, wenn Katze merkt es ist genug zu Futtern da. Hat nur eben bei Lotta nicht geklappt.


@ Audrey

mit Struivid musste ich mich bisher noch nicht außeinander setzen, dementsprechend kann ich dir das genauso wenig sagen ;)

Die CNI wurde durch Zufall entdeckt, hätte ich zu dem Zeitpunkt keine Bierhefe gefüttert, wären vermutlich auch die Blutwerte nicht auffällig gewesen und es hätte keinen Ultraschall gegeben. Es waren ein paar teuere, aber glückliche Zufälle dank derer wir die CNI sehr frühzeitig erkannt haben und eben frühzeitig behandeln können. Meistens wird CNI erst in deutlich schlimmeren Stadien festgestellt.

Ich fühle mich mit der Variante wohl und bin überzeugt, dass es der beste Weg für uns ist und bin optimistisch, dass das Schwabeltier mir noch viele Jahre die Haare vom Kopf fressen wird ;)
 
Sini

Sini

10.07.2010
1.044
0
Meine Tierärztin ist gegen Diätfutter, da die Ernährung auf lange Sicht zu einseitig ist und das Risiko von Mangelernährung besteht. Sie ist dafür hochwertiges Futter mit hohem Fleischanteil zu füttern und unterstützend SUC zu geben.
Mich hat Tanyas CNI Handbuch in vielen Punkten umdenken lassen, auch meine bisherige gedankliche Einteilung in gutes und schlechtes Futter. Z.B. habe ich mal hinterfragt, welche Argumente die gegen das "böse" Getreide immer aufgeführt werden, wirklich belegt werden können und welche Untersuchungen es z.B. über Trockenfutter gibt. Also was vielleicht nur nachgeplappert wird und welche Fakten es wirklich gibt...

Bei deinen Überlegungen zu einer Ernährung mit Diätfutter könnten diese Studien über die Lebensdauer von CNI-Katzen unter therapeutischer Futterdiät und ohne ganz interessant sein
http://www.felinecrf.info/was_soll_ich_fuettern.htm#nierendiaet_vorteile
Deine Katze ist noch in einem frühen Stadium und frisst noch gut. Jetzt wäre der ideale Zeitpunkt, sie an Diätfutter zu gewöhnen, das heißt ja nicht, dass es jetzt schon ausschließlich gefüttert werden muß.

Du wirst eine Verschlechterung der Nierenwerte anhand von Symptomen wohl erst bemerken wenn sie schon an einem kritischen Punkt angekommen sind, die einzige Möglichkeit Kriesen rechtzeitig zu erkennen ist über die Blutwerte. Deswegen würde ich an deiner Stelle auch noch einmal überdenken ob du nicht doch regelmäßig und in kürzeren Intervallen ein Blutbild erstellen lässt.
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.067
1
Toll, da gibt's ja laut der Seite richtig viel Auswahl! Bei Struvit gab's nur RC, Kattovit und Integra (zumindest konnte ich nix anderes halbwegs vernünftiges finden) - Kattovit und Integra hab ich zwischendrin auch mal gegeben...

Ich war mal in einem Barf-Forum, da waren ganz viele mit CNI-Katzen - also das könnte auch eine Option sein. Aber da kenn ich mich zu wenig aus.

Und den Schluck Wasser gibt's hier immer ins Futter, egal ob grad jemand krank ist oder (wie - toi toi toi - momentan) alle gesund sind, der schadet nie ;)
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.399
3
Wie hast du denn den Fettanteil erhöht? Bist du auf anderes Futter umgestiegen oder hast du direkt etwas unters Futter gegeben.
Ich habe erst das Nassfutter schlicht mit Öl aufgewertet und bin inzwischen komplett zum roh füttern umgestiegen, allerdings war da das Gewicht bei Bonnie auch schon wieder eben über 3 kg.
Beim Rohfutter habe ich jetzt aber auch den Fettgehalt minutiös ausgetüfelt damit der auf jeden Fall über 10% liegt und bisher bleibt figurtechnisch alles wie es soll:)
 
lucian

lucian

18.06.2010
4.186
0
Fürs Barfen fehlt mir einfach die Zeit. Ich hab immer wieder angefangen mich mit dem Thema zu beschäftigen, es dann aber aus Zeitgründen wieder beiseite schieben müssen. Langfristig möchte ich da schon gerne hin, zumal es für die CNI sicherlich besser ist. Allerdings brauch ich da einfach erst mal richtig Zeit für um mich mit dem Thema zu beschäftigen.

Und auch bei dem Thema hab ich das Problem mit dem unterschiedilchen Fressverhalen.

Mira ist die jenige Katze, die noch alle Zähne im Maul hat und ist dennoch absolut kaufaul wen es um Fleisch geht. Ihre zahnlosen Kumpelinen sind dagegen kaum zu halten:roll:

Ich werde wohl nächsten Monat mal einen Surefeed bestellen und gucken, wie er ankommt. Dann sehen wir weiter.
 
lucian

lucian

18.06.2010
4.186
0
Es hat länger gedauert als geplant, aber jetzt ist es so weit.

Am Freitag zog der erste Surefeed hier ein.

