Hund wurde einfach bei mir abgesetzt! Abgeben?

S

Schoki1305

27.07.2017
3
0
Hund wurde einfach bei mir abgesetzt!

Hallo ihr Lieben,

um meine Situation zu verstehen, muss ich etwas ausholen..

Vor ca. 4 Jahren hat sich mein Vater über einen Bekannten, der Hunde vermittelt, die aus schlechter Haltung kommen angeschafft. Sie war total verängstig, hatte Angst vor allem im Haus. Mein Freund hat mit bei uns gewohnt und Mia, so heißt sie, hat sich direkt in ihn verliebt. Mein Dad hat sich nach 1 Monat schon nicht mehr gekümmert, was mich mega sauer gemacht hat. Da aber mein Freund da war, hatte sie immer genügend
auslauf, hatte aber trotzdem starke Probleme mit anderen Hunden, hat im Haus Dinge zerstört, wenn sie mal alleine war und und und, die Liste ist sehr lang. Er hat sie trotzdem geliebt wie sie war & ich auch.

Irgendwann sind wir ausgezogen und alles war okay, wir haben uns noch einen Chihuahua angeschafft. Als wir uns dann zwei Jahre später getrennt haben, war klar, das er Mia mitnimmt, weil sie verrückt nach ihm war & ich absolut keine Zeit habe, für so einen aktiven Hund, ihr Jagdtrieb ist auch sehr ausgeprägt. Ich habe Schoko, den Chihuahua mitgenommen, weil ich ihn einfach überall mit hin nehmen kann, ohne Probleme, er ist eigentlich nie alleine.

Dann ein Jahr später, kam mein Ex an und meinte er will Mia abgeben. Ich war total geschockt und hab gesagt das ich sie nehme bevor sie ins Tierheim kommt. Er hat sie also einfach hier abgesetzt und nie mehr nach ihr gefragt.

Jetzt habe ich zwei Hunde zuhause und ich bin mehr als überfordert, ich werde ihr überhaupt nicht gerecht, ich kann sie nirgends mitnehmen, weil sie kein Auto fahren kann. Ich hab alles versucht, hundetrainer, hundeschule... sie fängt einfach an zu bellen nachts um drei, ist im Haus total hippelig, findet nie Ruhe, es bricht mir das Herz, sie so hier zu haben. Ich bin kein Fan davon einen Hund abzugeben, aber ich weiß nicht was ich noch tun soll... Tierheim ist für mich allerdings keine Option.

Ich wurde einfach in diese Situation reingeworfen ohne das ich gefragt wurde, ich gebe schon mein bestes, aber das ist doch kein Zustand so...

Vielleicht könnt ihr mir helfen?

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Windhundliebe

Windhundliebe

24.02.2017
62
0
Hallo Schoki,
Das tut mir sehr leid. Für dich jetzt und Mia. :( Für sie muss ja eine Welt zusammen gebrochen sein!:(
Und was du für Stress haben musst, kann ich mir vorstellen. Das tut sicher auch deinem Hund nicht gut.

Dass du sie nicht ins TH geben möchtest, kann ich verstehen. Dort kommt sie dann wahrscheinlich gar nicht mehr raus. Aber du könntest dich an einen Tierschutzverein wenden, der sie für dich einstellt und eventuell eine passende Pflegestelle anbietet oder du sie bis zur Vermittlung noch bei dir behälst. Ich denke jedoch, sie muss bei dir raus. So kann es ja keine 10 Jahre weitergehen.

Ich drücke die Daumen, dass doch noch irgendwie alles gut ausgeht.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

09.01.2007
13.049
0
Hallo,

tut mir leid!

Ich würde auch vorschlagen, evtl. sogar mehrere Tierheime anzufragen, ob sie sie auf die HP nehmen. Machen so gut wie alle Tierheime ohne das die Tiere vor Ort sind.

Ist sie eine bestimmte Rasse bzw. ein Mix, wo man weiß was drin steckt? Dann könnte man auch schauen, ob es für diese Rasse eine Nothilfe gibt. Die arbeiten, anders wie ein Tierheim, meist mit Pflegestellen zusammen und kennen sich meist auch mit schwierigen Hunden aus.

LG
 
E

Entenmama

05.07.2017
4
0
Hallo Schoki1305,

- das liest sich ja gar nicht gut.... OHHHHH maaannnnn ! Hast du denn mal mit einem TA gesprochen und ihm das absurde Verhalten deiner Hundedame geschildert? Vielleicht ist das arme Tier krank? Denn du hast ja alles mögliche schon unternommen um mit ihr auf einen "grünen Zweig zu kommen". Mich macht DAS etwas stutzig, das soooo gar nichts gefruchtet (Hundeschule/-Trainer) haben soll??? :eusa_shhh:

Ich bin zwar auch kein Freund von Medigabe bei Tieren, aber das Mädel muss ja mal runter kommen können, auch sie brauch Ruhe /Erholung und Bewegung im guten Mischungsverhältnis. Ich möchte dir keine Angst machen, denn das brauchst du jetzt am wenigsten, aber ich würde sie mal beim TA vorstellen, vielleicht ist es harmlos..., vielleicht steckt aber mehr dahinter. :056:

Ich wünsche dir und deinen Hundemädchen alles Gute und ich hoffe man kann dir helfen - probiere es doch mal.:eusa_shhh:
 
A

A-Fritz

11.07.2016
408
0
Hallo,
es ist immer ein Risiko, wenn man einen Problemhund übernimmt
und wer sich auf die Betreuung solcher Hunde einläßt,
sollte möglichst über die nötige Erfahrung, genügend Zeit, so wie eine entsprechende Umgebung bieten können
und auch finanziell mit erheblichen Kosten rechnen.

Leider sehen viele Vermittlungsstellen von Hunden aus prekären Lebenssituationen nur die schnelle Unterbringung
solcher Tiere im Vordergrund
und verlassen sich auf die Gutmütigkeit und Tierliebe der Menschen, die ihre schwierigen Hunde übernehmen,
auch wenn diese überfordert sind,
doch manchmal bieten aber auch solche Organisationen den Hundehaltern Hilfen an.

Ich würde versuchen, mich an den Bekannten Deines Vaters zu wenden, welcher Euch diesen Hund überlassen hat,
vielleicht kann er, oder seine Organisation Dir Helfen und eine Lösung finden,
auch die Hundehalter-Nothilfe e.V. , die sich zur Aufgabe gemacht hat Hunden die in Not geraten sind,
als auch ihren Besitzern zu helfen, damit die Abgabe des Tieres in ein Tierheim vermeiden werden kann.

http://www.hundehalter-nothilfe.de/wir-helfen/

Fritz.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

09.01.2007
13.049
0
Hallo Schoki1305,

- das liest sich ja gar nicht gut.... OHHHHH maaannnnn ! Hast du denn mal mit einem TA gesprochen und ihm das absurde Verhalten deiner Hundedame geschildert? Vielleicht ist das arme Tier krank? Denn du hast ja alles mögliche schon unternommen um mit ihr auf einen "grünen Zweig zu kommen". Mich macht DAS etwas stutzig, das soooo gar nichts gefruchtet (Hundeschule/-Trainer) haben soll??? :eusa_shhh:

Ich bin zwar auch kein Freund von Medigabe bei Tieren, aber das Mädel muss ja mal runter kommen können, auch sie brauch Ruhe /Erholung und Bewegung im guten Mischungsverhältnis. Ich möchte dir keine Angst machen, denn das brauchst du jetzt am wenigsten, aber ich würde sie mal beim TA vorstellen, vielleicht ist es harmlos..., vielleicht steckt aber mehr dahinter. :056:

Ich wünsche dir und deinen Hundemädchen alles Gute und ich hoffe man kann dir helfen - probiere es doch mal.:eusa_shhh:
Nicht allein bleiben, kein Autofahren und Jagdtrieb haben doch nichts mit der Gesundheit zu tun...
 
E

Entenmama

05.07.2017
4
0
McLeodsDaughters
- du, ich kann nicht in den Hund reinschauen......!!!! - die nächtlichen Bellattaken ?, - dazu die stetige Unruhe ? - und keine Hundeschule und Co haben ein Ergebnis gezeigt ?

War das Tier denn überhaupt schon mal bei einem TA (Schutzimpfungen/allgem. Gesundheitszustand )?
 
Nephilim

Nephilim

24.02.2010
945
0
Nicht allein bleiben, kein Autofahren und Jagdtrieb haben doch nichts mit der Gesundheit zu tun...
Es koennte allerdings tatsaechlich was mit einer Schilddrüsenfehlfunktion (wenn dann vermutlich unterfunktion) zutun haben. Das sollte durchaus abgeklaert werden.
Den Jagdtrieb klammern wir mal aus. Aber das staendig unruhige und nervöse koennte durchaus damit was zutun haben.

Dennoch wird es dem Hund sicherlich an Erziehung mangeln. Ob er jemals Ruhe gelernt hat ist auch fraglich.
 
A

A-Fritz

11.07.2016
408
0
Es koennte allerdings tatsaechlich was mit einer Schilddrüsenfehlfunktion (wenn dann vermutlich unterfunktion) zutun haben. Das sollte durchaus abgeklaert werden.
Den Jagdtrieb klammern wir mal aus. Aber das staendig unruhige und nervöse koennte durchaus damit was zutun haben.
Bei Schilddrüsenunterfunktion wird der Stoffwechsel heruntergefahren, die Folgen sind, Gewichtszunahme, Müdigkeit, und Lustlosigkeit.
die Folgen einer Überfunktion der Schilddrüse hingegen sind, Gewichtsverlust,Unruhe, Herzrasen, usw.

Fritz.
 
Nephilim

Nephilim

24.02.2010
945
0
Danke Fritz, deine Beiträge sind immer so [-] zum Kotzen[/-] erquickend.

Bei einer normalen SDU ist das der Fall ja. Bei einer subklinischen SDU nicht. Da sind die Symptome vielfältiger und können durchaus passen.

So oder so würde ich das abklären lassen.
 
S

Schoki1305

27.07.2017
3
0
Hallo,

erstmal Danke für die Antworten.

Also sie ist gegen alles geimpft und und...
wenn ich sage das ich alles versucht habe, meine ich wirklich alles...
sie hatte sogar eine Zeitlang einen hundertrainer, der sich nur um sie gekümmert hat, in der hundeschule war sie mit anderen Hunden in ihrer Größe, aber sobald ein Hund auftaucht der nur 1cm größer ist, tickt sie aus, sie hat sich sogar schon aus ihrem Geschirr gerissen beim spazieren und ist einfach über die Straße zu einem anderen Hund gerannt... da hatten wir Glück das der andere Hund sehr ruhig war...
Sie hört zuhause sehr gut auf Sitz, Platz Usw. Auch beim spazieren hört sie darauf, schaut mich aber nie an draußen, sie zieht immer an der Leine, (hab auch grade eine Verletzung davon bekommen, weil sie einfach losgerannt ist und die Leine um mein Bein war) dauerhaft die Nase am Boden, weil sie als irgendetwas riecht, als wär sie ein Polizeihund.

Ich könnte noch ewig weiter erzählen...

Mia ist ein mischling, sie sieht aus wie ein Schäferhund, nur in xxs, als wäre sie halb Dackel halb Schäferhund 😁😄
Sie ist wirklich ein wunderschöner Hund!
Und an den bekannten komm ich leider auch nicht mehr dran, habe mein Vater mal gefragt.
Ich werde mich aber mal an den Tierschutz wenden und fragen.
Ich will sie auf keinen Fall in irgendwelche Hände geben... :(
 
Nephilim

Nephilim

24.02.2010
945
0
Zumindest draußen wäre euer Problem dann ja gelöst wenn dein Hund lernt sich an dir zu orientieren. Wurde da dran gearbeitet?
 
S

Schoki1305

27.07.2017
3
0
Jaa daran wird immer gearbeitet, mal klappt es besser, mal weniger gut. Aber sobald sie was sieht, ist es vorbei...
fahre heute mal zum Tierarzt um sie sicherheitshalber noch einmal untersuchen zu lassen.

Lg
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen