Hund hat Weintrauben gefressen!

  • Ersteller des Themas cherry-lein
  • Erstellungsdatum
cherry-lein

cherry-lein

31.03.2012
1.272
1
Hallo!
Ich war mit meiner Labbi Dame (22kg) am Reiterhof und dort hat sie unbemerkt Weintrauben vom Weinstock geklaut, einige lagen auch auf dem Boden die hat sie
auch gefressen. Ich kann nicht einschätzen wie viele Trauben im Hund verschwunden sind da der Hofhund munter mitgefressen hat :silence:
Unser Hofbesitzer war ganz entspannt und meinte das seine Hunde schon immer die Trauben fressen würden und noch nie was war...
Was soll ich jetzt machen? Direkt zum Tierarzt oder erstmal abwarten?
Sie liegt hier bei mir auf der Couch und schläft weil sie müde vom Tag ist, davor war sie ganz normal und munter mit mir unterwegs.
Mache mir jetzt echt Sorgen!
 
Michse89

Michse89

14.01.2009
2.392
0
Tja Weintrauben sind halt sone Sachen...
Viele Hunde die ich kenne fressen auch die Trauben direkt von der Rebe und es ist noch nie was passiert, aber das kann ja auch ganz schnell in die andere Richtung schlagen

Hab hier ne Seite gefunden wo einiges bzgl Symptome und erstes Auftreten steht

https://www.wuff.eu/wp/weintrauben-suesses-gift-fuer-hunde/

Da ja nun schon einige Zeit verstrichen ist... Warst du beim Tierarzt?
Wie ist sie momentan drauf?

Hoffe das sie alles unbeschadet übersteht und einfach zu 'wenige' gefressen hat
Grüße
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
27.11.2006
4.157
0
Ich zitiere mal aus dem Artikel von Michse:
[FONT=&quot]Eine amerikanische *Literaturstudie anhand von Patientendaten der AmTox® Datenbank, einer Einrichtung des Animal Poison Control Centers (Tiervergiftungszentrum), untersuchte die Fälle von 43 Hunden, die nach der Einnahme von Trauben, Rosinen oder beidem Anzeichen eines *akuten Nierenversagens zeigten[/FONT]
Das ist alles, 43 Fälle aus einer Datenbank und keine Erkenntnis darüber, was überhaupt der Giftstoff ist.
Für so eine geringe Stichprobengröße kann man auch andere Erklärungen finden, es könnte z.B. Zufall sein, dass die Hunde die Vergiftungen hatten vorher Trauben gefressen hatten und es gar keine direkten Zusammenhang gibt, oder auch, dass in dieser Region vermehrt für Hunde giftige Pestizide eingesetzt worden waren.

Da man also nicht mal mit Sicherheit sagen kann ob Trauben überhaupt wirklich giftig sind für Hunde (und es unzählige Fälle gibt in denen Hunde keinerlei Probleme hatten nachdem sie Trauben gefressen hatten - wie der von dir beschriebene Hofhund) würde ich erstmal nicht die Pferde scheu machen und davon ausgehen, dass nichts passiert.

Du kannst sie ja in den nächsten 48 Stunden gut beobachten und solltest du etwas bemerken fahrt ihr halt gleich zum Tierarzt (da der Giftstoff - sofern es denn einen gibt - nicht bekannt ist, kann man allerdings auch dann nur Symptome behandeln).
 
cherry-lein

cherry-lein

31.03.2012
1.272
1
Bisher ist alles gut. Ich war noch nicht beim Tierarzt, ich habe mich quer durchs Netz gelesen und scheinbar müsste sie etwa 200-600g Trauben fressen damit es ein Problem wird und so viel hat sie in der kurzen Zeit bestimmt nicht gefressen. Ich beobachte sie einfach weiter und wenn sie anfängt zu Erbrechen oder Schmerzen bekommt fahren wir zur Sicherheit gleich zum Tierarzt. Ein wenig mulmig ist mir schon aber das ganze ist ja schon ca 8 Stunden her und bisher ist sie ganz normal, ich hoffe es bleibt so.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen