Vorstellung - neu hier - Mäusejagd und Katzenklappe

  • Ersteller des Themas kiki1963
  • Erstellungsdatum
K

kiki1963

17.10.2017
1
0
Hallo.. ich bin weiblich, 53, stolze Weggefährtin zweier Tierschutzkatzen, lilli aus Spanien und Lotta aus Rumänien.

Seit ich in Dreieich wohne, sind die beiden Freigänger, nachdem sie gerlernt haben, die Katzenklappe zu benutzen.. bringt Lotta seit ein paar Tagen lebende Mäuse mit nach Hause. Ich hab gelesen, dass es
dazu viele Meinungen gibt.. ich will ihr nicht das Jagen abgewöhnen, gerade um ihre Instinkte erhalten zu können, darf sie jetzt raus, trotz Klausel im Schutzvertrag, was ich nicht möchte, ist ein Lebensgefährte, der nachts wütend auf Mäusejagd geht, weil er weder noch weitere Haustiere möchte, noch randalierende, weil jagende katzen.

Mein Plan ist nun, die Klappe doch auf Chipautomatik umzustellen (Lilli ist sehr sensibel und ich wollte ihr den Klick ersparen) UND den recht starken Magnet wieder als Schließmechanismus zu nehmen. Anfangs bekamen beide die Klappe nicht auf, weil der Magnet wirklich stark schließt... war wohl auch recht ungewohnt.
Vielleicht bringt der erschwerte Zutritt zur Wohnung die Jägerin dazu, ihre Beute draußen zu lassen... außerdem gibts ab Morgen bei uns 2 Lebendfallen.

so und jetzt freu ich mich auf eure Beiträge und hoffe, euch macht der Senf, den hinzuzutun pflege, Freude :p
 
17.10.2017
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Vorstellung - neu hier - Mäusejagd und Katzenklappe . Dort wird jeder fündig!
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.258
6
Hallo herzlich willkommen hier im Forum :)

Leider kann ich aber zum Thema nicht allzu viel beitragen, weil meine 3 reine Wohnungskatzen sind.

Wie lange hast du die beiden schon und seit wann haben sie Freigang? Die Katzenklappe ist an welcher Tür?

Ich denke, dass mit der Chipautomatik wäre auf jeden Fall einen Versuch wert.
 
A

A-Fritz

11.07.2016
445
5
Hallo,
halte auch einen Kater im Freilauf und glaube, die reine Stubenhaltung bei Katzen ist nicht wirklich artgerecht .
Ich denke, Katzen das Jagen abzugewöhnen ist aber wohl gar nicht möglich.

Welchen Sinn haben denn die Lebendfallen ?

An eine Katzenklappe gewöhnen sich Katzen meistens recht schnell. Wenn du den Magneten etwas schwächer machen möchtest,
kann man auf diesen etwas aufkleben , mit einem kleinen Abstand, wird die Anziehungskraft deutlich verringert.

Fritz.
 
Audrey

Audrey

Moderator
13.12.2005
10.118
7
Gewagte Vermutung, aber: Mäuse lebend fangen evtl.?! Damit der Lebenspartner der TE eben nicht mehr nachts Mäusefangend durch die Gegend toben muss...

allerdings würde ich mir gut überlegen, wo ich die Mäusefallen hinstelle, denn was Mäuse zum Fressen spannend finden finden gewöhnlich auch Katzen spannend - nicht daß Du dann eine Katzenpfote fängst :?
 
seven

seven

24.12.2006
15.128
0
Von mir auch erstmal ein herzliches Willkommen im Forum! ;)

Ich hätte da auch so ein bis zwei Fragen ;)

1) Wo würdest Du die Lebendfallen denn aufstellen?
Ich denke, wenn Deine wirklich "ganz normale" Freigänger sind, also quasi rund ums Haus sich so weit wie sie möchten bewegen können, bringen Lebendfallen rein gar nichts. Wie viele davon würdest Du aufstellen wollen? Da gehen dann vielleicht zwei Mäuse in die Falle, die restlichen 20, die da pro Nacht rumwuseln, werden immer noch zur Beute... Das halte ich also für wenig sinnvoll (abgesehen von Audreys Bedenken, dass so´ne Katze da auch mal gern nach Käse oder Speck angeln könnte... und dann festhängt...)

2) Wenn die Katzen allein durch die "starke" Klappe kommen, kommen sie das wahrscheinlich auch mit Maus im Maul ;)
Ich hab´ hier eine doppelte Katzenklappe (weil ich so eine dicke Mauer habe) - und meine Katzen kommen "nur" auf die Dachterrasse - zweimal haben sie es geschafft, mir ´ne lebende Meise da durchzuschleppen, einmal haben sie sogar eine lebende Amsel da durchgequetscht. (Allerdings ist der Vogelfänger inzwischen ausgezogen - dafür lebt er jetzt im Garten und hat da natürlich noch deutlich höhere Chancen :roll:)

3) Was hindert die Katzen daran, die Mäuse reinzuschleppen, wenn sie gechippt sind? Die Mäuse müssen dafür ja nicht gechippt sein, oder? ;)

Ich könnte mir daher höchstens vorstellen, dass Du innerhalb der Wohnung Lebendfallen aufstellst - auch da muss man dann überlegen, wie Du die "katzensicher" gestaltest - evtl. in eine Nager-Transportbox stellen (also in eine Transportbox, wo die Katze vielleicht noch mit ihrer Pfote reinangeln kann, aber eben nicht komplett reinpasst, sodass sie eben auch nicht an die Mausefalle kommt?) *kopfkratz*

LG seven
 
Ina4482

Ina4482

Moderator
09.09.2008
9.797
0
Ich vermute auch mal, dass eine "schwieriger" eingestellte Kazenklappe die Mäuse in der Wohnung nicht verhindern wird. Wenn sie die Beute rein bringen wollen, werden sie das weiterhin tun.
Eine Alternative wäre vielleicht, die Katzen nachts nicht mehr raus zu lassen? Es gibt doch auch Katzenklappen, die man so einstellen kann, dass sie ab einer gewissen Uhrzeit nicht mehr nach draußen öffnen :eusa_think:.
Off-Topic

ich will ihr nicht das Jagen abgewöhnen, gerade um ihre Instinkte erhalten zu können, darf sie jetzt raus, trotz Klausel im Schutzvertrag
Nur aus Interesse: Das heißt, dir wurden die Katzen als reine Wohnungskatzen vermittelt und du lässt sie jetzt trotzdem raus?
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen