Ist das normal??!

M

MorleMiez04

13.10.2017
13
Hey,ich habe es vor kurzem endlich geschafft meine Eltern davon zu überzeugen eine Katze ins Haus zu holen. Seit etwas über einem Monat lebt die Kleine nun schon bei uns (sie ist jetzt ca10 Wochen). Wir alle haben uns sofort in sie
verliebt. An sich alles gut. Doch es gibt ein Problem,und zwar ein ziemlich großes. Stella (so ihr Name🙄) attackiert uns ständig. Egal ob Füße,Arme oder Ähnliches,alles wird von ihr angegriffen. Dabei kommt es auch ab und zu zu blutigen Kratzspuren und Bisswunden. Wir haben schon viel versucht,unter anderem auch Wasser,aber es erzielt alles kaum etwas. So kann das doch nicht weiter gehen! Ist sowas denn überhaupt noch normal? Kleine Info noch: ja,wir haben sie mit etwa 5 Wochen bekommen,aber nur weil die Umstände kritisch waren. Zudem ist sie in der Woche jeden Tag mindestens 6 Stunden allein im Haus. Ich habe schon versucht meine Eltern von einer zweiten Katze zu überzeugen,aber sie weigern sich. Das war's erstmal. Ich würde mich sehr freuen wenn jemand antworten könnte😊
 
14.10.2017
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
Nienor

Nienor

04.11.2008
17.474
Hey

Ja, das ist so ziemlich normal für ein fehlgeprägtes Kitten in Einzelhaltung, das viel zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt wurde.
Wenn ihr Glück habt, kann man das noch in den Griff bekommen, wenn sie SOFORT zu einer gut sozialisierten Jungkatze (Alter etwa 12 - 16 Wochen) kommt. Das kann sie körperlich auspowern und ihr solltet es schleunigst unterlassen, mit Händen oder anderen Körperteilen mit der Katze zu spielen.
Hat sie das Glück nicht, kann es sein, dass sie euch den Rest ihres Lebens terrorisiert. Da hilft auch keine Gewalt-"Erziehung" mit Wasser – die macht es nur schlimmer und die Katze wird euch dann irgendwann aus Angst attackieren, wenn ihr ihr zu nahe kommt.
 
M

MorleMiez04

13.10.2017
13
Also erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort. Eine zweite Katze war auch meine erste Idee. Aber wie ich schon geschrieben habe,sind meine Eltern strickt gegen ein weiteres Tier. Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter. Abgeben möchte ich meinen kleinen Seelentröster auf keinen Fall,aber was bleibt mir denn noch anderes übrig?
 
Hexe76

Hexe76

24.08.2011
849
Katzen sollen bis mindestens zur 12. Woche bei der Mutter bleiben um alles zu lernen, was sie für ihr Katzenleben brauchen.
Trennt man sie zu früh von der Mutter, stellen sich sehr schnell Probleme ein, die man oftmals nicht mehr in den Griff bekommt.
Katzen sind soziale Wesen, so wie wir Menschen, wie Delfine, Ratten, Kaninchen, Affen usw.
Also ist die Einzelhaltung einer Katze, ganz besonders eines Kittens ein absolutes no-go und grenzt an Tierquälerei.
Viele Menschen denken immer noch, es ist okay, eine Katze alleine zu halten. Nein, ist es nicht.
Wenn Deine Eltern keinen zweiten Kitten zustimmen, such bitte einen passenden Platz für das Kleine, wo sie Katzengesellschaft hat und normal aufwachsen kann.
Bleibt die Kleine bei euch in Einzelhaft, wird ihr Verhalten sich verschlimmern. Kratzen, beissen, Protest-Pinkeln, oder schlicht und einfach resignieren und dann habt ihr eine träge, immer müde Katze bei euch, deren Verhalten bei Menschen als hochgradig depressiv bezeichnet werden würde.

Also, zweites Kitten muss her und zwar postwendend! Am besten selbes Geschlecht, da Kater und Katzen unterschiedlich spielen. Und diesmal bitte kein Kitten das zu früh von der Mutter getrennt wurde!
 
Hexe76

Hexe76

24.08.2011
849
Unsre Posts haben sich überschnitten.
Zum Wohle der Katze such ihr bitte ein passendes Zuhause und wenn Du irgendwann Deine eigene Wohnung hast, kannst Du es richtig machen und Dir zwei Kitten holen.
Die Kleine mag ein Seelentröster für Dich sein, aber was ist mit ihrer kleinen Seele?
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.328
Hallo herzlich willkommen hier im Forum :)

Leider kann ich mich Nienor nur anschließen, dieses Fehlverhalten ist nahezu klassisch für viel zu früh von der Katzenmutter und den Geschwistern getrennt. Abgesehen davon ist Kitten in Einzelhaltung ohnehin ein No Go, selbst wenn sie später einmal Freigang bekommen sollen, bei Wohnungshaltung ist die Zweitkatze ohnehin ein "Muss", stell dir mal deine Kindheit ohne andere Kinder ja ohne Mitmenschen vor.

Kitten entdecken gemeinsam die Welt, kuscheln, spielen, balgen und toben nach Kittenart miteinander, galoppieren gemeinsam mit Katzenbuckel durch die Wohnung, schlecken sich gegenseitig die Öhrchen aus, jagen sich gegenseitig die Kratzbäume rauf und runter und und und, dass kann kein Mensch mit noch soviel Zeit, Liebe und Aufmerksamkeit ersetzen.

Abgesehen davon, machen zwei Kitten meist deutlich weniger Arbeit als ein einzelnes Kitten, weil die sich auch viel miteinander beschäftigen, Sozialkontakt zu Artgenossen haben, einfach ausgeglichener sind. Aber natürlich bedeuten Kitten Arbeit und sind am Anfang schon zeitaufwendig, die brauchen nicht nur viel Zuwendung, sondern müssen auch erzogen werden. Man muss ihnen genügend Alternativen zur Verfügung stellen aber mit einem Artgenossen, genügend Kratz- und Klettermöglichkeiten, lernen sie schnell, was sie dürfen und was nicht, jedenfalls besser und schneller als ein gelangweiltes Kitten allein zuhause.

Manche Katzen entwickeln dann auch Verhaltensstörungen sind übermäßig auf den Katzenhalter fixiert, werden aggressiv, Unsauberkeit, Tapetenkratzen, Schwanz beißen usw. sind öfters Folgen von Einzelhaltung besonders wenn sie schon von klein auf beginnt. Aber viele Katzen resignieren einfach, finden sich damit ab und man merkt es ihnen gar nicht an, im Gegenteil die Besitzer sind der Meinung, dass es ihren Katzen wirklich gut geht, weil die Katze glücklich und zufrieden wirkt und dass sind sie auch, wenn der Besitzer da ist und sie Zuwendung und Aufmerksamkeit erhalten, auch wenn ihnen dennoch immer etwas fehlen wird, der Sozialkontakt zu einem Artgenossen der die gleiche Sprache spricht.

Abgesehen davon muss ja ein Kitten schon etwas länger in der Wohnung bleiben, weil es für den Freigang noch ausreichend geimpft werden muss, da reicht Katzenschnupfen und -seuche allein nicht aus und vor allem muss es vor dem ersten Freigang bereits kastriert sein, am besten lässt man es bei der Kastration auch gleich chippen und/oder tätowieren.

Ich persönlich würde Kitten erst mit 10-12 Monaten in den Freigang lassen, davor sind die viel zu unbedarft und verspielt, laufen allem und jedem blind hinterher, wäre mir zu gefährlich. Aber wie schon gesagt, auf jeden Fall darf es erst nach der Kastration raus.

Da aber dein Kitten überhaupt nicht sozialisiert wurde, würde es auch wenn es später Freigang bekommen sollte, ohnehin kaum Chancen haben Kontakte oder gar Freundschaften zu knüpfen, da es weder die Katzensprache noch den richtigen Umgang mit anderen Katzen gelernt hat.

Ich weiß, dass klingt hart, aber ich weiß wovon ich rede, ich habe selbst jahrelang auf die Haltung von Katzen verzichtet, weil ich ihnen einfach nicht gerecht geworden wäre bzw. nur eine Katze hätte halten dürfen und eine Katze allein in Wohnungshaltung, ich muss ja auch noch arbeiten gehen, wollte ich keiner Katze zumuten.

Vielleicht könntest du ja mehr zum Thema Einzelhaltung im Internet recherchieren, wir haben hier einige Threads zu dem Thema und wenn du die entsprechenden Posts deinen Eltern ausdruckst und zum Lesen gibst, vielleicht kannst du sie dann doch noch überzeugen, was für euer Kitten am besten wäre. Hier wäre mal ein Anfang zum Nachlesen: https://www.tierforum.de/t181743-gegen-einzelhaltung-katzen-linksammlung.html
 
M

MorleMiez04

13.10.2017
13
Ich werde heute Abend noch versuchen nochmal mit meinen Eltern zu reden und werde euch auf dem laufenden halten. Vielen Dank für eure Antworten
 
M

MorleMiez04

13.10.2017
13
Ich habe gerade nochmal mit meinen Eltern geredet (oder es zumindest versucht). Sie sind wie immer der Meinung das alles in Ordnung ist. Stella bekommt weder einen Kumpel,noch wird sie in ein besseres Zuhause vermittelt. Trotzdem danke an alle die mir geantwortet haben
 
Danny001

Danny001

21.07.2013
32
Dann bereite deine Eltern schon mal darauf vor - (weil viel zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt wurde).
Das es nicht lange dauern wird, das die Katze aus Frust die Tapeten von der Wand kratzt.
Spätestens da wird die Katze dann ins Tierheim abgeschoben. Tut mir echt Leid um das Kätzchen. Das ,,nicht'' Verständnis deiner Eltern grenzt schon an Tierquälerei... (meine Meinung) :091:
 
M

MorleMiez04

13.10.2017
13
Das finde ich ja auch,aber ich kann leider nichts dagegen tun...
 
seven

seven

24.12.2006
15.140
Im Grunde wurde ja schon alles gesagt...
Es tut mir total leid für das Kätzchen - aber es tut mir auch sehr leid für Dich, denn Du scheinst die einzige vernünftige Person in Eurem Haushalt zu sein, und mit 13 Jahren kannst Du ja wirklich nichts tun, wenn niemand auf Deine Argumente hören will.
Du hast ja offenbar sogar schon angeboten, die Katze zu ihrem eigenen Wohl wieder wegzugeben - das würden viele aus egoistischen Gründen ja gar nicht erst machen - und wenn Deine Eltern selbst darauf nicht eingehen wollen (eigentlich müssten sie doch froh sein, das Tier wieder loszuwerden, schließlich macht es Dreck und kostet Zeit und Geld) - puuuuh.... *seufz*
Wird das Kätzchen denn zumindest beizeiten geimpft und kastriert? (Guck mal - das kostet auch ´ne Stange Geld.... vielleicht noch als Argument für Deine Eltern?)

Ich drück´ die Daumen, dass es da doch noch eine Lösung gibt!
LG seven
 
M

MorleMiez04

13.10.2017
13
Kastriert wird sie bald noch weil meine Mutter sie mit 11 Wochen schon zum Freigänger machen will
 
seven

seven

24.12.2006
15.140
Auch das noch :roll::(

Gegen eine Frühkastration spricht ja nichts, und wenigstens wird sie kastriert. Aber ansonsten hat Simpat ja schon was gesagt:
Abgesehen davon muss ja ein Kitten schon etwas länger in der Wohnung bleiben, weil es für den Freigang noch ausreichend geimpft werden muss, da reicht Katzenschnupfen und -seuche allein nicht aus und vor allem muss es vor dem ersten Freigang bereits kastriert sein, am besten lässt man es bei der Kastration auch gleich chippen und/oder tätowieren.

Ich persönlich würde Kitten erst mit 10-12 Monaten in den Freigang lassen, davor sind die viel zu unbedarft und verspielt, laufen allem und jedem blind hinterher, wäre mir zu gefährlich. Aber wie schon gesagt, auf jeden Fall darf es erst nach der Kastration raus.
Und das kann ich nur so unterschreiben.
Schade, schade, schade, dass Deine Eltern da so uneinsichtig sind :(
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.504
...ganz ehrlich:

Wenn sie in dem Alter raus soll wird sie das wohl kaum überleben.
Sobald sie draußen wäre würde ich sie selbst ins TH bringen als Fundkitten.

Vllt. etwas mies, aber du würdest ihr wohl effektiv das Leben retten.
 
Danny001

Danny001

21.07.2013
32
Weiß deine Mutter denn wann der richtige Zeitpunkt für ne Kastration wäre???
Sie sollte unbedingt vorher den TA aufsuchen und anhand der Entwicklungsstufe den TA entscheiden lassen.
 
M

MorleMiez04

13.10.2017
13
Wie schon gesagt werde ich daran nichts ändern können. Aber trotzdem vielen vielen Dank für eure Hilfe
 
M

MorleMiez04

13.10.2017
13
Wir haben sie von einer Freundin bekommen. Sie haben eine unkastrierte Freigänger und diese hat,nicht anders zu erwarten,Junge bekommen. Allerdings wollten ihre Eltern Stella nicht behalten (sie war die einzige die überlebt hat). Im schlimmsten Falle wäre sie eingeschläfert worden
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.504
Eingeschläfert worden wäre sie mit Sicherheit nicht, da hätten die Eltern deiner Freundin schon selbst zur Schaufel greifen müssen.
Habt ihr für die Katze auch noch etwas bezahlt?


Du solltest das durchaus nochmal versuchen deinen Eltern zu erklären, dass das so nicht geht.
Entweder sie leben dir Verantwortungsbewusstsein vor oder sollen es einfach ganz sein lassen.
 
M

MorleMiez04

13.10.2017
13
Ich habe schon so oft versucht mit ihnen zu reden. Aber entweder hören sie mir nicht zu oder stellen mich so hin als wäre ich daran Schuld. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich möchte nicht das Stella sich bei uns nicht wohl fühlt. Ich möchte das sie glücklich ist,dafür würde ich alles tun...
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen