Versicherung für Katze ? Sinnvoll ?

  • Ersteller des Themas MeinKleinerHansi
  • Erstellungsdatum
MeinKleinerHansi

MeinKleinerHansi

17.10.2009
272
0
Hallo allemal,
und zwar haben wir ein kleines Kätzchen bei uns
aufgenommen, und nun bin ich am überlegen ob eine Versicherung für die Katze sinnvoll wäre ? Hat da jemand Erfahrung ? Und ist es auch sinnvoll die kleine irgendwann Kastrieren/Sterilisieren lassen ?

LG
 
A

Anzeige

Guest
Hast du schon mal einen Blick in Notfälle bei Katzen geworfen? Wissen schafft Vorsprung... und das ist bei der Behandlung von Notfällen von Vorteil. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
Casimir

Casimir

Moderator
31.05.2010
6.879
0
Huhu!

Von was für einer Versicherung genau sprichst du denn?
Ich gehe davon aus, dass du ne Kranken- oder OP- Versicherung meinst. Ob sowas Sinn macht, muss wirklich jeder für sich entscheiden. Man sollte da auch genau die Koniditionen durchlesen und sich klar machen, was versichert wird und welche Leistungen nicht mit inbegriffen sind.
Wir haben uns dagegen entschieden. Uns hat der Gedanke nicht gefallen, dass man regelmäßig Geld los wird und das vielleicht nie wieder nutzt, weil die Katze vielleicht kaum zum Tierarzt muss- dann ist das Geld weg, für nichts. Wir nehmen eben jenes Geld lieber so und legen es auf unser Sparkonto. So können wir immer darauf zugreifen und es nutzen.
Natürlich, sollte mal eine teure OP anstehen, ist so eine Versicherung Gold wert.
Das muss jeder für sich entscheiden, ob er das Risiko eingeht oder das Geld selbst spart.

Zur Kastration: ja, unbedingt. Aber wirklich eine Kastration, keine Sterilisation.
Ihr solltet euch auch unbedingt überlegen, ob ihr der Kleinen nicht noch eine zweite Katze dazu holt, falls es die nicht schon gibt. Gerade kleine Kitten sind sehr sozial und brauchen diesen Artgleichen Kontakt auch, um eine gesunde Verhaltensweiße und Charakter zu erlernen und zu entwickeln.
 
MeinKleinerHansi

MeinKleinerHansi

17.10.2009
272
0
Okay danke :)
ab welchem Alter ist es denn am besten kastrieren zu lassen ?

Jaaaaa die zweite Katze ... ich bearbeite meinen Freund schon und denke früher oder später wird noch eine dazu kommen, kann halt nur nicht garantieren das es sehr bald ist :/
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.218
4
Hallo herzlich willkommen hier im Katzenbereich :)

Schön, dass ihr euch seiner angenommen habt und du dich informieren willst. Ich habe keine Versicherung für meine 3 Katzen, aber ich habe ein Sparkonto, wo ich jeden Monat etwas für Notfälle beiseite lege, da sind mindestens 600-800 € drauf, meist 1000-1500 € und ich habe auch noch einen Sparvertrag mit inzwischen über 2000 €, der jederzeit aufgelöst werden kann, falls eine OP nötig sein sollte. Abgesehen davon würde ich jederzeit einen Kredit bekommen und könnte zu Not auch mein Giro um 3000-4000 € überziehen. Wenn du dich für eine Versicherung entschließt, ist es wichtig sich genau das Kleingedruckte durchzulesen, was jetzt mit der Versicherung abgedeckt ist und was nicht, da erlebt man sonst manchmal böse Überraschungen.

Ich denke mir, wenn ich das Geld selbst beiseite lege, kann ich es, wenn kein Notfall eintritt auch für etwas anderes verwenden, aber dass muss jeder für sich entscheiden. Jeder ist auch anders gestrickt, mir macht es gar nichts aus, dass das Geld auf dem Sparkonto liegt, ich geh da nicht ran, dass ist für meine Tiere gedacht, läuft bei mir per Dauerauftrag, wem dass mit dem Sparen nicht so liegt und/oder wer nicht genügend Rücklagen hat, da ist vermutlich eine Versicherung schon von Vorteil.

Kastration ist ein ganz wichtiges Thema, sollte auf jeden Fall gemacht werden auch bei reiner Wohnungshaltung und bei Freigängern auf jeden Fall noch vor dem ersten Freigang. Sterilisiert wird heutzutage nicht mehr, man kastriert, weil man ja nicht nur eine ungeplante Vermehrung verhindern will, sondern vor allem auch dem Tier den hormonellen Stress ersparen will, wenn es seinen Trieb nicht ausleben kann. Geht eigentlich in jedem Alter, da heutzutage bei Katzen auch schon frühkastriert wird mit 12/13 Wochen. Ansonsten würde ich mit 5 spätestens 6 Monaten kastrieren lassen, bei gemischtgeschlechtlicher Haltung mit 4-5 Monaten je nach Entwicklung. Meine wurden mit 5 Monaten kastriert, die von meiner Schwester sind frühkastriert, da war kein Unterschied in der Entwicklung zu beobachten.

Off-Topic
Bei reiner Wohnungshaltung sollte man Kitten bzw. sehr junge Katzen keinesfalls alleine halten, wobei ich persönlich auch Freigänger nicht alleine halten würde.
 
MeinKleinerHansi

MeinKleinerHansi

17.10.2009
272
0
Danke für die Antworten :)
was kann denn passieren wenn man die alleine hält ? :(
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.218
4
Danke für die Antworten :)
was kann denn passieren wenn man die alleine hält ? :(
Hier wäre vielleicht ein eigener Thread im Unterforum Haltung zweckdienlicher, weil es sonst zu Off Topic wird.

Um dass zu beantworten bräuchte man dann auch noch weitere Informationen:

Wie ist die Katze genau zu euch gekommen? Was weißt du über die Zeit davor von ihr? Wie alt ist sie oder er? Und ganz wichtig: Soll sie später Freigang bekommen oder ist es eine Wohnungshaltung?
 
MeinKleinerHansi

MeinKleinerHansi

17.10.2009
272
0
Ich habe mich mal bei den anderen Themen belesen, die es schon gab :) nun habe ich aber eine weitere Frage und dazu habe ich nichts gefunden, die kleine mauzt wirklich durchgehend außer halt sie schläft oder bei uns auf dem Sofa oder Bett. Ich weiß zweites Kitten sollte her und so nun ist das leider nicht so einfach.. kann ich es ihr irgendwie angenehmer machen ?
 
seven

seven

24.12.2006
15.120
0
Ja. Mit einem zweiten Kitten.
Und die sind wirklich kinderleicht zu bekommen: Man fahre ins örtliche Tierheim und habe die Qual der Wahl...
Gerade jetzt dürfte es wieder jede Menge Herbstkätzchen regnen...

Nee - im Ernst - Du kannst natürlich versuchen, Dich so viel wie möglich mit ihr zu beschäftigen, mit ihr kuscheln - aber Du wirst ihr den Katzenkumpel schlichtweg nicht ersetzen können.... Ich kann nur hoffen, dass Dein Freund das auch möglichst bald einsieht, denn je jünger die Katzen sind, desto einfacher funktioniert das mit der Vergesellschaftung, und desto weniger Verhaltensauffälligkeiten (Pinkeln, Tapetenkratzen, Beißen etc.) entwickeln sich....

LG seven
 
S

Simpat

Moderator
06.03.2010
7.218
4
Ich gehe mal davon aus, dass sie deswegen mauzt, weil sie ganz allein ist. Wie alt ist sie denn? Ward ihr schon beim Tierarzt mit ihr? Ist sie entwurmt und geimpft?

Das zweite Kitten sollte annähernd so alt sein wie sie, am besten gleiches Geschlecht. Weißt du wie gut oder schlecht die Kleine sozialisiert ist? Je schlechter die eine sozialisiert ist, desto besser sollte es die andere sein, aber auf jeden Fall darauf achten, dass die Tiere aus einer seriösen Quelle kommen und möglichst mindestens 12 Wochen bei der Katzenmutter und den Geschwistern aufgewachsen sind. Als erstes würde ich dir auch den Besuch in einem Tierheim bei dir in der Umgebung empfehlen, manchmal setzen die ihre Kitten nicht auf die Homepage, weil die auch den älteren Tieren eine Chance geben wollen, da ist es besser persönlich vorbeizugehen und dann erzählst du, dass du auf der Suche nach einem Zweitkitten bist.

Zum Thema Einzelkitten zitiere ich mich mal selbst:

Kitten entdecken gemeinsam die Welt, kuscheln, spielen, balgen und toben nach Kittenart miteinander, galoppieren gemeinsam mit Katzenbuckel durch die Wohnung, schlecken sich gegenseitig die Öhrchen aus, jagen sich gegenseitig die Kratzbäume rauf und runter und und und, dass kann kein Mensch mit noch soviel Zeit, Liebe und Aufmerksamkeit ersetzen.

Abgesehen davon, machen zwei Kitten meist deutlich weniger Arbeit als ein einzelnes Kitten, weil die sich auch viel miteinander beschäftigen, Sozialkontakt zu Artgenossen haben, einfach ausgeglichener sind. Aber natürlich bedeuten Kitten Arbeit und sind am Anfang schon zeitaufwendig, die brauchen nicht nur viel Zuwendung, sondern müssen auch erzogen werden. Man muss ihnen genügend Alternativen zur Verfügung stellen aber mit einem Artgenossen, genügend Kratz- und Klettermöglichkeiten, lernen sie schnell, was sie dürfen und was nicht, jedenfalls besser und schneller als ein gelangweiltes Kitten allein zuhause.

Manche Katzen entwickeln dann auch Verhaltensstörungen sind übermäßig auf den Katzenhalter fixiert, werden aggressiv, Unsauberkeit, Tapetenkratzen, Schwanz beißen usw. sind öfters Folgen von Einzelhaltung besonders wenn sie schon von klein auf beginnt. Aber viele Katzen resignieren einfach, finden sich damit ab und man merkt es ihnen gar nicht an, im Gegenteil die Besitzer sind der Meinung, dass es ihren Katzen wirklich gut geht, weil die Katze glücklich und zufrieden wirkt und dass sind sie auch, wenn der Besitzer da ist und sie Zuwendung und Aufmerksamkeit erhalten, auch wenn ihnen dennoch immer etwas fehlen wird, der Sozialkontakt zu einem Artgenossen der die gleiche Sprache spricht.
 
A

A-Fritz

11.07.2016
414
1
Sind Versicherung für Katze Sinnvoll ? Ich habe keine, es lohnt sich meistens nicht.
Wenn das kleine Kätzchen anfangs öfter mauzt, ist dieses wahrscheinlich auf die für sie ungewohnte, neue Umgebung zurückzuführen
und dem Ruf nach Mutter und Geschwistern.
Dieses Verhalten wird sich wohl nach einiger Zeit von alleine ändern,
aber es wäre schön, wenn Du das kleine Kätzchen jetzt mit Spielen und Streicheileinheiten ablenken und beschäftigen kannst.

Fritz.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

13.12.2010
3.439
11
Off-Topic
*seufz* Ich hätte quasi sofort 3 Hofkätzchen im Angebot...


Davon abgesehen ist zum Thema Einzelhaltung das Elementarste eig. schon gesagt.
Nur als Ergänzung zu A-Fritz Beitrag: Ja, das Maunzen kann irgendwann aufhören. Wird dann entweder durch Verhaltensauffälligkeiten oder Depression ersetzt. Junge Katzen BRAUCHEN Artgenossen.

Jungtiere beim Züchter werden teilweise mit 5-6 Monaten noch (rein sozial bedingt) ab und an gesäugt, pflegen sehr enge Beziehungen zu den restlichen Gruppenmitgliedern usw. - da kann man sich vorstellen was so einem Baby in Einzelhaltung alles fehlt.

Zur Versicherung:

Ich habe für 2 meiner Katzen eine abgeschlossen und habe jetzt durch totale Routinesachen (Ohrenentzündung, Ohrmilben, Unsauberkeit...) bereits weit über dem Versicherungsbeitrag entsprechende Rückerstattungen.
Die 3. Katze und den Hund habe ich nicht versichert, da versuche ich Rücklagen zu bilden.

Sofern finanziell machbar würde ich grundsätzlich auch immer eher dazu tendieren Rücklagen zu bilden, wenn man aber aus irgendeinem Grund in absehbarer Zeit keine größeren Rücklagen bilden kann sind Versicherungen durchaus sinnvoll.
 
Ina4482

Ina4482

Moderator
09.09.2008
9.797
0
Bzgl. der Versicherung: Ich bin da ebenfalls immer skeptisch gewesen und habe keine abgeschlossen - das wäre auch ganz schön kostenintensiv bei unserem Rudel :roll:. Wir haben ebenfalls ein Sparkonto, auf das monatlich ein fester Betrag geht, so dass im Notfall immer Geld verfügbar ist. Bei den letzten Zahn-OPs und der Entfernung eines Tumors war das sehr hilfreich.

Bzgl. der Einzelhaltung kann ich dir noch diese Linksammlung ans Herz legen: https://www.tierforum.de/t181743-gegen-einzelhaltung-katzen-linksammlung.html.
Vielleicht ist da etwas dabei, was deinen Freund überzeugen könnte?
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen