Ratte beißt plötzlich und wirkt ziemlich aufgedreht - unnatürliches Verhalten

Diskutiere Ratte beißt plötzlich und wirkt ziemlich aufgedreht - unnatürliches Verhalten im Ratten Verhalten Forum im Bereich Ratten Forum; Hallo :) Ich habe mal ein paar Fragen zu dem Verhalten meines Rattenböckchens. Ich weiß, es gibt schon ein paar Threads, aber oftmals treffen die...
missdarknet

missdarknet

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hallo :)
Ich habe mal ein paar Fragen zu dem Verhalten meines Rattenböckchens. Ich weiß, es gibt schon ein paar Threads, aber oftmals treffen die Kriterien nicht wirklich auf meine Ratte zu ...
Der Gute ist nun ca ein 3/4 Jahr alt und verhält sich in letzter Zeit ziemlich untypisch. Er war zwar schon immer eher der dominantere, wenn sein Kumpane versucht hat quasi die Führung zu übernehmen und darum zu kämpfen hat er seinen Standpunkt immer klar gemacht, doch in letzter Zeit bleibt es irgendwie nicht nur bei Rangkämpfen.
In letzter Zeit kommt es zwischen den beiden immer zu Streit, obwohl sie von Anfang an zusammen waren und sich auch sonst immer verstanden haben. Auslöser können schon ganz kleine Dinge sein, und wenn es nur um das normale Futter geht oder darum, wer zuerst auf meinen Schoß kommt. Er wird einfach viel schneller aggressiv gegenüber seinem Artgenossen, als er es früher wurde. Da die Kämpfe aber nie blutig geendet haben und sie auch zusammen schlafen, habe ich die Kämpfe nie wirklich unterbunden oder größeres dagegen unternommen. (Vielleicht sind es nur normale Rangkämpfe und Rangverhälntnisse.)
Doch nun geht es auch schon bei mir los. In letzter Zeit traue ich mich kaum noch mich im Auslauf zu ihnen zu setzen. (Die beiden haben ihr eigenes Zimmer, bevor ich ihnen Abendessen gebe komme ich immer nochmal rein und beschäftige mich mit ihnen.) Immer wenn ich mich zu ihnen setze kommt der feine Herr und meint mich beißen zu müssen. Am Anfang das übliche in den Fuß zwicken, das ging noch. Auch ab und an zwicken in die Flache Hand waren auszuhalten, doch nach und nach wurde es schlimmer. Mittlerweile sind es wirklich feste Bisse, an wirklich jeder stelle der Haut. (Flache Hand, Faust, Handgelenk, Klamotten auch, Bein, sogar Brust und wenn er auf meiner Schulter sitzt auch gerne Mal im Gesicht.) Bisher ist es nie blutig gewesen, aber doch schon, dass ich sagen kann, dass es kein neckiges "Zwicken" mehr ist. Er wirkt auch ziemlich aufgedreht, springt umher und will gleich an der nächsten Stelle zubeißen. (Nebenbei wurde auch schon die andere Ratte bekämpft, wenn diese sich ihm auch nur genähert hat.)
Ich habe schon versucht ihn dann mit der Hand sanft auf den Rücken zu drehen (Hab gelesen, dass das als Zeichen dafür dienen soll, dass ich den "Rangkampf" gewonnen habe), ich habe auch schon laut "Nein" und "Au" gesagt, als "Quietschersatz" für Ratten, wenn es zu robust wird, aber er macht einfach weiter.
Ich hatte schon die Vermutung, dass er meine Hand vielleicht als Feind sieht, da er sie immer zu jagen versucht um sie zu beißen, doch wie gesagt, es ist ja nicht nur die Hand, bei der er zu schnappt. Habe auch schon versucht ihm zu zeigen, dass meine Hand kein feind ist, sollte das denn der Fall sein, doch er macht weiter in seinem Verhalten.
Ich würde das ganze auch nicht mehr als spielen sehen, es wirkt wirklich fast schon aggressiv und aufgedreht. Manchmal fixiert er die Stellen, die er plant anzugreifen und manchmal springt er einfach wild umher und will alles beißen, was ihm zwischen die Zähnchen kommt. Ich glaube sogar manchmal, dass sich sein Fell aufstellt, doch er ist so oder so immer schon ein wenig fluffig gewesen und ich weiß nicht immer, ob dass manchmal auch einfach nur zerzaust vom Toben sein könnte.
Und noch etwas: Das passiert quasi nur im Auslauf. Im Käfig ist er zwar noch etwas aufgedreht und wie gesagt, diese komischen Kämpfe unter den beiden Ratten sind noch da, aber er beißt nicht und schnappt auch nicht nach mir. (Konnte ich zumindest nicht feststellen, ich greife nun aber auch nicht immer so rein.) Sie leben übrigens in einer Nagervoliere, also die Türen sind von vorne zu öffnen. Ich bevorzuge auch keine von beiden Ratten, auch wenn es schwer ist, beiden die selbe Aufmerksamkeit zu geben wenn die eine kuscheln will und spielen, die andere aber nur beißt und mir weh tut. Doch ich behandle beide gleich.
Ich weiß nun nicht mehr genau was ich tun soll ...
Hat er vielleicht schmerzen? Ich wöllte ungerne zu einem Tierarzt und ihm den Stress aussetzen, wenn ich vielleicht nur überreagiere und ich andere Möglichkeiten habe, die ich ausprobieren könnte. (Wenn es allerdings alles auf Schmerzen hindeutet werde ich ihn natürlich sofort durchchecken lassen. Ich will ihn nur nicht Stressen, wenn es nicht nötig ist ...)
Oder ist es vielleicht doch nur ein Spielverhalten, welches er zu weit treibt? Und wie kann ich es ihm abgewöhnen?

Würde mich über Hilfe wirklich sehr freuen :)
MfG missdarknet
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Nienor

Nienor

Beiträge
38.106
Punkte Reaktionen
386
Hey

Aus der Ferne kann man natürlich nur schwer beurteilen, wo das Problem liegt.
Nicht ganz Ideal ist auf jeden Fall die Paarhaltung. Ratten sind Rudeltiere und sollten mindestens zu dritt, besser mindestens zu viert gehalten Werden. In Paarhaltung passiert es häufig, dass der Dominantere den Unterlegenen anfängt zu mobben.
Hinzu kommt, dass dein Streithahn gerade in einem schwierigen Alter ist. Mit einem dreiviertel Jahr spielen bei Rattenböcken gern mal die Hormone verrückt. Bei den einen ist das eine kurze Phase, andere drehen so sehr auf, dass sie nur noch kastriert mit anderen Ratten gehalten werden können. Das ist bei Paarhaltung durch die Mobbingwahrscheinlichkeit allerdings nur schwer zu beurteilen, weil das eben zusätzliches Konfliktpotential mit sich bringt.
Wie beschäftigst du die Herren denn? Langeweile kann auch immer wieder Auslöser diverser Probleme sein.

Was heisst denn, sie haben ein eigenes Zimmer?
Haben sie Dauerauslauf?
Es gibt immer wieder Ratten, die zu Revierbeissern werden. Bei einigen liegt es an schlechten Vorerfahrungen, bei anderen findet man es nie so ganz raus.
Diese Ratten beissen im Käfig gern, sind aber im Auslauf, den sie eben nur stundenweise nutzen können, unproblematisch.
Daher wäre es ein Ansatz, ihnen den Dauerauslauf zu nehmen und so Ruhe rein zu bringen. Ein ganzes Zimmer als Revier zu sichern ist auch für den Herren viel stressiger, als nur einen Käfig.
Manche Hormonböckchen werden auch gegenüber Menschen aggressiv, einige bleiben aber auch absolut zahm. Ich hatte hier ein paar Aggro-Böcke, die mich auch ziemlich getackert haben, einige Wochen nach der Kastra aber kaum wieder zu erkennen waren. Von daher kann bei sowas eine Kastration helfen – oder auch nicht. Einen Bock, der nur Revierverteidigung gegenüber Menschen zeigt, würde ich persönlich nicht dem Risiko der OP aussetzen. Wenn allerdings eine Unverträglichkeit gegenüber Artgenossen hinzu kommt, ist das wieder was anderes. Meine Aggro-Herren hatten immer auch andere Ratten blutig gebissen, sodass sie ohne Kastra nie ein artgerechtes Rudelleben hätten kennen lernen können. Dass sie aufgehört haben zu tackern war ein erfreulicher Nebeneffekt. Wobei ich auch schon von Kastraten fies getackert wurde. Ist halt kein Allheilmittel bei Bissigkeit, sondern nur bei einem zu viel an Testosteron, was bissig machen kann.

Schmerzen könnten natürlich auch eine Ursache sein. Wie gesagt, aus der Ferne sehr schwer zu beurteilen. Mit einmal Durchchecken wärst du auf der sicheren Seite, wenn eine Umstrukturierung vom Alltag nichts bringt.
 
missdarknet

missdarknet

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank für die schnelle Antwort :)
Ja, die Paarhaltung gefällt mir auch nicht wirklich, ich habe auch vor sie zu vergesellschaften, aber dazu bräuchte ich 1. einen zweiten Käfig, damit sie sich beschnuppern können und die Vergesellschaftung halbwegs gut über die Bühne geht und 2. würde ich gerne diesmal von einem Züchter holen oder Tierheim oder etwas in der Richtung .... Die beiden sind aus der Zoohandlung (bitte nicht steinigen, ich weiß das ist gar nicht gut .... und wie gesagt, das möchte ich auch nicht noch einmal machen.) leider gibt es bei mir zumindest im Moment keinen guten Züchter und in den Tierheimen in der Nähe gibt es auch keine weiter gerade, ich halte da schon ausschau ... Ich bin da gerade schon dran, sowohl am Käfig als auch am Ausschau halten. Nur wie gesagt wäre mir bei dem jetzigen Verhalten nicht ganz Wohl ihm noch den Stress von neuen Böcken auszusetzen ....
Beschäftigung versuche ich den beiden im Auslauf zu geben, mit immer wechselnden Versteckmöglichkeiten, Boxen, neuen Spielzeugen und auch ab und an Tricks erlernen, wenn ich Abends länger Zeit habe und sie da aktiv sind.

Zu dem eigenen Zimmer: Nein sie haben keinen Dauerauslauf, darauf habe ich bewusst verzichtet, weil ich eben weiß, dass das dann auch als Käfigersatz genutzt wird und der Auslauf auch ein "Highlight des Tages" sein soll, sozusagen. Sie bekommen am Abend wenn sie wach sind im Schnitt um die 2 Stunden mindestens. Danach geht es zum Abendessen wieder in den Käfig und dort wird dann auch geschlafen.
Ich bin mir halt bei einer Kastration sehr unsicher .... ich mache das ungerne und bisher ist es zwischen beiden auch nie blutig geworden und wie gesagt, sie schlafen auch miteinander, kuscheln also auch. Nur wenn sie halt beide aktiv sind wird gerne mal gerauft, quietscht dann aber einer, hört es auch auf. Es huft sich halt nur gerade etwas.

Ich weiß auch, dass es schwer ist das aus der Ferne so zu sagen ... und du hast recht, vielleicht sollte ich da einfach mal durchchecken lassen, einfach um Sicher zu gehen ...
 
Nienor

Nienor

Beiträge
38.106
Punkte Reaktionen
386
Hey

Ich seh grad, du kommst aus Dresden.
Wenn ich das recht im Kopf habe, ist das noch Einzugsgebiet der Rattenhilfe Leipzig. Die haben sehr erfahrene Rattenhalter im Team, auch was die Bockhaltung betrifft. Vielleicht kann sich sogar mal jemand vor Ort das Verhalten anschauen?
Und sie können Augen und Ohren aufhalten, was den Rudelzuwachs angeht.
 
missdarknet

missdarknet

Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Danke für den Link! Das sieht super aus, vorallem wenn ich bereit für die Vergesellschaftung bin, danke! :)
 
Thema:

Ratte beißt plötzlich und wirkt ziemlich aufgedreht - unnatürliches Verhalten

Ratte beißt plötzlich und wirkt ziemlich aufgedreht - unnatürliches Verhalten - Ähnliche Themen

Ratte hat plötzlich Problem mit Händen: Hallo, eine unserer Farbratten hat vor kurzem begonnen, uns in die Hände zu beißen, stark genug damit Blut fließt. Angefangen hat es, als wir den...
Ratte beißt plötzlich - nicht aus Schmerz: Vor ein paar Wochen ist eine meiner Ratten erkrankt. Jetzt ist sie aber wieder gesund, sie ist hier nicht das Problem. :'D Die Probleme macht die...
Ratte "beißt" beim streicheln und piepst laut beim hochheben: Hallo! Ich habe seit einem Monat Rattenweibchen. Eine von ihnen lässt sich oft streicheln, geht aber oft dann weg (anscheinend mag sie es nicht)...
Ratten Vergesellschaften: Hallo zusammen… ich habe jetzt schon über ein halben Jahr 2 Rattenweibchen von einer Freundin übernohmen. ( die für ihre Ratten keine Zeit mehr...
Kater faucht Besuch an: Hallo, ich bräuchte mal eure Meinung Wir haben zwei Cornish Rex Kater, beide 7,5 Jahre alt. Kater 1 super verschmust und unschuldig, Kater 2...
Oben