Ich hab erst mal nur einen bestellt um zu sehen, wie die Scheißerchen drauf reagieren.

Nun hab ich alle Scheißerchen einmal eingespeichert (klappt mit Trockenfutter als Leckerlie ganz hervoragend) und hab mal angetestet wie gut sie mit dem Schließmechanismus zurecht kommen.

Vorab das Wichtigste, keine Katze ist in Panik gerate, was ich schon mal sehr positiv finde.

Chico und Lotta sind sehr neugierig. Chico hat auch versucht die Klappe mit der Pfote zu öffnen, funktioniert natürlich nicht.

Mira ist sehr skeptisch und zurückhaltend, Karli auch aber nicht so sehr wie Mira. Und Marianne lieg in der goldenen Mitte.

Marianne und Karli müssen recht weit unter den Sensorbogen rein, damit ihr Chip erfasst wird. Karlis Chip liegt mitterweile im Nacken, daher hab ich damit schon gerechnet. Scheint bei Marianne ebenfalls der Fall zu sein. Ich muss mal sehen wie gut das funktioniert, wenn die zustätzliche Haube drauf ist und ob die beiden das umsetzen können.
Wenn nicht lass ich sie noch mal Chippen. Das ist nun wirklich das geringste Problem.

So bin ich wirklich positiv überascht von dem guten Stück und sehr optimistisch, dass alle Scheißerchen das System verstehen werden. Es gibt ja auch noch ein Trainingprogramm mit dem ich wohl arbeiten werde, da Mira und Karli ja etwas skeptisch sind.

Ich glaube aber das zumindest Karli ihre Skepsis schnell ablegt, bei Mira könnte es etwas dauern, sie ist ja generell eher vorsichtig.


Ich werd jetzt direkt 4 weitere Futterautomaten bestellen, die dazugehörigen Hauben und Keramikschälchen bei denen ich passende gefunden hab.

Ich freu mich schon tierisch drauf.

Was ich jezt allerdings mit meinen ganzen Futtertellern mache ist auch eine interessante Frage:eusa_think:

Edit:

Okay die Bestellung muss warten, erst ist gerade ausverkauft:roll:
 
lucian

lucian

18.06.2010
4.186
0
Wer Interesse an dem Surefeed hat, heute gibt es einen Extrarabatt bei Hundeland.de. Damit kostet ein Automat nicht mal 81 Euro.

Hab die übrigen 4 Automaten heute natürlich gleich gekauft. Freu mich schon total drauf.

Ausgehend von dem Normalpreis von 125 Euro hab ich Pi mal Daumen einen Automaten gratis bekommen:mrgreen:
 
lucian

lucian

18.06.2010
4.186
0
So, ich hab alle Automaten da.

Für den Anfang hab ich sie nicht zugeordnet, sondern den nur den Bewegungsmelder aktiviert. Ich möchte erst einmal erreichen, dass die Scheißerchen ohne Probleme daraus fressen. Wir machen gerade die zweite Trainingsstufe. Da geht die Klappe nur ein paar Milimeter runter. Bei der ersten Stufe würde sich die Klappe gar nicht bewegen. Da meine Scheißerchen ja schon einen Testlauf durch haben, hab ich auf diese Stufe verzichtet.

Wenn wir soweit sind, dass sich die Klappen halb schließen, werde ich vermutlich die Automaten zuteilen, damit sie sich auch langsam dran gewöhnen, dass sich der Napf nicht für jede Katze öffnet.

Das Frühstück haben heute alle gut angenommen, die Zwischenmahlzeit blieb etwas liegen, aber das hat ja nichts zu bedeuten.

Momentan nehm ich noch die mitgelieferten Näpfe. Alternative Keramiknäpfe sollten Anfang der Woche geliefert werden.
 
lucian

lucian

18.06.2010
4.186
0
Ich weiß nicht, ob es jemanden interessiert, aber ich berichte einfach mal weiter.

Wir haben nun Keramiknäpfe von Nobby. Die passen ganz gut, auch wenn sie etwas wackelig sind. Ich hab eine Abtropfmatte zurechtgeschnitten und untergelegt, da wackelt nichts mehr.

Es gibt zwar auch den Tipp Tuchschwämme zu verwenden, dann kommen die Näpfe allerdings einen Ticken zu hoch und der Deckel steht etwas unter Spannung, wenn er geschlossen ist. Das muss nicht heißen, dass er irgendwann bricht, ich persönlich möchte das Risiko aber nicht eingehen.

Da Mira und Marianne nur sehr verhalten gefressen haben, musste ich auch das Trainingsprogramm zurücksetzen. Ein paar Tage hab ich die Näpfe vor den Autoamten gestellt. Seit heute stehen sie im Automaten, die Klappe geht aber noch nicht zu. Ich werde es jetzt eine Woche so lassen und dann gucken, ob ich weiter steigern kann oder ob die Mädels dann doch noch nicht mit zurecht kommen.

Vielleicht waren es auch die Plastiknäpfe weswegen sie so verhalten gefressen haben.

So oder so gehen wir es jetzt ruhiger an. Wir haben ja Zeit :)
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen