Giftköder Maulkorb

  • Autor des Themas cherry-lein
  • Erstellungsdatum
cherry-lein

cherry-lein

31.03.2012
1.294
Hallo!

Da unsere Labbihündin (9 Monate alt, 22kg schwer, Arbeitslinie) draußen wirklich ALLES frisst was ihr vor die Schnauze kommt und ich nicht immer schnell genug bin um es ihr abzunehmen habe ich überlegt einen Maulkorb anzuschaffen bis sie zuverlässig gelernt hat nichts mehr aufzunehmen. Wir haben sie erst knapp 2 Monate und die Vorbesitzer haben in der Erziehung sehr geschlampt sodass sie noch so gut wie gar nichts konnte als sie zu uns kam.
Mittlerweile lässt sie schon
ab und zu fallen was sie im Maul hat wenn man ihr "Aus" sagt aber das klappt wie gesagt noch nicht zuverlässig und ich habe einfach zu große Angst das sie mal was erwischt was gefährlich für sie sein könnte denn sie macht auch vor verwesenden Tieren und deren Körperteilen und verfaulten Lebensmitteln nicht halt, mal ganz zu schweigen davon wie eklig es ist eine verweste Maus aus dem Hundemaul zu angeln :eusa_sick:

Ich hab jetzt von einem Giftköder Maulkorb gelesen, der besteht aus einem abgewandeltem Halti und einem Nylonnetz und dient wirklich nur dazu das der Hund durch das Netz keine festen Stoffe mehr aufnehmen kann. Ich frage mich nur ob das wirklich so sinnvoll ist oder ob es nicht doch besser wäre einen richtigen Maulkorb zu kaufen. Da unsere Hündin absolut gar nicht aggressiv ist würde mir von der Funktion her dieser Giftköder Maulkorb ausreichen. Ich weis auch nicht ob dieses Netz so stabil ist das es mal ausgiebigen Spielen mit anderen Hunden oder ähnliches aushält :eusa_think:
Ich glaube würde ich wohl eher zu einem richtigen Maulkorb tendieren (auch für den Fall das man mal Zug fahren möchte oder sowas) wobei ich da bisher das Problem habe das ich nur welche finde wo der Riemenabstand sehr groß ist sodass trotzdem noch was gefressen werden könnte.

Hat jemand von euch so einen Giftköder Maulkorb? Was würdet ihr mir für meinen kleinen Staubsauger empfehlen?

Lg Cherry
 
31.07.2017
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in das Praxishandbuch für Hunde geworfen? Dort steht alles Wichtige zur Auswahl, Grundausstattung, Ernährung und Pflege sowie zur Erziehung und Beschäftigung drin. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
A

A-Fritz

11.07.2016
501
Hallo,
jeder Hund sollte heute lernen, auch einen Maulkorb zu ertragen.
Da ein Maulkorb nicht nur bei manchen Gelegenheiten, wie in Verkehrsmitteln vorgeschrieben wird,
sondern auch bei gesundheitlichen Untersuchungen und in ähnlichen Situationen hilfreich sein kann,
sollten alle Hunde frühzeitig mit dem Maulkorb vertraut gemacht werden. :clap:

Das Angebot diverser Modelle, der verschiedensten Arten ist unendlich groß ,
neben den speziellen anti Giftköder - Maulkörben mit Haarnetz , gibt es auch robuste Modelle mit engem Geflecht an der Schnauze.
Ich glaube, es wird nicht schwer sein, für jeden Hund und jeden Anspruch das Passende zu finden. :p

Auch als Erziehungsmittel kann ein Maulkorb manchmal gute Dienste leisten,
wenn alle anderen Möglichkeiten erfolglos wahren.

Aber man sollte, besonders bei jüngeren Hunden nicht vergessen, Hunde brauchen ihr Maul, sowohl beim spielen,
als auch zur Verteidigung und zu allen möglichen Gelegenheiten. :eusa_think:
Das Maul ist für jeden Hund, wie die Hände für die Menschen
und besonders junge Hunde, die oft, oder dauerhaft, immer mit einem Maulkorb herumlaufen müßen,
sind wie Kinder, deren Hände ständig gefesselt sind. :(
Man kann sich wohl ausmalen, zu welchen Frustrationen und schlimmen Fehlendwicklungen es kommen kann,
wenn ein Hund ständig sein Maul nicht gebrauchen kann. :silence:

Fritz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen